News

Datenschutz: 18,47€ Schadenersatz wegen Facebook-Datenleck beanspruchen

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Dass nicht alle Unternehmen es mit dem Thema Datenschutz so ernst nehmen, weiß man spätestens seit dem Cambridge-Analytica Skandal. Facebook ist das Paradebeispiel. 8 Millionen Deutsche sind aktuell von einem großen Datenleck bei Facebook betroffen, das sind fast 10% der Bevölkerung. Ob du auch betroffen bist, kannst du nicht nur hier leicht nachprüfen, sondern für den Fall auch direkt Schadenersatz fordern.

rightnow facebook datenpanne

RightNow ist ein LegalTech Unternehmen und kauft ihren Kunden Rechtsansprüche aus dem täglichen Leben ab. Der Kunde bekommt einen Großteil des Schadenerstattungsspruch zurück, ein Teil geht an RightNow. Vielleicht habt ihr schon einmal Erfahrungen mit Unternehmen wie FlightRight gemacht, die etwas ähnliches für ausgefallene Flüge leistet.

Prüfen, ob man betroffen ist

Um zu prüfen, ob man von dem Facebook-Datenleck betroffen ist, muss man seine Telefonnummer angeben. Dabei sollte es sich um die Rufnummer handeln, die ihr in eurem Facebook-Konto hinterlegt habt. Diese müsst ihr nur auf der verlinkten Seite eingeben und auf „Jetzt prüfen“ klicken. Ihr bekommt dann einen sechsstelligen Verifizierungscode per SMS, den ihr im nächsten Eingabefeld eingeben müsst. Ist das geschehen, prüft RightNow ob ihr von der Facebook-Datenpanne betroffen seid. Seid ihr das nicht, könnt ihr das Angebot teilen oder den Dialog wegklicken.

Facebook Datenpanne RightNow Pruefen edit

Hier Schadensersatz prüfen »

Ich bin betroffen – was jetzt?

Falls ihr von der Datenpanne betroffen seid, macht euch RightNow direkt ein unverbindliches Angebot, euch euren Schadensersatz abzukaufen. Das sieht folgendermaßen aus:

Facebook Datenpanne RightNow Betroffen

Praktischerweise gibt das Unternehmen an, welche eure Daten vom dem Leck betroffen sind. Dabei kann es sich um euren vollständigen Namen, Geburtstag, Wohnort, Arbeitgeber und eben die Telefonnummer handeln. Dann könnt ihr das Angebot mit einem Klick auf den Button „Erstattung sichern“ annehmen. Ihr bekommt dann 13,47€ Entschädigung zzgl. 5€ Extra-Auszahlung.

Habt ihr das Angebot angenommen, bekommt ihr eine Abtretungserklärung per Post, die ihr unterschrieben zurücksenden müsst. Danach sollte es nur noch ein paar Tage dauern, bis die Rückerstattung auf eurem Konto landet. Das Risiko liegt in dem Fall bei RightNow, die euch in eurem Namen vor Gericht vertreten. Sie versprechen sich mehr Geld aus dem Prozess herauszuholen, um ihren Anteil zu verdienen. Dafür habt ihr keinen Stress damit und könnt euer Geld behalten, egal wie der Prozess ausgeht.

Wir wissen, das ist kein klassisches China-Gadget. Trotzdem finden wir die Aktion interessant, gerade weil man verhältnismäßig schnell überprüfen kann, ob man von dem Datenleck betroffen ist. Und falls man sich in dieser Lage befinden sollte, kann man so relativ leicht knapp 20€ mitnehmen. Wir haben es selbst ausprobiert und allein das Wissen, nicht betroffen zu sein, ist schon viel wert.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (32)

  • Profilbild von Tristan
    # 07.05.21 um 15:33

    Tristan

    Drohnenversicherungen sind technikfremde Themen die mich auf China-Gadgets interessieren, aber Schadensersatzwebsites wg. einem Leak bei Facebook sind doch arg themenfremd.

    Meiner Meinung nach, etwas fehl am Platz.

