Test

Smart Heizen, Kühlen, Geld sparen: tado°-Thermostate ab 69,90€ bei Amazon

Gerade gibt es alle tado°-Kits deutlich günstiger. So beispielsweise das Starter-Kit V3+, das das smarte Heizkörper-Themostat beinhaltet, bei Amazon für 69,90€.

„Ein System für dein perfektes Raumklima“: So wirbt der europäische Marktführer für intelligentes Raumklima-Management, tado°, für seine SmartHome-Lösung, mit der man Geld und Energie sparen kann. Wir haben uns die smarten Thermostate des Münchener Unternehmens genauer angesehen.

tado smartes Thermostat Design

Folgende Kits bietet tado°:

Um alle Funktionen der Thermostate nutzen zu können, muss ein Abonnement für 2,99€ im Monat oder 24,99€ jährlich abgeschlossen werden.

Ob eine Heizung, bzw. ein Heizkörperventil mit tado° kompatibel ist, kann man in diesem Ratgeber nachlesen. Dort finden sich auch Installations- und Montageanleitungen.

Auf mich wirkten die Kits auf den ersten Blick überfordernd, im Nachhinein aber dann doch ganz simpel: Die Basis ist das smarte Heizkörper Thermostat in Kombination mit der Internet Bridge. Letzteres verantwortet die Verbindung zwischen App, Cloud, Router und eventuell Smart-Home-System (wenn vorhanden).

tado smartes Thermostat Bridge
Die Bridge wird simpel am Router eingesteckt. Wie, beantwortet die App-Anleitung.

Den Temperatursensor (in folgender Grafik mittig links zu sehen) benötigt man nur, wenn man eine Heizung auch mittels einer Art „Fernbedienung“ steuern möchte. Sprich, ohne die App zu öffnen. Hat man das Heizkörper-Thermostat angebracht, kann man durch den Funksensor die Temperatur auf eine bestimmte Stelle im Raum „anpassen“. Möchte man eine bestimmte Temperatur in einem Bereich im Raum erreichen, kann man dies dem Thermostat an der Heizung vorgeben. Dieses „arbeitet“ dann auf die gewünschte Temperatur hin.

tado smarte Thermostate Funktionsweise App WLAN Zuhause Bridge
Das Smart-Home-Universum von tado°

Warum smart heizen und kühlen?

Wie kommt man auf die Idee, smart zu heizen und zu kühlen? Eine Möglichkeit ist, dass man Energie und vor allem Geld sparen möchte. Mein Weg zu tado° war anders: Durch einen Umzug in eine neue (natürlich Saugroboter-freundliche) Wohnung war ich gezwungen, meine erste eigene Küche kaufen zu müssen. Neben dem Preis für eine Küche gab es aber noch ein weiteres Problem: So wie ich die Küche angeordnet haben wollte, würde ich eine Heizung vollständig hinter einer Küchenfläche verschwinden lassen, ohne wieder an diese dranzukommen.

tado smartes Thermostat Heizung vor Anbringung
Die noch nicht smart steuerbare Heizung

So kam es dann auch, die Heizung ist nun vollständig verschwunden.

Wichtiger Hinweis dazu, worauf ihr in den Kommentaren mehrfach hingewiesen habt: Ich kann die Heizung durch das Herausnehmen einer Schublade weiter noch erreichen, um Batterien auszutauschen, den Stand abzulesen usw.

tado_smartes_Thermostat_Heizung_hinter_neuer_Kueche_verschwunden
Dahinter ist die Heizung verschwunden. Wie findet ihr den Farbton der Küche? 😉

Aber: Ich kann sie immer noch bedienen, da ich vor der Montage der Küche von tado° noch ein Starter-Kit zugeschickt bekommen habe (vielen Dank!), wodurch ich die Heizung per App noch auf Entfernung bedienen kann. Wenn ich wollte, könnte ich sie auch mittels Sprachsteuerung via Alexa und Google Home steuern. Nach dem Saugroboter meine nächsten Schritte in ein smartes Zuhause, da waren sie also.

tado smarte Thermostate App-Steuerung von unterwegs
Das Raumklima von überall aus im Griff

Aber eins nach dem anderen. Erst einmal waren da die Heizung und drei schöne, kleine Pakete.

Lieferumfang

Drei wirklich sehr schön gestaltete, kleine Pakete. Einmal das Starter-Kit mit einem smarten Thermostat, zwei zusätzliche Thermostate und ein Temperatursensor.

tado smartes Starterpack
tado° war sehr spendabel.
tado smartes Thermostat Lieferumfang
Das Starter-Kit mit Thermostat und Bridge
tado smartes Thermostat Lieferumfang
Inklusive zig Adapter, sodass das Thermostat auch passt.

Beim Auspacken macht sich die hohe Materialqualität bemerkbar. Hier wird feinster Kunststoff verwendet, der mich sehr an Xiaomi erinnert. Vielleicht auch nur durch das Weiß, vielleicht aber auch, weil die Produkte ebenso hochwertig wirken. Natürlich kein Plastikgeruch beim Auspacken, natürlich auch alles sauber und sicher verpackt.

