Test Skytech TK110HW Drohne mit einklappbaren Armen und 720p Kamera für 37,74€

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Das gute Wetter verlangt ja fast danach, endlich mal wieder mit der Drohne vor die Tür zu gehen. Viel Spaß im letzten Jahr hatten wir mit der Skytech TK110, die aktuell bei AliExpress 37€ kostet.

Der Trend geht scheinbar immer mehr zum kompakten und faltbaren Multikopter. Bei der Mi Drone war es nur das „Fahrwerk“, das einklappbar war, bei den Selfie-Drohnen und anderen Modellen dann gleich die vier Arme. Der Skytech TK110HW macht den Trend mit und sieht dabei so futuristisch aus wie bisher kein anderes Modell. Wir sind mit dem Quadrocopter deswegen selbst mal abgehoben.

Skytech TK110HW Drohne

Name Skytech TK110HW
Akku/Flugdauer 850mAh/6-7 Minuten
Ladezeit ca. 110 Minuten
Kamera 720p
Maße 362 x 362 x 85mm (ausgeklappt)
Gewicht 155g

Verarbeitung und Design

Der TK110HW ist ein Quadrocopter, bei dem ich auf den ersten Blick denke: „Verdammt, der sieht cool aus.“ Was, ohne die technischen Einzelheiten der Drohne zu kennen, schon mal ein ziemlich guter Ersteindruck ist. Durch die eingeklappten Arme wird die Drohne um fast die Hälfte kleiner. Mit rund 36 x 36cm ist sie trotzdem keine „Mini“-Drohne mehr und macht ordentlich was her, wenn sie einmal in der Luft ist. Lediglich die (ohnehin optionalen) Protektoren für die Rotorblätter müssen beim Einklappen abmontiert werden, die waren dann doch nicht mehr platzsparend unterzubringen. Da letztere aber mit je einer kleinen Schraube befestigt werden, wird man letzten Endes wohl oft darauf verzichten, wenn man nach dem Ausklappen sogort starten möchte.

Skytech TK110HW Drohne
TK110 im Größenvergleich

Um die Arme auszuklappen, müsst ihr jeweils einen Knopf auf der Unterseite der Drohne drücken, der die Arme quasi entsperrt. Achtet beim Ausklappen darauf, dass der Knopf in der Endstellung auch einrastet. Andernfalls kann sich der Arm während des Fluges bewegen, was zu unerwünschten Beeinträchtigungen (lies: Absturz) führen kann. Außerdem aus- bzw. einklappbar sind vier Standfüße. Diese sind leicht beweglich, lassen sich aber auf der Unterseite nur sehr schwer einhaken. Teilweise ist ein Kraftaufwand nötig, dass man Sorge hat, die Drohne dabei zu beschädigen. Zwar ist das Ausklappen der Beine optional und für Start und Landung nicht zwingend notwendig, trotzdem verwundert dieses Problem bei der ansonsten ordentlich verarbeiteten Drohne.

Skytech TK110HW Drohne
Nur schwer wieder zu lösen: Die Standbeine der Drohne.

Außerdem auf der Unterseite befindet sich das Fach für den Akku, in dem die beiliegenden Batterie genug Platz findet, das aber nur mit einem (beiliegenden) kleinen Schraubenzieher geöffnet werden kann. Am Ende der Arme befindet sich jeweile eine LED, die vorne in grün und hinten in rot leuchtet.

Steuerung und App

Mit der eingebauten 720p-Kamera ist auch FPV möglich; das Live-Bild kann direkt auf das eigene Smartphone übertragen werden. Das dient entweder nur als Bildschirm und wird dabei in die mitgelieferte Fernbedienung eingeklemmt, oder wird gleich zur Fernsteuerung und kann den Quadrocopter etwa per Neigungs-Steuerung kontrollieren. Per App können etwa Wegpunkte vorgegeben werden, welche die Drohne dann selbstständig abfliegt – was allerdings nicht über GPS funktioniert.

Skytech TK110HW App
Die meisten Knöpfe sind selbsterklärend.

Die App ist übersichtlich gestaltet; wer schon mal eine Drohne per Smartphone geflogen hat, wird sich sofort zurecht finden. Auch für Neulinge sind die Funktionsweisen aber recht schnell erkennbar. Per virtuellem Knopfdruck (ganz unten links) wird die Neigungssteuerung aktiviert. Direkt beim Start der App ist es auch möglich, die Kontroller per Fernsteuerung zu wählen und sich nur das Bild der Kamera auf dem Handy anzeigen zu lassen.

