Hands-On

Hikity Auto Multimedia Player: Wireless CarPlay & Android Auto für Alle

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hier geht es zu den aktuellsten Angeboten. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Ihr kennt das vielleicht: Alte KFZ-Möhre, altes Radio. Da wäre es cool, wenn man möglichst einfach CarPlay oder Android Auto nachrüsten könnte ohne gleich das alte Radio rauszurupfen und sich mit lästigen Anschlüssen und Adaptern herumzuschlagen. Genau das verspricht der Hikity Auto Multimedia Player, den wir im Hands-On unter die Lupe genommen haben.

Hikity Auto Multimedia Player Aufmacher2

Lieferumfang: Basics

Ehrlich gesagt bin ich beim Hikity Auto Multimedia Player von Anfang an ziemlich skeptisch. Das liegt bereits an der Verpackung, auf welcher der Multimedia Player in einem extremst zu den Seiten gestreckten, lieblos dahingeklatschten Auto-Interieur dargestellt ist. Das sieht nach „Photoshop-Skilllevel 3000“ aus und ist nicht unbedingt vertrauenserweckend.

Hikity Auto Multimedia Player Karton

Im Inneren des Kartons erwartet mich der Multimedia Player mit seinem 10.36 Zoll IPS-Display, einem 3,5mm Klinkenkabel, ein Ständer mit kleinem Kugelgelenk, ein Klebepad für die Monate auf dem Armaturenbrett im Auto sowie ein USB-C Stromkabel inklusive KFZ-Adapter (7 – 32V), in dem auch ein FM-Transmitter verbaut ist. Eine kurze Gebrauchsanweisung ist natürlich auch an Bord. Unsere Testversion umfasst dabei weder eine Rückfahrkamera, noch andere in der Gebrauchsanweisung als „optional“ gekennzeichnete Addons wie beispielsweise eine SD-Karte.

Design & Anschlusslayout: zweckdienlich

Der Hikity Auto Multimedia Player ist im Wesentlichen ein „dickes Tablet“. Er beherbergt einen 10,36 Zoll IPS-Touchscreen (1600 x 720 Pixel) mit abgerundetem Rahmen, in welchem sich unten links eine Mikrofonöffnung befindet.

Hikity Auto Multimedia Player Touchscreen

Hinten ist ein kleiner Gehäusebuckel, an dessen Oberseite sich ein Power-Button befindet, während hinten die Aufnahme für den Ständer und zwei nach hinten strahlende Lautsprecher zu finden sind. An der linken Seite des Buckels befindet sich der 3,5 mm Klinkenanschluss, ein MicroSD-Slot, ein AV-In Slot und die USB-C Buchse zur Stromversorgung. Das Design ist zweierlei: zweckdienlich und dem verhältnismäßig günstigen Preis angemessen. Hochwertigkeit sollte man hier aber nicht erwarten.

Features: Wireless CarPlay / Android Auto

Klar, mit dem Hikity Multimedia Player kann man via MicroSD Karte Medien abspielen, das eigene Autoradio über die AUX-Funktion mittels 3,5mm-Klinkenanschluss verbinden oder (mehr schlecht als recht) Radio und Musik über die Auto-Lautsprecher dank FM-Transmitter im KFZ-Adapter hören. Auch eine optional erhältliche Rückfahrkamera soll sich plug and play anschließen lassen.

Hikity Auto Multimedia Player GoogleMaps

Das Hauptfeature des Gerätes besteht aber sicherlich in der drahtlosen Verfügbarkeit von Apples CarPlay oder Android Auto. Dafür hat der Hikity Multimedia Player auch WiFi und Bluetooth 5.1 an Bord. Zudem könnt ihr euer Handy auch über Bluetooth zum Musikhören verbinden und den Multimediaplayer gleichzeitig als Freisprecheinrichtung nutzen. Auch die Sprachsteuerung mittels Google Assistant ist über den Multimediaplayer möglich.