Einrichtung in der App

Im Lieferumfang liegt keine umfängliche Anleitung bei, was für mich in Ordnung war, für nicht ganz Smartphone-App-WLAN-affine Menschen schwierig sein kann. tado° zielt aber wohl bewusst auf die affine Zielgruppe ab und legt nur einen Zettel mit zwei QR-Codes, die zur App führen, bei. Faktisch sind die App-Anleitungen zur Einrichtung der jeweiligen Geräte derart gut, dass man nach der Registrierung nicht mehr viel falsch machen kann. Also laden wir die passend benannte App tado° (Android, iOS) herunter. Diese verlangt ein paar Berechtigungen und eine Registrierung – wie man es eben von Apps so kennt.

tado smartes Thermostat App
Erst einmal registrieren und Berechtigungen einräumen.
tado smartes Thermostat App Adresse eingeben
Adresse eingeben und es kann losgehen!

An sich ist in der App alles so eindeutig und Schritt für Schritt erklärt, dass es sich erübrigt, hier jeden Schritt nochmal genau zu beschreiben. Wer eine App herunterladen und lesen kann, kann die smarten Geräte in WLAN und App einbinden.

tado smartes Thermostat App Einbindung WLAN
Das Einbinden in App und WLAN wird Schritt für Schritt erklärt. Fein!

Einrichtung am Heizkörper

Auch die Einrichtung am Heizkörper ist in der App extrem detailliert und präzise beschrieben. Es war eine meiner ursprünglichen Sorgen vor dem Test der Geräte, dass ich als eher unbegabter Heimwerker damit Schwierigkeiten haben könnte. Hatte ich durch die App-Anleitung aber nicht.

tado smartes Thermostat App Einbindung Heimnetzwerk
Puh, Glück gehabt! Man muss kein Heimwerker sein, um das Thermostat anzubringen.
tado smartes Thermostat App Einbindung
Ich benötigte bei der Anbringung einen der zahlreich beigelegten Adapter.

Hat man dann alles korrekt angeschraubt, kalibriert sich das Gerät, indem es sich „auf magische Art und Weise“ ein paarmal dreht und dabei auf der Oberseite einen weißen LED-Schriftzug darstellt. Auch optisch macht das Thermostat auf mich einen sehr guten Eindruck. Vor allem dann angebracht an der Heizung im Vergleich zum alten, nicht smarten Thermostat.

tado smartes Thermostat App Anbringung Heizung
Geschafft! Das war einfacher als gedacht!

Die tado°-App im Einsatz

Um einschätzen zu können, ob ich häufiger lüften sollte, habe ich in jedem Raum der neuen Wohnung Hygrometer verteilt. Diese messen die Luftfeuchtigkeit und dienten mir hier als Vergleichswert. Tatsächlich stimmen die Werte Temperatur und Luftfeuchtigkeit mit nur ganz geringen Abweichungen überein. Wie erwähnt ging es mir ursprünglich nur um das Ansteuern des Heizkörpers auf Entfernung. Mittlerweile mag ich es aber, mir einen Überblick über das Wohnzimmer und die Küche (netterweise wurden mir ja drei Thermostate zugeschickt, zwei davon nun im Wohnzimmer) zu verschaffen.

tado smartes Thermostat App Einbindung Interface
Das geht also in meiner Küche ab.

Mir persönlich sagt als Pollenallergiker vom ersten Tag an die Pollen-Vorhersage in der App sehr zu. Darüber kann ich nachvollziehen, welche Pflanzen gerade besonders kräftig blühen. Auch die Außenluft mit Feinstaub, Ozon, Schwefeldioxid und weiteren Messwerten kann hilfreich sein. Mit den Zahlen dazu wird man als Otto-Normalverbaucher wenig anfangen können, daher sind die farblich gestalteten Balken daneben sinnvoll. Auch versorgt die App einen mit Hinweisen wie „Trinke genug Wasser“. Aber auch mit etwas unheimlichen Push-Benachrichtigungen wie „bist du nicht zuhause?“. Letzteres wurde dann ganz schnell ausgeschaltet.

tado smartes Thermostat App Daten Pollen
Besonders die Pollen-Vorhersage ist sehr praktisch.

Bei den Außenluftbestimmungen wird auch der aktuelle Wetterbericht mit einbezogen. Mann, so eine Heizung kann ganz schön vernetzt sein. Kurz gesagt gibt es zig Einstellungen, Auswertungen und Statistiken zu allem möglichen rund um Raumklima und -Temperatur. Was man mit den Informationen anfängt, bleibt einem selbst überlassen. Ich finde viele der bereits genannten sehr praktisch, allerdings muss ich zugeben, mit nicht allen etwas anfangen zu können. Zudem ist es für Pollen- und Hausstauballergiker wie mich sicherlich spannender, etwas über Luftqualität und Pollenflug zu lesen als für Menschen ohne Allergien.

tado smartes Thermostat App Einstellungen
Die Fenster-Offen-Erkennung ist auch praktisch zwischen all den vielen Einstellungen.

Der Funk-Temperatursensor

Dann wäre da noch der Funk-Temperatursensor. Dort, wo man diesen in den vier Wänden platziert, kann man dem Thermostat am Heizkörper mitteilen, dass man die Temperatur in diesem Bereich gerne so hätte, wie man es mit den kleinen weiß leuchtenden Zahlen einstellt. Die Heizung arbeitet dann auf diesen Wert hin.

tado smartes Thermostat Funk-Temperatursensor
Per Knopfdruck die Temperatur in einem bestimmten Bereich vorgeben

Natürlich lässt er sich auch in die App einbinden, was noch einfacher und schneller vonstatten geht als das Einbinden des Thermostats.

tado smartes Thermostat App Funk-Temperatursensor einbinden Heimnetzwerk
Auch hier wird die Einbindung Schritt für Schritt in der App angeleitet.

