LaserPecker 4: Metall-Specht mit Laser-Augen im Kickstarter-Rausch

Seid ihr Laser-Engraver Enthusiasten und habt Lust auf einen Specht der etwas anderen Art, dann ist der LaserPecker 4 definitiv einen Blick wert. Was taugt der kompakte Dual-Laser-Engraver, der bei Kickstarter gerade zum Hype mit 2,5 Millionen Euro Einnahmen avanciert?

LaserPecker4Sicherheit

Technische Daten: Doppel-Laser

Hersteller & ModellLaserPecker 4
Laser10W 450nm Diodenlaser (Blaulicht) & 2W 1064nm Faserlaser
Brennweite150mm
Präzision0,003 mm
Gravurtempo2.000 mm/s
Gravurfläche160 x 120 mm, erweiterbar auf 160 x 300mm („Slide-Extension“)
Kompatibilität
  • Windows, MAC
  • Formate: G-Code, BMP, JPG, PNG, DXF, SVG etc.
Software
  • LaserPecker App (PC via USB / Android, iOS via BT5.0)
  • LightBurn (kostenpflichtig | Windows, Mac, Linux)
Sicherheit
  • Positionsschutz
  • Laser-Schutzhülle
  • Augenschutzbrille
  • Passwortschutz
  • Überhitzungsschutz

Sicherheitshinweis: Ernst nehmen!

An dieser Stelle muss der obligatorische Hinweis kommen: Laser-Engraver sind kein Spielzeug! Ein Laser kann bei unachtsamer Benutzung ernsthafte Verletzungen der Augen bis hin zum Erblinden verursachen. Der Engraver sollte in einem separaten, belüfteten Raum und unbedingt außer Reichweite von Kindern betrieben werden. Unter keinen Umständen darf man während des Betriebs in den Laser schauen. Wer wirklich sicher sein will, dem empfehlen wir trotz neuartiger Laser-Schutzabedeckung dringendst eine Schutzbrille. Bei korrekter Benutzung und entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ist das Gravieren aber grundsätzlich unbedenklich und auch für Anfänger geeignet.

LaserPecker48k
LaserPecker 4 mit 8K-Auflösung, aber wo sind Schutzbrille & Schutzhülle?

Design: stylisch & kompakt

Nein, das hier ist keine Nespresso-Maschine, sondern ein Laser-Engraver. Und ja: So schön war noch kein Metall-Specht: Der LaserPacker 4 kommt sehr stylisch daher mit einem minimalistischen dunkelgrauen Gehäuse in hochwertigem matten Metall-Finish. Der Laser-Engraver ist äußerst kompakt. Der eigentliche Laser-Kopf  misst 241 x 82,1 x 139,7mm, der Standfuß 260,5 x 218 x 283,5mm und die mitgelieferte Laserschutzhülle in Form eines Konus schließlich 176 x 145 x 155,7mm.

LaserPecker4Aufbau

Die Gravurfläche beträgt 160x120mm, kann aber durch das Aufsetzen der so genannten optionalen „Slide Extension“ auf eine Y-Schiene dann auf 160 x 300mm erweitert werden. Ziemlich fancy: ein kreisrundes Touchdisplay auf der Oberseite des Geräts.

LaserPecker4Touchdisplay

Features: knackscharfes 8K

Besonders macht den LaserPecker 4 sein Dual-Lasersystem. Mit dem 10 Watt starken 450nm Diodenlaser (Blaulicht) lassen sich Materialien wie u.a. Holz, Acryl, Leder, Papier, Stoff, Lebensmittel, Plastik oder Metall gravieren und je nach Material bis zu einem Durchmesser von maximal 8mm (Acryl: 5mm) schneiden. Die beworbene 8K-Auflösung (1270 dpi) wird hingegen durch den zweiten Laser möglich. Hier handelt es sich um einen 2W starken 1064nm Faserlaser, der besonders für das Feingravieren von Metall und Plastik geeignet ist.

LaserPecker4Anwendungsbeispiele

Beide Laser lassen sich für das feine Gravieren (Faserlaser) und anschließende Ausschneiden (Diodenlaser) auch in einem Durchgang kombinieren. Ein Gravurtempo von sagenhaften 2.000 mm/s bei einer Genauigkeit von maximal 0,003 mm (Faserlaser) soll möglich sein. Der LaserPecker 4 soll auch für die Massenproduktion und damit für kleinere Unternehmen geeignet sein.

Der Hersteller betont zudem eine besonders einfache, intuitive Nutzung seiner vollständig überarbeiteten LaserPecker App, die sowohl für PC/MAC via USB, als auch Android und iOS via Bluetooth 5 verfügbar ist. Zudem scheint man auf die Community gehört zu haben und nun auch eine Kompatibilität zur bekannten (kostenpflichtigen) Software LightBurn geschaffen zu haben.

LaserPecker4App

Neben der bereits erwähnten optionalen „Sliding Extension“ ist auch eine „Rotary Extension“ zusätzlich zu erwerben. Damit sind runde Oberflächen oder sogar nicht einheitliche Zylinder ebenfalls gravierbar.

