Test

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Tablet für 229€ bei MediaMarkt/Saturn

Das Lenovo Ideapad Duet Chromebook mit 64 GB Speicher ist durchaus vielseitig einsetzbar und gibt es aktuell bei MediaMarkt für 229€. Auch Saturn hat es für 229€ im Angebot.

In Zeiten von Home-Office, Home-Schooling und Fern-Studieren häuften sich bei uns zuletzt die Fragen eurerseits nach Notebooks und Tablets, die möglichst wenig kosten. Bei der Recherche sind wir auf das Lenovo Duet Chromebook gestoßen, ein 2-in-1 Tablet für ~300€ im „Surface-look“ und Googles Desktop-Betriebssystem ChromeOS. Wie effizient kann man damit arbeiten und wo liegen die Vor- und Nachteile von ChromeOS gegenüber Windows? Das klären wir in diesem Test!

Lenovo_IdeaPad_Duet_Chromebook_auf_dem_Tisch

Technische Daten

ModellLenovo IdeaPad Duet Chromebook
Display10,1 Zoll IPS LCD, 1920 x 1200 Pixel
ProzessorMediaTek Helio P60T
GrafikkarteARM G72 MP3 800 GHz
Arbeitsspeicher4 GB  LPDDR4X RAM
Massenspeicher64/128 GB eMMC Speicher
Laufzeitbis zu 10 Stunden
KommunikationWiFi 2 x 2 802.11 a/b/g/n/ac 2.4 GHz/5 GHz, Bluetooth 4,2
Anschlüsse1x USB-C (Gen. 2)
ExtrasTastaturcover mit Durckpunkt
Maße / Gewicht24,5 cm x 16,5 cm x 1,82 cm; 920 g (Tastatur + Tablet)
KameraVorderseite: 2 MP mit LED; Rückseite 8 MP
Preisab ~300€

Verpackung & Lieferumfang

Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook kommt in einem schicken, bedruckten Karton. Im Vergleich zu den günstigen Acer Chromebooks, habe ich hier jetzt schon den Eindruck ein hochwertigeres Produkt zu bekommen. Öffnet man den Karton springt einem zuerst das Tablet selbst ins Auge. Darunter befindet sich das magnetische Backcover und das Tastaturcover. In einem separaten Karton rechts, findet man zudem USB-C Kabel und 10 Watt Ladeadapter, sowie einen USB-C auf Klinke-Adapter. Eine Bedienungsanleitung liegt selbstverständlich auch bei.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Lieferumfang

Ich persönlich hätte mir noch einen USB-C zu HDMI Adapter im Lieferumfang gewünscht, da man das kleine iDeaPad Duet so auch mit einem externen Bildschirm verbinden kann. Vorweg, die Anschaffung eines Multihubs mit HDMI-, USB-Schnittstellen sowie SD-Kartenleser halte ich für sehr sinnvoll! Auch einen Stylus-Pen kann man optional mit dem Lenovo Duet Chromebook verwenden.

Design & Verarbeitung

Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook ist lediglich in der Farbkombination „Eisblau – Eisengrau“ erhältlich. Dabei ist der obere Teil der Rückseite zu etwas weniger als einem drittel in „Eisblau“ gehalten, der untere Rest hingegen in „Eisengrau“. In der blauen Fläche befindet sich die verbaute 8 MP Kamera, sowie eine eingelassene „Lenovo“-Plakette, die dem Produkt für mein Empfinden einen hochwertigen Touch verleiht.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Rueckseite

Mit den Maßen von 23,4 cm x 15,4 cm x 0,73 cm ist das IdeaPad Duet ein recht kompaktes 10,1 Zoll Tablet und wiegt mit 450 g weniger als ein halbes Kilo. Im Gegensatz zu den Surface Modellen ist der Ständer, mit dem man das Tablet aufstellen kann, nicht in der Rückseite des Tablets integriert, sondern steckt in dem magnetischen Backcover. Dieses ist mit einer grauen Textilstruktur versehen und spricht, zumindest mich, optisch sehr an.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Backcover mit Staender

Das ebenfalls von Magneten gehaltene Tastaturcover, welches zugeklappt das Display schützt, komplettiert das Lenovo Duet als Laptop-Alternative. Es ist grau, auf der Rückseite gummiert und macht auf mich einen sehr guten ersten Eindruck. Vorweg, die Tasten haben für meinen Geschmack, trotz ihres niedrigen Tastenstands, einen wirklich guten Druckpunkt und geben ein eindeutiges haptisches Feedback, gefällt mir sehr!

bei Amazon bestellen »

Mit Front- und Backcover wiegt das Chromebook mit 920 g immer noch weniger als ein Kilo und hat die Maße von 24,5 cm x 16,5 cm x 1,82 cm. So ist es, ohne weiteres Zubehör gekauft zu haben, sofort gut gerüstet, um den täglichen Transport in der Tasche oder im Rucksack ohne bleibende Schäden, wie Kratzer im Display oder Rückseite, zu überstehen – sehr gut!

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Knoepfe am Tablet

Im Bereich der Verarbeitung hab ich am Lenovo IdeaPad Duet Chromebook nichts auszusetzen. Es macht sowohl optisch, als auch haptisch eine gute Figur und ich konnte weder Verarbeitungs- noch Materialfehler entdecken. Auch der Power/Standby Knopf, sowie die Lautstärkewippe sitzen fest im Gehäuse, hier wackelt nichts!

Tastatur & Touchpad

Wie bereits kurz erwähnt, bin ich von dem im Lieferumfang enthaltendem Tastatur-Cover positiv überrascht. Während des Tippens geben die Tasten, trotz ihres niedrigen Tastenstands ein gutes haptisches Feedback. Die meisten Buchstaben-Tasten haben dabei eine Größe von 1,5 x 1,5 cm, also vergleichbar mit einer gewöhnlichen Tastatur.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Tastatur

So bin ich schon mit den ersten Schreib-Tests auf dem Lenovo IdeaPad Duet treffsicher. Umlaut-Tasten wie Ä/Ü/Ö, sowie einige Zeichen- und Funktionstasten fallen aber schmaler aus, nichts an das man sich nicht gewöhnen kann.

