Snailcle – Smartes Indoor-Bike ab 534€ auf Kickstarter

Das „Snailcle“ genannten Indoor-Fahrrad wird gerade auf Kickstarter finanziert und ist dort bereits relativ erfolgreich. Ab einem Betrag von 534€ kann man sich selbst eines der smarten Trainingsgeräte mit vielen Funktionen sichern.

Snailcle Indoor Bike Kickstarter 4

In Zeiten von Home Office und Lieferdiensten muss man die eigenen vier Wände nur für die wenigsten Aktivitäten wirklich verlassen. Selbst Radfahren kann man zuhause – Voraussetzung dafür ist so ein Indoor Bike. Das spart vor allem Zeit, ist etwas flexibler und man ist wetterunabhängig. Gleichzeitig versucht das Snailcle aber ein echtes Fahrrad bestmöglich zu simulieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dazu kombiniert es animierte Fahrstrecken in Videoform mit Gelände-Effekten wie Steigung und Kurven, die unter anderem über den Tretwiderstand erzeugt werden. Eines von mehreren Videos kann dann etwa auf dem Smartphone-Display angezeigt werden. Das Snailcle passt sich der Strecke an. Laut Hersteller sorgt das für eine realistische Outdoor-Erfahrung. Die vorgefertigten Strecken können bewertet werden und zeigen jeweils im Vorfeld an, ob es sich um eine Route mit viele Steigungen oder weniger anstrengendem Gelände handelt. Außerdem soll es wöchentlich neue Routen geben.

Der Gedanke: Anstatt monoton mit immer gleichbleibender Geschwindigkeit zu radeln, soll ein realistischeres, anspruchsvolleres und auch unterhaltsameres Erlebnis entstehen. Inwiefern das Smartphone-Display hier aber wirklich zu Immersion in die dargestellte Umgebung taugt, sei mal dahingestellt. Von der perfekten VR-Erfahrung, die das echte Fahrrad perfekt simuliert, sind wir vermutlich noch ein ganzes Stück weit entfernt. „Smarte“ Indoor-Fahrräder wie das Snailcle bewegen sich aber in diese Richtung.

Snailcle Indoor Bike Funktionen

Lenker und Sattel sind sowohl manuell als auch automatisch auf Knopfdruck höhenverstellbar. Das Fahrrad soll sogar die Körperhaltung erkennen und reduziert etwa den Tretwiderstand, wenn der Fahrer den Lenker loslässt und sich aufrichtet.

Natürlich gibt es auch eine passende App, die darf bei einem solchen Gerät nicht fehlen. Hier lassen sich dann Einstellungen vornehmen und der persönliche Trainingsfortschritt aufzeichnen. Persönliche Profile lassen sich Einstellen, so dass jeder Nutzer einfach zu seinen personalisierten Einstellungen zurückkehren kann, inklusiver Lenker- und Sattelhöhe und favorisierter Trainingsprogramme.

Snailcle Indoor Bike Kickstarter 1

Ohne mit Indoor-Bikes viel Erfahrung zu haben, klingt das grundsätzlich alles erst mal sehr interessant. Selbst als Radfahrer muss ich einsehen, das solche Trainingsräder ihre Vorteile haben. Was ich hingegen nicht verstehe, ist, warum man ausgerechnet Snailcle (von Englisch „snail“ – Schnecke) als Name für das Modell gewählt hat. Ich vermute, es liegt an der Form des Geräts, aber möchte man nicht eher, dass das Fahrrad in Verbindung mit Geschwindigkeit gebracht wird? Ganz davon abgesehen, dass ich mir immer noch nicht sicher bin, wie man den Namen „Snailcle“ ausspricht.

Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis Ende August. Auf der Kampagnenseite findet ihr alle Informationen rund um das Snailcle und könnt es dort für umgerechnet 534€ auch bestellen. Der Versand erfolgt weltweit und kostet für die meisten Ländern nochmal rund 48€.

dad1d660f3ee48d6aa607337d5006a8d Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (4)

  • Profilbild von mh
    # 13.08.22 um 02:03

    mh

    "Ich vermute, es liegt an der Form des Geräts"

    Du solltest dir das Logo einfach mal anschauen, dann bräuchtest du auch nichts vermuten. 🙂

    • Profilbild von Jens
      # 15.08.22 um 09:51

      Jens CG-Team

      Ha, ging tatsächlich voll an mir vorbei. 😀 Bestätigt es aber ja nur, Logo und Form des Geräts bedingen sich ja wahrscheinlich gegenseitig.

  • Profilbild von Gast
    # 13.08.22 um 12:10

    Anonymous

    Smart? Hat es Bluetooth und eine App und kann ich es dann auf Arbeit schon einschalten und wenn ich daheim bin sind schon 50km gefahren und 1200kcal verbrannt?
    Mag ja nett sein, wenn es einige Situationen simuliert, aber, auf deutsch gesagt, macht es dumm. Du brauchst nur wenige Hirnzellen, die dir sagen, dass du treten musst.
    Echtes Fahrrad fahren bringt dann noch frische Luft, das Gehirn muss auf voller Leistung arbeiten um Situationen einzuschätzen, die Augen werden trainiert, schließlich ändern die ständig ihr Sichtfeld und dann im Sommer der nächste sehr nette Nebeneffekt, die Hormone explodieren bei der Auswahl der Ansicht an leicht bekleideten Menschen und das fordert dann die Augen und das Gehirn zu noch mehr Leistungen an.

    Was davon hat man auf so einem Heimtrainer auch wenn der etwas simulieren kann? Irgendwann ist jede Simulation nur noch Wiederholung und langweilig. Dabei auf einen Bildschirm starren ist schlecht für die Augen und ein Porno kann auch nicht die Realität ersetzen.

    Aber jeder wie er mag, ich bevorzuge dann doch die Alternative in der Natur, bietet einfach viel mehr, hat einen Sinn, da man eine Distanz zurück legt und dazu ist es sogar billiger.

  • Profilbild von jsi
    # 18.08.22 um 22:31

    jsi

    es sieht aus wie eine Schnecke

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.