News

Kingsmith WR1 – zusammenklappbares Wasserrudergerät im Crowdfunding angetestet

Wir haben das Kingsmith WR1 Wasserrudergerät zugeschickt bekommen und konnten schon eine kleine Trainingseinheit einlegen. Meinen Ersteindruck findet ihr am Ende des Artikels. Vorweg kann ich schon mal sagen: es gibt ein paar Kritikpunkte, auch wenn das Gerät an sich seinen Zweck gut erfüllt.

Wie einige von euch vielleicht bereits wissen haben Thorben und ich vor einiger Zeit zusammen ein Rudergerät mit Wasserwiderstand hier im Büro testen können und waren ziemlich begeistert von dem Modell. Nun gibt es bei Indiegogo im Crowdfunding ein ähnliches Trainingsgerät von Kingsmith, das WR1, welches sich zusammenklappen lässt.

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Julian

Technische Spezifikationen

MarkeKingsmith WR1
MaterialHolz
GrößeAufgestellt: 206 x 50 x 58 cm

Zusammengeklappt: 72 x 50 x 58 cm

Gewicht30 kg
Maximale Körpergröße205 cm ; Beinlänge 120 cm
Maximale Belastung120 kg
AppKS Fit

Perfekt für das Training Zuhause

Natürlich sind diese Art von Trainingsgeräte, genau wie die Walkingpads von Kingsmith, alle für das Trainieren Zuhause gedacht. Im Falls des WR1 Wasserrudergerätes bietet dies noch den ultimativen platzsparenden Vorteil: es lässt sich zusammenklappen! 

Kingsmith WR1

Aber erstmal mehr zum Training mit dem Gerät an sich. Das Prinzip eines Wasserrudergerätes ist ziemlich simpel: der Widerstand wird über einen Wassertank und der eigenen Zugkraft geregelt. Je stärker man zieht, desto höher ist der Widerstand. Zum anderen kann man am Rudergerät ein sehr gelenkschonendes und zugleich intensives Ganzkörper-Workout ausführen. Dabei werden bis zu 90% der Muskeln im Körper angesteuert und laut der Crowdfunding-Seite 200 Kalorien in 20 Minuten Training verbrannt.

Kingsmith WR1 workout

Schönes & praktisches Design

Das Kingsmith WR1 Wasserrudergerät sieht unserem ehemaligen Testgerät von Mobi Fitness ziemlich ähnlich. Der Großteil des Gerätes ist aus Holz, mit einzelnen dunklen Elementen aus Plastik und Metall. Insgesamt ist das Modell ausgeklappt 206 x 50 x 58 cm groß und wiegt 30 Kilo. Zusammengeklappt ist das ganze nur noch 72 x 50 x 58 cm und dementsprechend einfach zu verstauen. Das Mobi Fitness Rudergerät war ja schon praktisch, dass man es aufrecht verstauen konnte, Zusammenklappen ist in meinen Augen aber noch deutlich besser. Insbesondere wenn man weiß, dass dort ein Wassertank verbaut ist.

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Zusammengeklappt links

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet zusammengeklappt rechts

Die maximale Körperhöhe für ein entspanntes Training auf dem Rudergerät wird mit 205 cm angegeben, ähnlich wie zum Mobi Fintess Gerät, dort wurde die maximale Größe von 198cm angegeben, im Grunde kommt es aber immer darauf an wie lang eure Beine sind. Im Idealfall solltet ihr auf dem Gerät in der Lage sein, eure Beine auszustrecken, was hier mit bis zu 120cm Beinlänge funktionieren soll.

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Aufbau e1657883360603

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Aufbau

Insgesamt sieht das Kingsmith WR1 sehr schön aus in meinen Augen, ich mag das dunkle Holz mit den schwarzen Akzenten. Das Rudern wird hier wahrscheinlich genauso wie auf dem Mobi Fitness sehr angenehm sein, zudem ich auch das Wassergeräusch aus dem Tank als angenehm und entspannend empfunden hatte.