Das Touchpad ist mit den Maßen 9 x 5 cm im Vergleich zu normalen Laptops recht winzig. Wie die Tasten gibt es aber ein gutes haptisches, aber auch akustisches Feedback. Es unterstützt Multitouch-Gesten mit bis zu 3 Fingern und mit der vor eingestellten Maus-Sensitivität lässt sich damit gemütlich über das gesamte 10,1 Zoll große Display „fahren“, ohne das man den Finger häufig neu ansetzen muss.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Touchpad

Um nochmal den Surface-Vergleich zu ziehen, hier kostet ein Tastaturcover (allerdings mit Hintergrundbeleuchtung) gleich 100€ (!!!) Aufpreis, hier ist es im Lieferumfang dabei. Dafür macht es wirklich einen sehr guten Job, schön das Lenovo zumindest bei diesem Modell nicht so knauserig ist.

Hardware

Bei der Hardware hat man nicht die stärkste gewählt, für die Einsatzzwecke des Tablets sind diese im Test aber ausreichend und schwächere Hardware ist bei Chromebooks nicht unüblich. Zu einem haben wir einen MediaTek Helio P60T Prozessor aus dem Jahr 2018 verbaut. Diesem stehen 4 GB Arbeitsspeicher und je nach Ausstattung 64 GB oder 128 GB Speicher zur Verfügung.

Aufwendige Spiele-Apps sind wohl zu viel für das Tablet, aber für VideostreamingSurfen und Officearbeit reicht die Hardware aus. Jedem sollte klar sein, dass das Lenovo Duet Chromebook genau dafür hauptsächlich konzipiert ist – man darf hier keine falschen Ansprüche stellen.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook USB C Port

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook mit USB Hub

Neben den speziellen Kontakten für die Tastatur gibt es nur einen Anschluss am IdeaPad Duet. An der Seite finden wir einen einzelnen USB 2.0 Typ-C Anschluss. Damit also leider keinen Kopfhöreranschluss oder zweiten USB-C-Anschluss. Müsst ihr das Tablet also gerade aufladen, kann man nichts mehr anschließen. Es sei denn man besorgt sich einen USB-C Multihub, wie eingangs erwähnt. So kann man die Konnektivität um ein vielfaches steigern, sodass ich euch die Verwendung beziehungsweise Anschaffung eines solchen nur wärmstens empfehlen kann.

Display

Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook ist mit einem 10,1 Zoll großem Full HD IPS Display ausgestattet, mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln. Mit einem ringsum ein Zentimeter dickem schwarzen Rahmen, ist das Aussehen des Displays nicht das modernste, aber in jedem Fall okay.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Desktop

Der Hersteller gibt die Helligkeit des Panels mit 400nits an, was im Test meiner Meinung nach ausreicht. Allenfalls an einem schönen Sommertag im Park könnte man, je nach Lichteinfall, Probleme mit der Lesbarkeit bekommen.

Über dem Display liegt der 10-Punkt-Multitouch Touchscreen, welcher mir in der Praxis gut gefällt. Er reagiert zuverlässig und präzise auf sämtliche Touchgesten. Als zusätzliche Eingabemethoden gibt es aber auch noch die Möglichkeit einen Stift zu benutzen. Dieser liegt leider nicht bei, aber es werden eine ganze Reihe an Stiften unterstützt, da das Tablet mit USI Stiften kompatibel ist. So kann man dann auch handschriftliche Notizen machen und diese digital sortieren.

Benchmark & Gaming

Im 3D Mark-Benchmark „Sling Shot Extreme“ erreicht das Tablet bei uns im Test einen Scroe von 1.101 Punkten. Der Geekbench 5 Benchmarktest liefert ein Ergebnis von 263 im Single-Core-Scroe und 940 im Multi-Core Score.

Die Benchmark-Ergebnisse schlagen sich auch in der Gaming-Performance nieder. Während kleine „Mini-Game-Apps“ natürlich einwandfrei funktionieren, werden aufwendigere Games, wie COD Mobile, Asphalt 9 oder PUBG Mobile grafisch deutlich ausgebremst.

Grafisch werden die Spiele eingeschränkt und sehen bei mittleren Einstellungen eben weit weniger gut aus, als sie aussehen könnten. Zudem hat man es hin und wieder mit kleinen Lags zu tun. Hier machen Handys, wie das Mi 10 Lite mit Snapdragon 765G Prozessor schon eine sehr viel bessere Figur. Nicht falsch verstehen, insgesamt habe ich aber nicht das Gefühl, dass das Tablet langsam ist oder stockt, in der Theorie wäre aber eben mehr drin.

Lautsprecher & Mikrofone

Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook ist mit Stereo-Lautsprechern, welche auf der Oberseite des Tablets sitzen, ausgestattet. Klanglich gefallen sie mir, für kompakte Tablet Lautsprecher gut. Ich würde sie nicht unbedingt zum Musik hören nutzen, um damit aber mal eine Folge der Lieblingsserie oder mal ein YouTube-Video zu schauen, sind sie meines Erachtens aber völlig ausreichend.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Lautsprecher und Mikrofone

Die Positionierung sorgt zudem für einen halbwegs guten Stereo-Sound, was bei einem kleinen Tablet wie diesem nicht immer der Fall ist. Zwischen den Lautsprechern, etwas weiter mittig positioniert, sitzen zwei Mikrofone. Im Test mit Zoom und Skype, konnten mich meine Gesprächspartner gut verstehen und trotz der nähe zu den Lautsprechern hören sich meine Gesprächspartner nicht doppelt – sehr gut!

Kameras

In Sachen Kameras setzt Lenovo auf einen 8 MP Sensor auf der Rückseite. Diese „Hauptkamera“ ist natürlich allenfalls für Schnappschüsse zu gebrauchen, oder um im Video-Chat etwas zu zeigen. Ernsthafte Fotos macht doch wirklich niemand mit einem Tablet und das weiß auch Lenovo und spart hier entsprechend Kosten ein.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Hauptkamera

Die eigentlich wichtigere Frontkamera, wenn es um Video-Telefonie geht, bietet einen 2 MP Sensor, der mich laut Thorbens Aussage etwas „tot“ aussehen lässt, danke nochmal für das Kompliment, Thorben.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Frontkamera
Die Kamera sitzt im schwarzen Display-Rahmen

Lenovo Duet Chromebook SElfie
Für Skype und Zoom reicht die Qualität aus

Was er damit sagen wollte ist, dass die Kamera ein nicht besonders warmes Farbprofil aufweist und zudem zum Pixelzählen einlädt.  Für das, wofür sie gedacht ist, nämlich dass der Gesprächspartner einen beim Telefonieren auch sehen kann, reicht sie meines Erachtens aber aus.

