Mini-Retro-Konsole im HDMI-Stick mit zwei Controllern für 42€

Sogenannte Retro-Konsolen mit Emulatoren für tausende von Spielen sind nach wie vor sehr beliebt. Das bisher kompakteste Format ist einfach eine Art TV-Stick mit HDMI-Stecker, der direkt in den Fernseher eingesteckt wird. Was taugt die namenlose Mini-Konsole?

Game Stick Retro Konsole 3

Retro-Games auf dem Fernseher spielen

Auf den ersten Blick sieht die Konsole erst mal vielversprechend aus. Das, was an Technik gebraucht wird, um 30-40 Jahre alte Spiele zu emulieren, passt halt einfach auf einen Stick, da braucht es kein NES-Gehäuse, auch wenn das für das Retro-Feeling schön ist und vielleicht auch toller aussieht. Einfacher ist es trotzdem, nur einen Stick für den Fernseher zu haben. Gleich zwei Funkcontroller sind hier mit dabei, sodass man auch zu zwei direkt loslegen kann. Rein zufällig sehen die genau so aus wie Playstation-Controller.

Installiert sind verschiedene Emulatoren. Die üblichen Verdächtigen, die man auf so einer Konsole findet, sind Nintendos NES, SNES und verschiedene Gameboy-Varianten, einige Sega- oder Atari-Konsolen und gelegentlich auch die ersten 3D-Konsolen wie N64 und PS1. Mit auf dem Stick liegen direkt ein paar tausend ROMs, die genaue Anzahl variiert je nach Verkäufer. Ist aber auch komplett egal; ob ihr 500, 3.000 oder – wie manche Shops angeben – ganze 10.000 Spiele habt, macht am Ende keinen Unterschied.

Game Stick Retro Konsole 2

Ich habe mich darüber schon an anderer Stelle ausgiebig ausgelassen, aber die meisten ROMs sind entweder auf Japanisch oder Chinesisch, verschiedene Versionen des gleichen Spiels, auf andere Art doppelt und dreifach vorhanden, eher Karten- und Brettspiele wie Mahjong und Schach, billige Klone oder einfach kompletter Müll oder gar direkt unspielbar. Übrig bleiben 20 Spiele, die ihr von früher kennt und auch heute noch interessant genug findet, um sie zu spielen.

Wer sucht, findet ROMs seiner Lieblingsspiele auch woanders und kann sie in der Regel mit wenig Aufwand auf den Stick ziehen. Das würde ich sogar empfehlen, da es deutschsprachige Spiele unter den vorinstallierten sowieso nur in absoluten Ausnahmen gibt.

Soweit zum Umfang, kommen wir aber zur Anwendung. Die Konsole ist so einfach eingerichtet wie versprochen. Der Stick kommt direkt in den Fernseher, muss aber zusätzlich mit Strom versorgt werden. Das dafür verwendete USB-Kabel könnt ihr ebenfalls direkt in den Fernseher stecken. Konsole und Controller anschalten – los geht’s.

Wie zu erwarten ist die Verarbeitungsqualität der Gamepads nicht besonders hoch. Billiges Plastik eben, der Controller ist außerdem größtenteils leer und entsprechend leicht. Okay, für den Preis noch zu verschmerzen. Die Bedienung ist okay, das Menü leider alleine aufgrund der vielen Spiele zu Anfang zu unübersichtlich. Viel anders als bei vergleichbaren Konsolen ist das aber auch nicht.

Probleme gab es dann allerdings beim Spielen. Selbst in SNES-Spielen machten sich Ruckler bemerkbar, die die Spiele für mich nahezu unspielbar machten, auf jeden Fall aber den Spaß killen. Ganz ehrlich, so war bei mir von Anfang an die Luft raus und wirklich Lust auf mehr hatte ich so nicht. Das hier soll kein Testbericht sein, all zu lange habe ich dann tatsächlich nicht mir der Konsole verbracht, aber mein Eindruck bis dahin – das war nix. Wollte ich dann zumindest nicht verschweigen.

Keine schöne Gaming-Erfahrung

Wenn ihr es selbst ausprobieren wollt könnt ihr euch die „Konsole“ natürlich mal bestellen. Die alten Lieblingsspiele auf dem Fernseher zu zocken, kombiniert mit dem kleinen Format des Sticks, ist schon verlockend. Vielleicht habt ihr mit einigen Spielen ja sogar Spaß, vielleicht habe ich auch ein Montagsmodell und eigentlich laufen die Spiele flüssiger. Mein Tipp wäre bis jetzt trotzdem: Finger weg! Hat von euch jemand den Stick zuhause? Erfahrungen würden mich interessieren.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (11)

  • Profilbild von sukaman
    # 18.08.21 um 17:56

    sukaman

    weiß keiner von einer Raspberry oder Android DIY-Erfahrung im Sinne von Marke Eigenbau zu berichten?

