Mit dem Flaschenöffner das Smartphone laden!? Die interessantesten Daten- und Ladekabel Gadgets

Ladekabel – man liebt sie nicht unbedingt, braucht sie aber doch, wenn man seine Geräte nicht gerade induktiv auflädt. Aber Kabel müssen nicht immer nur langweilig sein – manche erweisen sich sogar als echte Gadgets, andere wohl vor allem als Gag. Wir haben für euch mal die interessantesten, witzigsten und fragwürdigsten Kabel-Kreationen zusammengetragen.

Ladekabel als Armbänder getarnt

Ladekabel-Armband

Diese recht schlichten Armbänder im Silikon-Look sehen wirklich nicht aus wie Ladekabel. Zugegeben, sie wirken ein wenig wie sehr rudimentäre Fitness Tracker, verbergen aber am Verschluss einen USB-, sowie einen Micro-USB Stecker. Die etwas edlere, geflochtene Variante gibt es sogar mit Lightning-Stecker.

Ladekabel-Perlenarmband

Wir haben sie euch in der Vergangenheit schon einmal vorgestellt, wollen sie euch aber auch hier nicht vorenthalten: Die als bunte Perlenarmbänder getarnten Ladekabel; sowohl mit Micro-USB, als auch mit Lightning-Stecker. Und das Beste: Wir können dieses Mal sogar mit einer fast schon männlichen Variante aufwarten.

Ladekabel im Schlüsselanhänger-Format

USB-Kabel als Schlüsselanhänger

Ähnlich wie die vorangegangenen Armbänder kommen diese Schlüsselanhänger daher. Einmal an den Schlüsselbund gehangen, muss man Freunde und Kollegen wohl nur noch in den seltensten Fällen nach einem Lade- oder Datenkabel fragen, sondern braucht nur noch eine USB-fähige Stromquelle. Die Stecker – Micro USB und Type-C; in der edleren Leder-Variante nur als Lightning erhältlich – werden fest in den Teil mit dem Schlüsselring geklickt, sodass ihr das Kabel auch an die Gürtelschlaufe hängen könnt, ohne euch Sorgen machen zu müssen, dass euer Schlüssel mal eben verloren geht.

Breiter USB-Schlüsselanhänger

Eine noch schickere Variante bilden diese breiteren USB-Kabel im Schlüsselanhänger-Format. Zieht man das mit Leder, bzw. PU-Leder ummantelte Kabel fest, so verstecken sich die Stecker – Lightning und Micro bei den Leder-Varianten, sowie Lightning bei der rosanen und grauen PU-Leder Variante gut geschützt in dem kleinen Etui.

USB-Schlüsselanhänger mit GPS

Eine klare Steigerung und einer unserer Favoriten unter den USB-Schlüsselanhängern stellt dieses Gadget hier da. Neben der klassischen Funktion als Daten- und Ladekabel, bietet das Kabel mit Lightning-Stecker noch einige interessante Features: Neben der Möglichkeit, den kleinen Knopf am USB-Stecker als Bluetooth-Auslöser für Selfies zu nutzen, ist auch ein kleiner GPS-Empfänger eingebaut:

Egal, ob ihr euer Smartphone oder den Schlüssel verloren oder einfach verlegt habt; ihr könnt beides mit dem jeweils anderen Gerät suchen. Den Schlüssel sucht ihr hierbei über eine App am Smartphone, welche euch den genauen Punkt per GPS anzeigen kann – praktisch, wenn euch zum Beispiel die Tasche mitsamt Schlüssel geklaut wurde. Solltet ihr das Smartphone verlegt haben, müsst ihr nur den Knopf am Kabel drücken – beide Geräte sollen piepen, sobald sie sich in Reichweite voneinander befinden.

Gut verpackte Ladekabel

USB-Kabel im Zippo-Format

Wenn ihr, wie viele andere, eure Kabel auch bloß in die Tasche schmeißt wenn ihr es Morgens eilig habt, sind diese kleinen Boxen vielleicht das Richtige. Die bunten Boxen sind minimal größer als ein Zippo-Feuerzeug und passen so in jede Hosentasche. So schützen sie die mitgelieferten und farblich passenden Micro-USB und Lightning Kabel  bestens vor Beschädigungen wie Kabelbruch.

USB-Kabel in Macaron-Form

Eine weitere Möglichkeit, Kabel kompakt und sicher mitzunehmen, sind diese runden Boxen, die als automatische Kabelaufroller funktionieren. Die Lightning und Micro-USB Stecker kann man sicher in die Vorrichtung drücken und muss sich auch hier keine Sorgen mehr um eventuellen Kabelbruch oder das Eindringen von Schmutz machen. Vor allem in den Pastell-Tönen erinnern sie schon sehr an französische Macarons, was sie auch optisch zu einem kleinen Mehrwert machen.

USB Kabel in Glückskatzen-Optik

Wer es lieber süß und niedlich mag, hat vielleicht Spaß an diesem kleinen Glückskatzen-Täschchen. In ihr ist ein USB-Kabel mit einem Micro-USB und einem Lightning Stecker, sowie mit einem Dock Connector verbunden. So kann man auch seinen iPod Classic, ältere iPhones oder Tablets noch laden, ohne zu viele einzelne Kabel herumfliegen zu haben.

Die innovativsten (oder unnötigsten?) Kreationen

USB-Kabel mit Flaschenöffner

Kennt ihr das nicht auch? Dieses schreckliche Gefühl der Leere, weil man entweder einen Flaschenöffner dabei hat, oder ein Datenkabel, aber nie beides? Wie jetzt, das kennt ihr nicht? Gut, zugegeben, wir haben uns auch nie Gedanken darüber gemacht, wie schrecklich dieser Umstand doch ist.