ChromeOS

Viele werden mit Chrome OS noch nicht viele Berührungspunkte gehabt haben, so ging es mir vor diesem Test auch. Dabei ist das ursprüngliche Chrome OS auch nicht mehr das gleiche wie heute. Setzte man damals auf ausschließlich webbasierte Programme, sind heute auch viele native Programme, auch offline, verfügbar. Außerdem können mittlerweile Android Apps beziehungsweise der Google PlayStore genutzt werden und auch eine virtuelle Maschine für Linux Programme ist hinzugefügt worden. Damit hat man eine riesige Auswahl an Software für das Chromebook.

So ist Chrome OS mit der Zeit sehr flexibel und vielleicht sogar zum besseren Betriebssystem für ein solches Tablet geworden. Dies liegt zum einem daran,  dass es ursprünglich für die Eingabe mit Maus und Tastatur gedacht war und daher für diese auch besser ausgelegt ist, als Android es ist. Trotzdem ist der Gedanke auch mit einer Touchsteuerung den Bildschirm zu bedienen nicht ausgelassen worden.

bei Amazon bestellen »

Das Google es mit ChromeOS sehr ernst meint und wir vermutlich erst am Anfang der ChromeBooks stehen, zeigt Google mit einem mächtigen Update-Versprechen. So soll das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook ganze 8 Jahre direkt von Google mit Updates versorgt werden, sprich bis 2028. Das ist deutlich länger als bei „normalen“ Android-Tablets üblich und könnte sogar das iPad übertrumpfen, was sicherlich Googles Plan ist.

Auch iOS für das iPad entwickelt sich von einem nur leicht angepassten Handy-OS zu einer zu einer Desktopartigen MacOS-Alternative und somit auch zu einer Windows-Laptop Alternative. Diesen wachsenden Markt für günstige Laptops & Tablets, mit schlankem Betriebssystem, will man bei Google nicht der Konkurrenz von Apple überlassen und auch Windows versucht sich nach gescheitertem Windows Mobile und Windows RT nun mit Windows 10 im S Modus. Man investiert durch ein solch großes Update-Versprechen in die Zukunft und will mit allen Mitteln den noch wachsenden Markt behaupten – gut für uns Konsumenten.

Vor- und Nachteile von ChromeOS

  • Updates bis zu 8 Jahre
  • kurze Bootzeit
  • Ressourcensparend
  • Akkulaufzeit
  • Weniger anfällig für Schadsoftware
  • Office-Alternative
  • Programmvielfalt auf PlayStore & Linux Anwendungen beschränkt
  • Fehlende Programme im Kreativ- und Gaming Bereich
  • Abhängigkeit von Google
  • Volles Potential nur online ausschöpfbar

Persönliche Erfahrung mit ChromeOS

Die Benutzeroberfläche von ChromeOS auf dem Lenovo IdeaPad Duet Chromebook erinnert mich im Desktop-Modus direkt an mehrere Systeme. Standardmäßig findet man am unteren Bildschirmrand eine Art Taskleiste, in der Mittig einige Apps fixiert werden können. Ähnlich wie man es von MacOS, aber auch von jedem Handy kennt. Die Leiste lässt sich nach belieben auch an den linken oder rechten Bildschirmrand fixieren.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Desktop 1

Bleiben wir beim Standard-Layout, findet sich rechts die Uhrzeit sowie Icons, dass Auskunft über die aktuelle WLAN-Verbindung gibt. Mein geschultes Windows-Auge erkennt hier parallelen. Drückt ihr hier auf die Uhrzeit, landet man in einer Schnell-Einstellung, ähnlich aufgebaut wie der klassische Swipe-Down am oberen Bildschrimrand auf einem Android-Handy. Hier lässt sich zum Beispiel Helligkeit & Lautstärke anpassen und WLAN & Bluetooth Verbindung konfigurieren bzw. ein- und ausschalten.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Quick-Menue

Swiped ihr vom unteren Bildschirmrand nach oben, landet ihr im Android-Artigem Appdraw, mit einer Übersicht über alle installierten Programme beziehungsweise Apps. Zumindest im Fall des Lenovo Duet Chromebooks wechselt das Tablet nach dem Abstecken der Tastatur automatisch in einen Tablet-Modus. Hier ist der Appdraw praktisch immer aktiviert und ihr könnt via Touchscreen durch eure Apps sliden, wobei die fixierten Apps bestehen bleiben. Einen leeren Desktop, wie mit angesteckter Tastatur, findet man nun nicht mehr.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Appdraw

Aufgrund der nicht abstreitbaren Parallelen zu anderen Betriebssystemen, habe ich mich persönlich schnell und intuitiv in ChromeOS zurecht gefunden. Aufgrund des deutlich besseren Desktop-Modus halte ich es für eine sinnvolle Alternative zu Android-Tablets und konnte andererseits keine wirklichen Nachteile gegenüber Android feststellen.

Funktionieren Netflix & Co. in Full HD?

Bei einem Tablet ist es meiner Meinung nach wichtig, ob Streamingservices, wie Netflix oder Amazon Prime Video, in hoher Qualität funktionieren. Der Weg über die Netflix Android App ist ernüchternd und man bekommt lediglich einen 480p Stream. Jedoch kann der reguläre Chrome Browser genutzt werden, um einen 1080p Stream zu erreichen. Das ist an sich schon etwas überraschend, denn auf einem Windows Rechner geht das nicht. Je nach Streamingservice kann man also die Android App verwenden oder muss auf die Browserversion zurückgreifen.

Microsoft Office mit dem Lenovo IdeaPad Duet Chromebook

Wer sich nicht mit den Alternativen von Google & Co. rumschlagen möchte, der kann sicherlich auch die Microsoft Office Apps aus dem PlayStore nutzten. Das herunterladen an sich ist dabei erstmal kostenlos, um die Programme nutzen zu können braucht ihr allerdings ein gültiges Microsoft 365 Abonnement.

Die Apps sehen den Desktop-Versionen, sofern ich das beurteilen kann, sehr ähnlich und die Dateien sind natürlich mit den Desktop-Versionen kompatibel und umgekehrt. Allerdings ist der Funktionsumfang eingeschränkt, was mir persönlich vermutlich nicht einmal aufgefallen wäre, aber wer tiefer in der Materie steckt, wird es wohl merken.

Ich würde aber behaupten, dass der durchschnittliche Anwender hier alle nötigen Möglichkeiten findet, um Dokumente, Tabellen oder Präsentationen zu erstellen, beziehungsweise um diese weiter zu bearbeiten.

Akku & Laufzeit

Der Akku, über dessen Kapazität sich Lenovo leider ausschweigt, sorgt in Kombination mit der sparsamen Hardware & Software für eine bombastische Laufzeit. Dennoch ist diese natürlich von der Art der Nutzung abhängig. Im Test konnte ich beim Surfen und Office Arbeiten, ohne Streaming bei mittlerer Display-Helligkeit, eine Laufzeit von knapp 11 Stunden erreichen, extrem gut für ein solch kompaktes Gerät.