Die Kamera

Noch ein paar Sätze zur Kamera der Drohne. Die Qualität des Bildes ist an sich in Ordnung, auch wenn es nicht für wunderschöne Landschaftsaufnahmen reicht. Leider ist die Übertragung auf das Handy-Display aber deutlich verzögert, was fliegen per FPV sehr erschwert. Außerdem reißt das Signal der Kamera lange vor erreichen der maximalen Reichweite ab. Meine persönliche Meinung zu Kameras in Drohnen dieser (und geringerer) Größe ist ohnehin, dass es eine nette Ergänzung, aber kein ernst zu nehmendes Feature ist. Ihr wollt eurer Haus mal von oben sehen, braucht dabei aber keine tolle Auflösung? Kein Problem, das ermöglicht die Kamera. Ihr wollt ein FPV-Racing-Erlebnis oder wunderschöne Videos von eurem Urlaubsort machen? Dafür gibt es andere Quadcopter.

Skytech TK110HW LEDs
Verschiedenfarbige LEDs vorne und hinten erleichtern den Flug bei Dunkelheit

Features

Auch ohne App, nur per Fernsteuerung, sind 360°-Überschläge und der Headless-Mode möglich. Außerdem, und das ist die vielleicht wichtigste Funktion, verfügt der TK110HW über eine automatische Höhenkontrolle, die einem die halbe Arbeit schon mal abnimmt. Letzteres Feature will ich vor allem bei den einsteigerfreundlichen Quadrocoptern im unteren Preissegment immer weniger missen.

Der Quadcopter fliegt sich sehr angenehm und lässt sich mit Fernsteuerung wie App gut kontrollieren. Leider, und das ist mein einziger wirklicher Kritikpunkt, ist er sehr anfällig was Wind angeht. Für seine Größe ist er mit ca. 150g durchaus leicht, und schon bei leichtem Wind muss man dagegen halten, damit er nicht abdriftet. Die zweite Geschwindigkeitsstufe ist hier schon Pflicht. Bei annähernder Windstille ist der Flug dafür ausgezeichnet, besonders die Überschläge sehen verdammt gut aus.

Nicht wirklich negativ, aber auffällig: Die automatische Landung bringt den TK110HW sofort zu Boden, es dauert aber einige Sekunden, ehe sich die Motoren abschalten.

Akku & Flugdauer

Die angegebenen Werte bezüglich Akkugröße (850mAh) und Flugdauer (6-7 Minuten) sowie Reichweite der Fernsteuerung (50 Meter) entsprechen alle in etwa dem Durchschnitt und sind bei einer Drohne dieser Größe zu erwarten. Ich habe die sieben Minuten teilweise sogar überschritten, und kann die Flugdauer hier deswegen positiv hervorheben. Dafür braucht der Akku aber auch seine Zeit, um geladen zu werden: Mit etwa zwei Stunden solltet ihr rechnen.

Skytech TK110HW Drohne Unterseite
Der silberne Knopf zum Einstellen der Arme; im Hintergrund das Batteriefach.

An Zubehör ist das wichtigste dabei. Ladekabel und Akku sind obligatorisch, ebenso die Fernbedienung. Zusätzlich gibt es vier Ersatzrotoren und vier Protektoren und eine Halterung, um das Smartphone an der Fernsteuerung zu befestigen. Der Schraubenzieher erfüllt zwar seinen Job, ist aber nicht ideal für die beiliegenden Schrauben. Wer eigenes Werkzeug im Haus hat wird eventuell lieber darauf ausweichen – so ging es auch mir.

Skytech TK110HW Drohne Zubehör
Die Protektoren hätte man sich vielleicht sparen können.

