Test

Paperang P1: mobiler Fotodrucker für 37,05€ mit Videoreview

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Der Paperang P1 ist ein mobiler Fotodrucker, der per Thermodruckverfahren auf sehr dünnes Papier druckt. Diese coole Idee hat sich zuletzt auf unserer Sommerfeier bewiesen. Wenn ihr dem P1 auch eine Chance geben wollt, könnt ihr das aktuell für 37,05€ bei Banggood machen.

Warum waren/sind Polaroid-Fotos so beliebt? Man hat die Fotos direkt in der Hand und muss sie nicht erst entwickeln (wer erinnert sich noch?) oder im Drogeriemarkt ausdrucken lassen. Der Paperang P1 ist ein mobiler Fotodrucker, der in Kombination mit deinem Smartphone (fast) alles druckt was du willst, allerdings nur in Schwarz-Weiß.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kamera, Drucker oder beides?

Da die Vorgabe ist, möglichst mobil zu sein, fällt die Erscheinung des P1 natürlich verhältnismäßig klein aus. Mit den Abmessungen von 8,3 x 8,30 x 4,50 cm erfüllt der Paperang diese Prämisse auch ziemlich gut. Dank der Dicke von 4,5 cm kann man ihn auch hinstellen, was ein netter Zusatz ist. Der ganze Paperang P1 ist im schlichten Weiß gehalten, die Verarbeitung zwar aus Kunststoff, jedoch kommt kein „Oh das ist aber billig“- Eindruck zustande.

Paperang P1 Verarbeitung

Auf der Oberseite finden wir eine Öffnung, aus dem das Papier herauskommt, rechts ein Micro-USB Eingang, der zum Aufladen des Gadgets dient. Spannend wird es auf der Vorderseite. Hier entdecken wir den Firmennamen Paperang, einen Power-Button sowie den Hinweis: „57 mm Printing Paper“. Der Blickfang ist allerdings das schwarze Fish-Eye Objektiv, zumindest sieht es aus wie eine Kameralinse.

Paperang P1 Druckausgabe

Ist es aber leider nicht! Der Paperang P1 ermittelt den Eindruck auch selbstständig Fotos machen zu können, kann er aber definitiv nicht. Das merkt man auch, wenn man den mobilen Fotodrucker öffnet. Das geht dank zwei eingestanzter Pfeile auch ziemlich einfach. Im Inneren befindet sich nur eine Fotorolle, eben das besagte 57 mm Druckpapier. Von Glass, Objektiv, Sensor etc. keine Spur – schade!

Paperang P1 mobiler Fotodrucker

Die App des Paperang P1 

Aber eigentlich handelt es sich ja um einen Fotodrucker, der mit dem Smartphone verbunden wird. Das geschieht natürlich nicht per Kabel, sondern kabellos über Bluetooth 4.0. Damit die Verbindung gelingt, ist die entsprechende App notwendig. Es empfiehlt sich einfach in dem jeweiligen App-Store nach „Paperang“ zu suchen. Ein Scan des QR-Codes in der Anleitung führt ins Leere. Für die App ist leider ein Account notwendig – warum?

Paperang P1 App
Alle Optionen zum Drucken in der sehr übersichtlichen App des Paperang!

Ist dieser eingerichtet, funktioniert die Verbindung allerdings ziemlich cool. Ein doppeltes Drücken des Power-Button druckt einen QR-Code, den man mit der App scannt und schon steht die Verbindung – sehr praktisch! Dann geht es auch schon los. Die App ist auf Englisch und durch die großen Icons sehr leicht zu verstehen. Ihr könnt einfach Text drucken, bereits bestehende Bilder, extra Bilder aufnehmen, Visitenkarten, QR-Codes und To-Do Listen. Wie ihr im Video sehen könnt, funktioniert das problemlos und auch ziemlich zügig.

Druckqualität

Im Gegensatz zu Polaroids ist die Druckqualität des Paperang P1 natürlich deutlich schlechter, schließlich handelt es sich hier um ein Thermodruckverfahren auf billigem Papier. Man kann also von einem „Kassenbon-Druck“ sprechen. Der Vorteil: die Quantität ist deutlich höher und es ist insgesamt wesentlich billiger. Gedruckte Fotos sind in meinen Augen nicht mehr als eine Spielerei, an meinen Kühlschrank würd ich sie nicht heften.

Viel mehr Sinn macht der Paperang in meinen Augen für Visitenkarten, To-Do Listen oder Banner. Hier kann man mit der geringen Druckqualität besser leben als bei Fotos.

Paperang P1 Gedrucktes Foto
So sehen zwei Fotodrucke mit dem Paperang P1 aus.

Der Micro-USB Eingang dient wie gesagt zum Aufladen. Im Inneren befindet sich nämlich ein 1000 mAh Akku, der dazu ausreichen soll vier Papierrollen zu drucken! Über den Akkustand des P1 gibt uns auch die App Auskunft. Die einzige Einstellung zum Energie sparen ist die Möglichkeit einzustellen, wann sich der Drucker automatisch ausschalten soll.

Fazit

Machen wir es kurz: der mobile Fotodrucker Paperang P1 ist eine coole Sache und hat definitiv einen hohen Gadget-Faktor. Für To-Do Listen, Erinnerungen, Visitenkarten und ähnliches eignet sich der Paperang richtig gut. Für Fotos bevorzuge ich dann doch lieber eine Polaroid-Kamera oder einen richtigen Druck. Auf einer Party ist es vielleicht ein cooler Gag. Ob ich es mir privat für 40€ holen würde? Nicht unbedingt. Eine coole Geschenkidee ist es aber in meinen Augen auf jeden Fall! Das Prinzip ist aber trotzdem nicht neu: die Memobird Drucker sind treuen China-Gadgets.de Lesern sicherlich ein Begriff.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (44)

  • Profilbild von Pluto
    # 10.09.21 um 09:30

    Pluto

    habe mir mal das Model P2S zugelegt. was mir aufgefallen ist. Zur App-Nutzung ist kein Account notwenig, aber man muss immer mit dem Internet verbunden sein um Drucken zukönnen. Das ist, finde ich, ein No-Go. Wwn man unterwegs ist und keine Internetverbindung hat, kann man auch nicht drucken, was soll der Müll?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.