Während Video-Streaming auf YouTube und Netflix , ging der Akku mit rund 9 Stunden Laufzeit etwas schneller in die Knie, liefert aber dennoch eine solide Laufzeit. Leider kommt das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook nur mit einem 10 Watt Ladegerät und der vollständige Ladevorgang dauert im Test knapp drei Stunden. Das ist leider etwas zu lang für meinen Geschmack, schade!

Fazit

In Sachen Verarbeitungsqualität und Materialgüte wird das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook seinen Preis von rund 300€ meiner Meinung nach absolut gerecht. Das trifft nicht nur auf das Tablet selbst zu, sondern auch auf das Backcover mit Standfuß und natürlich das Tastatur-Cover. Vor allem durch dieses lässt sich das Potential des Lenovo Duet unterwegs voll ausschöpfen.

Wenn es um die Anwendungsvielfalt des Lenovo IdeaPad Duet Chromebook geht, dann ist es nicht unbedingt ein Allrounder. Das Tablet mit ChromeOS hat ganz klare stärken, aber eben auch Schwächen.

Perfekt ist es meiner Meinung nach für alle die ein leichtes (!), günstiges Gerät für unterwegs suchen. Mit dem man von überall produktiv arbeiten kann, Texte verfassen, Mails schreiben, Netzrecherche, ein bisschen Word, PowerPoint & Excel, sowie Notizen und natürlich auch ein bisschen Unterhaltung via Netflix, YouTube & Co. Dafür ist das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook ideal und bietet auch aufgrund der sehr starken Akkulaufzeit in diesen Bereichen eine exzellente Preis/Leistung. Durch die Möglichkeit einen zweiten Bildschirm, sowie Maus und Tastatur anzuschließen, könnte ich mir vorstellen, auch zu Hause einfach damit weiter zu arbeiten.

Schwächen hat es im Multimedia- sowie Kreativbereich und ist hierfür meiner Meinung nach nicht die beste Wahl. Bedingt durch das Betriebssystem ist die Programmvielfalt eben recht eingeschränkt. Wie gesagt vieles gibt es auch als App im Google PlayStore, aber meist in seiner Funktionalität gegenüber der Desktop-Version eingeschränkt. Wer beispielsweise Foto-/ Video Bearbeitung betreiben möchte oder auch mal ein Computer Spiel zocken will, der ist mit einem Windows Laptop/Tablet deutlich besser beraten.

Je nachdem auf welchem Niveau man sich bewegt, könnten auch die Office-Apps zu stark in ihrer Funktionalität eingeschränkt sein. Aber wenn ihr solche „cracks“ seid, sollte euch das ja ohnehin vorher recht klar sein. Ich persönlich finde, dass sich das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook daher gerade für Schüler, Studenten und Berufseinsteiger eignet. Auch als Tablet für die Couch könnte es aufgrund des Updateversprechens bis 2028 eine Alternative zum Android-Tablet sein.

Long Story Short

Wenn man sich im Vorfeld darüber im klaren ist, wofür das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook gut ist und wofür nicht und die Erwartungshaltung dementsprechend anpasst, dann ist es ein Top-Gerät mit klasse Preis-/ Leistungsverhältnis.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (94)

  • Profilbild von Hermann Faltihn
    # 19.07.20 um 15:25

    Hermann Faltihn

    Guten Tag, habe vor 6 Wochen das Chromebook Ideapad Duet 128GB direkt bei Lenovo für 315€ gekauft. Inzwischen ist es deutlich teurer oder nicht zu bekommen.
    Einschätzung in Kurzform:
    Ich bin begeistert. Es gibt seit dem Duet KEINE. vernünftigen Grund ein Android-Tablet zu kaufen. Ich habe 8 (!) Jahre Update-Garantie. Android-Tablets werden z.T. noch mit Version 7 oder älter verkauft.
    Libre-Office und Gimp habe ich spaßeshalber unter Linux installiert (bin Linux-Laie). Ging ziemlich schnell und einfach. Läuft ohne Probleme. Ich verwende und. USB-C Hub. Laden und HDMI und SD usw. geht alles problemlos und schnell.
    Netflix im Browser: No Problem.
    Wem die Tastatur zu klein ist oder die Maus fehlt: Bluetooth, funktioniert 1a.
    Es startet sauschnell, habe schon 2 Updates erhalten; fast alle Android Apps laufen ohne Probleme. Und es gibt noch den Chromebook-Store.
    Insgesamt eine runde Sache.
    Kaufen!
    Würde mir von euch gerne Tests zu Chromebooks und Tablets wünschen.
    Vielen Dank für eure Seite.

    • Profilbild von Marc
      # 20.07.20 um 17:51

      Marc

      @Hermann: Guten Tag, habe vor 6 Wochen das Chromebook Ideapad Duet 128GB direkt bei Lenovo für 315€ gekauft. Inzwischen ist es deutlich teurer oder nicht zu bekommen.
      Einschätzung in Kurzform:
      Ich bin begeistert. Es gibt seit dem Duet KEINE. vernünftigen Grund ein Android-Tablet zu kaufen. Ich habe 8 (!) Jahre Update-Garantie. Android-Tablets werden z.T. noch mit Version 7 oder älter verkauft.
      Libre-Office und Gimp habe ich spaßeshalber unter Linux installiert (bin Linux-Laie). Ging ziemlich schnell und einfach. Läuft ohne Probleme. Ich verwende und. USB-C Hub. Laden und HDMI und SD usw. geht alles problemlos und schnell.
      Netflix im Browser: No Problem.
      Wem die Tastatur zu klein ist oder die Maus fehlt: Bluetooth, funktioniert 1a.
      Es startet sauschnell, habe schon 2 Updates erhalten; fast alle Android Apps laufen ohne Probleme. Und es gibt noch den Chromebook-Store.
      Insgesamt eine runde Sache.
      Kaufen!
      Würde mir von euch gerne Tests zu Chromebooks und Tablets wünschen.
      Vielen Dank für eure Seite.

      Habe das Duet auch und das PL ist wirklich gut. Hast du schon irgendwo ein alternatives Cover gefunden?Die mitglieferte Kombi ist gut, wenn man das Duet als Convertible nutzen möchte, ansonsten zu schwer für den reinen Tablet Modus.

