KUU Lebook Pro: 2-in-1 Laptop für 767€ – Konkurrenz für Microsoft Surface?

Nachdem man in den letzten Jahren immer weniger von Herstellern wie Jumper gehört hat, las man KUU als Hersteller immer öfter. Mit dem KUU Lebook Pro präsentiert man nun einen 2-in-1 Laptop, der ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die Microsoft Surface Geräte liefern soll. Gelingt KUU damit der erste große Coup?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten des KUU Lebook Pro

ModellKUU Lebook Pro
Display12,6 Zoll IPS, (2160 x 1440 Pixel), 206 ppi, 60 Hz Bildwiederholrate
ProzessorIntel Core i7-8550U
GrafikkarteIntel UHD 620 GPU mit 300 MHz
Arbeitsspeicher16GB DDR4
Massenspeicher512 GB PCIe SSD
Akkugröße / Laufzeit42 Wh, 45W Laden per USB-C PD
Kommunikationac-Wi-Fi, 2.4 GHz/5 GHz, Bluetooth 4.1
Anschlüsse2x USB-C,  3,5 mm Klinke
Extras2 MP Webcam, Fingerabdrucksensor, Tastatur + Stylus
Maße / Gewicht205 x 288 x 9,5/15 mm (ohne/mit Tastatur)
Preis999€

2-in-1 Design: Laptop & Tablet in einem!

Dass man hier von einem 2-in-1 Laptop spricht, liegt daran, dass das Lebook Pro sowohl als Laptop auch als Computer genutzt werden kann. Der eigentliche Computer, also das Tablet, besteht dabei aus Aluminium, wurde CNC gefräst und misst 15 mm in der Dicke. Damit man es als Laptop zusammen mit der Tastatur nutzen kann, integriert der Hersteller einen Kickstand, der sich im 150° Winkel anpassen lässt. Dabei ist das gesamte Gehäuse im berüchtigten Space Gray gehalten, auf der Rückseite befindet sich das KUU-Logo und eine Kamera.

KUU Lebook Pro Winkel Kickstand

Im Gehäuserand sitzen die Lautstärketasten und ein Power-Button sowie ein Kopfhöreranschluss und zwei USB-C Ports. Auch nicht fehlen darf der Fingerabdrucksensor an der oberen rechten Seite neben den Lautsprechern, der das Entsperren des Lebook Pro ermöglicht. Das magnetische Keyboard und der Stylus sind Teil des Lieferumfangs, erste kann man ganz einfach magnetisch anbringen, wodurch die Bluetooth-Kopplung entfällt. Die Tastatur kommt dabei mit einem QWERTY-Layout, im Lieferumfang liegen aber Sticker für z.B. eine deutsche Tastatur. Die sind aber anscheinend nicht ganz auf die tatsächliche Größe der Tasten abgestimmt. Bei dem Stylus handelt es sich um einen schwarzen kapazitiven Stift mit Funktionstaste.

KUU Lebook Pro Stylus und Tastatur

Auch wenn man sich auf die Fahne schreibt „the most-budget friendly 2-in-1 laptop“ zu sein, macht man beim Display kaum Kompromisse. KUU verbaut einen 12,6″ IPS Display mit 2160 x 1440 Pixel im 4:3 Seitenverhältnis. Die Pixeldichte fällt mit 206 ppi leicht unterdurchschnittlich aus, das Microsoft Surface Pro 8 kommt hier auf 267 ppi. Dabei handelt es sich natürlich um ein Touchscreen-Display, welches auch Multi-Touch unterstützt.

KUU Lebook Pro Fingerabdrucksensor
Sogar mit Fingerabdrucksensor – nice.

Tut es der Prozessor noch?

Der Ruf des 2-in-1 Laptops bezieht sich wirklich nur auf die Hardware, nicht auf die Software. So arbeitet man hier von Haus aus mit Windows 10, noch nicht mit Windows 11 und auch nicht mit einem Dual-OS inklusive Android, wie man es früher teils gesehen hat. Dementsprechend verbaut man im KUU Lebook Pro den Intel Core i7-8550U Prozessor mit vier Kernen und bis zu 4 GHz Taktfrequenz. I7 klingt erst einmal nach viel Leistung, allerdings ist der Chip auf Basis der Kaby Lake-Architektur aus dem Jahr 2017. Dementsprechend ist er nicht so effizient wie neuere Modelle und ist auch nicht mehr für lange, intensive Aufgaben wie Video-Rendering oder Gaming ausgelegt. Office-Aufgaben, kleine Games und gelegentliche Bildbearbeitung sollten aber ohne große Probleme möglich sein.

KUU Lebook Pro Performance

Dafür kommen immerhin auch 16 GB LPDDR4 Arbeitsspeicher und 512 GB SSD PCIe Massenspeicher zum Einsatz. Die Grafikkarte ist integriert, es kommt eine Intel UHD 620 GPU mit 300 MHz aus der 9. Generation zum Einsatz. Der Akku bietet eine Kapazität von 42 Wh, was laut Hersteller für eine Videowiedergabe von 4 Stunden ausreichen soll oder für ca. 5 Stunden Internetnutzung. Aufgeladen wird das KUU Lebook Pro über einen USB-C Port mit bis zu 45W Leistung über Power Delivery.