Trainingserfolge per App verfolgen

Natürlich kann man sich auch einfach so auf das Rudergerät setzen und loslegen, aber es wäre ja kein richtiges Gadget, wenn es sich nicht mit einer App verbinden lassen würde. Dafür kann man sein Handy oder Tablet entspannt in die dafür vorgesehene Halterung legen und per Bluetooth mit dem Gerät verbinden. Mittels der KS Fit App (Android/iOS), die wir zum Beispiel auch schon vom WalkingPad X21 kennen. Die schlechten Bewertungen in den App Stores waren Thorben damals im Test nicht ganz verständlich.

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Bluetooth

Über die App habt ihr die Möglichkeit eure Trainingseinheiten zu tracken, übersichtlich darzustellen und verschiedene Trainingspläne auszutesten. Die App scheint es jedoch vorerst nur auf Englisch zu geben. Neben der Möglichkeit sich mit der App zu verbinden, hat man aber am Gerät selbst noch ein kleines Display, auf dem ihr euch ebenfalls eurer Training anzeigen lassen könnt.

Die praktische Lösung fürs kleine Home-Gym

Gerade durch die Pandemie haben wohl viele von uns gelernt, dass Zuhause trainieren schon angenehm sein kann. Doch nicht jeder hat den Platz und das Geld für ein vollausgestattetes Home-Gym. Da sind solche platzsparenden Geräte natürlich mehr als Willkommen. Die WalkingPads von Kingsmith fanden wir schon ziemlich gut, das WR1 Wasserrudergerät kann sich dem bestimmt anschließen. Auch wenn ich bezweifle, dass der angepriesene einfache Transport wirklich so einfach ist 😀

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Transport

Das Wasserrudergerät angetestet

Dieses Wasserrudergerät ist ein Prototyp und noch nicht perse das Endprodukt, welches am Ende der Crowdfundingkampagne verschickt wird. Angesprochene Kritikpunkte könnten dann noch final überarbeitet werden.

Alles in allem find ich Wasserrudergeräte allgemein super interessant und eines der coolsten Trainingsgeräte für Zuhause. Das jetzt noch platzsparender bekommen zu können, wäre für mich ein Kaufgrund. Nach dem ersten Austesten bin ich aber zugegebenermaßen etwas skeptischer, was dieses Gerät angeht. Das Rudern macht natürlich trotzdem noch Spaß, aber irgendwie läuft es nicht so angenehm und flüssig, wie bei dem Mobi Fitness Wasserrudergerät, welches wir schon mal hier zum testen hatten.

Zusammenklappen ist schön und gut, wer wirklich keinen Platz sonst für die Lagerung hat, wird das wahrscheinlich schon praktisch finden. Für mich wird das Gerät dadurch irgendwie leicht instabil, das vordere Ende hebt sich immer leicht ab, wenn man kräftig zieht. Da hätte ich eigentlich gedacht, dass das Gewicht des Wassertanks ausreichend gegenhalten kann.

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Maike
So sieht die totale Konzentration aus.

Außerdem ist die Laufschiene zwar deutlich länger, was für größere Menschen wieder Vorteilhaft ist, aber durch den Knick zum Klappen, hat man tatsächlich immer das Geräusch des Übergangs. Im Video hört man das eigentlich ganz gut, es ist nicht nur das Gleiten auf der Schiene und das Wassergeräusch zu hören, sondern immer noch ein zusätzliches Klackern. Das zerstört ein wenig das schöne Gefühl beim Rudern.

Kingsmith WR1 Wasserrudergeraet Display

Das Display zeigt einem zumindest alle wichtigen Werte an und ist ziemlich unauffällig im Gerät integriert. Leider gibt es keine wirkliche Halterung für den Griff, das hätte ich auch noch schön gefunden, aber darüber und individuell einstellbar gibt es noch eine Halterung für Smartphone oder Tablets. Dahinter ist auch ein QR-Code, dass man direkt zur App kann. Die haben wir aber noch nicht austesten können.