Wer möchte, montiert den Sensor mit den beiliegenden Dübeln und Schrauben fest an einer bestimmten Stelle im Raum.

tado Funk-Temperatursensor App Einbindung Anleitung Optionen
Platz wählen und montieren
tado Funk-Temperatursensor App Einbindung erfolgreich
Geschafft, alles eingebunden!

Für den Funk-Temperatursensor habe ich noch nicht ganz das richtige Einsatzgebiet gefunden, was in erster Linie daran liegt, dass ich bereits Hygrometer in jedem Raum verteilt habe. Besonders interessant wird das wohl eher, wenn man die Sprachsteuerung via Alexa, Google Assistant oder Apple Homekit in allen Räumen nutzt.

Jede Heizung in der Wohnung durch simplen Sprachbefehl zu steuern sagt mir in der Theorie sehr zu, faktisch ist das manuelle Ändern dieser aber auch nur ein überschaubarer Aufwand. Wer aber gerne alles vollständig smart steuern möchte, dürfte mit den tado°-Paketen gut aufgestellt sein.

Fazit: tado° Thermostate kaufen?

Zum Heizen und Kühlen wird nur dann Energie verbraucht, wenn diese wirklich gebraucht wird. Laut tado° sparen Nutzer im Schnitt 22 % an Energie. Zudem kann man die seit 2020 mögliche Förderung der Bundesregierung in Form von Steuerboni in Anspruch nehmen. Steuerboni kommen den Nutzern sicher gelegen, besonders günstig ist das smarte Steuern der Heizung zu Beginn nicht. Es kann sich dann aber mit der nächsten Stromrechnung rentieren – die in Zeiten von Homeoffice und Zuhausebleiben wohl höher ausfallen als gewohnt.

Tatsächlich gibt es außerhalb der Preise an den tado°-Thermostaten nichts zu kritisieren. Sie machen genau das, was man von ihnen erwartet, sind simpel einzurichten, zu montieren und machen dabei auch einen sehr hochwertigen Eindruck. Da es mir an direkten Vergleichsmodellen fehlt (ihr werdet gemerkt haben, dass ich mich außerhalb von Saugrobotern erst einmal in die Smart-Home-Thematik reinfuchsen muss), möchte ich mich bei der Bewertung nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Seht es also eher als einen Rookie-Eindruck, wenn ich sage, dass ich den tado°-Thermostaten nur Gutes abgewinnen kann und mir die Nutzung dieser sehr zusagt.

Nutzt ihr smarte Lösungen im Haushalt?

  • sehr gute App-Anleitungen zur Einbindung und Montage
  • funktioniert, wie es soll
  • zahlreiche Informationen und Statistiken in der App
  • Preis recht hoch
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 100 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (80)

  • Profilbild von Philipp
    # 30.01.21 um 19:05

    Philipp

    Ist das ein echtes ChinaGadget oder plumpes Affiliate/sonstwas Marketing?

    • Profilbild von Prov94
      # 30.01.21 um 19:20

      Prov94

      Ich denke man sollte anerkennen, das China Gadgets über Affiliates auch Geld verdienen muss.
      Mit Werbung allein kann man nicht jeden genug bezahlen. Ich finde die Anleitung ganz gut und schön das es getestet wurde. Interessant wäre jetzt natürlich wenn chinesische alternativen getestet werden und ob die auch an eine europäische Heizung passt. etc.

    • Profilbild von Networx
      # 30.01.21 um 19:29

      Networx

      Der Redakteur hat doch netterweise ein Starter Kit bekommen 😉

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:42

      Tim CG-Team

      Ich finde die Produkte von tado° einfach interessant und dachte, das findet die CG-Community auch interessant. Bezahlt wurde für den Test hier nichts. Ich finde man kann auch mal über den Tellerrand schauen. Vor allem um aktuell zu bleiben. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von Mierscheid
        # 03.02.21 um 17:40

        Mierscheid

        Hey Tim,

        schau Dir mal die Sachen von Shelly an. Habe die im gesamten Haus verbaut. Wenn man die direkt beim Hersteller in Bulgarien ordert, hat man auch echte China-Gadget-Preise. Lohnt sich aber nur, wenn man viel abnimmt. Wir hatten das Haus für rund 1.000 Euro Smart gemacht, da fielen die Versandkosten nicht mehr ins Gewicht.

        Nachteile: Man braucht bei Schaltern eine tiefe Dose in der Wand,

        Vorteile: WAF ist extrem hoch. Kein Cloudzwang. Volle Unterstützung der üblichen nicht-kommerziellen SmartHome-Zentralen wie IOBroker & Co. Einfach Anbindung an Google Home, wenn man die Cloud doch aktiviert. Bester deutscher Support durch ein Forum, dass vom Hersteller finanziert wird.

        Selbst unser Elektriker liebt die Shellys mittlerweile.