Fazit

Insgesamt macht der TK110HW einen guten Eindruck, und hat mit unter 50€ für die vorhandenen Features und das ausgefallene Design durchaus einen fairen Preis. Er ist ein wenig windanfällig und die Kamera-Features leider nicht optimal umgesetzt. Dafür ist alles gut verarbeitet, die Drohne sieht cool aus und fliegt sich hervorragend und macht dabei sehr viel Spaß.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von jens Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Whatsapp Heyho! Erhalte unsere Top-Gadgets nun auch via Whatsapp!
whatsapp

Abonniere unseren Whatsapp Newsletter für aktuelle Updates zu den besten Gadgets aus Fernost. 😎

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (38)

  • 05.12.16 um 16:27

    SphaeroX

    Klingt gut für 50€ aber das mit dem Wegpunkten ohne GPS wird wohl nicht genau möglich sein.

    • 05.12.16 um 16:44

      Jens CG-Team

      Man zeichnet der Drohne in der App den Weg quasi vor, den diese dann von ihrer Position aus abfliegt. Wie gut das am Ende klappt muss man sehen.

      • 06.12.16 um 00:14

        DSLR

        Wenn die Drohne einfach irgendwelche Flugmuster abfliegen soll, klappt das sicher akzeptabel.
        Wenn es auf die genaue Position ankommt überhaupt nicht. Man kann dann ja nur eine gewisse Zeit in eine Richtung fliegen ohne die Strecke zu kennen und jeglicher Wind führt zusätzlich zum Driften der Position.
        Eher ein Feature für die Verkaufsförderung das im Gebrauch wohl wenig Nutzen haben wird.

    • 06.12.16 um 02:37

      Simplicitas

      Analog der "“return to home"“ Funktion GPS-loser Quads, die man lieber mit "“return to somewhere"“ betiteln sollte, könnte man dieses Feature auch einfach "“go somewhere"“ nennen. Da der Copter sehr windanfällig sein dürfte und mangels GPS keine Kontrolle der aktuellen Position stattfindet, ist ein "“fly away"“ beim Nutzen dieser Funktion wohl unvermeidbar. Einzig die geringe Reichweite könnte hier das Schlimmste abwenden.
      Sollte die Route hingegen im Steuermodul zwischengespeichert werden, macht sich der Copter beim Verbindungsabbruch mit hoher Wahrscheinlichkeit einfach aus dem Staub.

  • 05.12.16 um 16:53

    FightClub

    Das Ding hat mit Sicherheit kein GPS, diese günstigen "“altitude hold"“ features funktionieren mit einem eingebauten Barometer. Also wird der Luftdruck gemessen und dadurch die Höhe mehr oder weniger gut gehalten. Man sollte natürlich keinen oder nur sehr wenig Wind haben bei solchen Drohnen, denn da das Teil ja nicht per wegpunkt navigiert driftet so eine Drohne schnell zur Seite weg da sich der Luftdruck ja nicht verändert.

    • 05.12.16 um 17:15

      Jens CG-Team

      Erfahrungsgemäß funktioniert "“altitude hold"“ per Barometer aber ausreichend gut und ist gerade Anfängern eine Hilfe beim Fliegen. Die Position hält die Drohne dadurch natürlich nicht selbstständig, das ist richtig.

      • 05.12.16 um 17:56

        Anonymous

        ausreichend oder gut. Entscheide dich.

        Gut ist das nicht.

        • 05.12.16 um 21:31

          Jens CG-Team

          Gut. Der Copter schwankt in der Flughöhe im einstelligen Zentimeterbereich, wenn überhaupt. Mehr erwartet man hier – denke ich – auch nicht; das meine ich mit "“ausreichend"“.

      • 05.12.16 um 17:59

        Anonymous

        Der Zoll freut sich auch wieder einmal.

  • 05.12.16 um 19:25

    hört

    Hallo, kann ich diese Drohne als Jagtdrohne benutzen ? Also um größere teurere Drohnen runter zu holen? Ode4 gibt es da bessere bis 80€

    • 05.12.16 um 20:29

      Sproll

      gutes Luftgewehr ? 😀

    • 06.12.16 um 02:25

      Simplicitas

      Das wäre vorsätzlicher Eingriff in den Luftverkehr. Damit würdest du dich nicht nur für ein saftiges Bußgeld qualifizieren (zwei- bis fünfstellig), sondern müsstest ebenfalls sämtliche Kosten für den Absturz und etwaige Folgekosten tragen.
      Aber keine Sorge, wenn du es schaffst den Ramsch in den Rotor von z.B. einer Matrice zu navigieren, würden von dem TK110HW sowieso nur Fetzen übrig bleiben.