Aber dafür haben wir ja die Kollegen in China, die auch hier mit einer tollen Lösung aufwarten, die uns ein wenig an ein Gadget vor ein paar Wochen erinnert: Einen Fidget-Spinner, den man zum Öffnen eines schönen, kalten, Biers verwenden kann. Ähnlich wie dieses kleine Gadget, mit dem ihr zwar nicht Spinnen, dafür aber eure Smartphones per Micro-USB und Lightning aufladen könnt. Seems totally legit. Da bleiben doch nur noch zwei Fragen offen: Warum – und warum nicht gleich eine Mischung aus beidem?

USB-Kabel mit Maßband

Und gerade, wenn man denkt, man hätte schon alles gesehen, kommt ein USB-Kabel mit Maßband um die Ecke. Ja, wirklich. Diese 1 Meter langen Kabel mit Micro-USB und Lightning Stecker haben ein Maßband aufgedruckt, damit man immer ein handliches Tool zur Hand hat… So geht euch an der heimischen Werkbank nie wieder der Strom am Smartphone aus.

USB Kabel mit BMI Rechner

Die Krone setzt dem ganzen eigentlich nur noch dieses Kabel auf. Es ist nämlich nicht nur ein Ladekabel mit Lightning und Micro-USB Stecker, sondern auch ein 1 Meter langes Roll-Maßband und ein BMI-Messer. Während das vorangegangene Gadget eher was für handwerklich Begabte war oder die, die sich ihre Kleidung gern maßschneidern lassen, ist dieses hier wohl das perfekte Gadget für alle Gesundheitsbewussten.

Zum errechnen des BMIs müssen einfach die beiden Scheiben für Gewicht und Größe – praktischerweise in metrischen Werten – entsprechend gedreht werden, sodass die richtigen Werte übereinander liegen. Im kleinen Fenster unten wird euch dann euer Body-Mass-Index angezeigt und ihr könnt überprüfen, ob ihr euch mit eurem Gewicht im gesunden Bereich bewegt. Ob man aber unbedingt ein Daten- und Ladekabel mit dieser Funktion braucht, sei einmal dahin gestellt.

Gina

Seit April '17 im CG-Team, interessieren mich vor allem Smart-Home Produkte - und alles, was das Leben einfacher, schöner und smarter macht.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

7 Kommentare

  1. Profilbild von rzb

    Ich finde das die Sachen etwas für sich haben. Wahrscheinlich wird man es nicht brauchen, aber wenn der Tag kommt, wäre man sicher froh z.b. nen ladekabel am Schlüsselbund oder auch am handgelenk zu haben.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von okolyta

    Danke, viele davon habe ich schon im Repertoire, aber das mit dem Bluetooth und GPS habe ich mal bestellt.

    Gps nur in soweit, das auf dem Handy die App an sein muss und beim trennen der BT Verbindung, die App dann auf dem Handy die GPS Koordinaten speichert

    Die aufroll Kabel habe ich auch schon, die sind echt gut.
    Der Lederband Schlüsselanhänger ist hochwertig, die haltklammer aber nur aus Plastik. Würde es jetzt ans Schlüsselbund machen, aber durch die entstehende Schlaufe keine Schlüsselringe ziehen.

  3. Profilbild von Arnoo

    Die meisten dieser „Gadgets“ sind selbst die Cent nicht wert, die sie kosten. Reine Umweltverschmutzung! Warum? Ganz einfach: die Kabel sind so gut wie alle zu dünn, um damit schnell zu laden. Ich hab’s selbst probiert, Telefone laden damit mit 600mA, während sie mit „richtigen“ Kabeln mit deutlich über 1A laden.
    Wer sowas kauft, betreibt reine Geldverbrennung.

  4. Profilbild von Arnoo

    Ah, und nochwas: es gibt keine „GPS-Sender“ auf der Erde, wann versteht das endlich mal jemand?
    Das ist noch nichtmal unsauber formuliert, sondern schlichtweg falsch!

    • Profilbild von Gina
      Gina (CG-Team)

      Vielen Dank für den Hinweis 🙂 Hab es selbstverständlich sofort geändert.

      Die Kabel mögen zwar vielleicht mit weniger mA laden, aber ich finde beispielsweise die Schlüsselanhänger dennoch praktisch, denn zumindest ich denke nicht ständig daran, ein Kabel mitzunehmen – da bin ich dann froh, was praktisches am Schlüsselbund zu haben 🙂

      • Profilbild von Arnoo

        „Weniger mA“ ist gut. Statt 1500mA nur 600mA – kannst Dir ja mal ausrechnen, wie lange es dann dauert… 😉

        • Profilbild von fyDe

          Da muss ich jetzt mal für die Redakteurin in die Presche springen.

          Klar ist es nicht optimal mit einem solchen Kabel, das auf Grund von zu kleinem Leiterquerschnitt bei hohen Strömen einen zu hohen Spannungsabfall generiert. Das führt dann dazu, dass sich die von dir angesprochenen niedrigeren Ladeströme einstellen.

          Jedoch ist das Anwendungsgebiet bei diesen Kabeln meiner Meinung nach ein anderes. Diese Kabel werden nicht zum täglichen Aufladen genutzt, sondern in „Not-Situationen“. Und hier bin ich dann froh, wenn ich überhaupt ein Kabel dabei habe.

          Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)