KUU Lebook Pro 2 in 1 Design

Das 205 x 288 mm große 2-in-1 Notebook bietet kein LTE, dafür aber ac-WiFi sowie Bluetooth 4.1. Zusätzlich sind zwei 1W Lautsprecher und ein Mikrofon verbaut. In Kombination mit der 2 Megapixel Frontkamera kann man so theoretisch auch Videoanrufe tätigen.

Einschätzung

Laut KUU geht man mit dem Lebook Pro einen Schritt auf die User zu, die sich in der Vergangenheit etwas über einen zu lauten Lüfter und die Tastatur beschwert haben. Die Verbesserungen hat man wohl in das KUU Lebook Pro integriert, welches den Microsoft Surface-Geräten Konkurrenz machen möchte. Mit dem Design, im Preis inbegriffener Peripherie und ausreichend Speicher kann man das versuchen. Ich störe mich noch etwas an dem Prozessor, hier hätte ich für den Preis vielleicht einen effizienteren Chip erwartet. Allerdings muss man auch Interesse an so einem 2-in-1 Gerät haben – bevorzugt ihr das oder ein ganz „normales“ Notebook?

1ee159cbf0e74569bb67c503f6e6f463 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von Gast
    # 13.04.22 um 17:02

    Anonymous

    Kuu was ?? Nee keine Konkurrenz 😂🙈

  • Profilbild von lukay
    # 13.04.22 um 17:08

    lukay

    da gibt's schon viel Konkurrenz, besitze ein Acer Spin 3 convertible das ähnlich kompakt ist und wacom Stift Unterstützung mitbringt zu einem ähnlichen Preis und ähnlichen specs. Da muss das ganze schon erheblich billiger werden, dass es sich lohnt.

  • Profilbild von TLStern 1234
    # 13.04.22 um 19:13

    TLStern 1234

    alte CPU unbekannter Hersteller wenig Anschlüsse lieber nicht wenn die das verbessern und sie bekannter werden wäre es interessanter

  • Profilbild von Randomblame
    # 13.04.22 um 19:49

    Randomblame

    Da es bei neueren Prozessoren praktisch immer auch einen Leistungszuwachs durch höhere Taktraten gibt, ist das mit der Effizienz immer so eine Sache. Das hier ein älterer Chip verbaut ist, kann sogar Vorteile bei der Akku-Laufzeit bringen. Ich denke da nur an den guten alten Qualcomm 855, der heute als 860 über die Theke geht. Die "Pro-Watt Leistung" ist zwar etwas niedriger, weil nur 2,84ghz oder so und größere Strukturbreite als beim aktuellen Gen8 Chip, aber die Laufzeiten waren grandios. 4 Tage mit 6h Screen-On Time hatte ich mit dem regelmäßig. Die sind mit dem neuesten Chip mit sicherheit nicht drin. Hitze-Entwicklung = Leckströme = Energieverlust! So effizient kann der garnicht sein, das sieht man auch am aufwändigen Kühlsystem und am erheblichen Throttling unter Volllast. Nach 20 Geek Bench Durchläufen liefert er nur noch 60% und ich wette unter den gleichen Bedingungen würde ihn der 855 was CPU Leistung angeht, abhängen. Das kommt glücklicherweise unter normalen Teillastbedingungen so nicht vor, obwohl er auch beim Zocken leicht runtertaktet; schön ist es aber trotzdem nicht.
    Der i7 8550 ist außerdem bestimmt auf 15w begrenzt wegen des Kühlsystems, was ebenfalls erheblichen Einfluss hat. Wie gut das Teil wirklich ist, wird nur ein Test zeigen, ich wäre aber nicht überrascht, wenn das Teil fast auf Augenhöhe performt und bei den Laufzeiten teilweise sogar besser abschneidet.

    • Profilbild von TLStern 1234
      # 13.06.22 um 07:36

      TLStern 1234

      CPU werden von Generation zu Generation auch immer effizienter z.b. e cores der 12gen von intel oder mehr cache r7 5800x3d

  • Profilbild von Gast
    # 13.04.22 um 21:07

    Anonymous

    Der französische Name des Gerätes gefällt mir. Lebook.

  • Profilbild von Tekace
    # 13.04.22 um 21:47

    Tekace

    Im Jahr 2022 für den deutschen Markt eine QWERTY-Tastatur? Für 750 bzw. 950 Taler? Zu nichteuropäischen Bedingungen? Im Ernst? Wer auf dem deutschen Markt verkaufen will, wird sich am deutschen Markt orientieren müssen. Wer das nicht will, will nicht verkaufen. Jedenfalls mir nicht. Einfache Kiste.

  • Profilbild von Gegger Vegger
    # 13.04.22 um 21:51

    Gegger Vegger

    Was isn das für ne Akkuflaufzeit alla?

  • Profilbild von Patrick Krawczyk
    # 14.04.22 um 12:57

    Patrick Krawczyk

    Wenn man bei Amazon den Händler direkt geht, bekommt man dieses Ding für 799 €.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.