Test 360°-Kamera: Elephone EleCam 360 für 72,37€

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

 

Youtube Video Preview

Technische Daten

ModellElephone EleCam 360
ChipSPCA6350M
SpeichermicroSD-Karte bis 32 GB (nicht inklusive)
Display 0.96 Zoll LCD
Akku1500mAh Li-po hält etwa 1 Stunde @ 960p bei 30fps
Videoauflösung1920×960 @ 30 fps
Fotoauflösung3008×1504
FunktionenWiFi, Time Stamp
Größe und Gewicht6,0 x 4,9 x 3,2cm / 106,5g

Verarbeitung & Design

Die EleCam ist ein wenig größer als ähnliche Kameras, die wir in der Vergangenheit getestet haben, was aber auch an den zwei Objektiven liegt. Bei der EleCam 360 handelt es sich nämlich um eine „echte“ 360°-Kamera, d.h. es wird eine vollsphärische Aufnahme der kompletten Umgebung gemacht. Viele Kameras, die sich selbst die Bezeichnung „360°“ verpassen, meinen damit lediglich horizontale 360° (halbsphärisch), nehmen mit nur einem Objektiv aber logischerweise nichts auf der Rückseite auf. Was da nun die korrekte Bezeichnung ist, wurde auch hier schon viel diskutiert.

EleCam 360 Linsen
Das Bild beider Objektive wird zusammengefügt, um den 360°-Effekt zu erzeugen

Verarbeitet ist die Kamera, die in einem Kunststoff-Gehäuse sitzt, ordentlich und auf einem Niveau, das man von Elephone gewohnt ist. Auf der Oberseite finden sich drei Tasten: Der Power-Button, einer zum Aktivieren des WiFi und der Auslöser. Zwischen den Tasten liegt außerdem das 0,96 Zoll große Display. Eine kleine Status-LED zeigt an, wenn die Kamera aufnimmt, und auf der Unterseite befindet sich ein Gewinde zur Montage auf einem Stativ.

EleCam 360 Gewinde
Das Standard-Innengewinde macht die Kamera mit vielem Zubehör kompatibel

Videos/Features

Die Auflösung der Kamera wird mit 1920 x 960p angegeben. Das ungewöhnliche Verhältnis liegt an den runden Aufnahmen, bei denen zwei 1:1-Aufnahmen zusammengefügt werden. Verändert werden kann die Auflösung nicht, und auch sonst gibt es kaum nennenswerte Features. Immerhin gibt es eine elektronische Bildstabilisierung.

Die EleCam 360 hat auf beiden Seiten die sogenannten Fish-Eye-Linsen mit einer Blende von f/2.0 und 220-Grad-Weitwinkel. Die beiden Videodateien sollen laut Elephone mit einem speziellen Algorithmus zu einem Video zusammengesetzt werden und insbesondere für soziale Netzwerke wie Facebook interessant sein, die ja in nächster Zukunft einen größeren Fokus darauf legen werden. Wie das aussieht, seht ihr hier in unserem kleinen Testvideo:

Youtube Video Preview
EleCam 360 Foto
360 Grad Foto vom Weihnachtsmarkt und unserer Terrasse.

Bedienung

Die Bedienung der Kamera ist entsprechend unkompliziert. Da es kaum Einstellungsmöglichkeiten gibt braucht es genau genommen nur die Auslöser, um Aufnahmen zu starten bzw. zu stoppen. Das Display gibt dabei Informationen über Uhrzeit, Datum und Aufnahmedauer sowie den verbleibenden Akkustand.

EleCam 360 Display
Das Display liefert die nötigsten Informationen

Das WiFi wird ebenfalls per Tastendruck aktiviert, wodurch sich die Kamera mit einem Smartphone mit darauf installierter App verbinden lässt. Insgesamt gibt es in puncto Bedienung wenig zu berichten, aber dadurch auch nichts zu kritisieren. Was man sich beim Filmen abgewöhnen sollte, ist, die Kamera für eine Rundum-Sicht zu drehen. Denkt daran, das macht die Kamera ganz von alleine. 😉

Verbindung und App

Einmal angeschaltet wird das WLAN-Signal vom Smartphone sofort gefunden; das Verbinden klappte bei uns jedes Mal auf Anhieb. Die benötigte App EleCam 360 für Android bietet nicht viel mehr Funktionen, ist aber immerhin übersichtlich und auch in deutscher Sprache verfügbar. Die App findet ihr auch, wenn ihr den QR-Code in der Anleitung der Kamera scannt.