      • Profilbild von Andree
        # 16.08.21 um 17:50

        Andree

        Schau Mal bei Amazon da gibt es einige cases fürs duet wenn du es ohne Tastatur nutzen möchtest.
        Ich habe ebenfalls das 128gb duet leider kaum benutzt da es mir zu klein ist. Habe jetzt ein 14 Zoll Chromebook gekauft und werde das duet wieder verkaufen….allerdings wirklich nur weil es.mir zu klein ist. Ansonsten ist das Teil wirklich wirklich gut

    • Profilbild von Kluivert
      # 12.02.21 um 20:42

      Kluivert

      Ja, mehr Chromebook Tests fände ich auch toll. Zu dem ein großes Lob über den objektiven Test.

      Zu erwähnen wäre noch dass Programme und Browsertabs in einer Art Sandbox laufen und somit das System nicht informieren können.

      Zudem prüft das Chromebook bei jedem Start das System auf nicht genehmigte Veränderung (zb Virus) und setzt das System automatisch auf den Ursprungszustand.

      Systemupdates kommen in der Regel aller 6 Wochen

  • Profilbild von Hermann Faltihn
    # 19.07.20 um 15:26

    Hermann Faltihn

    Entschuldigung für die Rechtschreibfehler, tippe auf einem Mi 9 Lite.

  • Profilbild von Hermann Faltihn
    # 19.07.20 um 15:29

    Hermann Faltihn

  • Profilbild von n0thing
    # 19.07.20 um 15:54

    n0thing

    Ein Test wäre toll:)

  • Profilbild von Daniel Herrmann
    # 19.07.20 um 17:23

    Daniel Herrmann

    Ja, bitte testet das!!

  • Profilbild von Kluivert
    # 20.07.20 um 00:01

    Kluivert

    Endlich sind Chromebooks auch bei euch angekommen. Habe mir das x360 14b ca0320 für 350€ zugelegt. Für das Geld Tipp Geräte.

    Zu erwähnen ist noch, dass im Regelfall Chrome OS aller 6 Wochen mit einem großen Update bedacht wird.

  • Profilbild von Kluivert
    # 20.07.20 um 00:02

    Kluivert

    *Topp Gerät*

  • Profilbild von Gast
    # 20.07.20 um 08:44

    Anonymous

    Ich überlege auch in naher Zukunft anstatt eines normalen Android Tablet eher ein Chrome Tablet mit Tastatur zu kaufen.
    Es macht einfach mehr Sinn.

    • Profilbild von Fabian
      # 22.07.20 um 08:59

      Fabian CG-Team

      Man merkt ja auch ein wenig, dass Google selbst bei Android nicht ganz an der Tablet Nutzung mehr dran ist. Da sehe ich auch gerade mehr Potenzial bei einem Chrome OS Tablet.

  • Profilbild von Geoldoc
    # 20.07.20 um 10:36

    Geoldoc

    4/128 GB
    Tastatur mit Touchpad inkl.
    Stiftfähig
    8 Jahre Updates

    Klingt aktuell nach einem der besten Deals

  • Profilbild von Exilbonner
    # 20.07.20 um 10:49

    Exilbonner

    Offensichtlich sieht der Autor dieses Berichts doch arg durch die Microsoft-Brille und hat sich mit ChromeOS offensichtlich nicht wirklich unvoreingenommen beschäftigt.

    Das Tablet läuft extrem zuverlässig, 8-10 Stunden Office-Arbeit sind im Akkubetrieb kein Problem. Chrome OS ist extrm sicher (u.A.Sandbox), das Gerät wird 8 (!!!) Jahre mit Updates versorgt. Und das Zusammenspiel in der Google-Welt (Google-Apps, Chromecast, Google Home, Nest-Hub, Android-Smartphone) sind eine Klase für sich.

    Und für die ewig Gestrigen: Ja man soll sogar MS-Office nutzen können, aber das ist wie das eigene Bad abreissen um dann hinter der Garage mit dem Gartenschlauch zu duschen 🙂

    Stylus-Unterstützung ist auch vorhanden (USI)
    Die Verarbeitung ist erfreulich gut für die Preisklasse, der Lieferumfang ist – wie beschrieben – sehr gut.

    Ach so, das Gerät hat gleich drei (!!!) Betriebssysteme an Bord: Neben Chrome-OS laufen fast alle Android-Apps und sogar Linux geht.

    Ja, es hat "nur" eine USB-C-Schnittstelle, keinen Kartenleser, die Lautsprecher sind mittelprächtig und Gaming ist von der Leistung "nur" mit einem Mittelklasse-Android-Tablet vergleichbar.

    Klare Kaufempfehlung von mir in der 128GB-Version!

    • Profilbild von Hermann Faltihn
      # 20.07.20 um 14:43

      Hermann Faltihn

      Schließe mich uneingeschränkt an. Die Leistung ist in dieser Preisklasse/Größe einmalig. Wer ohnehin häufig mit dem Chromebrowser arbeitet hat kaum Eingewöhnungszeit nötig, auch ansonsten, Bereitschaft sich auf etwas überschaubar Neues einzulassen vorausgesetzt, ist die Einarbeitungszeit gering.
      Eins noch: eine Audio-CD abhören geht aufgrund der Chrome-Restriktionen nicht.

    • Profilbild von Fabian
      # 22.07.20 um 09:05

      Fabian CG-Team

      Ich bin da gerade noch etwas vorsichtig, aber vieles an dem Tablet ist schon sehr vielversprechend. Das Google Ökosystem ist natürlich auch etwas was man nicht unterschätzen darf.

    • Profilbild von Nadir
      # 09.12.20 um 08:18

      Nadir

      Mann kann auch noch ergänzen, dass man fehlende Leistung beim Gaming durch 3 Monate kostenlose Stadia Pro Mitgliedschaft wieder wett gemacht wird. Außerdem kann man dank des Google Play Store auch Microsoft xCloud benutzen.

      • Profilbild von Timo
        # 22.03.21 um 16:29

        Timo

        @Nadir: Mann kann auch noch ergänzen, dass man fehlende Leistung beim Gaming durch 3 Monate kostenlose Stadia Pro Mitgliedschaft wieder wett gemacht wird.

        Und nach den drei Monaten zahlst du dann, sofern Statia dann noch existiert. Dann kannst du auch direkt etwas mehr Geld für bessere Hardware ausgeben und bist nicht auf die Spiele-Auswahl von Statia beschränkt.

    • Profilbild von Timo
      # 22.03.21 um 16:26

      Timo

      @Exilbonner: Offensichtlich sieht der Autor dieses Berichts doch arg durch die Microsoft-Brille und hat sich mit ChromeOS offensichtlich nicht wirklich unvoreingenommen beschäftigt.