    • Profilbild von Naich
      # 19.08.21 um 03:42

      Naich

      Jedes moderne Android Phone hat mehr Leistung als dieses Gerät. Also Emulator drauf, Dualshock Controller koppeln und Spaß haben 👍🏻

      • Profilbild von Sven
        # 19.08.21 um 08:54

        Sven

        @Naich: Jedes moderne Android Phone hat mehr Leistung als dieses Gerät. Also Emulator drauf, Dualshock Controller koppeln und Spaß haben 👍🏻

        Aber nur, wenn man nicht am großen TV mit gutem Sound zocken möchte.

  • Profilbild von ChristianH
    # 15.08.21 um 15:47

    ChristianH

    Die Idee mit dem Stick und Controller gefällt mir gut. Gibt es eine bessere Alternative?

    • Profilbild von Sven
      # 18.08.21 um 08:50

      Sven

      Mit am Interessantesten von den "Plug & Play Retro Konsolen" dürfte im Moment die "Super Console X King" sein mit Amlogic S922X CPU. Allerdings ist sie mit ca. 200 Euro nicht gerade günstig.
      Wer sich EmuElec selbst auf die SD Karte aufspielen kann und schon USB Controller besitzt, der kann auch zur "Beelink GT King TV Box" greifen. Beide Geräte haben das selbe Mainboard und die Beelink gibt es teilweise schon für 100 – 120 Euro.
      Noch günstiger ist der Single Board Computer (SBC) "ODROID-N2+" von Hardkernel für ca. 80 Euro. Dort hat man dann aber natürlich kein Gehäuse.

      Super Console X King Reviews:
      vom Hersteller: https://www.youtube.com/watch?v=V5we8q2ULrg
      von Retro Game Corps: https://www.youtube.com/watch?v=WzXyLdEP3Ec

      (Links bitte entfernen falls nicht zulässig)

      • Profilbild von Sven
        # 18.08.21 um 09:42

        Sven

        Anmerkung: Wer keine entsprechenden Controller und Spiele hat, die er auf solch einer Retro Konsole nutzen kann, sollte natürlich zur kompletten Plug & Play Lösung greifen.

        • Profilbild von ChristianH
          # 06.09.21 um 22:11

          ChristianH

          Servus Sven. Danke für die ausführlichen Infos.

    • Profilbild von Sven
      # 16.08.21 um 13:14

      Sven

      Eine bessere Alternative wäre zum Beispiel ein Raspberry 4 mit Retropie (muss man sich natürlich vorher mit auseinander setzen).
      Damit laufen dann aber auch alle Dreamcast Spiele flüssig sowie viele (aber bei weitem nicht alle) PSP Spiele.

      Noch besser, ein entsprechend starker Mini PC (zB. Intel NUC8i5BEK, Core i5 Prozessor der 8. Generation mit Intel Iris GPU). Da bewegt man sich aber dann schon bei 300 – 400 Euro (inkl. SSD, Speicher und Launch Box Lizenz), dafür laufen dort dann aber auch Gamecube, Wii und PS2 Spiele.

      Wenn es beim kleinen Geld bleiben soll, wäre noch KinHanK Super Console X MAX einen Blick wert mit Amlogic S905X3 CPU. Ist von der Leistung her mit einem Raspberry 4 vergleichbar.
      Oder die Super Console X Pro, auf welcher man auch EmuElec installieren kann.

  • Profilbild von someone
    # 15.08.21 um 14:31

    someone

    2011 hat angerufen, es will seine Hardware zurück. Nein, ernsthaft – der A7 ist ein 10 Jahre altes CPU-Design. Sieht aus, als hätte man da alte Hardware, die irgendwo noch unverkäuflich rumlag, zum besseren Abverkauf gebundlet und eben noch irgendein Emulator-Image draufgepackt. Wäre das von vornherein als "Konsole" geplant gewesen, hätte man den Funkempfänger ja wohl eingebaut statt den einzigen USB damit zu belegen.

    Die technischen Daten wären noch ganz interessant gewesen. Denn das 4k Logo auf dem Stick wundert mich dann doch – ein altes A7-SoC dürfte kaum in der Lage dazu sein, nicht mal bei 30 Hz. Und in den neueren, die sowas können, wird man keinen Dualcore-A7 mehr finden.

  • Profilbild von h0tic3
    # 15.08.21 um 13:10

    h0tic3

    zu Rucklern kann ich nix sagen. ich konnte keine feststellen. nichtmal bei den Games für die PS1.

  • Profilbild von h0tic3
    # 15.08.21 um 13:09

    h0tic3

    habe ich. finde ich ganz nice. wobei leider einiges fehlt wie MegaDrive, N64 und so. wenn jemand ne Möglichkeit weiß wie man es nachrüsten kann, ich wäre sehr dankbar.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.