    • Profilbild von Jens
      # 07.05.21 um 15:48

      Jens CG-Team

      Danke für das Feedback. Ja, ist mal was anderes. Hatten es beim DealDoktor gesehen und fanden es interessant genug, es auch hier zu teilen. Vielleicht nimmt es der ein oder andere ja doch gerne wahr. Kann auch verstehen, wenn das wirklich nicht jeden interessiert.

      Und keine Sorge, solche Aktionen werden hier jetzt nicht die Regel. 🙂

    • Profilbild von Bla
      # 07.05.21 um 15:49

      Bla

      Da geht's um die Prämie bei der conversation wenn du mitmachst, nicht um deine Interessen. CG halt😂

  • Profilbild von I(heart)Gadgets
    # 07.05.21 um 15:38

    I(heart)Gadgets

    du gönnst ihnen nur nicht die Affiliate Provision …

  • Profilbild von cky23k
    # 07.05.21 um 15:41

    cky23k

    Ich bin über Focus auf die EuGD GmbH gestoßen. Hier sollen sogar bis zu 1.000 EUR (abzüglich Provision in Höhe von 25%) rausspringen. Angeblich wäre dies auch alles soweit kostenlos. Der "Antrag" ist recht schnell und unkompliziert gemacht. Habe es mal versucht – mal schaun was rauskommt. Die 18,47 EUR find ich dahingehend schon fast eine Frechheit.

    Link Focus: https://www.focus.de/digital/dldaily/verbraucherklage-gegen-facebook-1-000-euro-schadensersatz-so-bitten-sie-facebook-im-datenskandal-zur-kasse_id_13231238.html

    Link zur EuGD GmbH: https://eugd.org/schadenersatz/facebook/

    @Tristan: Wenn man Geld rausbekommt, kann man dies ja wieder für Gadgets investieren ;););)

  • Profilbild von Insek
    # 07.05.21 um 15:44

    Insek

    Und zack einen pool verifizierter handynummern

  • Profilbild von kiaman
    # 07.05.21 um 15:50

    kiaman

    Wie man damit umgeht ist ja egal.
    Danke für den Tipp.
    Das könnt ruhig so beibehalten.

  • Profilbild von Gast
    # 07.05.21 um 16:59

    Anonymous

    Das wird echt immer schlimmer hier… Was ist nur aus CG geworden. Kriegt echt den Hals nicht voll.

    • Profilbild von Thorben
      # 07.05.21 um 17:18

      Thorben CG-Team

      @Anonymous: Was hats denn mit dem "Hals nicht vollkriegen" zu tun, wenn ich fragen darf? Ähnlich wie damals bei dem "Google-Gate" haben wir auch drüber berichtet: https://www.china-gadgets.de/ratgeber/google-sms-kosten-anleitung/

      Klar, ist kein China-Gadget an sich, da sicherlich einige von euch aber Facebook benutzen, wie wir auch, fanden wir es interessant um darüber zu berichten. Wie @kiaman sagt, wie man damit umgeht, ist ja jedem selbst überlassen 😉

      • Profilbild von msr
        # 10.05.21 um 08:45

        msr

        Ich find den Hinweis gut. Danke dafür! Und jetzt muss doch jeder selbst wissen was er damit macht. Keiner ist gezwungen eine Abtretung zu machen. Genauso wenig wie jemand gezwungen wird ein Gadget zu kaufen was er nicht will.

        • Profilbild von Thorben
          # 10.05.21 um 09:08

          Thorben CG-Team

          @msr: Ja, das sehe ich genauso. wenns jetzt nicht Facebook wäre, wäre das Interesse wohl auch nicht so groß. Aber da wohl ein Großteil diese großen Apps wie Facebook, Instagram, WhatsApp oder Spotify benutzen, sehen wir da halt einen Mehrwert für den Großteil unserer User.

