Ausprobiert: EZCast V3 smarter LED-Beamer mit WiFi für 115€ bei Amazon

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Ein Beamer für nur 115€? Das kann nichts sein – hab ich auch gedacht. Aber im Vergleich zu den anderen 100€ Beamern, die wir bereits getestet haben, hat der EZCast V3 LED-Projector ein smartes Betriebssystem, mit dem das Bild von Windows, Mac, Android und iOS kabellos auf den Beamer übertragen werden kann. Zudem liefert er (in der Dunkelheit) ein solides HD-Bild – perfekt fürs Schlafzimmer?

EZCast V3 Beamer

  • EZCast V3 Beamer

Technische Daten

ModellEZCast V3 LED-Projector
TypLED
AuflösungHD 720p
Bildformate16:9, 4:3
max. Bilddiagonalebis zu 176“ (eher 80″-100″)
Helligkeit200 Lumen
Kontrast1000:1
Stromverbrauchk.A.
AnschlüsseHDMI, USB, 3,5 mm Audio, MicroSD
Maße23 x 16.85 x 9 cm
Gewicht1,2 kg
Lautsprecher5 Watt Mono
WLAN2,4 GHz und 5 GHz

Verpackung & Lieferumfang

Der EZCast V3 LED Projector ist bei uns unbeschadet – dank Versand via Amazon – angekommen. Im Zubehör befinden sich, neben dem Beamer selbst, ein USB-WiFi Dongle, Fernbedienung, Hohlstecker-Netzteil, Bedienungsanleitung und zwei Schaumstoff-Füße, mit denen der Beamer Hochkant oder nach Oben projizierend ausgerichtet werden kann.

EZCast V3 Beamer Lieferumfang
Mittlerweile kommt das Netzteil mit EU-Stecker

Design & Verarbeitung des EZCast V3 Beamers

Der EZCast V3 Beamer ist optisch ziemlich unspektakulär. Sein Gehäuse besteht fast vollständig aus weißem Kunststoff und hat die Maße von 23 x 16.85 x 9 cm, bei einem Gewicht von 1,2 kg.

EZCast V3 Beamer Decke

EZCast V3 Beamer Hochkant

Ihr merkt, der Beamer ist weder besonders groß, noch besonders schwer, was ihn durchaus auch als Gepäck interessant macht. Er nimmt weder besonders viel Platz weg, noch ist er (für einen Beamer) schwer zu schleppen.EZCast V3 Schraube

Auf der Oberseite befindet sich eine Aussparung, in der man das Handy positionieren kann. Da dieses mit dem EZCast V3 Beamer als kabellose Bildquelle dienen kann, ein nützlicher Aufbewahrungsort, meiner Meinung nach.

EZCast V3 Beamer Handy halter

In Sachen Verarbeitung und Material habe ich hier nichts zu beanstanden. Klar erfahrene Hände werden hier erfühlen, dass es sich nicht um das hochwertigste Premium-Material handelt, aber das ist bei diesem Kampfpreis auch nicht der Anspruch.

EZCast V3 Beamer Fernbedienung
Die Fernbedienung – Praktisch aber nicht nötig

Insgesamt ist der Beamer, für das was er ist, sehr gut verarbeitet. Alle Kunststoffteile passen perfekt zusammen, sind sauber verschraubt, bzw. verklebt, die Spaltmaße passen und ich habe hier das Gefühl ein insgesamt rundes Produkt in den Händen zu halten.

Wichtigste Daten

EZCast ist mir hier, gegenüber anderen chinesischen Herstellern günstiger Beamer, einfach total sympathisch. Viele von euch, die sich schon mal über Beamer in dieser Preisregion informiert haben werden sicherlich wissen, dass die technischen Daten meist mit Vorsicht zu genießen sind, dies ist bei EZCast aber nicht so.

EZCast V3 Beamer Lautstaerke
Der EZCast Beamer ist im Betrieb ca. 50 dB laut

Aus einer FULL HD Darstellbarkeit wird auf den ersten Blick schnell eine FULL HD Auflösung, Angaben zur Helligkeit in Lumen sind oft überhaupt nicht ernst zu nehmen und auch was die Konnektivität angeht wird im Bereich der Budget-Beamer gerne geflunkert.

Helligkeit & Kontrast

EZCast gibt die Helligkeit des V3 LED Projectors mit 200 Lumen an. Ein Wert, den ich dem chinesischen Hersteller durchaus abkaufe.

