Im Test: Tribit MAXSound Plus Bluetooth-Lautsprecher für 44,99€

Auf der CES im Januar 2019 hat Tribit den MAXSound Plus vorgestellt. Ein Bluetooth-Lautsprecher im Design des XSound Go, technisch jedoch eher mit dem Tribit XBoom vergleichbar. Der neue Lautsprecher verzichtet auf 360°-Sound, was je nach Nutzungsart seine Vorteile hat. Wie sich die beiden klanglich unterscheiden, erfahrt ihr hier!

Tribit MAXSound Plus Bluetooth Lautsprecher

Verpackung und Lieferumfang

Der Tribit MAXSound Plus kommt in einer typischen, weiß-orangenen Pappverpackung an. Darin befindet sich, neben dem Lautsprecher selbst, eine Bedienungsanleitung auf Deutsch, Englisch und vielen weiteren Sprachen.

Tribit MAXSound Plus Lieferumfang
Leider liegt kein Steckdosen-Adapter bei.

Des Weiteren ist neben einem Micro-USB Ladekabel auch ein AUX-Kabel für den kabelgebundenen Betrieb enthalten. Dies ist beim Tribit XSound Go leider nicht dabei, obwohl ich ein AUX-Kabel bei China-Lautsprechern eigentlich für eine Selbstverständlichkeit halte.

Design & Verarbeitung

Während der Lautsprecher klanglich eher mit dem Tribit XBoom vergleichbar ist, ist der MAXSound Plus auf der Design-Ebene eher der große Bruder des XSound Go. So ist die Pillen-Form der beiden Bluetooth-Lautsprecher grundsätzlich die gleiche, nur dass beim Tribit MAXSound Plus alles ein wenig größer ist.

Tribit Xsound Go und MaxSound plus

Er hat die Maße von 198 x 69 x 66 mm und bringt ein Gewicht von 602 g auf die Feinwaage. Im Vergleich hat der Tribit XSound Go nur die Maße von 170 x 59 x 56 mm und wiegt mit 380 g etwa ein Drittel weniger. Meiner Meinung nach eignet sich der Tribit MAXSound Plus gerade noch so, um ihn auf eine längere Wanderung oder Ähnliches mitzunehmen. Sowohl Größe als auch Gewicht sind in etwa mit einer 0,5 l Flasche vergleichbar.

Tribit MAXSound Plus Rückseite
Den Namen XSound Plus (wie auf der Rückseite) hätte ich sinnvoller gefunden.

Der Lautsprecher ist schlicht in Schwarz gehalten und auf ein übermäßig großes Logo auf dem Schutzgitter hat Tribit dieses Mal verzichtet. Stattdessen ist es wie beim Tribit XBoom ein dezenter Sticker, was mir deutlich besser gefällt als beim XSound Go.

Wie auch schon seine Vorgänger ist auch der Tribit MAXSound Plus sehr gut verarbeitet, es gibt absolut nichts zu beanstanden. Zudem ist die Kunststoff-Gummierung des Lautsprechers vollständig geruchsneutral, sehr gut!

Sound des Tribit MAXSound Plus

Genau wie der Tribit XBoom ist auch der Tribit MAXSound Plus mit zwei 12 Watt Lautsprechern ausgestattet. Sie haben jeweils einen Durchmesser von 45 mm, dazu kommen ebenfalls zwei Passivstrahler.

Im Test überzeugt der Tribit MAXSound Plus mit einem soliden Hoch- und Mittelton. Dabei ist der Hochton auf einem ähnlich gutem Niveau wie der des Tribit XSound Go. Doch schon im Bereich des Mitteltons merkt man, dass der MAXSound Plus über mehr Tiefgang verfügt und somit einen voluminöseren Sound liefert.

Tribit MAXSound Plus Passivstrahler Rückseite
Der zweite Passivstrahler befindet sich hinter dem Gitter auf der Rückseite.

