Essager Powerbank mit 30.000(!)mAh für 25€

Die Essager Powerbank klingt fast ein bisschen zu gut um wahr zu sein. Eine Kapazität von 30.000 mAh für unter 30€ ist eigentlich nur möglich, wenn an anderer Stelle gespart wird. Hier soll trotzdem Power Delivery mit bis zu 18W Leistung möglich sein.

Essager Powerbank 30.000 mAh 4

Kapazität und Ladegeschwindigkeit

Wir müssen über die Kapazität sprechen. 30.000 mAh klingt erst mal nach verdammt viel – die meisten Powerbanks haben 10.000 mAh. Ein Blick ins Datenblatt der Powerbank zeigt schon, dass die „Rated Capacity“ – die Nennkapazität des Akkus – nur 17.500 mAh beträgt. Der Unterschied liegt daran, dass die Kapazität variiert, je nachdem, mit welcher Spannung die Powerbank entladen wird.

Essager Powerbank 30.000 mAh 2

Wichtig zu verstehen ist, dass 30.000 mAh nicht bedeuten, dass ihr einen 3.000 mAh Akku zehnmal aufladen können – schon gar nicht, wenn ihr besonders schnell laden möchtet. Der Hersteller selber gibt hier die weitaus realistischeren Werte von vier- bis sechsmal (ne nach Smartphone) an. Manche iPhones (die notorisch kleinere Nennkapazitäten haben) sollen aber auch bis zu zwölfmal geladen werden können.

Die hohe Kapazität ist aber aus einem anderen Grund zumindest teilweise problematisch. Sie ist zu hoch, um die Powerbank mit ins Flugzeug nehmen zu dürfen. Die Grenze der meisten Fluggesellschaften sind 100 Wh. Dieser Wert, der sich aus dem Produkt von Kapazität in Ampere und der Spannung errechnet, ist hier höher. Fliegen darf man mit der Powerbank also nicht.

Design und Anschlüsse

Natürlich ist die Essager Powerbank alleine durch die Kapazität deutlich größer und schwerer als die meisten anderen Modelle. Exakte Angaben fehlen in den meisten Shops, aber sie könnte beinahe 2 cm dick sein. Das Gewicht wird bei AliExpress mit über 600 g angegeben. Für die Hosentasche ist die Powerbank damit nichts mehr.

Essager Powerbank 30.000 mAh 3

Anschlüsse gibt es dafür reichlich. Zwei USB-A-Ausgänge gibt es, wovon einer nur mit langsamen 5V/1A laden kann, der andere aber QuickCharge 3.0 mit bis zu 5V/3A unterstützt. Zusätzlich gibt es einen Micro-USB- und einen USB-C-Anschluss, um die Powerbank zu laden. Egal, welchen Stecker euer Smartphone hat, hier habt ihr den entsprechenden Anschluss. Der USB-C-Anschluss dient auch als Output und unterstützt ebenfalls Quickcharge 3.0.

Daneben gibt es einen Powerbutton und vier LEDs zur ungefähren Anzeige des Ladestandes. Die Powerbank ist ist Schwarz oder Weiß erhältlich.

Einschätzung

Powerbanks haben sich ja schon seit einer Weile durchgesetzt. Jeder hat irgendwie ein, die er mal öfters, mal weniger benutzt. Während Handyakkus und Powerbanks dabei immer schneller werden, setzt die Essager Powerbank auf mehr Kapazität. Die maximale Leistung von 15 oder 18 Watt ist an heutigen Standards gemessen schon eher wenig. Das dürfte auch der Grund für den wirklich niedrigen Preis sein.

Wenn der Akku vor allem lange halten soll und die Ladegeschwindigkeit nicht so wichtig ist, dann sind 30.000 mAh natürlich verlockend. Wenn es schneller gehen soll, könnt ihr euch hier nach einer leistungsstärkeren Powerbank umsehen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von Konsolero
    # 22.02.20 um 15:03

    Konsolero

    Wäre schön mal zur Abwechslung was kleines, leichtes und stylisches zu sehen als immer diese Monsterklötze….