Hikity Auto Multimedia Player Audioausgabe

Genügt euch das immer noch nicht, könnt ihr per „Android Cast“ auch gleich euer Android-Smartphone auf den Hikity Auto Multimedia Player spiegeln. Dazu braucht ihr allerdings auf dem Smartphone eine zusätzliche App namens „tclink“.

Praxistest: Licht & Schatten

Die Features des Multimediaplayers klingen ein wenig nach eierlegender Wollmilchsau und könnten den Eindruck erwecken, sie würden ein vollwertiges Radio ersetzen. Das mag bei einem steinalten Radio ohne Lenkradtastensteuerung durchaus der Fall sein.

Bei mir sieht das etwas anders aus: Ich habe mir ein Pumpkin Android Radio in meinen Passat eingebaut. Lange Zeit hat das in Kombination mit meinem Smartphone und einem automatisch zur Verfügung gestellten WiFi-Hotspot inklusive Lenkradsteuerungsfunktion perfekt funktioniert. Blöd nur, dass der Support für das Radio eigentlich schon bei dessen Erscheinen aufhört. Von Selbigem kann man auch beim Hikity Multimediaplayer ausgehen.

Hikity Auto Multimedia Player Helligkeit

Noch blöder ist es da, dass seit Kurzem die Freisprechfunktion nicht mehr funktioniert. Einen Hardware-Defekt habe ich ausgeschlossen, ein Zurücksetzen bringt nichts. Die Frage für mich ist hier also: Kann ich dieses Problem durch den Hikity Multimediaplayer umgehen?

PumpkinAutoradio2

Installation: einfach

Zuerst einmal montiere ich den Standfuß an die Rückseite des Multimediaplayers. In der Theorie geht das blitzschnell durch das Hochschieben bis zum Einrasten in die Aufnahme. In der Praxis ist dafür ein ordentlicher Kraftaufwand notwendig. Grund dafür ist die höflich ausgedrückt „günstige“ Verarbeitung vom Adapter mit seinen Rastnasen und der Aufnahme. Sei’s drum: Einmal eingeklippst, hält der Standfuß bombenfest – und vermutlich auch für die Ewigkeit.

Über eine Stellschraube hinten am Standfuß lässt sich letzterer in der Höhe verstellen – allerdings nur um ca. 1 cm. Die Stellschraube dient gleichzeitig zur Fixierung des Displays, das sich dank des Halbkugel-Gelenkes um ca. 10° nach links und rechts drehen lässt.

Hikity Auto Multimedia Player Standfuss3

Unter den Fuß klebe ich nur noch den mitgelieferten Sticker, stöpsele das USB-C-Kabel ein und fixiere den Hikity Auto Multimedia Player mittig auf dem Armaturenbrett. Zeit also für das erste Einschalten.

Hikity Auto Multimedia Player Sticker

Inbetriebnahme: einfach, aber teils zu spartanisch

Mich begrüßt eine Art Willkommens-Ton zusammen mit einem Startbildschirm eines feschen Flitzers, den sich Hikity wohl direkt aus dem letzten Need For Speed Videospiel geliehen haben könnte. Erstaunlich schnell (ca. 10 Sekunden) lande ich auf dem Homescreen – und der ist erfreulich schnörkellos und übersichtlich gehalten. Alle Toucheingaben funktionieren zudem erstaunlich flüssig. Das kenne ich von Android-Radios mit wenig Arbeitsspeicher ganz anders.

Hikity Auto Multimedia Player Startbildschirm

Während die vertikale Leiste links nur Shortcuts für den Homescreen, die Regler für die Helligkeits- und Tonanzeige sowie einen Ausschaltbutton beherbergt, spielt die eigentliche „Musik“ rechts. Denn dort sind die Icons für Apple CarPlay und Android Auto sowie AppleAirPlay und AndroidCast vorhanden. Über Bluetooth Musik kann das eigene Smartphone für die Musikwiedergabe gekoppelt, über den Media Player z.B. via MicroSD Musik und Videos wiedergegeben werden.