Kingsmith WR1 Wasserrudergerät für Platzsparer

Insgesamt ist das Kingsmith WR1 Wasserrudergerät kein schlechtes Trainingsgerät für Zuhause. Hätte ich nicht vorher schon eins getestet, wo ich wirklich von überzeugt war, würde mein erster Eindruck vielleicht auch viel positiver ausfallen, so stören mich aber tatsächlich ein paar Punkte, insbesondere das Abheben des vorderen Geräteteils und das Klappern der Laufschiene durch den Knick. Alles in allem aber trotzdem ein sehr cooles Teil, Wasserrudergeräte an sich sind einfach schön. Wer mit den extra Geräuschen leben kann und eben den Klapp-Faktor zum verstauen braucht, der findet hier ein schönes Rudergerät für Zuhause.

5ef84f190b374ca6bad163e165aed908 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Maike

Maike

Mein Herz schlägt für alle Arten von DIYs, smarte und technische Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (19)

  • Profilbild von max mustermann
    # 15.07.22 um 18:08

    max mustermann

    was sind denn eigentlich "DIYs" (aus der bio von "maike")?

    • Profilbild von Gast
      # 16.07.22 um 22:41

      Anonymous

      Dicke Idioten Yoga slim

      Keine Ahnung was diese Abkürzung bedeuten soll. Im Langenscheidt steht nichts, Brockhaus auch nichts gefunden. Evtl selbst ausgedachter Titel, wie bei manchen Politikern

      • Profilbild von Gast
        # 05.08.22 um 11:50

        Anonymous

        Du weißt also offenbar, wie man ein Wörterbuch verwendet, Gratulation. Zur Benutzung einer Suchmaschine oder Wikipedia reicht es dann allerdings wohl doch nicht.

    • Profilbild von Gast
      # 17.07.22 um 10:41

      Anonymous

      Wichtig an dieser Stelle ist es, dir nicht immer wieder Wasser zu bringen, sondern dir zu zeigen, wie du einen Brunnen bauen kannst.
      In diesem Fall würde ich dir also den Tip geben, eine Suchmaschine deiner Wahl zu nutzen.

    • Profilbild von Luke
      # 26.07.22 um 12:13

      Luke

      Ich würde diesen Scharnieren hier ehrlich gesagt nicht vertrauen- und der Ebenmäßigkeit auch nicht.

      Ein wirklicher Platzvorteil sehe ich für die meisten auch nicht- unters Bett Passt das nicht, unter einen Tisch vielleicht, aber wo kommen da dann die Füße hin, wenn man sich daran setzt? Und frei stehend? Da ist doch nach oben meistens so oder so noch genügend Platz vorhanden.

      Einzig etwas mehr Sicherheit beim Tank könnte ich hier vorstellen- beim Hochkippen aller anderen Geräte steht das Wasser ja auf der Nahtstelle des Tanks. Aber bisher habe ich hier auch bei allen anderen Wasserrudergeräte noch von keinen Problemen gelesen.

      Ich würde der Scharniere wegen aber auf jeden Fall auf erste Tests warten

  • Profilbild von markus
    # 15.07.22 um 18:11

    markus

    super idee preis geht auch noch finde ich .

  • Profilbild von Hadez
    # 15.07.22 um 18:22

    Hadez

    Was ist der Vorteil von Wasser gegenüber Luft (wie zb beim Concept 2)? Beim Luftwiderstand kann man den Widerstand doch deutlich schneller/leichter anpassen und generell ist das Gerät dadurch ja auch leichter.

    • Profilbild von pelo22
      # 20.07.22 um 19:36

      pelo22

      vlt der Preis?

    • Profilbild von Luke
      # 26.07.22 um 12:06

      Luke

      @Hadez: Was ist der Vorteil von Wasser gegenüber Luft (wie zb beim Concept 2)? Beim Luftwiderstand kann man den Widerstand doch deutlich schneller/leichter anpassen und generell ist das Gerät dadurch ja auch leichter.

      leiser, sehr viel leiser. In einem Mietshaus wirste mit einem Concept 2 wohl eher nicht glücklich werden.