In der Praxis ist der EZCast V3 nur in abgedunkelten Räumen beziehungsweise nachts zu gebrauchen. Hier bin ich von der Leistung des Budget-Beamers tatsächlich beeindruckt. Er bietet hier recht schöne Farben und soliden Kontrast. Ausprobiert haben wir ihn im Übrigen nicht auf Leinwand, sondern nur „mal eben“ auf der hellgrauen Wand im YouTube Studio.

EZCast V3 Beamer Dunkelheit
Alex schaut zwar erschrocken, dass Bild gefällt mir aber (für 115€)

Tageslicht ist allerdings sein größter Feind und sorgt dafür, dass das Bild auf der weißen Wand praktisch fast vollständig verschwindet.

EZCast V3 Beamer Tageslicht
Der EZCast V3 Beamer – bei Tageslicht nicht zu gebrauchen

So eignet sich der EZCast V3 Beamer meiner Meinung nach beispielsweise fürs Schlafzimmer, um im Dunkeln mal einen Film auf „großer Leinwand“ zu schauen. Sollte eine Nutzung im Hellen für euch eine Rolle spielen, dann solltet ihr aber zu einem anderen Beamer greifen!

Auflösung & Schärfe

Der EZCast V3 Beamer kommt mit einer nativen HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Natürlich nicht das schärfste Bild, aber bei einem Sitz-Abstand von 2 bis 3 Metern zur Projektionsfläche ist mir das Bild nicht „matschig“ beziehungsweise als unscharf aufgefallen.

Im Gegenteil, meine Gedanken während des ersten Ausprobierens waren eher: „Oh, sowas kriegt man für knapp 100€?! Gar nicht mal schlecht!“

EZCast V3 Beamer Screencast Youtube 2

Hat der Video-Input eine Auflösung von 1080p, rechnet der Beamer die Auflösung entsprechend runter, so wie es die ganzen „Möchtegern Budget-FULL-HD-Beamer“ auch tun. Er reicht so meiner Meinung nach Mal für eine Runde Mario Kart mit Freunden oder Mal einen Film auf großer Leinwand schauen, voll aus.

Richtig positiv – gegenüber anderen Low-Budget-Beamern – ist mir beim EZCast V3 aufgefallen, dass das Bild auch an den äußeren Rändern, vor allem in den Ecken genauso scharf ist wie in der Mitte des Bildes. Bei den meisten Geräten dieser Preisklasse muss man hier, aufgrund von zu billigen Leuchtmitteln und Linsen mit einem deutlichen Bild-Qualitätsverlust leben; bei diesem Modell nicht – sehr gut!

Bis zu 176″ großes Bild

Mit diesen Voraussetzungen (im Dunkeln) wirbt EZCast mit einem hellen/scharfen/kontrastreichen Bild bis zu einer Größe von 176 Zoll.

Im nächsten Satz empfiehlt man aber eine Bildgröße von 80″-100″, für optimale Ergebnisse und das würde ich so auch unterschreiben. Wählt man seine Projektionsfläche noch kleiner, so wird das Bild auch bei weniger dunkeln Räumen klarer. Bei richtigem Tageslicht hat man mit dem EZCast V3 aber nie eine Chance.

Beamer bei Amazon bestellen »

Betriebssystem: eine smarte Angelegenheit

Neben dem soliden Bild, für einen Low-Budget-Beamer, ist das Betriebssystem der krasse Vorteil gegenüber all den anderen 100€ Beamern.

Dank im Lieferumfang enthaltenem EZCast WiFi-Dongle mit 2,4 GHz und 5 GHz Unterstützung, ist der Beamer im Nu Teil des heimischen WLAN-Netzwerks.

EZCast V3 Beamer Hauptmenue

EZCast V3 Beamer Handy Verbinden 1

So können, auch dank Miracast Implementierung, Video-Inhalte direkt von dem Android-/ iOS Handy und Windows oder Macintosh Rechner/Laptop (alle Möglichkeiten haben wir auch  ausprobiert) mit kabellos auf den EZCast V3 Beamer gestreamt werden. Unter Android wird für das Streamen von urheberrechtlich geschützten Werken vorausgesetzt, dass das Handy HDCP mit Miracast unterstützt.

EZCast V3 Beamer Andoid verbinden

EZCast V3 Beamer Android verbunden

So können dann beispielsweise auch Inhalte von Netflix & Co. via externes Wiedergabegerät auf den Beamer gestreamt werden. Eine Art App Store, aus dem man Apps von Netflix, Amazon-Video usw. direkt auf dem Beamer installieren kann, gibt es nicht. Das System beschränkt sich auf das Streamen von anderen Geräten oder auf die herkömmlichen Quellen via Kabel.