      […], das Gerät wird 8 (!!!) Jahre mit Updates versorgt.

      Aha, und wo ist hier die "Microsoft-Brille"..? Bei Windows 10 wird ein Gerät so lange mit Updates versorgt, wie es technisch dazu in der Lage ist (sprich: noch läuft). Das können auch mehr als 8 Jahre sein… Davon abgesehen ist die Zusage von 8 Jahren Updates ohnehin nichts wert. Selbst wenn das Teil so lange halten *würde* (was es zu 99,9% nicht tut), wird es keiner so lange nutzen.

      @Exilbonner: Und das Zusammenspiel in der Google-Welt (Google-Apps, Chromecast, Google Home, Nest-Hub, Android-Smartphone) sind eine Klase für sich.

      Und das ist jetzt etwas positives? Andersherum sieht es nämlich so aus, dass das Gerät ohne Google-Dienste und Internet quasi nutzlos ist. Chrome OS ist der Gipfel von Googles Datensammelwut.

    • Profilbild von Timo
      # 22.03.21 um 16:33

      Timo

      @Exilbonner: Offensichtlich sieht der Autor dieses Berichts doch arg durch die Microsoft-Brille und hat sich mit ChromeOS offensichtlich nicht wirklich unvoreingenommen beschäftigt.

      […], das Gerät wird 8 (!!!) Jahre mit Updates versorgt.

      Und wo ist hier die "Microsoft-Brille"..? Bei Windows 10 wird ein Gerät so lange mit Updates versorgt, wie es technisch dazu in der Lage ist (sprich: noch läuft). Eine Zusage für 8 Jahre Updates ist ohnehin sinnfrei, da das Teil vermutlich nicht so lange leben wird – und wenn doch, es keiner so lange nutzen wird.

      @Exilbonner: Und das Zusammenspiel in der Google-Welt (Google-Apps, Chromecast, Google Home, Nest-Hub, Android-Smartphone) sind eine Klase für sich.

      Ja, eine perfekte, ständig mit dem Internet verbundene Mega-Wanze von Google.

  • Profilbild von Gast
    # 20.07.20 um 21:47

    Anonymous

    für ein tablet toll. als pc laptop ersatz eher… naja schlecht.

    chrome os ist doch ziemlich eingeschränkt.

  • Profilbild von Hermann Faltihn
    # 21.07.20 um 17:36

    Hermann Faltihn

    Nein, sah für mich bislang keine Notwendigkeit. Bei längerer Verwendung als Tablet entferne ich das Cover.

  • Profilbild von Kakue
    # 06.12.20 um 20:09

    Kakue

    Ich hatte mir mal ein gebrauchtes "Lenovo Yoga Book (10,1 Zoll Full HD IPS Touch) Convertible Tablet-PC mit Android 6/7" gebraucht gekauft. Es sollte als ebook Reader in der Firma herhalten, weil ich dort kein privates iPad Pro "herumliegen lassen" wollte.

    Das Yoga Book ist faszinierend und furchtbar enttäuschend zugleich. Als Apple User war ich es gewohnt, Updates mindestens drei eher fünf Jahre zu erhalten. Beim Yoga Book war aber nach dem Wechsel von Android 6 auf 7 schon Schluss.

    Wie ist das hier mit Chrome oder ChromeOS?
    Gibt es entweder Erfahrungen oder, besser noch, konkrete Zusagen von Lenovo oder Google?

    • Profilbild von Adrnln
      # 07.12.20 um 07:40

      Adrnln

      Steht im Text unter "Chrome OS" garantierte Updates bis ins Jahr 2028

      • Profilbild von Tim
        # 08.12.20 um 12:34

        Tim CG-Team

        Yes, genau da setzt Google an, durch die Updates von Google direkt hat der Hersteller eine sorge weniger, ähnlich wie bei Handys mit Android One

  • Profilbild von Gast
    # 07.12.20 um 11:56

    Anonymous

    Schade das Google den kostenlosen Speicherplatz runtergeschraubt hat. Wenn ich es richtig verstanden habe sind es bald nur noch 15 GB, für mehr muss man dann zahlen.
    Damit wird Chrome OS aus meiner sicht uninteressant.

    • Profilbild von Senf
      # 07.12.20 um 12:31

      Senf

      Microsoft hat bei OneDrive 5 GB kostenfrei? Wie lange weiß man nicht. Da sagt auch keiner "Damit ist Windows aus meiner Sicht uninteressant." Drop Box gibt dir 2GB kostenlos + 16 bei Werbung von Freunden oder hat sich das geändert? Da sind 15GB für lau von Google nicht soooo schlecht, wie du das hier schilderst…

      Und wegen der Abhängigkeit von Google, die ja als Nachteil aufgeführt wird (ist bei Microsoft bestimmt besser 🙂 ) wie einfach könnte man denn auf Chromium OS umsteigen? Das wäre dann Open Source.

      • Profilbild von Gast
        # 07.12.20 um 13:29

        Anonymous

        Na ja, bei Google Fotos kommen doch schon sehr viele über die 15GB 🙂
        Für Chrome OS bleibt dann nicht mehr viel^^

        • Profilbild von Senf
          # 07.12.20 um 14:03

          Senf

          Ich hoffe Chrome OS und die Apps sind auf dem Gerät installiert und nicht in der Cloud? Ob du deinen Cloud-Speicher mit Fotos über Android, Chrome OS oder Windows vollmüllst ist ja eigentlich dein Problem oder?

          Oder habe ich das nicht verstanden und der lokale Gerätespeicher ist von Google auf 15 GB limitiert und ich muss bezahlen, wenn ich den restlichen freischalten möchte? Auch ein Geschäftsmodell, könnte von Intel oder IBM kommen… 🙂

      • Profilbild von Tim
        # 08.12.20 um 12:37

        Tim CG-Team

        Apple gönnt in der iCloud auch nur 5 GB Gratis-Speicher, Google hat die Nutzer bislang schon sehr verwöhnt und wie Senf sagt, auch 15 GB sind da von Google immer noch spendabel im Vergleich zu Dropbox, Microsoft & Co.

      • Profilbild von andree4live
        # 16.06.21 um 08:15

        andree4live

        chrome os ist aber cloudbasierend da ist ein möglichst großer cloudspeicher schon existenziell

    • Profilbild von andree4live
      # 09.12.20 um 12:23

      andree4live

      Normalerweise gibt's zum Chromebook noch Mal 100gb für ein Jahr dazu. Also Android One in der kleinsten Version….zumindest war es bei meinem Chromebook so

  • Profilbild von Gast
    # 07.12.20 um 17:58

    Anonymous

    Habe ich geschrieben das ich den Cloud-Speicher von Google vollmülle? ich meine nicht^^
    Noch ist zb. Google Fotos unlimited, aber ab den 1.6.21 nicht mehr.