  • Profilbild von TobiasSDB
    # 30.01.21 um 19:23

    TobiasSDB

    Hab seit mehreren Monaten auch Thermostate von Tado, find die eigentlich auch super. Es gibt nur eine Sache die mich riesig aufregt:
    Es gibt keine Kompatibilität mit Fenstersensoren und die versprochene Offen Fenster Erkennung kann man komplett vergessen. Die Zeitpläne sind super, bringen es aber nicht, wenn man am Ende die Umwelt heizt, weil man das Fenster nicht zu gemacht hat. Da geht dann auch die Ersparnis flöten.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:43

      Tim CG-Team

      Hi Tobias, das werde ich mal genauer ausprobieren. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von markT
    # 30.01.21 um 19:24

    markT

    Das ist ja lächerlich, mal ehrlich. Ich hab 5x Danfoss living connect LC-13 (Z-Wave) für 130€ gekauft (neu!) und betreibe die an einer Homee Zentrale. Damit kann man dann alle möglichen Geschichten einbinden. Auch viele „China Gadgets“. Wenn man kein Plug & Play braucht, etwas basteln und sparen möchte funktioniert es auch wunderbar mit einem Raspi via entsprechender Software.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:44

      Tim CG-Team

      Hi markT, wie im Artikel ja beschrieben, muss ich mich in das ganze Thema noch etwas reinfuchsen. Das hat sich hier eben gut ergeben und am Anfang nimmt man eben die für so etwas bekannteste Marke. Keine Entschuldigung, nur Erklärung. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Markus
    # 30.01.21 um 19:25

    Markus

    Also das mit dem Heizkörper macht ja keinen Sinn! Das einzige was man bei dem Thermostat machen muss, ist auf 0 stellen! Da der Heizkörper unter der Arbeitsplatte im besten Fall für wohl temperiert Teller dient!
    Hauptsache Content produziert!
    Gruß Markus

    • Profilbild von Networx
      # 30.01.21 um 19:28

      Networx

      Wie auch in der Umfrage zurückgespielt. Hier fehlt es leider oft an der fachlichen Kompetenz der Redakteure.

      • Profilbild von Tim
        # 31.01.21 um 12:45

        Tim CG-Team

        Hi Networx, ich schreibe selbst im Artikel, dass ich auf dem Gebiet Rookie bin, man muss eben irgendwo anfangen. War damals bei den Saugrobotern auch so. Liebe Grüße Tim

    • Profilbild von Bankaifan
      # 30.01.21 um 19:38

      Bankaifan

      Wie tauscht er eigentlich die Batterien? 🤔

      • Profilbild von Tim
        # 31.01.21 um 12:46

        Tim CG-Team

        Hi Bankaifan, ich komme durch ein ausbaubares Fach noch an die Heizung, ist nur etwas umständlich, aber eben noch möglich. Sollte ich wohl ergänzen, wenn ich die Kommentare hier lese. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von The Engineer
    # 30.01.21 um 19:27

    The Engineer

    Hi Tim,
    „interessante“ Lösung, aber wie kommt der „MINOL-Mann“ dann zur jährlichen Ablesung an den Funksender-Sensor? Selbst wenn Du nicht heizt, muss der jährlich ausgelesen und resettet werden…
    Viele Grüße, Mike.

    • Profilbild von Networx
      # 30.01.21 um 19:29

      Networx

      😂👍🏼

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:47

      Tim CG-Team

      Hi The Engineer, ich komme über ein ausziehbares Fach noch an die Heizung, hätte ich dazuschreiben sollen. Mache ich jetzt auch, das scheint ja viele zu beschäftigen. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von The Engineer
    # 30.01.21 um 19:31

    The Engineer

    Der funkt zwar die aktuelle Winkelposition an die Zentralheizung zum auslesen und resetten muss der Servicetechniker jährlich physischen Zugang zu dem Ding haben, erstens weil das Display über Fehler informieren kann und wie schon gesagt auch zum resetten

  • Profilbild von Thebat
    # 30.01.21 um 19:39

    Thebat

    Böser, ganz böser Fehler von dir. 1. Wie willst du die Batterien alle 6 Monate tauschen? 2. Wenn die Batterien leer sind, dann dreht das Ventil voll auf. Stell einen Topf auf die Platte, dann kannst du gleich kochen.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:47

      Tim CG-Team

      Hi Thebat, wie schon weiter oben kommentiert, komme ich noch über ein ausziehbares Fach an die Heizung, was ich hätte erwähnen sollen und nun nachträglich auch noch tue. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von Thebat
        # 31.01.21 um 17:39

        Thebat

        Okay. Nur nicht vergessen die Batterien zu tauschen, denn sonst geht das Ventil vermutlich auf und heizt durchgehend. Ist bei meinen Thermostaten jedenfalls so.