EZCast V3 Beamer Anschluesse
Der EZCast V3 ist auch kabelgebunden Nutzbar

Einschätzung

Zunächst dachte ich mäh… Wieder ein Low-Budget-Beamer, der viel verspricht, aber gar nichts kann – falsch gedacht. Der EZCast V3 LED-Projector liefert für einen Beamer dieser Preisklasse tatsächlich ein durchaus brauchbares Bild.

Voraussetzung dafür ist jedoch ein fast stockdunkler Raum, da die Helligkeit des Beamers mit 200 Lumen sonst nicht ausreicht. In dieser Preisklasse ist dies für mich aber absolut in Ordnung und war vorhersehbar.

Das Alleinstellungsmerkmal und letztendlich auch das Kaufargument gegenüber anderen Beamern dieser Preisklasse ist für mich aber die „smartheit“ des Projektors.

EZCast V3 Andoird

Während andere Low-Budget-Modelle praktisch gar kein Betriebssystem haben, sondern nur wacklige Anschlüsse, kann ich den EZCast V3 einfach in mein WLAN hinzufügen und von all meinen Geräten (egal ob Mac, Windows, Android oder iOS) Inhalte auf den Beamer Streamen, ohne Kabel – willkommen in der Zukunft.

So hat man hier einen Low-Budget-Beamer mit vergleichsweise solidem Bild in der Preisklasse und On-Top „Out-Of-The-Box“ ein smartes Gerät, dass einem viele Möglichkeiten bietet, ohne das man erst einen zusätzlichen FireTV-, ChromeCast- oder Mi TV-Stick benötigt.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von Klotschie
    # 17.03.21 um 17:18

    Klotschie

    Smart muss son Teil für mich nicht mehr sein. Fire Tv ran und gut.
    Hatte mal nin günstigen für etwa 70€ und bei absoluter dunkelheit sind die Teile 1a! Externe Lautsprecher sind pflicht und laut sind die Teile in der regel auch. Aber als nettes Kino-Erlebnis im Kinderzimmer oder änl. 1a!

  • Profilbild von Hugo66
    # 17.03.21 um 17:29

    Hugo66

    Puh. Als erstes springt mir der Preis von 129,- ins Auge. Sind zwar nur 14 Euro mehr, sind aber auch fast 10%.
    Und dass es kein Tageslicht-Beamer ist, sollte klar sein. Wieso wirbt der Anbieter dann mit "Outdoor" im Titel? Soviel zu "hier wird nicht geflunkert".
    Meine Definition von SMART ist genau eben so ein App-Store, sodass ich nativ Filme von Netflix und co. abspielen kann oder einen Browser hab oder Ähnliches. Dieser hier hat nur eine Cast-Funktion. Ok, im Vergleich nicht so übel, aber eben nicht wirklich smart. Mira-Cast-USB-Adapter gibt es bei Amazon auch schon für 20 Euro.
    Liest sich für mich durch die überschwänglichen Lobeshymnen eher wie eine gekaufte Rezension als wie ein unabhängiger Test. Sorry.

  • Profilbild von CTM
    # 17.03.21 um 17:58

    CTM

    Leider kein Wort über die Geräuschpegel im Bericht…oft ein Manko. Schade….

  • Profilbild von servus
    # 17.03.21 um 18:02

    servus

    YABER V2 kann das gleiche, und kostet Dank 40€ Gutschein knapp unter 90€

  • Profilbild von Gast
    # 17.03.21 um 19:31

    Anonymous

    Hey,
    Liest sich erstmal gut.
    Ob das jetzt wirklich 'smart' ist, ist mir auch egal.
    2 Fragen von einem absoluten Laien:

    1. Sieht man das Bild aus 2,5-3 Metern auch vernünftig, wenns dunkel ist, aber eine Lichterkette an ist? Oder ist alles unbrauchbar was heller als 'Stockdunkel' ist?

    2. Wenn das Ding 40 cm über dem Kopf hinter einem steht und arbeitet, ist es dann unerträglich laut oder geht das?

    Sorry für die Kindergartenformulierung der Fragen, will nur auf nummer Sicher gehen. Danke im Voraus und alles Gute!

  • Profilbild von Dennis Köster
    # 17.03.21 um 20:19

    Dennis Köster

    Moin,

    scheint ganz brauchbar, aber was ist mit MKV & MP4 Dateien ? Vernünftig abspielbar oder nicht ?

    • Profilbild von Daniela Fortin
      # 03.05.21 um 10:22

      Daniela Fortin

      EZCast Beam V3 is compatible with .mp4 files but not support mkv file.

