Oladance Open-Ear Kopfhörer: ein alternatives Konzept für 159,99€ bei Amazon

Die Oladance Wearable Stereo Kopfhörer sind ein alternatives Kopfhörer-Konzept. Kein Bone-Conduction-Kopfhörer, sondern ein Open-Ear-Kopfhörer mit 16,5 mm großen Treibern. Mit diesen zwei kleinen, offenen Lautsprechern direkt vor den Ohren nimmt man seine Umwelt noch wahr, was sinnvoll ist, wenn man beispielsweise Joggen geht.

Oladance Open Ear Kopfhoerer dunkelblau

Zwei Hörer ohne Nackenbügel

Die Oladance Open-Ear Kopfhörer haben, im Vergleich zu vielen Bone Conduction Kopfhörern, die wir in der Vergangenheit schon getestet haben, keinen Nackenbügel. Es handelt sich um zwei einzelne Ohrbügel-Kopfhörer. Jedes Hörer-Modul besteht aus zwei größeren Elementen, die durch den Ohrbügel miteinander verbunden sind. Das Ganze ist mit IPX4 gegen Spritzwasser und Schweiß geschützt, was die Sporttauglichkeit nochmal unterstreichen soll. Überraschend finde ich auch, dass vier Farbvarianten erhältlich sind.

Ziemlich große Lautsprecher Membranen

Das eine größere Element sitzt dabei direkt vor dem Ohr. Darin sitzt jeweils der 16,5 mm große Lautsprecher-Treiber. Im Vergleich zu In-Ears wo meist ein 6–10 mm großer Treiber zum Einsatz kommt, sind 16,5 mm überdurchschnittlich groß. Auch Halb-In-Ear Kopfhörer sind überwiegend nur mit 10–14 mm Treibern ausgestattet.

Oladance Open Ear Kopfhoerer in Ohr

Durch die überdurchschnittlich große Membran möchte Oladance vor allem für einen starken Bass sorgen. Da durch das Open-Ear Design keine „Druckkammer“ im Gehörgang entsteht, ist hierfür diese große Membran nötig. Drückenden Subbass wie In-Ears ihn generieren können, halte ich trotz großer Membranen bei den Oladance Open-Ear Kopfhörern aber für unrealistisch.

Bluetooth 5.2 & Headset

Neben dem Lautsprecher sitzt vor dem vorderen Teil auch eine kleine Platine mit einem Bluetooth 5.2 Modul. Dieses unterstützt AAC- und SBC-Codec. Zudem ist der Oladance Open-Ear-Kopfhörer auch mit Headset-Mikrofonen ausgestattet. Man verspricht „Clear Calls“; wie viel da dran ist, lässt sich ohne Test natürlich nicht beantworten.

Oladance Open Ear Kopfhoerer in Ohr 2

Akkueinheit als Gegengewicht

Hinter dem Ohr sitzt das zweite Modul, darin ist pro Hörer ein 80 mAh Akku, also insgesamt eine Kapazität von 160 mAh verbaut. Laut Oladance sind damit bis zu 16 Stunden Musikhören möglich, oder 12 Stunden telefonieren. Ein guter Wert, wie ich finde. Geladen werden die Hörer in einer nicht gerade kompakten, aber recht flachen Ladebox. Wobei man die Ladebox-Größe bei der Hörergröße natürlich nicht kritisieren kann.

Oladance Open Ear Kopfhoerer in Ladebox

Einschätzung – ein interessantes Konzept

Bei Amazon sind die Oladance Open-Ear Kopfhörer mit  4,4 Sternen bei 1.174 globalen Bewertungen ziemlich gut rezensiert. Käufer loben vor allem den guten Tragekomfort, den man „kaum merkt“, dabei sind die Hörer ja nicht gerade klein.

Gerade jetzt, wo es abends wieder früher dunkel wird, halte ich Kopfhörer mit Open-Ear Konzept, bei denen man seine Umgebung neben der Musik noch hören kann, für eine gute Sache. Es ist doch besser, wenn man beim Joggen ein anfahrendes Auto oder ähnliches hört, oder? Darauf, dass man von einem Auto immer gesehen wird, kann und sollte man sich jedenfalls nicht verlassen.

f28d1e426fb14731b0e9f73970a39994 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

  • Profilbild von sonymobile
    # 26.10.22 um 18:23

    sonymobile

    why not, gutes Konzept! Solange die Qualität passt. Gutes Weihnachtsgeschenk für mich:)🎺

  • Profilbild von dj
    # 26.10.22 um 19:40

    dj

    Interessant ja, aber nicht mit eurer Begründung "gerade jetzt, wo es abends wieder früher dunkel wird", denn da merkt man sich annähernde Autos schon von Weitem durch das eingeschaltete Licht. Mit dieser Begründung waren die Hörer also eher was für den Sommer, wenn es länger hell ist und man Autos tatsächlich nur am Geräusch bemerkt.

  • Profilbild von Gast
    # 28.10.22 um 21:54

    Anonymous

    100,- € zu teuer. Ich wart noch ein bisschen…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.