        • Profilbild von Tim
          # 01.02.21 um 08:58

          Tim CG-Team

          Danke für den Tipp, werde ich berücksichtigen! 🙂

  • Profilbild von The Engineer
    # 30.01.21 um 19:46

    The Engineer

    Na hoffentlich sind die Schubladen aushängbar, sonst wird das beim Servicetechniker hässlich. Wenn der nicht alle Sensoren auslesen kann, wird eine zweite Anfahrt berechnet die privat bezahlt werden muss.
    Und wie von anderen schon gesagt, der Batterietausch wurde auch abenteuerlich… 🤔

    • Profilbild von Gast
      # 30.01.21 um 20:24

      Anonymous

      @The: Na hoffentlich sind die Schubladen aushängbar, sonst wird das beim Servicetechniker hässlich. Wenn der nicht alle Sensoren auslesen kann, wird eine zweite Anfahrt berechnet die privat bezahlt werden muss.
      Und wie von anderen schon gesagt, der Batterietausch wurde auch abenteuerlich… 🤔

      Seid wann liest man die Sensoren an der Heizung ab? Das macht man entweder an der Therme, an der Uhr usw.

      • Profilbild von Gast
        # 31.01.21 um 09:46

        Anonymous

        Das macht man schon sehr, sehr lange.

        Schau Dir das Bild mit dem Heizkörper an -> da ist das Gerät das abgelesen wird.

  • Profilbild von DeDouby
    # 30.01.21 um 20:05

    DeDouby

    Statt was aus D zu testen, testet als China Gadgets mal die Heizungsregler aus China.. Moers und Co..

    • Profilbild von noci
      # 30.01.21 um 20:34

      noci

      Seh ich auch so. Aber wahrscheinlich zahlen die Chinesen gerade zu wenig Provision. Demnächst gibts dann wieder Werbung für Postbank Girokonten.

      • Profilbild von Tim
        # 31.01.21 um 12:49

        Tim CG-Team

        Nein nein, ich habe nach einer guten, schnellen Lösung für das beschriebene Problem gesucht. Und wie ich auch schreibe, bin ich absoluter Anfänger auf dem Gebiet. Ergo greife ich am Anfang zur bekanntesten Marke und Lösung. Da hier ja großes Interesse dran zu bestehen scheint, werde ich mir auch Geräte aus China genauer ansehen, ist ja klar. Aber irgendwo muss man eben anfangen und das habe ich hiermit getan. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von JosefS
    # 30.01.21 um 21:25

    JosefS

    Tado bei China Gadgets?
    Wieso werden nicht Thermostate von chinesischen Herstellern getestet? Bezahltes Marketing?

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:51

      Tim CG-Team

      Hi JosefS, nein, ich habe nur nach einer Lösung gesucht und wenn man Neuling in einem Thema ist, orientiert man sich als erstes an der bekanntesten Marke und Lösung. So wie Leute, die einen Akkusauger kaufen möchten, als erstes bei Dyson schauen bspw. Ich taste mich langsam an das Thema ran und werde mir als nächstes chinesische Geräte anschauen. Und bezahlt wurde hier nichts! Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Kirdan
    # 30.01.21 um 22:12

    Kirdan

    Vielleicht kommen ja die Teile aus China 😉 Nein kommt es nicht! Auch wenn man hier auf China Gadgets sind, kann man doch über den Tellerrand schauen und gute Produkte von einer dt. Firma vorstellen. Wer von Euch würde bei einer Werbeanfrage nein sagen?

    Die Produkte sind jetzt wirklich gut (zu den Anfangszeiten, z.B. hatten sich die Thermostate selbstständig gemacht, Nachts um 2 Uhr war das Haus auf einmal 26Grad aufgewärmt; Heizung auf Aus und es wurde weiter geheizt, aber das ist Vergangenheit).

    Warum denken, denn viele hier zu kompliziert bei dem Küchenblock? Bei den Schubladen braucht man keine Rückwand. 3 Schubladen raus und schon ist man an dem Thermostat.

    ABER, dass Wichtigste um die komplette Smart Geschichte zu nutzen, muss man neuerdings den Auto-Assist für monatlich 2,99€ buchen. Link: https://www.tado.com/de-de/auto-assist

    • Profilbild von Thebat
      # 30.01.21 um 22:38

      Thebat

      Heißt das, dass die neuen Ventile bei leeren Batterien nicht mehr aufdrehen? Wäre ja gut. Ich würde mir in so einem Fall ein vergünstigtes Update für Altbesitzer wünschen.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:53

      Tim CG-Team

      Hi Kirdan, du scheinst der einzige zu sein, der das ohne Texthinweis hier verstanden hat. Ich komme durch das Rausziehen einer Schublade noch dran, wie du es genau sagst. Und den Auto-Assist werde ich mir genauer anschauen, danke für den Hinweis! Nebenbei ist der Artikel weder bezahlt, noch gab es eine Werbeanfrage. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Boss
    # 30.01.21 um 22:23

    Boss

    Vielleicht schaut ihr auf Idealo mal den Preisverlauf an, diese Preise gehen wirklich gar nicht,
    ich habe mein Haus mit tado ausgestattet und auch ohne Abo ist das System zu empfehlen,
    allerdings nur, wenn es vernünftige Angebote dafür gibt!

    • Profilbild von Boss
      # 30.01.21 um 22:44

      Boss

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich es überlesen habe,
      habt ihr auf das ABO hingewiesen?
      Und da ich gerade dabei bin, ich lese hier täglich, auch sehr interessant eure Tests und Berichte,
      doch das tado System wurde von Profis schon vielfach getestet.