  • 05.12.16 um 21:06

    abcd

    Entweder man kauft sich einen Dji mavic oder 25 von diesen Dingern 😀
    Ich habe mich für die erste variante entschieden…

  • 06.12.16 um 00:06

    DSLR

    Ist das jetzt der neue China-Beschiss bei der Kameraauflösung?
    720p bedeutet 1280×720 Pixel Auflösung was knapp 1 Megapixel ergibt. Die Kamera hat genau wie die in der ELFIE-Drohne aber nur 0.3 Megapixel, was dann eher 720×540, also 540p enspricht. Wobei das sind dann 0,39 Megapixel, man kann also davon ausgehen, dass die Auflösung noch geringer ausfällt. 🙁
    Erstens ist die Auflösung damit für brauchbare Bildaufnahmen ungeeignet und zudem hat man Video im 4:3-Format.
    Schade, das Ding wäre so nämlich echt attraktiv.

    Wer hier HD erwartet dürfte arg enttäuscht sein. Wie das Bild einer solchen 0,3 MP-Kamera aussieht, sieht man hier ganz gut:
    https://youtu.be/0owtWeyXlQA?t=5m9s

    Also zum Spaß haben sicher ein sehr günstiger Einstieg, zum Filmen aber kaum geeignet.

    • 06.12.16 um 00:09

      DSLR

      Nochmal nachgerechnet: 0.3MP entspricht 640×480 Pixel also erst großzügig aufrunden und dann vertikal- und horizontalauflösung vertauschen, nur damit es nach aktueller Technik klingt. Mann Mann Mann….

  • 06.12.16 um 07:05

    5 Fingers beim großen Chinesen

    @hört: wozu soll das gut sein? Hobby?

  • 06.12.16 um 09:14

    Sandominion

    Ich frage mich, ob der Akku wohl fest verbaut oder easy wechselbar ist?

    • 31.12.16 um 17:22

      Tobi.b

      Der ist unter einer Klappe gut gesichert, aber wechseln geht auch ganz leicht. Sicherheitsschuhe raus, Klappe nach vorne schieben und öffnen. Akku abstecken, neuen dran und das ganze wieder rückwärts sichern

  • 26.12.16 um 15:52

    Sandominion

    Gibt’s gerade für 40,85€:
    http://m.gearbest.com/rc-quadcopters/pp_602962.html
    Hat schon jemand Flugerfahrung gesammelt und Wegpunkte ausprobiert? – Finde leider nicht mal ein unboxing-Video.

  • 31.12.16 um 15:13

    Tobi.b

    Habe auch die Drohne TK110 W heute bekommen.. Für das Geld echt top.. Leider schaffe ich es nicht die Drohne mit der Handyapp zu verbinden. Hat jemand da eine Anleitung auf deutsch?

  • 01.01.17 um 13:17

    Sandominion

    @Sandominion: Achtung! Für 40,85€ ist er ohne Fernbedienung. Mit FB bei Gearbest für 53,52€ (inkl. Germany Express):http://m.gearbest.com/rc-quadcopters/pp_576315.html

  • 02.01.17 um 01:27

    Sandominion

    @Tobi.b: Die Drohne bietet wohl ein eigenes WLAN an, bei dem Du Dich mit dem Handy anmelden musst:
    https://youtu.be/c7ZUYBr3BYc

    Laut diesem Review gibt es die zugehörige App allerdings (noch) nicht im Play Store: https://youtu.be/Z3zjaUx0Mh8

    • 02.01.17 um 15:35

      Tobi.b

      Danke Sandominon….

      Ich habe es rausgefunden….
      Das WLAN der Drohne hatte ich verbunden, aber es ging trotzdem nicht.
      Habe das Bloothoth zusätzlich aktiviert und jetzt klappt es….
      Die Appartements bekommt man auch ganz leicht. Man scannt nur den beiliegenden EAN Code ein und dann kommt man schon zum download link

      Also ich kann diese Drohne nur weiter empfehlen.
      Ich habe auch eine aus einem Modell aufladen von ca 180 Euro, aber die kann auch nicht das Wasser reichen…
      Nur die Standard Kamera ist nicht der hitt…
      Aber die kann man bestimmt auch austauschen…
      Aber man kann bei der Preisklasse auch keine 4K go pro Auflösung erwarten..😉

  • 23.02.17 um 16:09

    123Pyrofire

    FPV ist über das Wlan vom Smartphone nicht möglich da die Latenz viel zu groß ist.