    • Profilbild von Kristian
      # 07.05.21 um 17:18

      Kristian CG-Team

      Hey "Anonymous", kannst du das konkretisieren?
      Wir nehmen ja gerne Feedback an – brauchen dafür nur Feedback 🙂

      LG und schönes WE,
      Kristian

      PS: Ein weiteres App-Update mit unseren Wünschen ist gerade unterwegs.

      • Profilbild von paradonym
        # 07.05.21 um 21:00

        paradonym

        Reagiert nicht so allergisch auf sowas. Das spornt die Trolle nur an weiter zu machen, weil sie dann sehen dass sie eure Arbeitszeit blocken können – und eure Arbeitszeit könnt ihr effektiver verbringen, das kann ich fast schon garantieren.

        Entweder ihr klickt schnell auf den "Kommentar löschen" Button oder lasst das vollkommen ignoriert da rumstehen und lasst den Troll ausdampfen. Irgendwann hat er die Lust verloren.

        • Profilbild von paradonym
          # 07.05.21 um 21:05

          paradonym

          Effektive Maßnahmen wären die Anonymen Kommentare ohne Namens und Mailangabe komplett abzuschalten. Das erhöht die Arbeitszeit die die Trolle aufwenden müssen um rumzutrollen, mit genau den gleichen Waffen kann man halt auch Trolle schlagen.

          Und falls euch der Begriff noch nix sagt: https://www.wikiwand.com/de/Troll_(Netzkultur) – ein Mensch der prinzipiell darauf aus ist Disruptiv zu sein, oft Grundlos, das ist wie beim Mobbing, irgendwas grundlegendes fehlt dem Troll oder läuft bei ihm komplett schief – das weiß er selbst nur noch nicht.
          Im Gegensatz zum Zurück-Mobben funktioniert das Zurück-Trollen im Internet halt nicht, also einfach Löschen oder Ignorieren und die Hürden einen Kommentar in kurzer Zeit abgeben zu können erhöhen…

        • Profilbild von Thorben
          # 10.05.21 um 09:11

          Thorben CG-Team

          @paradonym: Also dass wir beide gleichzeitig drauf reagiert haben, war ein lustiger Zufall (s. Screenshot). Sind da auch nicht so allergisch, wie oft uns schon vorgeworfen wurde, dass wir von irgendwem gekauft wurden 😀 Trotzdem finden wir es wichtig diesen Austausch zuzulassen und zu hören, im Endeffekt können wir dadurch nur wachsen. Es ist wichtig so eine "Opposition" zu haben, auch wir machen definitiv nicht alles richtig. Wir löschen i.d.R. nur Kommentare, wenn sie halt beleidigend sind oder in so eine Richtung gehen.

          Aber danke für deinen Input! LG Thorben

          Kommentarbild von Thorben
      • Profilbild von Jemand anderes
        # 07.05.21 um 23:10

        Jemand anderes

        Das ist weder China, noch Gadget.

  • Profilbild von Timo
    # 07.05.21 um 17:48

    Timo

    Will ja keinem von CG zu nahe treten, aber eine GmbH hat überhaupt kein Recht, im Namen anderer Schadensersatz von Facebook für ein Datenleck einzuklagen.

    • Profilbild von Max
      # 08.05.21 um 03:01

      Max

      Das kaufen sie dir doch ab und dann können und dürfen die das auch.

  • Profilbild von paradonym
    # 07.05.21 um 20:58

    paradonym

    Wegen dem Mastercard Priceless Specials Ding haben die mir so ungefähr 10€ versprochen, aber auf deren Abtretungserklärung warte ich schon seit Wochen. Das wird denke ich auch hier nix.

  • Profilbild von Gast
    # 08.05.21 um 08:31

    Anonymous

    Dann lieber zu Profis (EUGD ist bei Mastercard schon beim BGH https://eugd.org/revision-bgh-mastercard-schadenersatz-dsgvo/) als 18 Euro von Abzockern zu holen, die dann 980 EUR selbst behalten und sich auf der Arbeit der anderen ausruhen.