  • Profilbild von Tony Montana
    # 08.12.20 um 09:09

    Tony Montana

    Das Teil steht neben mir, eigentlich für ein Tablet genau richtig für 2020/21
    Im großen und ganzen sehr gute Verarbeitung, der Kick Stand ist perfekt für diese Preisklasse, die Tastatur als solche auch brauchbar.
    Was mich stört ist, dass der Bildschirm nicht immer das macht was man ihm sagt. Oftmals braucht es 2 bis 4 Anläufe bis er mal reagiert. Das es keinen Kartenslot gibt ist nun auch nicht das gelbe vom Ei.
    Ich hatte bisher ein Lenovo Yoga, dass mit dem Kick Stand welches man auch Aufhängern konnte.
    Die Verarbeitung und dieser Stand waren für mich immer wichtig, nutze ich doch auch gerne mal ein Tablet in der Küche ob zum Rezepte lesen oder Fußball am Samstag neben dem Kochen (und dem Bierchen).
    Nur ist Lenovo bei den Updates unfassbar schlampig. Das ist aber eben durch Chrome OS Geschichte.
    Licht & Schatten wobei es hier eher mehr Licht gibt. Zum testen gekauft, zum Nutzen behalten.

    • Profilbild von Tim
      # 08.12.20 um 12:32

      Tim CG-Team

      Hey Tony! Danke für deinen Erfahrungsbericht, freut mich, dass du soweit zufrieden bist 🙂

  • Profilbild von arotho
    # 08.12.20 um 18:08

    arotho

    Bei Mediamarkt gibt's ihn jetzt auch für 299€!

  • Profilbild von Christian B.
    # 08.12.20 um 19:52

    Christian B.

    Ihr redet von Android Tablets. Welche meint ihr da genau ? Samsungs S-Serie Tablets sollen ja auch sehr stark sein (ich weiß dass es ein anderes Preisgebiet ist) und diese bieten genauso einen Desktop Modus mit Samsung Dex. Wie schlägt sich Chrome OS damit ?

  • Profilbild von murat
    # 09.12.20 um 08:45

    murat

    Das Gerät ist beim Amazon mit der Code "Teresa20" für 239 € zu kaufen, sogar für Amazon Prime noch mal Versandkosten 3,89 € gespart.
    Falls jemand sich fürs Gerät interessiert.

    • Profilbild von Tim
      # 09.12.20 um 12:13

      Tim CG-Team

      Danke dir! Hab mal ein Update gemacht 🙂

    • Profilbild von arotho
      # 09.12.20 um 12:16

      arotho

      Weißt du wie lange der Gutschein gültig ist?

      • Profilbild von Tim
        # 09.12.20 um 12:37

        Tim CG-Team

        Kann ich dir leider nicht sagen 🙁 meist sind die Gutscheine aber auf eine bestimmte Stückzahl begrenzt.

  • Profilbild von Marcel
    # 09.12.20 um 12:26

    Marcel

    Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Sky Go bei dem Gerät? Kann man das Gerät mit laufendem Sky Go über den usbc Anschluss mit dem Fernseher verbinden?

    • Profilbild von Tim
      # 09.12.20 um 12:37

      Tim CG-Team

      Dank Google PlayStore kannst du die App in jedem Fall herunterladen und mit USB-C auf HDMI Adapter bzw. einem Multihub kannst du das Chromebook in jedem Fall mit dem Fernseher verbinden. Im Netz finde ich aber Aussagen, die behaupten, dass die App nicht mit jedem Chromebook funktioniert. Da wir unser Modell leider nur als Leihgerät hatten, kann ich es nicht für dich ausprobieren 🙁

      • Profilbild von Senf
        # 09.12.20 um 13:52

        Senf

        Hat Sky Go nicht eine HDMI Sperre? Damit geht sowas meines Erachtens nicht. Man muss über Chrome und Chromecast gehen, also Chromecast-Stick an den Fernseher und im Chrome das Chromecast-Plugin aktivieren und dann per Browser schauen, aber bloß nicht in Vollbild, da streikt Sky Go dann auch wieder. Sky ist halt einfach ein kleiner schmieriger und gieriger Anbieter. Bloß gut, dass die die Bundesliga nicht mehr exklusiv haben…

        • Profilbild von Gast
          # 09.12.20 um 19:07

          Anonymous

          HDMI Sperre? nein, übern Laptop HDMI/TV mit der Sky Go "App" geht es. Zur besseren Bildqualität sollte der Film aber runtergeladen werden. Unterwegs im Hotel oder Wohnwagen ist das nicht so praktisch.
          Seltsamerweise können einige Filme, die auf dem Tablet als download angeboten werden nicht auf dem Laptop runtergeladen werden.

          Mit dem (Samsung) Tablet /Android Sky Go App funktioniert das koppeln mit dem TV bei mir nicht.

  • Profilbild von Marcel
    # 09.12.20 um 14:52

    Marcel

    Leider geht Sky nicht mehr im Browser sondern nur über die Sky Go App oder halt bei Windows als Programm…
    Also wie beim Android Tablet auch, dass ich das Bild nicht auf den Fernseher bekomme.
    Im Gegensatz zu bspw prime Video geht bei der Sky Go App eine Übertragung mittels Chromecast nicht

    • Profilbild von Senf
      # 09.12.20 um 15:07

      Senf

      Haben die Angst, dass denen am großen Bildschirm was weggeguckt wird oder was? Oder haben die mit den Rechteinhabern ausgekungelt, dass die für die halbe Bildschirmgröße auch nur die Hälfte bezahlen müssen? Oder ist es reine Gängelei, wie beim Atom Prozessor?

      • Profilbild von togemini
        # 21.06.21 um 13:02

        togemini

        es ist umgekehrt. der Big Screen kostet bei den Rechten mehr als die reine mobile Nutzung. außerdem will Sky ja, dass du als Abonnent am TV deine Box nutzt. wenn man natürlich seinen Account shared und die Sky Go Daten raus gibt, guckt man in die (schwarze) Röhre.

  • Profilbild von Jungejunge
    # 10.12.20 um 07:39

    Jungejunge

    Moinsen,
    Ich hatte das Gerät vor einer ganzen Weile auch Mal als neue Tablet Alternative gekauft. Hab mich dann eine Weile damit auseinander gesetzt und dann ging's (leider) wieder zurück.

