MOREFINE S600 Apex Engineer: Schnellster Mini-PC ab 832€?

Alles fein bei euch? Oder etwa Morefine? Denn so heißt das Unternehmen mit Sitz in Hong-Kong, das nun mit dem Mini-PC Morefine S600 Apex Engineer erfolgreich eine Finanzierungskampagne via Indigogo durchgeführt hat. Morefine spricht hier vom schnellsten Mini-PC weltweit – immerhin ist mit dem Intel Core i9-12900H(K) eine extrem potente mobile CPU verbaut.

Morefine S600 Mini PC Aufmacher2

Technische Daten: beeindruckend

ModellMorefine S600
ProzessorIntel Core i9-12900 H(K), 2,5 – 5 GHz
Arbeitsspeichermax 64 GB DDR4 RAM (2 Slots) max. 3200MHz
Interner Speicher2x M2 Slots (1x PCIE 3.0, 1x PCIE4.0), 1x SATA 2242 (z.B. für 2.5“ SSD) 
Abmessungen150 x 145 x 65 mm
Gewicht590 Gramm
WiFi/BluetoothWifi 6E (2,4GHz, 5Ghz, 6Ghz), Bluetooth 5.2
Anschlüsse4x USB 3.2 Gen1; 2x USB 2.0; 1x USB Typ-C, 2x Ethernet-Ports (RJ45 2.5G+1G) 1x HDMI 2.0; 1x Displayport , 3,5mm Klinke
BetriebssystemWindows 10/11
Preisz.B. Early Bird ab 832€ (ohne RAM, SSD und Wifi)

Design: dezent und nicht dezent

Der Morefine S600 entspricht mit seinen Abmessungen von 150x 145 x 65 mm ungefähr der üblichen Größe von Mini-PCs. Den dunkel gehaltenen, mattgrauen Rahmen umschließt auf der oberen Seite eine schwarze klavierlackartige Oberfläche (Fingerabdruck-Alarm). Akzente setzen jeweils der blaue Power-Button, neben dem sich ein Intel-Schriftzug befindet, und das blau-weiße Intel-Logo auf der Oberseite. Damit auch wirklich jeder weiß, dass der S600 von Morefine kommt, prangt ein nicht zu übersehender weißer Schriftzug mit dem Namen des Herstellers auf der Oberseite.

Morefine S600 Mini PC Beitragsbild

Ausstattung: anschlussreich

Der Morefine S600 bietet eine Fülle verschiedener Anschlüsse. Geboten werden etwa insgesamt sechs USB-Anschlüsse (4x USB 3.2 Gen1), ein USB-Typ-C-Port, zwei Ethernet-Ports (RJ45 2.5G+1G), ein HDMI 2.0- und ein DisplayPort sowie eine 3,6mm Klinkenanschluss auf der Rückseite. USB 4.0 mit Thunderbolt-Support sucht man aber vergebens. Schön hingegen sind die drei Möglichkeiten (2x M2, 1x SATA) um internen Speicher einzubauen. Genauso schön ist die Möglichkeit, den Mini-PC hinter einen Monitor/Fernseher mittels Vesa-Adapter (nicht in jeder Ausstattungsvariante dabei) zu klemmen. Die sonstige Ausstattung hängt davon ab, welches Ausstattungspaket ihr via Indiegogo wählt. Ihr könnt das System mit bis zu 64GB RAM, 1TB großem internen NVMe-Speicher bekommen. Hinzu kommen dann WIFI 6E (AX211) und Bluetooth 5.2. Diese Konfiguration schlägt dann mit 1301€ zu Buche (Anmerkung: Es handelt sich bei allen Preisen um Gesamtpreise inkl. Gebühren und Lieferkosten).

Morefine S600 Mini PC Aufbau

Leistung: schnell, schneller, Morefine S600?

Dem Alder-Lake-H-Chip mit einer TDP von 45 Watt aus Intels 12. Prozessorgeneration stehen sechs Performance- und acht Effizienzkerne zur Verfügung. Damit soll er bis zu 20 Threads gleichzeitig bearbeiten. Bei dieser Rechenleistung ist eine aktive Kühllösung notwendig, Im Inneren sticht deshalb auch die große Heatsink-Lüfterkombination heraus. Der verbaute Lüfter soll bis zu 3000 Umdrehungen pro Minute leisten. Zumindest im Idle-Modus soll das System nur 30dB laut sein. Eine dedizierte Grafikkarte ist nicht verbaut. Als GPU dient daher die prozessoreigene Intel Iris Xe Graphics G7.

Morefine S600 Mini PC Innenleben

Einschätzung: abwarten

Ich habe zwei ältere Mini-PCs im Einsatz: einen ASRock Vision 3D damals als Wohnzimmer-Zentrale sowie einen Beelink Gemini X45 im Keller – beide verbindet auf Dauer dasselbe Problem: Sie sind mit ihren Lüftern recht deutlich wahrnehmbar. Die Leistung des Morefine S600 übersteigt meine kleinen Rechnerzwerge aber um ein Vielfaches. Sie verspricht zumindest laut ersten Tests nicht zu enttäuschen. Doch bei diesem Mini-PC-Geschoss kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die Lüfterkühlung auf Dauer ausreichend und vor allem nicht zu laut ist. Wir warten es jedenfalls einfach mal ab. Was meint ihr zum Morefine S600? Dann lieber gleich ein Mini-ITX-System zulegen? Schreibt’s uns in die Kommentare.

0ad03efd36a54983b88347549fe23792 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (4)

  • Profilbild von Klischi
    # 09.10.22 um 19:31

    Klischi

    Ohne vernünftige GPU eigentlich unbrauchbar.

  • Profilbild von Gast
    # 09.10.22 um 20:03

    Anonymous

    Schnäpple

  • Profilbild von Gast
    # 09.10.22 um 20:09

    Anonymous

    Das Gehäuse ist zu klein, um die Wärme abführen zu können. Die Leistung wird man maximal ne Minute abgreifen können und dann wird die CPU auf i5-Niveau abgeregelt.

  • Profilbild von Joe
    # 10.10.22 um 08:27

    Joe

    Das, oder das Ding klingt wie ein Düsenjäger im Tiefflug. Völlig sinnfrei, das Ganze.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.