  • 23.02.17 um 16:11

    Jo

    Hi, ich suche eine Drohne für unter 50 EUR, bei der das Geld bestnöglich in die Technik der Drohne investiert ist. Am besten also eine ohne 0.3MP Kamera. Die würde ich selbst ergänzen wollen, möglichst aber keine actioncam sondern eine feste fps Lösung. Habt Ihr für beides eine Empfehlung? Danke im Voraus!!!

  • 23.02.17 um 16:35

    Tarantula

    Also ich war mit meiner Tarantula X6 ganz zufrieden bis die Motoren durch waren… (Hab sie aber auch gequält und samt Actioncam auf knapp 100 Meter geschickt). Leider machen die Gyros mit der Zeit ab und an Probleme, also kann ich sie nicht zu 100% weiterempfehlen. Ich übe mit der jetzt noch manual flips aber fliege eigentlich nur noch mit dem ca.100€ MJX Bugs3 mit Brushless Motoren…

  • 24.02.17 um 10:40

    Chinaman

    @all: ohne Genehmigung dürft ihr die fast nirgends fliegen. Das wird richtig teuer.

    • 24.02.17 um 13:17

      Markus

      Chinaman: @all: ohne Genehmigung dürft ihr die fast nirgends fliegen. Das wird richtig teuer.

      So ein Blödsinn! Nichts als debile Panikmache!

  • 19.03.17 um 21:09

    Tarantula

    @Markus: Naja nicht ganz, fliegen ist fast überall erlaubt, der Knackpunkt ist das Starten und Landen. Dafür ist die Genehmigung des Grundstücksbesitzers und das erschwert die Sache genaugenommen schon erheblich. Allerdings kenne ich niemandem bei dem es größere Konsequenzen als ein "“Bitte fliegen sie woanders"“ gab

    • 20.03.17 um 09:06

      Eric

      Startet man eben vom Fußweg oder öffentlicher Fläche. Quasi dort wo man sich eh frei bewegen darf. Problem gelöst.
      Aber generell sind Drohnen und Kopter kein leichtes Hobby. Viel zu beachten und zu lesen. Gerade zusätzlich wenn es Aufnahmen erstellen kann.
      Drohnen-haftpflicht nicht vergessen!

  • 20.03.17 um 09:00

    Eric

    Man sollte die Flugzeit generell nicht zu sehr ausreizen. Solche LiPo Akkus nehmen einem das schnell übel und gehen bei Unterschreitung von bestimmten Rest-Spannungen kaputt. Man büßt anschließend viel Kapazität ein. Falls es eine Anzeige für die Spannung gibt, dann sollte bei 3,2-3,3 V (pro Zelle) Rest gelandet werden.
    Und den Akku am besten schön warm machen vor dem Fliegen. Hosentasche zb. Kälte lässt die Leistung auch um bis zu 50% sinken.

  • 21.03.17 um 17:13

    horst

    Was is mit der Fernbedienung? Wo kann ich die kaufen?

  • 09.04.18 um 08:41

    DD

    Skytech TK110HW Drohne mit einklappbaren Armen und 720p Kamera für 37,74€
    Vor 17 Stunden, 9.4.2018

    ALTER WEIN IN NEUEN SCHLÄUCHEN! Oder was?
    Erster Kommentar am 5.12.2016, letzter Kommentar vor diesem am 22.3.2017

  • 09.04.18 um 09:53

    nalim

    Hbe eine drone die startet und landet in der hand. Kein Problem mit start und landerechten…

  • 09.04.18 um 13:00

    T

    Mein Spaß mit der Drohne hielt für circa 1 Minute.

    Start – Mit Schwung geht die Drohne in die Luft.
    Flug – Zwei mal hat sie die Richtung angepasst. 5 Sekunden später, stieg die Drohne höher und höher und reagierte auf keine Eingaben mehr. Nach 15 Sekunden verschwand die Drohne in den benachbarten Wald und ward nie wieder gesehen….. Schöne ~40€ 😀

  • 09.04.18 um 20:42

    haiHappen

    @T: 😅 hahaha bei mir das gleiche…
    Hab sie 600m weiter aus einem Baum geholt 😅

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.