Dies trifft natürlich auch auf den Tiefton zu. Wie der Tribit XBoom verfügt der Tribit MAXSound Plus über eine Bass-Boost-Taste, mit der der Tiefton verstärkt werden kann. Vor allem bei geringer Lautstärke kann der Klang des Lautsprechers damit meiner Meinung nach verbessert werden. Bei hohen Lautstärken hingegen kann durch ein Abschalten des Bass-Boosts ein Übersteuern des Bluetooth-Speakers verhindert werden. Zudem regelt auch bei diesem Tribit-Lautsprecher die Elektronik relativ clever, sodass ab einer gewissen Lautstärke nur noch der Hoch- und Mittelton erhöht wird.

Tribit Speaker im Vergleich

Der Vergleich zwischen Tribit MAXSound Plus und Tribit XBoom ist natürlich nicht ganz einfach. Während der eine Lautsprecher den Schall lediglich in eine Richtung lenkt, beschallt der andere einen Radius von etwa 270° – offiziell „360°-Sound“. Aufgrund dessen wirkt der Klang des Tribit XBoom auf mich grundsätzlich räumlicher.

In Bezug auf die Klangart und Präzision sind die beiden Bluetooth-Speaker, zumindest im Hoch- und Mittelton Bereich, ansonsten relativ ähnlich. Allerdings gefällt mir der Tiefton des Tribit XBoom einen kleinen Tick besser, aus meiner Sicht ist er ein wenig voluminöser und kräftiger. Insgesamt ist der Tribit MAXSound Plus eine gelungene Weiterentwicklung des Tribit XSound Go und reiht sich meiner Meinung nach zwischen diesem und dem XBoom ein.

Tribit MAXSoundPlus und JBL CHarge 3

Im Vergleich zur etwas größeren JBL Charge 3 ist der Tribit MAXSound Plus im Hochton etwas präziser, dafür liegt der Fokus weniger auf dem Mittelton als bei der JBL Box. Im Bass-Bereich bietet die JBL Charge 3 wie zu erwarten mehr Tiefgang als der wesentlich günstigere China-Lautsprecher. Meiner Meinung nach aber nicht in einer Form, die den Aufpreis von ~50% für die JBL Charge 3 gerechtfertigt. Wer auf der Suche nach einem Lautsprecher ist, der die JBL Charge 3 noch übertrumpfen kann, sollte sich unseren Test zur DOSS Soundbox XL anschauen.

Bluetooth Reichweite und Anschlüsse

Der Tribit MAXSound Plus Bluetooth Lautsprecher ist mit Bluetooth 4.2 ausgestattet. Somit bleibt die Verbindung zwischen Smartphone und Speaker auf eine Distanz von etwa 10 Metern stabil. Durch massive Hindernisse wie beispielsweise Wände in der Wohnung sinkt die Reichweite rapide.

Tribit MAXSound Plus Anschluesse
Einen Micro-SD Kartenslot gibt es leider nicht.

Auf der Rückseite befinden sich hinter einer dicken Gummikappe die Anschlüsse des Lautsprechers. Neben dem Micro-USB Ladeport ist hier außerdem der AUX-Eingang für das 3,5 mm Klinkenkabel zu finden. In Bezug auf die Anschlüsse unterscheiden sich die drei von uns getesteten Tribit-Lautsprecher also nicht. Jedoch liegt ein AUX-Kabel nicht im Lieferumfang des Tribit XSound Go bei, beim größeren und teureren Tribit MAXSound Plus und XBoom hingegen schon.

Bedienung

Die Knöpfe des Tribit MAXSound Plus sind im Vergleich zum XSound Go identisch angeordnet und wurden lediglich durch die bereits erwähnte X-Bass-Bass-Boost Taste erweitert. Die Bedienung an sich funktioniert jedoch identisch.

Tribit MAXSound Plus Bedienknöpfe

Funktionen der Knöpfe

Knopf 1x drücken 2x drücken 3x drücken
An/Aus Einschalten/Ausschalten
Bluetooth Bluetooth Pairing aktivieren
Play/Pause Play/Pause nächster Titel vorheriger Titel
Leiser Leiser
Lauter Lauter
X-Bass Bass-Boost einschalten/ausschalten

Akku

Der Akku des Tribit MAXSound Plus hat eine Kapazität von 2200 mAh. Im Test hat der Akku bei einer Musiklautstärke von 50%-70% etwa 17 Stunden durchgehalten. Etwas weniger als die vom Hersteller angegebenen 20 Stunden, jedoch liegt die Abweichung meiner Meinung nach im Rahmen.