Hikity Auto Multimedia Player Endmontage

Wichtig ist der Punkt Audioausgabe, denn dort kann ich entscheiden, über welche Ausgabe konkret ich den Ton ausgeben möchte. Unlogisch finde ich, dass hier neben der Tonausgabe über das Gerät selbst („Speaker“), über den FM-Transmitter oder die Aux-Funktion nur „BTforCarPlay“, nicht aber entsprechende Optionen für Android oder die allgemeine Bluetooth-Ausgabe vorhanden sind.

Hikity Auto Multimedia Player Audioausgabe

Der Punkt „Einstellungen“ ist meiner Meinung nach ein Witz. Ja, ich möchte nicht mit unendlichen Funktionen erschlagen werden, aber hey, ein wenig mehr als „Factory Rest“ oder „Screensaver“ wäre wirklich wichtig. Beispiel gefällig? Unter dem Punkt „Voice Control“ können genau zwei Dinge per Sprache gesteuert werden, nämlich das Anschalten („Turn on“) und Ausschalten („Turn off“) des Geräts – wow!

Hikity Auto Multimedia Player Einstellungen2

Android Auto: genial

Wo der Hikity Auto Multimedia Player aber richtig glänzen kann, ist seine Android Auto-Anbindung. Ich nutze die Android Auto Eingabemaske meines OnePlus 9 Pro, wo ich mein Handy per Bluetooth mit dem als „T86-1A3EF0“ gekennzeichneten Multimediaplayer kopple. Daraufhin wird automatisch eine WiFi-Verbindung erstellt („Carlink“) und Android Auto wird auf dem Hikity Multimediaplayer automatisch gestartet – super!

Hikity Auto Multimedia Player GoogleMaps2

Google Maps ist standardmäßig in geteilter Ansicht zusammen mit Spotify geöffnet und mein letzter gehörter Song wird direkt angezeigt. Eine weitere vertikale Optionsleiste erscheint links, die mich wahlweise zu Google Maps, Spotify, dem Anrufmenü (inklusive direkt geladenem Telefonbuch) oder einigen Android Auto Einstellungen bringt.

Hikity Auto Multimedia Player GoogleMaps

Lobend erwähnen muss ich den IPS-Touchscreen, der nicht nur recht blickwinkelstabil ist, sondern insbesondere auch sehr hell sein kann. Anders als mein Android-Radio reicht die Helligkeit locker aus, um auch bei Sonneneinstrahlung alles gut ablesen zu können.

Auf einer knapp sechsstündigen Autofahrt funktionierten alle Funktionen via Android Auto zuverlässig. Kam z.B. eine WhatsApp-Nachricht herein, konnte ich diese direkt lesen oder mir vorlesen lassen und per Spracheingabe darauf reagieren.

Hikity Auto Multimedia Player AndroidAuto2

Allerdings hatte ich auch zwei nicht reproduzierbare Abbrüche der Verbindung zu Android Auto. Hier musste ich die Bluetooth-Verbindung an meinem Handy kappen und mich erneut mit den Hikity Multimediaplayer verbinden um Android Auto zu starten.

Abstriche: Ton!?

Die wirklich rudimentären Einstellungsoptionen führen dazu, dass ich den auf Dauer doch recht nervigen Willkommens-Ton nicht deaktivieren kann. Darüber könnte ich ja noch hinwegschauen. Was gar nicht geht: Jede Toucheingabe wird mit einem Ton quittiert. Und das lässt sich nicht deaktivieren.

Hikity Auto Multimedia Player Einstellungen

Auch wenn andere Tester sowohl das Radio (und damit die Autolautsprecher) als auch gleichzeitig Android Auto mit dem Hikity Multimediaplayer nutzen konnten: In meinem Fall ging das nicht. Sobald ich Android Auto am Laufen hatte, war kein anderer Modus verfügbar. Mein Pumpkin Android Radio ließ sich zudem nicht mit dem Multimediaplayer koppeln.