      • Profilbild von Tim
        # 31.01.21 um 12:54

        Tim CG-Team

        Das werde ich mir genauer anschauen, danke für den Hinweis! Und ich schreibe selbst, dass ich noch kein Profi in dem Bereich bin und mich nach und nach reinfuchsen werde, wie damals bei den Saugrobotern. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Viktor P.
    # 30.01.21 um 23:03

    Viktor P.

    Der Redakteur schreibt dass er mit smarten Thermostaten Energie und vor allem Geld sparen möchte. Gleichzeitig mauert er einen Heizkörper mit der Küche zu und will diesen anschließend auch noch ernsthaft nutzen. Genau mein Humor 😀
    Es gab wohl noch nie eine bessere Methode einen Raum effizienter, energie- und kostensparender zu heizen!

    • Profilbild von Forci83
      # 31.01.21 um 10:21

      Forci83

      Das gleiche hab ich mir auch gedacht. Nun ist der Heizkörper so richtig smart!
      Aber immerhin kann man doch Geld sparen. Die paar cm3 hinter dem Schrank heizt man schnell auf und das Thermostat schaltet ab. Blöd nur, dass die Küche kalt bleibt.

  • Profilbild von JW
    # 30.01.21 um 23:38

    JW

    Hat jemand einen Link zur steuerlichen Förderung? Ich finde da nichts.

  • Profilbild von burhaneser
    # 30.01.21 um 23:43

    burhaneser

    Nur so als Info. Die App lässt maximal 25°C Grad zu. Mechanisch kann sich der Stift weiter einfahren, jedoch ist es Software technisch nicht möglich. Für die meisten sollte dies kein Problem sein, da diese Temperatur schon recht hoch ist. Hat aber hat einen bitteren Nachgeschmack wenn etwas so teuer ist und doch nicht den vollen Funktionsumfang anbietet (neben dem kostenpflichtigem Abo). Und dann sollte es kein Wunder sein, dass man dadurch Geld einsparen kann, da die hohen Temperaturen gar nicht angefahren werden.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:56

      Tim CG-Team

      Wichtiger Punkt, den ich ehrlich gesagt nicht bedacht habe. Danke für den Hinweis! Liebe Grüße Tim

    • Profilbild von Thebat
      # 31.01.21 um 17:34

      Thebat

      Ein Ventil ist entweder auf oder zu. Die Temperatur hat nichts mit dem Stift zu tun. 🙂 Mach dich mal schlau, wie so ein Thermostat funktioniert.

      • Profilbild von burhaneser
        # 01.02.21 um 11:03

        burhaneser

        Ja, aber das ist kein Ventil der 100% auf oder zu ist. Der Stift bewegt sich ja dynamisch hin und her abhängig von der Zimmer Temperatur. Und wenn nun die Temperatur im Zimmer ca. 25°C erreicht ist, hat der Stift eine Öffnung sagen wir Mal von ca. 80%. Willst du nun weiter dein Zimmer Aufheizen ist es nicht möglich per App es hoch zu drehen. Außer draußen ist es kälter und du öffnest die Fenster während die Heizung weiter läuft. Dann würde ich davon ausgehen dass der Stift weiter aufmacht. Hatte ich jedoch ehrlich gesagt nicht getestet, da dieser eine Faktor für die Rücksendung ausgereicht hatte.

        • Profilbild von Thebat
          # 01.02.21 um 16:11

          Thebat

          Tut mir Leid, aber ein Thermostatventil funktioniert nicht so wie du denkst. Entweder es ist ganz offen oder es ist zu – abhängig von der eingestellten Temperatur am Ventil und der Raumtemperatur. Kannst du im Internet auf tausenden Seiten nachlesen oder frag deinen Heizungsmonteur.

        • Profilbild von burhaneser
          # 01.02.21 um 20:01

          burhaneser

          Ok

      • Profilbild von Viktor P.
        # 01.02.21 um 20:03

        Viktor P.

        Du liegst falsch!

        Die Raumlufttemperatur wird durch Drehen des Einstellkopfes gewählt. Dreht man den Kopf nach rechts, wird der ganze Kopf mit Dehnstoffelement und Übertragungsstift näher an das Ventilgehäuse herangeschraubt. Die Öffnung des Ventils wird dadurch verkleinert, die Heizkörperdurchströmung wird vermindert und die Heizleistung und damit Raumlufttemperatur sinkt.

        Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Thermostatventil

  • Profilbild von Gast
    # 31.01.21 um 03:14

    Anonymous

    Ich habe die von homatic und die sind top. Klappt auch mit den Fenster Sensoren.

  • Profilbild von Charly Lupo
    # 31.01.21 um 07:35

    Charly Lupo

    Naja, nichts besonderes. Wo bleibt die Luftfeuchtigkeit, wo bleibt CO2. Wozu so eine Schnittstelle? In jedem Haushalt ist WiFi vorhanden. Heutzutage geht Klima im Haus anders.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:57

      Tim CG-Team

      Das kann sein, bin noch nicht tief genug drin im Thema. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Preacher
    # 31.01.21 um 08:30

    Preacher

    Hatte meinen Start mit smarten Heizen 2004 mit dem ELV FS20. Das habe ich vor 3 Jahren gegen Homematic IP getauscht und steuere damit auch Licht und Rolläden. Tado damals auch angesehen, aber wegen fehlender Möglichkeit Fensterkontakte zu nutzen (größtes Manko) und nur Heizung Insellösung gleich von der Liste gestrichen. Zumal auch eine der teuersten Lösungen.
    HMIP tut seitdem brav und die Fensterkontakte sind das, was smart ausmacht, nämlich dass ich nicht daran denken muss die Heizung anzusehen, wenn ich die Fenster öffnen. Batterielebensdauer mit über 2 Jahren auch gut.