Zum Thema Sicherheit bietet der LaserPecker 4 wenig Neues. Augenschutzbrille, Laser-Schutzhülle und Positionsschutz sind an Bord. Neu ist ein Passwort-Schutz, der das versehentliche Einschalten des Lasers (z.B. durch Kinder) verhindern soll.  Für die EU relevante wichtige Zertifizierungen bringt der Metall-Specht mit den Laser-Augen ebenfalls mit.

LaserPecker4Sicherheit2
LaserPecker 4: Sicherheitsfeatures….Über die Box im Hintergrund schweigt sich der Hersteller bisher aus.

Einschätzung: teurer Spaß

Ich persönlich bin bei Laser-Engravern sehr skeptisch. Oft fehlen mir feste Einhausungen. Viele der Geräte suggerieren den Einsatz in den heimischen 4 Wänden und nicht etwa in einer Werkstatt/Hobbyraum. Auch der LaserPecker 4 zeigt sich auf Produktbildern im Wohnbereich – und zwar ohne Schutz-Einhausung. Das finde ich problematisch – zum einen beispielsweise wegen spielender Kinder (an denen ich das Feature der direkten Laser-Abschaltung bei Bewegung des Geräts sicherlich nicht testen wollen würde) und allein schon wegen des starken Geruchs, der dabei entsteht. Außerdem: Ich persönlich würde das permanente Tragen einer Schutzbrille ohnehin schnell vergessen.

Interessiert ihr euch für den LaserPecker 4?

Aber: Das richtige Arbeitsszenario und individuelle Schutzmaßnahmen vorausgesetzt, bietet der LaserPecker 4 ein spannendes Paket, das gerade durch die hohe 8K-Auflösung und Dual-Laser-Option bei max. 2000mm/s Geschwindigkeit fasziniert. Was weniger faszinierend ist: Der Preis. Mit über 1200€ ist das Gadget alles andere als erschwinglich. Das scheint kaufwillige Interessenten aber nicht abzuschrecken, was die äußerst erfolgreiche Kickstarter-Kampagne ja mehr als deutlich macht. Erste Geräte sollen ab März 2023 verschickt werden. Was meint ihr? Gibt es unter euch jemanden, der auf den LaserPecker 4 schielt oder was wären eure Laser-Engraver-Alternativen? Gerne posten.

afafef727046493fa2065f1a177e93e0 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (8)

  • Profilbild von The Stig
    # 09.01.23 um 15:50

    The Stig

    Sehr interessant und praktisch die 8K Auflösung ist wirklich eine tolle Sache, aber leider ist das ganze auch ziemlich teuer. Ist die Frage ob der Laser Pecker 4 sein Geld wirklich wert ist….

  • Profilbild von Trollipop
    # 09.01.23 um 17:36

    Trollipop

    Wäre interessant gewesen zu lesen was dieses "8k" sein soll. Das ist ein Laser, dessen Strahl durch Spiegel (die durch Motoren bewegt werden) gelenkt wird.
    Von was hat man hier 8000? Soll das was für irgendeine Auflösung sein?

    • Profilbild von Thommy
      # 09.01.23 um 17:45

      Thommy CG-Team

      Hey, Der Hersteller sagt dazu Folgendes:
      "What does 8K(1270 dpi) resolution mean? It means that the images engraved by LaserPecker 4 will be as vivid as if they were printed, yet engraved permanently into your object" Mit anderen Worten: gestochen scharfe Gravuren.

  • Profilbild von ebola
    # 09.01.23 um 17:51

    ebola

    "Metall-Specht mit Laser-Augen im Kickstarter-Rausch" – welche Kreativgranate hat sich denn den Spruch aus der Nase gepopelt, und wie viel Dogen hat er davor genommen?
    Abgesehen davon, dass die ganzen Kickstarter-Berichte, bei denen man nie weiß, was oder ob überhaupt was rauskommt, ohnehin nerven.

    • Profilbild von Thommy
      # 10.01.23 um 08:29

      Thommy CG-Team

      Es waren nur Kaffee und Mate im Spiel, aber "Kreativgranate" find ich gut, so darfst du mich ruhig nennen.

      Hau rein, Ebola (auch sehr kreativ).

      Best,
      Thommy

  • Profilbild von Christa
    # 09.01.23 um 21:12

    Christa

    WIe würde ein direkter Vergleich mit dem Ortura 2 aussehen? Geschwindigkeit? Cool finde ich die mobile Funktion mit Akku. Wird wohl aber eher auch nur selten gebraucht. Ganz schön viel Geld für ein bissle mal was Lasern.

    • Profilbild von Thommy
      # 10.01.23 um 08:31

      Thommy CG-Team

      Hey Christa,
      Falls wir einen Test zum LaserPecker 4 herausbringen, dann würden wir ihn wahrscheinlich auch mit Ortur-Geräten vergleichen. Bisher ist da aber noch nichts geplant.
      Bis denn
      Thommy

  • Profilbild von Maxima Musterfrau
    # 09.01.23 um 23:15

    Maxima Musterfrau

    Das Konzept klingt gut. Die Fläche ist für den Preis echt winzig.
    Mein Fazit: Mini-Laser für private Deko-Stempler mit einem überdimensionalen Hang zur Selbstverwirklichung. Also ein Fotodrucker im Kleinformat für mehrere Oberflächen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.