Himo Max Series – Neue Pedelecs mit CE-Zertifizierung und Straßenzulassung

HIMO kennen wir schon eine Weile als Hersteller von E-Bikes. Ein fast schon zur Gewohnheit gewordenes Problem dabei war die fehlende Zulassung. Das scheint jetzt aber der Vergangenheit anzugehören, denn die HIMO Max E-Bikes sind TÜV-zertifiziert, haben eine CE-Kennzeichnung und sind laut Hersteller damit auch für deutsche Straßen zugelassen. Es handelt sich – trotz der Bezeichnung E-Bike – um Pedelecs, also Räder mit elektrischer Tretunterstützung.

HIMO Max Series

HIMO erstmals mit CE-Kennzeichnung

Die Bezeichnung HIMO Max bezieht sich nicht auf ein einzelnes Modell, sondern eine Reihe von Fahrrädern, die alle den Namenszusatz „Max“ bekommen. Namentlich handelt es sich dabei um das C26 und C30 Max, sowie die Falträder Z16, Z20 und ZB20 Max. Auch der E-Scooter L2 Max wird mit aufgezählt, obwohl der wegen seiner Höchstgeschwindigkeit von anscheinend 25 km/h nicht in Deutschland fahren dürfte. Die Fahrräder aber verfügen alle nur über eine Tretunterstützung und keinen komplett elektrischen Antrieb, was sie zu Pedelecs (anstatt E-Bikes) macht. Der Unterschied ist nicht unwichtig, da E-Bikes eine Zulassung und ein Versicherungskennzeichen benötigen, Pedelecs jedoch nicht.

HIMO Z20 Max Pedelec Motor

Das Besondere: Erstmals gibt es eine CE-Kennzeichnung, die von SGS-TÜV abgenommen wurde und die Vereinbarkeit mit europäischen Vorschriften und Normen garantiert. Die Räder erfüllen die Anforderungen der DIN-EN15194 – das wird jetzt alles sehr technisch, vereinfacht gesagt bedeutet es aber, dass die Räder laut HIMO offiziell auch in Deutschland gefahren werden dürfen.

Flaggschiff HIMO Z20 Max

Das Vorzeigemodell ist das HIMO Z20 Max, ein klassisches Faltrad. Es gibt einen 10Ah großen 18650-Akku, der bis zu 80 Kilometer weit durchhalten soll – je nach Nutzung der Tretunterstützung natürlich. Ausgerüstet ist das Modell außerdem mit einer 6-Gang-Schaltung von Shimano sowie Scheibenbremsen vorne und hinten. Auch die notwendige Beleuchtung ist natürlich vorhanden.

HIMO Z20 Max Pedelec 1

Es gibt einen 250W Motor, der nach den oben genannten Normen kontrolliert und abgesegnet wurde. Tretunterstützung ist bis 25 km/h möglich. Der Rahmen besteht aus einer Aluminium-Legierung und das ganze Rad ist damit rund 22 kg schwer. Das Rad misst 147 x 62,5 cm; gefaltet ist es dann knapp 86 cm lang und 74 cm hoch. Damit hat es die ideale Größe für den Kofferraum. Das HIMO ZB20 Max hat annähernd die gleichen Eigenschaften, allerdings extra breite 20×4 Zoll-Reifen und ist damit noch etwas geländetauglicher.

Der L2 Max passt als E-Scooter nicht so ganz ins Bild, wird aber mit zur Reihe gezählt. Auch er hat laut Hersteller die nötigen Zulassungen und eine CE-Kennzeichnung, die Angaben in den verschiedenen Shops sind aber etwas irreführend. Meistens ist von 25 km/h Höchstgeschwindigkeit die Rede, womit der Roller trotz alle Zertifizierungen keine Straßenzulassung in Deutschland erhalten würde. Bei Otto ist von 20 km/h die Rede; was davon stimmt, können wir so nicht sagen. Die maximale Reichweite wird mit bis zu 40 km/h angegeben. Der Scooter macht einen stabilen Eindruck und kommt außerdem mit 10 Zoll großen Reifen, was zusätzlich für ein besseres Fahrgefühl sorgt (die meisten Scooter haben 8-8,5 Zoll Reifen).

