News

Swapper3D: mehrfarbiger vollautomatischer 3D-Druck ohne Purge-Block!

Mehrfarbiger 3D-Druck gefällig? Das ließ sich bisher entweder durch mehrere Druckköpfe oder ein Multi-Color-System mit z.B. einer Düse realisieren. Nachteil bei letzterer Kombination: Sie erzeugt Müll. Hier will das Startup BigBrain3D mit einem auf Kickstarter erfolgreich gelaunchten Roboterarm namens Swapper3D Abhilfe schaffen. Wie funktioniert das Ganze? Finden wir’s raus.

swapper3DAufmacher

Technische Daten: spannend, aber…

HerstellerBigBrain3D
ModellSwapper3D
Kompatibilität 3D-Drucker
  • Prusa i3 MK3S+
  • Creality Ender3 V1/ Pro/ V2
  • Creality CR-10 Serie (geplant)
Kompatibilität MMU
  • Prusa MMU
  • Mosaic Palette
  • CoPrint: Multi-Material Module
  • ERCF (enraged rabbit carrot feeder)
  • 3D Chameleon
max. Düsenanzahl25 (E3D-kompatibele Düsen)
Preisbei BigBrain3D ab ~359€ (Pre-Order)

Kauf-Optionen: …teuer

BigBrain3D bietet einen Vorverkauf auf seiner Seite an, wobei die Lieferung ab Dezember 2022 erfolgen soll. Erwerben könnt ihr ein „Hardeware-Only-Kit“ umgerechnet ab ca. 359€. Wenn ihr zusätzlich die für den Umbau eures Prusa i3 oder Creality Ender 3 notwendigen (3D-gedruckten) Teile ordert, seid ihr bei ca. 462€. Dazu könnt ihr das proprietäre Hotend („QuickSwap Insert“) für umgerechnet 20€, die entsprechende vernickelte Kupferdüse für ungefähr 5€ extra kaufen. Entscheidet ihr euch in Sachen Hotend (ohne Düse!) für das 20er Pack, müsst ihr nochmal ~308€ blechen.

Swapper3D: Was ist das?

Beim Swapper3D handelt es sich um ein vollautomatisches System, welches das gesamte Hotend samt Düse bei einem Filament- bzw. Farbwechsel tauscht. Bisher müsst ihr aber entweder einen Prusa MK3S+ oder einen Drucker der Ender 3 -Serie von Creality haben. Außerdem ist ein Multi-Color-System wie beispielsweise das Prusa MMU (=Multi Material Unit) oder das Mosaic Palette notwendig.

swapper3Dfilamentchanger
Einen dieser Filamentwechsler braucht ihr für den Swapper3D

BigBrain3D argumentiert dabei, dass kein so genannter Purge-Block mehr notwendig ist. Das ist im Grunde ein „Filament-Abfall-Turm“ neben jedem Druckmodell. Dort wird nämlich bei einem Filamentwechsel das überflüssige Filament in Form eines Turms verdruckt. Ziel des Ganzen ist es, einen ungewollten Farbmix im eigentlichen Druckergebnis zu vermeiden. Der Hersteller spricht bei einem 5-Farben-Demo-Druck von bis zu 86% eingespartem Filament und 45% Zeitersparnis. Ein wenig unter geht dabei, dass nicht nur verschiedene Farben, sondern eben auch verschiedene Düsen mit unterschiedlichen Durchmessern mitten im Druck vollautomatisch gewechselt werden können.

swapper3D3gif
Weniger Müll und weniger Druckzeit dank Swapper 3D

Funktionsweise: alles automatisch

Konkret realisiert wird der Filamentwechsel über einen mit Servos angetriebenen Roboterarm. Dieser zieht das zuvor genutzte Hotend nach unten hinaus und schneidet mit einem kleinen Seitenschneider-Adapter das nicht mehr benötigte Filament ab. Das „alte“ Hotend wird dann zu einer Scheibe befördert, an deren Rand maximal 25 Hotends inkl. Düsen im Kreis angeordnet sind. An diesem „Steckrad“ (Näh-Profis wissen Bescheid) bedient sich der Roboterarm dann, um ein neues Hotend samt Düse zu greifen und es dann in den Druckkopf einzusetzen (Schnellverschluss).

Einschätzung: Wo ist der Haken?

Nun gibt es also neben austauschbaren Druckköpfen auch austauschbare Hotends. Das finde ich interessant. Allerdings sehe ich einen entscheidenden Nachteil: Durch die Bauweise des Roboterarms und die Tatsache, dass das jeweilige Hotend nach unten herausgezogen werden muss, kann das System dann ja nur auf einer bestimmten Mindesthöhe des Druckkopfes funktionieren. Filament- bzw, Düsenwechsel können damit zu Beginn eines Drucks dann nicht bewerkstelligt werden. Eins muss ich aber zugeben: das Ganze sieht ziemlich fancy aus. Was meint ihr? Sinnvoll oder sinnfrei? Schreibt es uns in die Kommentare.