Hikity Auto Multimedia Player keineVerbindung

Google Maps war via Android Auto also nutzbar, allerdings nur mit den intern verbauten Speakern. Und die klingen tablet-typisch eben einfach nur schlecht. Klar, es reicht für Google Maps Kommandos und auch mal zum Telefonieren zwischendurch. Aber spätestens ab einer Geschwindigkeit von 100 km/h reicht die Lautstärke der kleinen Lautsprecher einfach nicht mehr aus, um meinen Gesprächspartner zu verstehen.  Da ich via Spotify auch mein Radio als Ausgabequelle hinterlegt habe, konnte ich Spotify hingegen damit (also indirekt) über den Hikity Multimediaplayer nutzen.

Getestet habe ich auch die FM-Transmitter-Übertragung: Stellte ich bei meinem Radio dieselbe Frequenz wie beim Hikity Auto Multimedia Player ein, dann konnte der Ton auch über die Autolautsprecher wiedergegeben werden – allerdings qualitativ sehr schlecht und voll von Aussetzern und Frequenzstörungen.

Hikity Auto Multimedia Player kfz Adaoter

Was mir sonst noch aufgefallen ist: Ein Lichtsensor ist nicht verbaut, eine automatische Umschaltung in den Nachtmodus (dunkle Farben) bei Dämmerung gibt es nicht. Blendet mich das Display also wenn es dunkel wird, muss ich den Helligkeitsregler (Shortcut links in der vertikalen Leiste) dann manuell betätigen. Immer wieder ertappe ich mich zudem, dass ich instinktiv die Lenkradtasten nutzen möchte, um den Multimediaplayer zu bedienen. Das geht hier natürlich nicht. Es  sind halt eben die kleinen aber feinen Vorzüge, die ein vollwertiges Android Autoradio bringt.

Hikity Auto Multimedia Player Aufmacher2

Fazit: Eine Frage des Erwartungsmanagements

Der Hikity Auto Multimedia Player kann eines wirklich gut: Android Auto wireless ohne großen Schnickschnack und Kabelsalat in euer Cockpit bringen. Das funktioniert meistens absolut reibungslos und hat mich im Test überzeugt. Kann ich den günstigen Multimediaplayer daher also empfehlen? Jain. Alles hängt von der individuellen Erwartungshaltung ab: Möchte ich ein möglichst einfaches Zusatzgerät um CarPlay oder Android Auto zu haben und damit mein altes Radio möglichst gewinnbringend zu ergänzen? Oder suche ich nach einem möglichst vollwertigen Ersatz für mein Autoradio, ärgere mich dann aber über fehlenden Komfort wie mangelnde Einstellungsoptionen oder das Fehlen von Lenkradtasten?

Mich jedenfalls hat das Thema schon ein wenig angefixt, weshalb ich mich auf die Suche nach Alternativen zum Hikity Auto Multimedia Player machen werde. Und euch? Wie sieht euer Multimedia-Cockpit aus? Welche Lösungen nutzt ihr für CarPlay und Co?

8f0cd00362da4c0aa443cd16cba12349 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (45)

  • Profilbild von Tekace
    # 30.11.23 um 19:09

    Tekace

    wenn ich nichts übersehen habe, kann dieser klobige, hässliche Eimer nichts besser oder mehr als ein ganz normales Tablet? Das kostet womöglich ein paar Groschen mehr, ist in der Regel aber höherwertig verarbeitet und in jedem Fall optisch deutlich besser. Eine solche Kiste wie diese hier würde ich mir niemals in mein Auto einbauen

    • Profilbild von Adrenalin
      # 30.11.23 um 19:59

      Adrenalin

      @Tekace: wenn ich nichts übersehen habe, kann dieser klobige, hässliche Eimer nichts besser oder mehr als ein ganz normales Tablet? Das kostet womöglich ein paar Groschen mehr, ist in der Regel aber höherwertig verarbeitet und in jedem Fall optisch deutlich besser. Eine solche Kiste wie diese hier würde ich mir niemals in mein Auto einbauen

      Das ist deine Meinung.
      Es gibt viele Fahrzeuge die zu alt, oder zu wenig Ausstattung haben für ein Navi.