    Grundsätzlich stimme ich weitestgehend zu, dass das Gerät für den Preis und die Support Garantie Wahnsinn ist.

    Aber für mich war Chrome OS dann doche eher Fluch, als Segen.
    Ich hab mich in der Zeit sehr stark damit auseinander gesetzt das möglichst beste User Erlebnis aus dem Gerät, sowohl für Tablet als auch Desktop Modus herauszuholen.
    Und die Mission hab ich irgendwann genervt abgebrochen, denn leider gab es immer wieder Fälle, bei denen im Tablet Modus eher die Android Apps geeignet waren, im Desktop Modus aber eher die Chrome Apps. zum Teil wich das aber auch selbst innerhalb des Google Cosmos immer wieder ab und somit ergab sich einfach kein einheitliches Bild, welche App Variante man nutzen sollte, welche Version wie mit welchen anderen Apps zusammenspiels und welche App wie bedienbar ist (inkl Tastenkürzel, Maus Features, etc.).
    Somit lief es meist darauf hinaus, dass man Apps wie YouTube entweder in 2 Varianten installieren musste, oder man sich alternativ mit den Einschränkungen einer Version abfinden musste.

    Soweit meine Erfahrung damit.
    Wer darauf nicht so viel wert legt und es vielleicht primär als mobiles Desktop Gerät im Google Cosmos nutzen will, der wird damit eventuell weniger Probleme haben. Dem kann ich das Gerät auch absolut empfehlen.
    Je mehr man den Tablet Modus nutzen will, desto eher würde ich aber zu einem guten Android Tablet (ggf. Mit Desktop Modus) und ergänzender Tastatur raten.

    • Profilbild von Tim
      # 10.12.20 um 09:28

      Tim CG-Team

      Moin! Danke für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht! Ich muss gestehen ich habe es eher als Desktop-Tablet genutzt, weil das für mich, um ChromeOS als Windows-Laptop Alternative zu testen, relevanter schien, als die Tablet-Nutzung. Daher sind mir einige Punkte, die du jetzt ansprichst wohl nicht so negativ aufgefallen. Wie du selbst sagst, es ist wohl von den individuellen Nutzungsgewohnheiten abhängig.

  • Profilbild von Nicolas Besler
    # 10.12.20 um 08:57

    Nicolas Besler

    Danke für den Test 🙂
    Laut notebookcheck.com ist die Auflösung nur auf 1280×720 mit einem externen Monitor beschränkt, und nur über DisplayPort. Was stimmt nun, oder ist über HDMI eine andere Auflöung möglich?

    https://www.notebookcheck.com/Test-Lenovo-IdeaPad-Duet-Chromebook-10-Tablet.484361.0.html

    • Profilbild von Tim
      # 10.12.20 um 09:24

      Tim CG-Team

      Hallo Nicolas, das stimmt, die Auflösung ist über HDMI und DisplayPort begrenzt. Hatte ich im Test sogar ausprobiert, aber im Testbericht habe ich es dann nicht mehr erwähnt – guter Hinweis! Werde ich ergänzen, danke 🙂

  • Profilbild von Gast
    # 10.12.20 um 20:49

    Anonymous

    Warum ist ein Kommentar der auf zukünftige Einschränkungen bei Google Hinweist ohne Sinn?
    Da ist eher dein Kommentar dazu sinnfrei 😉

  • Profilbild von Gast
    # 12.12.20 um 14:41

    Anonymous

    Hallo die Runde, wir haben das Tablet seit gestern, läuft recht gut……..haben auch einige Apps aus dem Playstore installiert. Leider nicht die Xiaomi Home App, weiß jemand einen Umweg um diese zum Laufen zu bringen ?
    Vielen Dank und lg
    Tom

  • Profilbild von Injaa
    # 13.12.20 um 17:14

    Injaa

    @Team
    Da es noch nicht geändert wurde:
    Den SD 875G Prozessor gibt es nicht!
    "wie das Mi 10 Lite mit Snapdragon 875G Prozessor"
    Solltet Ihr fix ändern!

    • Profilbild von Tim
      # 14.12.20 um 07:43

      Tim CG-Team

      uppla, my bad. da hat sich wohl ein Zahlendreher eingeschlichen

  • Profilbild von Injaa
    # 13.12.20 um 17:18

    Injaa

    Kein SdCard Slot? Und Tschüß

    • Profilbild von Tim
      # 14.12.20 um 07:44

      Tim CG-Team

      via USB-C Multihub kannst du auch eine SD-Karte anschließen 🙂 Aber von Haus aus gibts den Slot nicht, das stimmt

  • Profilbild von Gast
    # 13.01.21 um 20:27

    Anonymous

    Kann man darauf Teams benutzen

    • Profilbild von Gast
      # 13.01.21 um 20:28

      Anonymous

      Ich würde mich freuen wenn Sie dies antwort beantworten können

    • Profilbild von Fabian
      # 15.01.21 um 09:03

      Fabian CG-Team

      Microsoft Teams funktioniert auf dem Duet mit der Android App oder direkt über den Browser mit der Weboberfläche.

  • Profilbild von Gast
    # 15.01.21 um 10:53

    Anonymous

    Danke

  • Profilbild von Torsten
    # 04.02.21 um 13:34

    Torsten

    Mahlzeit,

    muss ich beim Kauf eines USB-C Multihubs mit, Ladefunktion, etwas beachten oder kann ich jedes erhältliche Gerät nutzen? Reicht das zum IdeaPad Duet Chromebook mitgelieferte Netzteil aus oder benötige ich ein stärkeres?

    Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen,
    Torsten

    • Profilbild von Tim
      # 17.06.21 um 09:59

      Tim CG-Team

      Hallo Torsten – soweit ich weiß gibt jeder HUB die Ladeleistung 1:1 weiter, von daher solltest du jeden HUB in Kombination mit dem originalen Netzteil nutzen können 🙂

      • Profilbild von Patrick Krawczyk
        # 31.08.21 um 14:39

        Patrick Krawczyk

        @Tim: Hallo Torsten – soweit ich weiß gibt jeder HUB die Ladeleistung 1:1 weiter, von daher solltest du jeden HUB in Kombination mit dem originalen Netzteil nutzen können 🙂

        Solange nichts am Hub zusätzlich angeschlossen wird. Passive Hardware braucht auch etwas Strom, dass könnte der gesamte Verbrauch erhöhen, womit das Netzteil nicht mehr leisten kann.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.