Geladen wird der MAXSound Plus via Micro-USB-Kabel. Meiner Meinung nach ist es an der Zeit, dass die Hersteller hier langsam mal auf USB-C umschwenken. Zumindest lässt sich der Bluetooth Speaker auch unterwegs per Powerbank aufladen. Je nach Powerbank, beziehungsweise Ladeadapter, dauert der erneute Ladevorgang etwa 3,5-4,5 Stunden.

IPX7-Schutz im Praxistest

Wie der XSound Go– und XBoom-Lautsprecher, ist auch der neue Tribit MAXSound Plus mit IPX7-Schutz ausgestattet. Bedeutet, dass der Bluetooth Speaker gegen das Eindringen von Wasser beim Eintauchen geschützt ist.

Tribit MAXSound Plus IPX7 Outdoor-Schutz

Im Test konnten wir dies bei einem 30-minütigen Wasserbad bestätigen. Der Lautsprecher schwimmt dabei an der Oberfläche und geht nicht unter. Zudem dreht er sich mit der Vorderseite nach unten, sodass die Anschlüsse aus dem Wasser ragen.

Fazit

Mit dem Tribit MAXSound Plus hat der chinesische Hersteller mal wieder einen soliden Bluetooth-Lautsprecher auf den Markt gebracht, der sich meiner Meinung nach zwischen Tribit XSound Go und Tribit XBoom positioniert.

Wie schon bei den Vorgängern gibt es auch beim Tribit MAXSound PLUS in Bezug auf Verarbeitung, Design und Funktionalität nichts zu beanstanden. Es handelt sich um ein rundes, ausgereiftes Produkt, mit dem ihr grundsätzlich nicht viel falsch machen könnt.

Im Vergleich zum Tribit XSound Go ist der MAXSound Plus ein gelungenes Upgrade. Das größere, aber immer noch kompakte Gehäuse, liefert Platz für bessere Hardware, die man auch hört. Im Vergleich zum Tribit XBoom ist der Klang grundsätzlich ähnlich. Aufgrund der unterschiedlichen Konzepte jedoch nicht leicht zu vergleichen.

Ich kann pauschal nicht die Aussage treffen, dass einer besser ist als der andere. Vielmehr kommt es darauf an, wofür ihr den Lautsprecher nutzen wollt. Wer einen Lautsprecher für den Park oder den Garten sucht, sollte meiner Meinung nach zum XBoom greifen. Der „360°-Sound“ macht sich super in einer großen Runde und beschallt von einem Mittelpunkt aus in fast alle Richtungen. Währenddessen hat der MAXSound Plus Vorteile bei der Raumbeschallung.

Long Story Short: Wollt ihr in eine Richtung beschallen, greift zum MAXSound Plus. Wollt ihr von einem Punkt in alle Richtungen beschallen, greift zum Tribit XBoom.

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

7 Kommentare

  1. Profilbild von Ihnako

    @HP: Wundert mich auch. Kein NFC? Und dann der veraltete Micro-USB (wahrscheinlich sogar nur 2.0). Das ist ja sowas von vorgestern.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von sven

    Wozu brauchst du USB3 bei einem Lautsprecher? USB-C würde ich zwecks Ladegerätkompatibilität noch verstehen…

  3. Profilbild von Gerd

    Bluetooth ist krebserregend.

  4. Profilbild von Ihnako

    @Gerd: Sauerstoff ist ebenfalls Krebserregend (Funfact)

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Ihnako

    @sven: Das war mehr Satirisch gemeint. USB-C mit seinen 5V3A ist natürlich interessanter als USB 2.0 mit 5V500mA.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Kresi

    Frage: Macht die Box Bestätigungstöne beim lauter /leiser stellen? Das kann in manchen Situationen ungewünscht sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.