      Das Gerät ist eigentliches anderes als ein kleiner touch Monitor. Es spiegelt dein Smartphone und oder nutzt CarPlay und android Auto.

      Ich finde persönlich eine günstige und gute Alternative, besonders dass die Navi Maps App von Google einfach am besten ist. Zudem kannst du unkompliziert deine Songs wählen und Nachrichten die reinkommen beantworten. Das ganze für 130€ 👍👍👍

      Kommentarbild von Adrenalin
      • Profilbild von hatori
        # 30.11.23 um 22:59

        hatori

        Sicher das du Carplay für die Küche brauchst 😂

      • Profilbild von Pauli
        # 01.12.23 um 14:50

        Pauli

        Das ist ja cool! Ich hab auch einen Up, und will mir sowas da einbauen. Kannst du mir bitte sagen:
        – welches Gerät hast du genau gekauft?
        – wie hast Du es befestigt?
        – reicht die Stromversorgung aus der kleinen Buchse hinten nicht aus?
        – wie sieht dein Bluetooth setup aus?
        Verbindlichsten Dank 🙂

        • Profilbild von Adrenalin
          # 04.12.23 um 07:33

          Adrenalin

          dieses hier habe ich gekauft.
          https://a.aliexpress.com/_EykHGpL

          maps and More Halterung und ja der USB Anschluss reicht als Stromquelle. 30cm Kabel USB A zu C kaufen.

    • Profilbild von Christian
      # 01.12.23 um 12:13

      Christian

      Du hast leider so zeimlich ALLES übersehen, macht nichts!

      Was kostet ein Tablet? Mit GPS drin usw.?

  • Profilbild von Antic Hrist
    # 30.11.23 um 19:10

    Antic Hrist

    Ich freue mich schon, auf die Vorstellung der besseren Alternative. ✌️😎

  • Profilbild von muscapee
    # 30.11.23 um 19:11

    muscapee

    Greift da lieber zu dem Teil.

    https://a.aliexpress.com/_EIZRA0N

    Hab mir das füll Set für 111€ geholt. Das Teil hat nen schnelleren Chip, da heißt schnelles booten und die Möglichkeit den Ton auch über Bluetooth ans Radio zu senden. Integrierte Front dashcam und ruckfahrkamera. Beide fungieren auch als dashcam und speichern auf sd Karte, falls eingelegt. Man hat auch die Wahl sich ständig ein Kamerabild neben android auto anzeigen zu lassen. Oder eben nur Android auto. Fahrassistenzsysteme sind auch integriert, hab ich aber nicht wirklich getestet.
    Wer nur das Display will kommt da mit 80€ hin und hat noch immer das bessere Gerät.
    Versand hat bei mir 10 Tage gedauert.

    Normal hätte mir auch das normale gereicht, wollte aber für meinen Transporter eine ruckfahrkamera. Hat sich also angeboten. Schaltet sich beim einlegen des rückwärtsgangs automatisch im vollbildmodus an.

  • Profilbild von Adrenalin
    # 30.11.23 um 19:55

    Adrenalin

    Bei meiner Frau im UP vor ein paar Tagen installiert.
    Sie hat den Beats Audio als Sonderedition.

    Um Boxen vom Auto nutzen zu können, muss dein Handy gleichzeitig mit dem Radio per Bluetooth von deinem Auto verbunden sein und mit dem Gerät. Falls das nicht gehen sollte warum auch immer, musst du dich mit einem AUX Kabel zufrieden stellen, anstatt das Bluetooth über Auto Radio. Bei uns funktioniert es einwandfrei.

    • Profilbild von Thommy
      # 01.12.23 um 08:49

      Thommy CG-Team

      Hey, habe beide Varianten ausprobiert, funktionierte alles nicht bei mir. Ich denke einfach mal, dass diese Multimediaplayer an Standard-Radios getestet werden und eben nicht an Android-Alternativen – denn dafür sind sie ja eigentlich auch konzipiert.
      Es ist halt wirklich eine Frage der Erwartungshaltung.
      Was für Lösungen in Sachen CarPlay oder Android Auto habt ihr denn sonst noch im Auto?