      • Profilbild von SmashD
        # 05.08.22 um 14:28

        SmashD

        Ach wieso… dickes Fell und dumme Regelungen ausschöpfen, dann geht auch täglich 3 Stunden auf dem Klavier rumstümpern und man soll sich nicht so anstellen. Frag Mal meine Nachbarin, die kennt sich da bestens aus.

  • Profilbild von Mike
    # 15.07.22 um 19:34

    Mike

    Sobald das Teil irgendwie zwingend eine App benötigt, ist es leider bald Elektroschrott. Wenn die App nur so ein nettes Goodie ist, dann meinetwegen. Rudergeräte finde ich generell super, wesentlich besser als ein Crosstrainer. Erfahrungen mit Wassergeräten habe ich allerdings auch noch keine.

    • Profilbild von Matthes2211
      # 16.07.22 um 21:33

      Matthes2211

      Das Rudergerät hat auch ein eigenständiges Display. Damit wird man die üblichen Werte auch ohne App ablesen um sein Training zu bewerten.

    • Profilbild von Maike
      # 18.07.22 um 10:59

      Maike CG-Team

      Die App ist für das Training nicht notwendig, wie bereits erwähnt gibt es dafür ein eigenes Display am Gerät. Wers aber gerne mag, für den kann die App eine praktische Erweiterung sein 🙂

  • Profilbild von guerillero
    # 15.07.22 um 20:01

    guerillero

    Our rower can work well if the user's height is under 205cm and leg length under 120cm.

    In der Beschreibung bei Indigogo steht doch was zur maximalen Körpergröße bzw. Beinlänge.

  • Profilbild von MM
    # 16.07.22 um 07:22

    MM

    Indiegogo. Und da bin ich definitiv raus. Der Ausschuss an Projekten ist mir da einfach zu hoch. Wenn es später frei verkäuflich ist, würde ich es mir aber vielleicht mal anschauen.

    • Profilbild von Geoldoc
      # 16.07.22 um 14:14

      Geoldoc

      @MM: Indiegogo. Und da bin ich definitiv raus. Der Ausschuss an Projekten ist mir da einfach zu hoch. Wenn es später frei verkäuflich ist, würde ich es mir aber vielleicht mal anschauen.

      Kingsmith hat aber schon einige indiegogo-Kampagnen erfolgreich abgeschlossen. Klar bleibt es ein Risiko, aber bei denen ist es eher überschaubar. Micht stört eher das haftungsproblem, falls das Teil nicht heil ankommt, oder kaputt geht.

      Zum Unterschied "Wasser gegen Luft":
      Wasserrudergeräte sollen ein natürlicheres Rudergefühl geben. Das würde ich im Vergelich zwischen Waterrowern bei Freunden und meinem Concept2 auch so bestätigen, mir gefällt der Concept2 trotzdem besser. Dei Verstellbarkeit des Wiederstandes wird aber oft überbewertet. Bei den meisten Fitnessgeräten kann man froh sein, wenn es einen regelmäßigen Nutzer gibt. Außerdem kann man den widerstand beim Wassserrudern durch Geschwindigkeit und Kraft auch selbst regulieren.

      Trotzdem muss man sich gut überlegen, ob man sich für gut 1000 Euro einen Concept 2 oder Waterrower kauft, den man nach Jahren noch für 800 Euro verkaufen kann und es Ersatzteile teilweise noch nach Jahrzehnten gibt oder irgendwas für 500 Euro auf idiegogo finanziert, was im schlechtesten Fall kaputt ankommt.

  • Profilbild von Olaf
    # 22.07.22 um 17:14

    Olaf

    Mal unabhängig von der Tatsache, dass Kingsmith nach dem Betrug mit dem R1-Laufband für mich kriminell und richtig mies ist:

    Macht bei dem Rudergerät der Schlitten nicht jedes mal ein allmählich wahnsinnig machendes "KLACK …. KLACK!", wenn er über das Scharnier fährt?

  • Profilbild von Supermegamaus
    # 07.08.22 um 17:10

    Supermegamaus

    wo wird die Beinlänge gemessen, innen? Dann bin ich raus 😀

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.