  • Profilbild von Rashid
    # 31.01.21 um 10:37

    Rashid

    Also ich bin glücklicher tado Kunde. Um meine Gastherme direkt zu steuern gibt es relativ wenige alternativen.

    Bei den einzelnen Heizkörper Thermostaten sieht der Markt ganz anders aus. Da kann man die gleichen Funktionen für viel weniger Geld kriegen.

    Aber ich finde es echt ne Frechheit nicht zu erwähnen das man ein extra Abo braucht! Da könnt ihr den Beitrag gleich als Werbung markieren.

    Gerne kann hier auf China Gadgets Werbung gemacht werden.
    Aber wir gucken hier meistens nach alternativen zu den großen/teuren Lösungen. Passt leider nicht ganz rein.

    • Profilbild von Tim
      # 31.01.21 um 12:57

      Tim CG-Team

      Hi Rashid, das Abo muss ich mir anschauen, war mir tatsächlich nicht bewusst. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Kirdan
    # 31.01.21 um 15:07

    Kirdan

    @Rashid

    Das ABO ist nicht lebensnotwendig, es funktioniert auch ohne. Wer schon länger bei TADO ist, hat diese Funktionen ohne ABO dabei. Dies wurde erst vor 2-3 Jahren eingeführt.
    Der Hauptgrund für TADO ist, das man seine alte Gasheizung SMART machen kann. Gerade, wenn man nur einen Innenraumfühler hat. 😀 Plötzlich kann man jedes Zimmer einzeln steuern und heizen. Wer nur Heizkörper hat, hat eine viel größere Auswahl an smarten Thermostaten.

    Seht das ABO als Premiumprodukt an, man kann ohne muss man aber nicht. Was hat Premium mehr zu bieten? Fenster-auf-Erkennung funktioniert bescheiden, die Geofencing ist sehr gut -> wenn man nicht zu Hause ist, wird nicht geheizt. Wer die Premium Funktion nicht hat, kann dies selber am Handy an und ausschalten. Es soll Apps geben, wo man Routinen erstellen kann und wenn man mit dem Handy das heimische WLAN verlässt oder anmeldet, soll dies und das passieren. Somit hat man auch eine automatische Anwesenheitserkennung 😉

    • Profilbild von Thebat
      # 31.01.21 um 17:28

      Thebat

      Naja, die Altkunden mussten für die neuen Funktionen schon eine Einmalzahlung leisten. 🙂 War aber deutlich reduziert, da Tado keine 2 Versionen pflegen wollte.

      • Profilbild von Kirdan
        # 31.01.21 um 21:15

        Kirdan

        @Thebat

        Das stimmt so nicht, ich habe keinen Cent bezahlt. Was du meinst, ist diese neue App, die man uns als Altkunden angeboten hatten, erst für 19,90€ dann für 9,90€, weiter auf 4,90€ und wer da immer noch nicht schwach geworden ist, wurde kostenlos Zwangs-umgestellt. Die alte App fand ich besser.
        Somit bist du nur schwach geworden und hast für die neue App bezahlt 😀 😀

        • Profilbild von Thebat
          # 01.02.21 um 09:53

          Thebat

          Mist. Naja, die Bettelei hat halt auf Dauer genervt. 🙂

    • Profilbild von Rashid
      # 06.02.21 um 22:45

      Rashid

      Das stimmt schon, das man das Abo nicht braucht.

      Aber ohne Abo habe ich nur ein einzigen Mehrwert. Ich muss nicht aufstehen um die Temperatur zu ändern. 🙂 Damit wäre es meiner Meinung nach smart.

      Die restlichen Funktionen kann ein handelsübliches Thermostat. Zeitplan usw.
      Ich persönlich habe auch ne Lösung. IFTTT mit Nuki smartlock.

      Meine Kritik ging eher an CG. So ein ausführlicher Artikel und dann das Abo nicht zu erwähnen oder schlimmer, nichts davon zu wissen.

      Solche Fehler sind noch meinem Gefühl hier aber eher die Ausnahme 👍

  • Profilbild von Willibald51
    # 31.01.21 um 16:12

    Willibald51

    Seit ca. 2 Mon. verwende ich Tado-Thermostatventile an 3 Heizkörpern. Sie funktionieren einwandfrei. Geöffnete Fenster werden innerhalb 1 Minute gemeldet. Etwas länger dauert das im Wohnzimmer, da ich dort zusätzlich ein Raumthermostat verwende, das sich in der Raummitte und somit von der Terrassentür entfernt befindet.
    Das nach dem Duschen geöffnete Badezimmerfenster hätte ich wiederholt vergessen, wenn mich Tado nicht erinnert hätte.
    Es begeistert mich, dass ich die Raumtemperatur von überall überprüfen und steuern kann.
    Die Thermostate reagieren innerhalb von Sekunden nach einer Temperatureinstellung am Handy oder Tablet.
    Ein Abo ist für mich überflüssig. Es kann die Heizkörper bei offenen Fenstern oder Abwesenheit ausschalten. Das mache ich aber lieber selbst, da es oft nicht sinnvoll ist. Ein geöffnetes Fenster schließe ich nach 5-10 Min. und eine Temperaturabsenkung während eines Einkaufs für 1 Stunde ist nicht zielführend.
    Ich kann die Tado-Steuerung nach meiner Erfahrung empfehlen. 👍

  • Profilbild von Boss
    # 01.02.21 um 10:57

    Boss

    Nun fehlen nur noch vernünftige Angebote,
    zB der 4er Pack für gute 160 Euro, wie z. Zt. bei "coperate benefits" erhältlich.