EleCam 360 App
Die übersichtliche App ermöglicht eine intuitive Nutzung.

Software

Um eure Videos für Facebook oder YouTube nutzen zu können, müssen noch ein paar Dinge erledigt werden. Was ihr genau tun müsst und welche Software zum Einsatz kommt, erklärt euch Julian in unserem How To:

Youtube Video Preview

Akku

Der Akku hat eine Kapazität von 1500mAh, und die braucht er bei zwei Objektiven auch. Immerhin eine Stunde lang kann so aufgenommen werden, ehe man die Kamera wieder ans Netz hängen muss. Kleiner Wermutstropfen: Der Akku ist fest verbaut, und ein Zweitakku somit keine Option.

EleCam 360 Anschlüsse
Der Akku ist fest verbaut, die Kamera wird nur direkt über den USB-Anschluss geladen

Zubehör

Mit der Kamera erhält man ein kurzes Micro-USB-Ladekabel und die englischsprachige Bedienungsanleitung. Außerdem gibt es zwei Mounts zur Befestigung etwa am Fahrradlenker oder einem Helm. Erhältlich ist auch weiteres Zubehör, etwa ein wasserdichtes Case für die EleCam 360, das etwa 20€ kostet. Kompatibel mit dem Gehäuse anderer Modelle ist die Kamera nicht, da es sich aber um ein Standardgewinde handelt kann sie natürlich auf alles entsprechende Zubehör montiert werden.

Fazit

Der direkte Vergleich mit den bisher von uns getesteten 180°- oder 220°-Kameras wie zum Beispiel der Amkov 100S ist natürlich nicht ganz fair, allerdings ist die EleCam mit einem Preis von knapp über 100€ auch nicht sehr viel teurer und die anderen Hersteller müssen das halt einfach mal so anerkennen. Für dieses Preis ist die Qualität der Aufnahmen dann auch in Ordnung, auch wenn die Ausstattung der Kamera, sowohl was die App als auch das Zubehör angeht, eher dürftig ausfällt. Zum Vergleich: Eine Samsung Gear 360 bietet deutlich bessere Aufnahmen, kostet aber auch gut das dreifache der EleCam.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben Thorben

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (22)

  • Profilbild von Niko
    21.04.16 um 21:17

    Niko

    Ich bin auf den Preis gespannt. Bei Samsung kostet die gear360 angeblich um die 350€

  • Profilbild von Sascha
    21.04.16 um 21:43

    Sascha

    vermutlich ein umgelabeltes symax produkt:

    http://symax360.com/

    die pdv1800 gibts bereits auf ali express für ~120 € die qualität ist aber eher so mittel

  • Profilbild von Maddin
    22.04.16 um 09:07

    Maddin

    360 videos sind geil.. bin da schon mitten im Wohnzimmer gestanden und hab mich ständig im kreis gedreht xD …gibt geile Videos auf youtube 😀

  • Profilbild von Trendspoke
    13.06.16 um 08:30

    Trendspoke

    Auf einigen Seiten für 149$ vorbestellbar.
    08-20.06.

  • Profilbild von Andi
    13.06.16 um 12:36

    Andi

    Bei gearbest mit gutscheincode GB16SALE (8%) für ~ 120,- Euro vorbestellbar!

  • Profilbild von dergagaman
    13.06.16 um 14:45

    dergagaman

    @darkcheater: @: @: @: @: @: @: @: @:

  • Profilbild von pellet
    13.06.16 um 16:32

    pellet

    hi,

    gibts schon irgendwelche quellen für die qualität/beispielvideos?

    habe eine von diesen günstigen china-"360°"-cams, die a) nur eine fish-eye-linse haben und b) im 360°-Modus echt schlechte qualität aufweisen.

    wenn das vernünftig ist, würde ich auch die 140 € in die hand nehmen

    • Profilbild von DSLR
      14.06.16 um 14:35

      DSLR

      Diese Kameras haben bauartbedingt alle ein besch… Bild.
      1. Es wird ein Kreisrundes Bild auf einen eckigen Sensor belichtet, so dass schon mindestens ein drittel der Pixel ungenutzt bleibt.
      2. Das Nutzen der Optik bis zum Rand hin führt dazu dass die optischen Mängel, welche zum Rand hin zunehmen voll im Bild sind, zudem kommt durch die Verzerrung am Rand besonders viel Bildinformation auf besonders wenige Pixel.