Xiaomi HIMO Max Series

Es gibt auch eine Kooperation mit Xiaomi, die die Fahrräder in China über ihre Plattform Xiaomiyoupin verkaufen. In Deutschland sind alle Modelle der Serie ab dem 21. Februar über verschiedene Plattformen erhältlich. Neben Geekbuying, AliExpress und HIMOs eigener Webseite findet man die Räder auch auf Amazon und bei Otto. Das Flaggschiff-Modell Z20 Max kostet dabei 969€ bei Otto oder Geekbuying aus dem EU-Lager, 999€ bei Amazon.

Bei Geekbuying läuft zum Verkaufsstart noch eine Aktion, bei der ihr beim Kauf zusätzlich etwas erhalten könnten. Die ersten 5 Käufer des Z20 Max erhalten einen zusätzlichen Akku für das Rad. Hier muss man also schnell sein und vermutlich auch etwas Glück haben. Alle Käufer eines L2 Max E-Sooters erhalten aber einen Helm und ein Schloss.

7a00b347b15a463aa3df0871b287ef34 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von Marcus
    # 21.02.22 um 19:42

    Marcus

    Hallo 🙂

    Im Artikel fehlt die Voltzahl oder Wattstunden. Bei 36V, 360Wh sind 80km sehr optimistisch, selbst bei größeren Rädern 😉

    Halb Off-Toppic:

    Kennt jemand die Pedelecs von Himiway oder NCM? Vielleicht sogar beide und kann was über das Anfahrverhalten sagen? Oder dem Urbanbiker Viena?

    Ich suche etwas größeres als die kompakten Klappräder. NCM hat da aber auch einige.

    Die Trekking Pedelecs haben Akkus von 600-800Wh, nur leider gibt's bei mir in der Gegend keine Möglichkeit Mal eins anzusehen bzgl. Entscheidungshilfe.

    • Profilbild von mw
      # 22.02.22 um 10:36

      mw

      @Marcus:
      es steht doch drin im Artikel: 10Ah Akku-Kapazität. Das bezieht sich immer auf die Standard 36V-Packs, also sind 360VAh=360Wh drin. 48V-Packs sind in solchen Rädern selten verbaut, zumal der Motor eben auch nur 250W leistet, In der Praxis können die aber alle weitaus mehr, zeitweise bis zu 480W bei meinem Klapp-Rädchen am Berg.
      Das reicht durchaus für 80km Demmelei auf einem Klapprad. Ich selber fahre seit 2019 ein ultrabilliges Samebike (damals nur 410Euro frei Haus von Gearbest, R.I.P.). Allerdings weitaus alltagstauglicher mit Schutzblechen, Gepäckträger, Satteltaschen usw. Da ist nur ein 8,8Ah 288Wh-Tornister verbaut und ich habe in der Ebene bis 80km mit einer Ladung erreicht. Natürlich mit viel Eigenleistung, aber es geht ja um Unterstützung. Im 'Moped'-Modus komme ich keine 20km weit damit.
      Dieses Himo Z20 gibt es angeblich bei uns laut Google für 420Euro, zB in Landau. Das wäre in der Tat ein Schnäppchenpreis bei den heutigen inflationierten und hoch-besteuerten/-verzollten China-Importen.
      1000Euro erscheinen mir jedoch zu viel, denn man findet in diversen Läden ("Jawoll" etc) solche E-Klappis aus Asien um ca. 700-750Euro.

  • Profilbild von Gast
    # 21.02.22 um 20:57

    Anonymous

    Schon lustig wo das Rad nazu zeitgleich auf verschiedenen Seiten auftaucht.

  • Profilbild von nP äc
    # 22.02.22 um 13:23

    nP äc

    g

  • Profilbild von Gast
    # 22.02.22 um 20:38

    Anonymous

    Ich hab ein NCM Moscow, 2015 für 1099€ gekauft und nach 10.000km keine größeren Probleme gehabt.
    Sobald man in die Pedale tritt will das bike auf die eingestellte Geschwindigkeit, Hauptsache man tritt in die Pedale egal ob mit oder ohne Kraft

    • Profilbild von Marcus
      # 23.02.22 um 20:54

      Marcus

      @Anonymous: Ich hab ein NCM Moscow, 2015 für 1099€ gekauft und nach 10.000km keine größeren Probleme gehabt.
      Sobald man in die Pedale tritt will das bike auf die eingestellte Geschwindigkeit, Hauptsache man tritt in die Pedale egal ob mit oder ohne Kraft

      Danke für die Info! Wird wohl ein ncm 🙂

  • Profilbild von S.
    # 03.05.22 um 17:00

    S.

    Gibt es deutsche Händler, bei denen man einen Ersatzakku für das "HIMO C30R" kaufen kann?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.