51d81c6eb03645419206623fc615946b Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

  • Profilbild von Miwu
    # 10.10.22 um 17:39

    Miwu

    Irgendwie cool

  • Profilbild von ebola
    # 10.10.22 um 18:52

    ebola

    Oh Mann, was für ein Scam.
    A) Dieses filigrane Wechselärmchen. DAS soll Dauerbelastung aushalten??? NIE!
    B) 26 Düsen und ebenso wenige Filamentwechsel. Leute, wisst ihr wie oft bei einem mehrfarbigen Modell das Filament gewechselt werden muss?? Soll das ein Witz sein????
    C) Wie lange dauert es, bis die neue Düse auf Temperatur ist? Und wie wird das gemessen? Es gibt keinen Thermistor in der Düse, nur im Heatblock.
    D) Wie bekomme ich die Düsen dann wieder sauber? Die sind ja dann voller Filament. Wie bekomme ich das wieder raus? Oder kann ich danach jede Düse wegwerfen?
    E) Alles proprietäre Technik. Nein Danke!
    F) WIE VIEL KOSTET DER KREMPEL?????????

    • Profilbild von Schnitzel_frühstücker
      # 10.10.22 um 23:08

      Schnitzel_frühstücker

      Seh ich ähnlich wie du… Erst kommt der Bambulab X1 Carbon der neue Geschwindigkeits Rekorde aufstellt in Sachen mehrfarb Druck, und jetzt kommt sowas das diese vorteile für ein paar Cent Material ersparnis wieder zur nichte machen möchte. Mann muss auch bedenken jedesmal beim Düsen Wechsel muss die Düse wieder auf Temperatur kommen und es fließt auch automatisch etwas Material daraus, ganz zu schweigen das ich bezweifle das er jede gewechselt Düse wieder 0.05 mm genau Einsätzen kann… Das system so an Sicht, ist einfach nur dummen fang und nicht zuende gedacht, es richtet sich in der version an Bastler die sich gerne frustrierten lassen und mehr spaß daran haben fehler zu suchen, und nicht tolle 3D Drucke zu erzeugen. Aber vielleicht kann ein anderer Hersteller daraus irgendwann noch was sinnvolles machen, z.b andere Düsendurchmesser um schneller bestimmte Teil Bereiche eines Modells zu drucken.

    • Profilbild von Emorgaly
      # 13.10.22 um 09:28

      Emorgaly

      Nur weil jemand etwas erfindet, was du als nicht sinnvoll empfindest, wird es dadurch nicht zu "Scam"

      Ich habe für meine 3Ddrucker mir eine ähnlich Idee gebaut, wenn auch nur halbautomatisch.

      zuA) kann ich nix sagen.

      zu B) sehr oft und grade deshalb sind solche Prototyp gold wert.

      zuC) ob du es glaubst oder nicht, ich habe an meiner Nozzel 2 Temperatursensor verbaut. Im Durchschnitt brauch es bei Messing 18sec.

      zuD) Hier gibt es mehrer Punkte:
      1.) sind bei diesem Prototypen die Nozzeln so verändert das sich das Filament erst ab 1/3 der Nozzellänge erhitzen. Doch diese Veränderung kann man nach dem verbauen und Erhitzen der Nozzel, von oben einfach mit Filament nachdrücklich und ganz normal weitersuchen.

      2.) ja wenn die Nozzel umgebaut ist, kann man des Filament nicht aus dieser Entfernen. wozu auch?
      Man will ja eine Nozzel pro Filament haben.

      3.) will man eine nozzel tatsächlich Vom Filament befreien. Muss man diese nur verbauen, erhitzen und mit ca 5cm Vorschub den Filament reat aus der Nozzel drücken.

      zu E & F)

      Ja, solche Ideen sind zu anfangs immer gut als " proprietäre Technik " verschrieben und meist nicht billig als 0815updata zu erhalten.

      Doch wo ist das Problem?

      Die ersten 3D drucker waren auch proprietäre Technik und heute ht jeder 2 Nerd mindesten einen bei sich zuhause stehe .
      Auch Smartphones, Computern, Autos oder Flugzeug hatten ihren Begin in proprietäre, teurer Technik.

      Wenn du ein Bessere, Modul hast, dann zeig man her!

      gl

  • Profilbild von Gerri
    # 10.10.22 um 20:14

    Gerri

    Klingt erstmal toll…….fast wie bei einer CNC-Fräsmaschine mit automatischen Werkzeugwechsler…..die Zeit wird erweisen, ob diese Lösung alltagstauglich ist. Ein gewisses Risiko für Early Bird Käufer……

  • Profilbild von Gast
    # 10.10.22 um 20:38

    Anonymous

    Die Idee ist genial, aber leider wirkt die Ausführung etwas abschreckend.
    Für ein Video reicht's. Trotzdem schaut's eher nach Bastelei aus!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.