  • Profilbild von Dalli
    # 08.05.21 um 11:25

    Dalli

    Das ist kein Deal sondern eine Abzocke. Laut Rechtsanwalt Christian Solmecke sind mehrer hundert Euro realistisch die man als Schadensersatz bekommen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=hL6ILiWQOtE

    hier könnt Ihr kostenlos prüfen ob Ihr von Facebook oder anderen Datenleaks betroffen sein.
    https://haveibeenpwned.com/ oder auch bei https://monitor.firefox.com/

    Beide prüfen auch auf andere Dateleaks und geben es dir bekannt.

  • Profilbild von Gast
    # 08.05.21 um 19:01

    Anonymous

    Ich finde das ist ein guter Deal

  • Profilbild von Gast
    # 09.05.21 um 12:08

    Anonymous

    18,47 € dafür, dass sich die eigenen Daten nun in den Händen von sicherlich 100tausenden Spammern und Betrügern befinden?!?

    https://www.kleinfee.com/facebook-datenleck/ verlangt lediglich 15 - 25 % Provision vom erstrittenen Schadensersatz - was da potentiell für Betroffene möglich ist, zeigt eine Übersicht von Latham, die unter https://www.lathamgermany.de/2021/01/datenschutz-latham-dsgvo-schadensersatztabelle-gibt-schnellen-uberblick-uber-aktuelle-urteile-und-schadenssummen/ fortlaufend die Urteile zu Art. 82 DSGVO aktualisiert.

  • Profilbild von Datensammler
    # 10.05.21 um 07:42

    Datensammler

    Der Artikel ist witzig.

    "Hey!
    Anfruf an alle, denen der mangelhafte Datenschutz bei Facebook ein Dorn im Auge ist!
    Werft Eure Daten einem weiteren Datensammler in den Hals!"

    So cute (-%

    • Profilbild von Gast
      # 10.05.21 um 09:27

      Anonymous

      @Datensammler: Der Artikel ist witzig.

      "Hey!
      Anfruf an alle, denen der mangelhafte Datenschutz bei Facebook ein Dorn im Auge ist!
      Werft Eure Daten einem weiteren Datensammler in den Hals!"

      So cute (-%

      Das ist Unfug, bei der Datenverarbeitung zwischen einer deutschen GmbH und einem amerikanischen Unternehmen besteht ein gewaltiger Unterschied. Facebook wendet das Transparenzgebot nur auf seine Kunden, nicht auf seine Informationspflichten an.

      Was aber in der Tat "cute" ist, ist der versprochene Betrag. Hier wurden ja bereits kursierende Schadensersatzsummen genannt, da steht der Betrag außer Verhältnis. Da ist der Deal mit der hier genannten EuGD, die auf Provisionsbasis tätig werden, deutlich besser.

      https://www.kleinfee.com/ ist auch ein solcher Anbieter und wird ebenfalls auf Provisionsbasis (15 % oder 25 % vom erstrittenen Betrag) im Facebook und anderen Datenlecks tätig.

  • Profilbild von Michi
    # 10.05.21 um 12:47

    Michi

    Gibts das auch für Österreich +43?

    • Profilbild von Gast
      # 10.05.21 um 14:53

      Anonymous

      @Michi: Gibts das auch für Österreich +43?

      Das Leck leider ja ;-/ right now ist auf Deutschland beschränkt, kleinfee oder eugd meines Wissens nach nicht – kleinfee bietet die Abfrage auch für Österreichische Nummern an, also darüber geht's definitiv.

  • Profilbild von alphabeet
    # 10.05.21 um 17:39

    alphabeet

    Wieso sollte man seine Handynummer bei Facebook hinterlegt haben? Habe ich was verpasst?

  • Profilbild von Horst H.
    # 14.05.21 um 14:31

    Horst H.

    also für das Geld kriegt man sicher noch irgendwelche Gates-Implantate eingesetzt und wird zum Clown der Werbeindustrie, programmiert um Pappe zu fressen, den ganzen Tag….und ja sicher beginnt man dann noch jeden Monat nen neuen Staubsauger oder irgendwelchen In-ear-Dreck aus China zu kaufen!!!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.