  • Profilbild von Gast
    # 17.03.21 um 21:04

    Anonymous

    HÄNDE WEG!!!
    es gibt genau zwei Punkte die bei Beamer wirklich relevant sind, das ist nicht wifi-chi-chi oder Design oder ob der so leicht ist das man den täglich gassi tragen will, sondern:

    1.: Auflösung
    (die sollte heutzutage mindestens NATIVE 1080p sein!)

    – Achtung: viele dieser china-unter-200€-Beamer werden mit Lügen angepriesen das sich die Balken biegen! Verlogenes PR-Gebrabbel das selbst für chinesische Verhältniße schamlos ist – mit Bildern die 4HD sugerrieren und Headlines die zumindest 1080 versprechen – aber gaaaanz hinten im Kleingedruckten wird dann, wenn überhaupt, erwähnt das damit gemeint sei das 1080 ZUGESPIELT werden könne,,, ausgegeben werden dann lustige 480p o.Ä..

    Das Equivalent wäre wenn die Chinesen nen PKW mit 250 kmh Spitze bewerben
    (die das Auto allerdings nur erreicht falls in 20.000m Höhe ausm Fugzeug geworfen *lach*)

    und 2.):
    Lüfterlautstärke!!!

    Alles über 32 nervt wie SAU!

    25/26 Dezibel sind quasi Lautlos.

    wers nicht glaubt:
    einfach mal Staubsaugen, Smoothie oder Kaffeemühle anwerfen oder was es sonst so Lautes gibt – und mit so ner Lautstärke-Test-App via Handy checken… und sich dann fragen ob man das stundenlang ertragen will…
    Da müßte die Stereo-Anlage schon voll laut sein oder das nen reiner Baller-Film/Spiel, und selbst da gibts leisere dialog-szene die der beamer dann zudröhnt. *kotz*

    fragt doch einfach den lieben Tim hier nochmal ob er die 51db nicht noch mal mit WENIGSTENS EINEM Satz diesbezüglich in kontext setzen möchte…?
    HAHAHA

    long story short:
    Aufgrund der Lautstärke dürfte den kaum nen über-13-jähriger in seinem Zimmer ertragen wollen,
    aber zb auf ner lauten Party für visuals oder für ne kunst-installation (bei der es weniger auf hd-inhalte ankommt) oder bei Rückenprojektion auf ne Milchglasscheibe oder Stoff (wo das Teil dann eben im nNebenraum lärmt) da macht sowas Sinn – aber auch nur für unter50€.
    Soviel kosten die eigentlich seit 6 Jahren bei ebay/ali
    (allerdings ohne wifi-quatsch das dann eh abbricht oder zickt – und auch nicht mit "EZCast ist mir hier einfach total sympathisch"-Faktor *lol*)

    • Profilbild von Andreas
      # 18.03.21 um 14:33

      Andreas

      Zur Auflösung. Das ist meines Erachtens Quatsch. Du solltest wissen, dass die meisten Mediatheken eh bloß in 720er Auflösung zur Verfügung stehen. Ich habe einen 4k Fernseher und einen 1080p Beamer. Bei keinem dieser Geräte hat mich je die fehlende Auflösung gestört. Selbst moderne DVDs sehen auf beiden Geräten noch sehr chic aus. Also hör auf solchen Unfug in die Welt zu setzen.
      Abgesehen davon, wird oben im Text ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur 720p zur Verfügung steht, das aber dann wirklich. Hast du nicht gelesen, sonder gleich rumgemotzt.

      • Profilbild von Gast
        # 18.03.21 um 14:57

        Anonymous

        "Unfug" , "rumgemotzt" – GEHTS NOCH, DU ****?!

        ich kenn Dich nicht und hab hier nur meine Meinung dazu anderen eventuell Interessierten mitgeteilt – als schieb Dir Dein Kommentar über meinen Beitrag Du-weißt-wohin!!!

  • Profilbild von Iwan Iwanoff
    # 18.03.21 um 11:18

    Iwan Iwanoff

    Dann schreibt doch gleich Werbung dazu. Dann weiß jeder was mit diesem Artikel gemeint ist. Kein Wort zu Lautstärke, nur ein Bildchen(immerhin) ohne irgendwelche Erklärung. Der ist so laut, dass es kein Spaß mehr macht.

    Dass dieser Beamer ohne Vignettierung auskommt glaube ich auch nicht. Es sind auch keine Bilder verwendet an denen man diese testen könnte. Es wäre aber der erste China Beamer der sowas nicht hat.

  • Profilbild von Passat2020
    # 19.03.21 um 13:38

    Passat2020

    Ich vermute einen gekauften Bericht. So unreflektiert kann kein Autor eines Blogs dieser Reichweite sein. Bitte als Werbung kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.