      Besten Gruß

      Thommy

  • Profilbild von Thorsten_
    # 30.11.23 um 21:44

    Thorsten_

    Ich hab damals das Radio gegen ein android Radio getauscht. Gab es als set mit kabeln und Einbaurahmen für 135€ bei AliExpress

    Kommentarbild von Thorsten_
    • Profilbild von Kelvin
      # 01.12.23 um 04:47

      Kelvin

      Ist definitiv die bessere Lösung, habe ich bei meinem 7er E65 auch mal gemacht.

      • Profilbild von muscapee
        # 01.12.23 um 09:45

        muscapee

        Das Problem bei diesen dingern ist aber, das der verbaute audioprozessor meist gelrütze ist. Da lässt ma doch lieber sein hochwertiges audioradio das prozessing übernehmen, falls vorhanden. Wer mit werksausstattung im Audiobereich unterwegs ist, sollte evtl. Trotzdem damit zufrieden sein

        • Profilbild von Kelvin
          # 01.12.23 um 14:12

          Kelvin

          Ja stimmt! Aber bei den BMW Geräten ist das definitiv nicht so, da das originale CCC oder CIC System erhalten bleibt! Audio wird dann über AUX hinten direkt am Rechner eingespeist. Klangtechnisch top!

  • Profilbild von Bobo
    # 01.12.23 um 06:50

    Bobo

    Ich sehe den Sinn in diesen Geräten nicht? Dann nutze ich doch gleich das Handy mit Bluetooth oder baue ein anderes Radio ein?

  • Profilbild von meh
    # 01.12.23 um 09:09

    meh

    Klingt nach – wer bei der Autofahrt noch nicht genug Stress und Ärger hat, kauft sich die Kiste hier.
    Ablenkung durch schlechte Funktionalität ist auch inklusive – top! 💩

    • Profilbild von Christian
      # 01.12.23 um 14:52

      Christian

      Naja, bei mir müsste das Teil nur Android Auto machen.
      Alles weitere stellt man 1x ein.

  • Profilbild von borisku
    # 01.12.23 um 15:40

    borisku

    Die Links funktionieren leider beide nicht, endlose Weiterleitung…

  • Profilbild von Fischi
    # 01.12.23 um 17:00

    Fischi

    Hab so ein ähnliches Gerät in meinem VW Up! verbaut. Nutze es mit Car-Play. Bin recht zufriednen. Funktioniert zuverlässsig und bei mir gibt es auch deutlich mehr Einstellungen und eine eingebaute Dash-Frontkamera (hintere Kamera wäre auch anschließbar), die im Roundtripp immer mitschneidet.
    Es gibt von diesen Displays unendliche viele Versionen, mit völlig unterschiedlichen Firmware-Versionen. Da muss man beim Kauf zusehen, dass man sich so gut es geht informiert. Das hier im Test beschriebenen scheint eines der schlechteren zu sein. Sound-Audgabe geht über AUX. Fehlen tut dem Gerät ein doppeltes Bluetooth, so dass auch TX-Bluetooth möglich wäre.

    Kommentarbild von Fischi
    • Profilbild von Pauli
      # 01.12.23 um 17:36

      Pauli

      Hey Fischi,
      Kannst du sagen, welches Gerät hast du genau gekauft?
      – wie hast Du es befestigt?
      – reicht die Stromversorgung aus der kleinen Buchse hinten nicht aus?