  • Profilbild von John Wayne
    # 22.02.20 um 15:17

    John Wayne

    ha, Karnvealsbilder bei euren Themen Pics sehr geil ;D.

    wuerde auch lieber neue mit Qi funktion sehen. Da ist die Auswahl noch sehr begrenzt.

    • Profilbild von Jens
      # 24.02.20 um 09:43

      Jens CG-Team

      Wir haben uns schon gefragt, ob es jemandem auffällt 😀

  • Profilbild von Mw
    # 22.02.20 um 16:05

    Mw

    Eine 'rated capacity' ist schlicht Etikettenschwindel.
    Nach Helmut Kohl zaehlt nur, 'was hinten rauskommt' (bei ihm dasselbe wie vorne, nebenbei).
    Einzig die Energiemenge in WATTSTUNDEN (Wh) sagt in etwa aus, was so ein Akku-Block beinhaltet.
    Und der gezeigte Block hat niemals 120Wh (30Ah*4V bei Li-Zellen), bestenfalls ein Drittel, wenn ueberhaupt.

    Mein letzter Ersatz-China-Akku fuer ein Tablett war mit 2*3000mAh, also 6000mAh (parallel geschaltet) spezifiziert. Nach ca. 150 Ladezyklen 'läuft' mein Tablett mit 1800mAh nutzbarer Kapazitaet, Tendenz fallend, kaum noch sinnvoll betreibbar. […]

    Ihr solltet nur GETESTETE und GEMESSENE Artikel bewerben, statt Prospekte abzuschreiben.
    Caveat emptor.

    • Profilbild von Kasch
      # 22.02.20 um 17:28

      Kasch

      @Mw: Eine 'rated capacity' ist schlicht Etikettenschwindel.
      Nach Helmut Kohl zaehlt nur, 'was hinten rauskommt' (bei ihm dasselbe wie vorne, nebenbei).
      Einzig die Energiemenge in WATTSTUNDEN (Wh) sagt in etwa aus, was so ein Akku-Block beinhaltet.
      Und der gezeigte Block hat niemals 120Wh (30Ah*4V bei Li-Zellen), bestenfalls ein Drittel, wenn ueberhaupt.

      Mein letzter Ersatz-China-Akku fuer ein Tablett war mit 2*3000mAh, also 6000mAh (parallel geschaltet) spezifiziert. Nach ca. 150 Ladezyklen 'läuft' mein Tablett mit 1800mAh nutzbarer Kapazitaet, Tendenz fallend, kaum noch sinnvoll betreibbar. Ali-Müll, China-Beschiss, schlitzäugig und -ohrig.

      Ihr solltet nur GETESTETE und GEMESSENE Artikel bewerben, statt Prospekte abzuschreiben.
      Caveat emptor.

      3,7v *30A = 111Wh

      Also sind wir drüber.
      Man gibt immer die Nennspannung an.

    • Profilbild von Morpheus
      # 23.02.20 um 08:26

      Morpheus

      Ich würde es auch sehr begrüßen, nur selbst getestete Werte zu lesen und nicht diese irreführenden Daten.

    • Profilbild von Ulrich Doehner
      # 23.02.20 um 18:09

      Ulrich Doehner

      Technischer Schwindel ist verachtenswert, aber rassistische Beleidigungen ganzer Bevölkerungsgruppen sind auch nicht besser!

    • Profilbild von Jens
      # 24.02.20 um 09:52

      Jens CG-Team

      Es ist halt nicht immer möglich, Produkte auch sofort zum Testen zu bekommen. Wenn wir sie interessant finden, möchten wir sie natürlich trotzdem vorstellen. Wir könnten jetzt jedes Mal den Hinweis hinzufügen, dass nichts von den Angaben gesichert ist, aber ich hoffe, dass das doch eh klar ist, wenn wir den Artikel nicht als Test kennzeichnen.
      Wir nehmen uns das trotzdem mal zu Herzen und nehmen uns vor da kritischer zu sein.

      Einen Satz von dir habe ich trotzdem mal gelöscht, den Ausruck möchten wir hier nicht lesen.

    • Profilbild von TSchmidt
      # 03.04.20 um 12:43

      TSchmidt

      So ist es. Messen!
      Die Werte kann da jeder drauf drucken, das stimmt nie im Leben.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.