  • Profilbild von Chuck
    # 01.02.21 um 15:13

    Chuck

    Ein ganz normaler Tag mit tado°…
    Man kommt nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause und freut sich auf eine warme Wohnung, jedoch hat man vergessen von unterwegs das Geoforing zu aktivieren und kommt so stattdessen in eine kalte Wohnung.
    Ohne das abo wäre tado eine super Sache aber die abo Funktion macht es einfach nur zu teurem elektro Schrott.

  • Profilbild von Gordon
    # 01.02.21 um 15:14

    Gordon

    Kleiner hinweise:

    Wenn man die Thermostate über Homekit nutzt braucht man kein Abo da homekit die "übers internet steuern" funktionalität bereits mitbringt.

  • Profilbild von Renato Avlis
    # 01.02.21 um 22:14

    Renato Avlis

    HomematicIP ist besser abgestimmt, hat mehrere Produkte, ist um Welten flexibler, braucht keine Abo.
    Ah, es ist auch günstiger. Seit 4 Jahre im Einsatz, hat mich selten entäuscht.

  • Profilbild von Glotzfrosch
    # 03.02.21 um 07:53

    Glotzfrosch

    Das ist sicher ne feine Sache, aber ein Chinagadget ist das nicht. Werdet eurem Namen doch mal gerecht und testet ein paar der unzähligen Tuya-Produkte, die z. B. massenhaft bei Aliexpress aber auch hierzulande bei Amazon und Co angeboten werden. Das wäre klasse.

    • Profilbild von Tim
      # 03.02.21 um 09:09

      Tim CG-Team

      Hi Glotzfrosch, das wissen wir, wir müssen uns auf dem Gebiet nur langsam fortbewegen und in oben beschriebener Situation schien es mir sinnig, die bekannteste Marke zu wählen und mich nun langfristig auf die China-Marken zu stürzen. Tuya schaue ich mir gerne an. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von Glotzfrosch
        # 07.02.21 um 21:16

        Glotzfrosch

        Ich bin gespannt. Immerhin gibt s zum Preis eines Münchner Thermostaten mindestens ein halbes Dutzend Tuya Geräte aus China. 😉
        Bei ca. 10.000 Herstellern, die den Tuyachip verbauen ist das auch alles andere als eine Nischenlösung. 😊

        • Profilbild von Tim
          # 09.02.21 um 14:53

          Tim CG-Team

          Wie gesagt, die schaue ich mir sehr gerne an!

  • Profilbild von Gold3nte
    # 03.02.21 um 10:16

    Gold3nte

    Hallo,
    gute Arbeit! Finde es super, dass Du was neues ausprobierst. Leider verstehen einige in der Community nicht, dass ihr viel durch Versuchen lernt.
    Solange man noch gesteht, dass man noch kein Fachmann ist und auch zugibt, dass das Produkt gesponst ist, hab ich überhaupt kein Problem damit und es geht total klar.
    Weiter so! LG

    • Profilbild von Tim
      # 06.02.21 um 17:50

      Tim CG-Team

      Hi Gold3nte, dachte auch, dass das mehr so sehen wie du, aber die Kommentare machen nicht unbedingt Lust darauf, einen solchen Versuch nochmal zu wagen, bevor ich nicht mehr zu dem Thema weiß 🙁 Naja, ich danke dir jedenfalls sehr für den netten Kommentar! Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von 0tolerance
    # 06.02.21 um 16:09

    0tolerance

    Ich persönlich habe instinktiv nach dem Wort "Abo" aufgehört zu lesen. Eine ganz subjektive Meinung. 🤷🏽‍♂️

    • Profilbild von Boss
      # 15.02.21 um 13:40

      Boss

      Es läuft alles bestens ohne Abo, habe meine Wohnung seit Herbst damit ausgestattet, man sollte aber auf Dealz achten, so zB 4 Thermostate für ca 160 Euro.

  • Profilbild von David
    # 15.02.21 um 14:11

    David

    Ich habe meine Nischen Küschenheizung mit einer Dect Fritz ausgestattet, zusätzlich eine Smarte Fritzsteckdose beim Thermomix angeschlossen und gebe diese Steckdose als Temperaturreferenz an.

    Damit wird unsere Heizung Smart in der Fritzbox/Homee gesteuert und musst das Thermostat bisher nicht einmal manuell einstellen.

  • Profilbild von whity.t.whiteman
    # 15.02.21 um 19:29

    whity.t.whiteman

    Wäre schön, wenn's endlich welche von Xiaomi/Aqara geben würde. Dann wäre ich fertig und zufrieden.
    Die Teile hier sind lächerlich teuer.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.