      Die Software die dann ein 360°-Bild bzw einen Ausschnitt davon generiert landet dann auf dem niedrigsten Niveau und verliert durch das erneute Skalieren auf das ausgegebene Bild wieder an Auflösung.

      Wenn 360° dann Kodak, aber da ist die Qualität auch nicht perfekt oder gleich eine richtige aber unbezahlbare Lösung mit mehreren (mindestens 6) Actioncams in einem passenden Adapterrahmen.

      Das Ganze ist momentan, wenn man "2D" produzieren will, ausschließlich als Zusatz zu normale Kameras für Optische Spielereien zu gebrauchen.

      Für einigermaßen bezahlbares und brauchbares VR-Video ist die Kodak momentan unterstes Niveau, aufgrund der technischen Entwicklung und des Preisverfalls würde ich da aber noch abwarten.

  • Profilbild von Dings
    13.06.16 um 17:24

    Dings

    190 Grad…

  • Profilbild von lou
    13.06.16 um 19:16

    lou

    Es gibt ein paar wenige Beispielvideos auf youtube. Die Qualität ist nicht soo berauschend. Daher glaube ich nicht, dass die Kamera noch teurer wird. Ich möchte auch gerne so eine Kamera kaufen, aber hier warte ich noch ein bischen

    • Profilbild von DSLR
      15.06.16 um 00:06

      DSLR

      https://www.youtube.com/watch?v=GjEpZ5ESEh0

      Hier sieht man die Qualität recht schön. Die haben eine Linse nach vorne und die andere nach hinten ausgerichtet. der Übergang zwischen den Linsen ist dunkler und in diesem Randbereich beider Optiken ist das Bild noch etwas unschärfer als es sowieso schon ist. Sieht man schön am Anfang beim Blick von der Brücke nach links.
      Zudem ruckelt das Ganze und auch das Stitching zwischen beiden Halbbildern ist nicht immer versatzfrei.

      Toller VR-Effekt, gutes Bild ist anders.

  • Profilbild von Elefan
    21.06.16 um 20:31

    Elefan

    Erstaunlich kleine Kamera, Geekbuying gibt auch eine kostenlose Stativ und 32Gb Micro SD für 149 $.

  • Profilbild von Marco
    15.07.16 um 07:09

    Marco

    Also ich habe jetzt meine Cam erhalten. Qualität der Videos ist mäßig, aber akzeptabel für Social Media. Wenn, ja wenn ich die Bilder ja vernünftig ins Netz bekäme, bzw. schon von der Kamera runter. In der iPhone-App sieht das alles ja noch ganz gut aus, das runtergeladene Videofile ist allerdings nur ein MOV-file mit zwei Sphären (der beiden Kameras). Nix zusammengesetztes oder so. Die Facebook-App erkennt das nicht als Panorama, YouTube ebenfalls nicht und selbst vom WindowsRechner aus kommt da nix. Jemand eine Idee, wie man das hinbekommt?

  • Profilbild von fcfelix
  • Profilbild von Basti
    19.12.16 um 18:29

    Basti

    Für wieviel Stunden Video kann ich denn mit den 32gb aufnehmen ?

  • Profilbild von Andreas
    20.12.16 um 10:33

    Andreas

    Moin,

    ich hab mir auch eine solche Kamera bestellt.
    Wie bereits erwähnt kann man für den Preis keine HD Videos erwarten, aber das Preis/Leistungs VErhältnis bleibt zur Zeit einfach ungeschlagen.

    In der Anleitung ist von einer WATCH REMOTE die Rede…Hat da jemand was zu gefunden?

    Gruß
    Andreas

  • Profilbild von FireBln
    06.01.17 um 17:52

    FireBln

    Mit der App "SYVR360" funktioniert auch der direkte Upload vom Handy auf FB bzw. YouTube. Alle anderen Funktionen sind mit der originalen App identisch. … und ja, die Qualität ist zwar verbesserungswürdig, aber mal ehrlich, man schaut sich 2.. 3 Clips im VR Modus an, aber einen ganzen Film.. hmm ?! Und für die Fotos oder kurzen Videos auf Facebook: beste Preis/Leistung bisher ! Wer denn doch n ganzen Film Produzieren will sollte doch noch ein wenig warten oder die schon erwähnten teuren Alternativen zurückgreifen.

    Also ich finds toll, für so einen zusätzlichen Rundumblick neben den üblichen Urlaubsbildern.. supi !

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.