      • Profilbild von Fischi
        # 01.12.23 um 20:52

        Fischi

        Hi Pauli,
        ich habe die Original-Handyhalterung des VW Up! verwendet. Die besteht ja aus 2 Teilen und kann ohne Werkzeug auseinander genommen werden. Für die Befestigung des Displays wird nur der untere Teil benötigt. Die Handykralle selber liegt jetzt zu Hause. Die Original-Handyhalterung bleibt also völlig unverändert und es kann jederzeit ohne Werkzeug wieder aufs den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt werden. Eine passende Adapterplatte für die Handyhalterung gibt es bei Ebay. Ich hab die Originalhalterung vom Display abgeschraubt und stattdessen passende Löcher in die Adapterplatte und dann die Adapterplatte an das Gerät geschraubt. Im Foto ist das ganz gut zu sehen. Dadurch hat das insgesamt einen sehr schönen, stimmigen Eindruck

        Kommentarbild von Fischi
      • Profilbild von Fischi
        • Profilbild von muscapee
          # 01.12.23 um 21:29

          muscapee

          Wie lang dauert es bis das teil gebootet hat? So ca in Sekunden bis carplay/android auto zu sehen ist?

        • Profilbild von Fischi
          # 01.12.23 um 22:38

          Fischi

          Wenn ich das Auto aufschließe bootet das Teil – schön mit VW Logo 😉 … ist schnell da. Wireless Airplay dauert manchmal etwas – das ist aber bei allen Geräten so, weil das nichts mit dem Gerät zu tun hat, sondern mit der Art der Verbindungsaufnahme. Aber ich find das völlig in Ordnung. Wenn ich losfahre sehe ich die Navi-App. Hab mir dazu eine Automatisierung gebaut, die automatisch das Ziel auswählt, je nach Standort

  • Profilbild von Dani
    # 01.12.23 um 23:54

    Dani

    Hi,
    ich habe bei meinem Gerät das Problem, dass sich Android Auto immer wieder neu startet, auch wenn ich es beende.
    auf dem Bildschirm kann ich so gut wie keine Einstellungen vornehmen, aber auf dem Handy finde ich in der App auch keine Möglichkeit den Start auf manuell zu setzten. in maps auch nicht.

    kann jemand helfen?

  • Profilbild von FRANK
    # 02.12.23 um 23:03

    FRANK

    Tipp: RCD330 plus, hab ich in meinem Passat B6.

    • Profilbild von Fischi
      # 03.12.23 um 14:05

      Fischi

      Haben wir in unserem Tiguan auch verbaut .. Im VW Up! aber ist das Display wirklich super, da es hier keine Einbauvariante mit CarPlay gibt

  • Profilbild von LoGGoL
    # 03.12.23 um 14:01

    LoGGoL

    ein KFZ-Handy-Halter kostet zwischen 2 und 5 EUR …

    • Profilbild von Slow mo
      # 04.12.23 um 21:22

      Slow mo

      Hätten wir nur Dich gehabt, da hätten wir uns die Entwicklung von Android Auto und Apple Car Play völlig sparen können …

  • Profilbild von Thommy
    # 04.12.23 um 11:27

    Thommy CG-Team

    Leute, ich muss an dieser Stelle mal ein großes Dankeschön für die vielen tollen Kommentare hier los werden. Das ist ein super Beispiel für die Schwarmintelligenz unserer Community. Ich schaue mir die von euch geposteten Alternativen zum Hikity Multimediaplayer auf jeden Fall in Ruhe an.

    Danke für euer konstruktives Feedback, habt ne schöne Woche!

    Thommy

  • Profilbild von Malaka
    # 06.12.23 um 20:14

    Malaka

    Was ist der Sinn ggü. einem großen, auch horizontal befestigtem Smartphone?

  • Profilbild von arsoy
    # 07.12.23 um 16:44

    arsoy

    Bewertungen sind nicht so gut oder es gibt verschiedene Qualitäten?

    https://www.youtube.com/watch?v=MqFDqkEgyjc

  • Profilbild von supermario57
    # 10.12.23 um 07:15

    supermario57

    habe ein Radio von Hikity verbaut mit Rückfahrkamera (2gb+16gb). Funktioniert soweit alles ganz gut, insbesondere Carplay bzw Android Auto. Allerdings ist die Leistung für ein Betrieb ohne Carplay oder AA nicht ausreichend.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.