Teclast X6 Plus: 12,6 Zoll Surface-Klon mit laminiertem Display für 440€

Das neueste Mitglied der Teclast-Familie steht bereit und diesmal bringt man ein Tablet im Stil des Microsoft Surface heraus. Besonderes Highlight des Teclast X6 Plus ist das laminierte Touch-Display mit einer 3K Auflösung (2880 × 1920 Pixel). Ein würdiger Konkurrent für den Softwaregiganten?

Teclast X6 Plus Tablet zusammengeklappt

  • Teclast X6 Plus

Technische Daten

ModellTeclast X6 Plus
Display12,6 Zoll IPS LCD, 2880 x 1920 Pixel, laminiert
ProzessorIntel Celeron N4100
GrafikkarteIntel UHD 600
Arbeitsspeicher8 GB DDR4
Massenspeicher256GB SSD
Akkugröße / Laufzeit38 Wh / keine Angabe
KonnektivitätWi-Fi 5 (AC-WLan), Bluetooth 4.2
Anschlüsse1x USB-C, 2x USB-A (USB 3.0), 1x Micro-HDMI, 3,5 mm Klinke, microSD-Kartenslot, Strom
ExtrasWebcam, optionale Tastatur / stift
Maße / Gewichtkeine Angabe / 860 g
Preis439,99

Teclast oder Microsoft?

Schaut man sich das neue Teclast Gerät an, dann fällt einem die Ähnlichkeit zu der Surface-Reihe direkt auf. Wir haben hier ein Tablet, welches mithilfe einer magnetisch anklippbaren Tastatur zum Notebook wird. Um das Tablet aufstellen zu können, befindet sich auf der Rückseite ein großer ausklappbarer Ständer, der sich im 135° Winkel einstellen lässt. Sowohl auf der Front- als auch auf der Rückseite befindet sich eine Kamera, um in Videochats oder ähnlichem teilzunehmen.

Teclast X6 Plus Tablet von der Seite
Die Ähnlichkeit zum Microsoft Surface ist offensichtlich.

Mit 860 g liegt das Tablet im Durchschnitt und ist mit 8 mm auch nicht zu dick. Da es nicht allzu schmal ist, bleibt auch noch Platz für weitere Anschlüsse. Dazu aber später mehr.

Laminiertes Display für besseres Zeichnen und Schreiben

Highlight des Tablets ist das laminierte 3K Display (2880 × 1920 Pixel). Gegenüber einem herkömmlichen Display sind die einzelnen Schichten deutlich näher aneinander, wodurch die Inhalte deutlich näher wirken. Das ist besonders beim Zeichnen und Schreiben wichtig, da so kein Abstand zwischen Stift und Bildschirm entsteht.

Teclast X6 Plus Tablet mit Stift

Zum Zeichnen oder Malen kann man ein Stift nutzen, der mit dem Microsoft Pen Protocol kompatibel ist. Teclast eigener Stift unterstützt bis zu 1024 Druckpunkte.

Prozessor für Anwendungsszenario ausreichend?

Beim Prozessor und der Grafikkarte machen wir leider mal wieder eine Reise in das Jahr 2017. Im Inneren  findet sich ein Intel Prozessor der 8. Generation, wobei es sich wahrscheinlich um den Intel Celeron N4100 mit bis zu 2.4 GHz Taktrate handelt. Kombiniert wird dieser mit einer Intel UHD 600 Grafikkarte. Man kann jetzt nicht sagen, dass diese Wahl nicht alltagstauglich ist, aber viel Leistung bringt sie nicht mit. Für Notizen machen und Zeichnen wird es aber vermutlich ausreichen.

Teclast X6 Plus Tablet von oben
Mit der optionalen Tastatur wird das Tablet zum Laptop.

An Speicher liefert man 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher und eine 256 GB große SSD. Wer möchte, der kann den Festplattenspeicher über microSD erweitern oder auch die SSD upgraden. Für die Stromversorgung sorgt ein 38 Wh großer Akku, zu dem man leider keine Laufzeitangaben macht. Geladen wird das Tablet über den proprietären Ladestecker oder über den USB-C-Anschluss.

Neben dem USB-C-Anschluss, welcher auch zum Laden verwendet werden kann, gibt es noch einige weitere Anschlüsse. Es gibt insgesamt zwei USB-A 3.0 Anschlüsse, einen Kopfhöreranschluss und einen Micro-HDMI-Anschluss. Schön, dass hier noch die vollen USB-A-Anschlüsse hingepasst haben. Kabellos könnt ihr euch mit Wi-Fi 5 (AC-WLan) verbinden und auch Bluetooth 4.2 ist mit dabei.

Einschätzung: Mit dem richtigen Preis ein interessantes Gerät

Am ehesten kann man das Teclast X6 Plus wohl mit der Surface Go Reihe vergleichen. Diese bietet einen ähnlich starken Prozessor, wobei dort noch ein wenig mehr Leistung vorhanden ist, und vermutlich auch dieselbe Zielgruppe. Das Teclast X6 Plus ist ein Gerät für die Office-Arbeit, zum Mitschreiben in der Uni oder auch für die Schule. Auf dem Display sehen sicherlich auch YouTube Videos und Serien von Netflix gut aus.

Als Alternative zum Surface Go 2 ist das Tablet ein sehr interessanter Kandidat. Standardmäßig wird beim Teclast aber wohl auch nicht der Stift und die Tastatur inklusive sein.

Was haltet ihr von dem Teclast X6 Plus?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von Gast
    # 14.05.21 um 19:33

    Anonymous

    >Celeron N4100
    >8GB RAM
    Ja ne, danke. Das Teil schlägt man doch noch 10min an die Wand.

    • Profilbild von Tekace
      # 14.05.21 um 20:04

      Tekace

      ich glaube nein: für die allermeisten Anwendungen im Office-Bereich, für ein bisschen Zeichnen und Malen, für Notizen und für einfache, rudimentäre Photoshop-Arbeiten sollte das ausreichen. für alles andere ist das Ding definitiv nicht gemacht, es ist ganz sicher kein Gamer-Notebook.

      • Profilbild von Gast
        # 17.05.21 um 11:40

        Anonymous

        Und warum sollte man 440€+ für ein Gerät ausgeben, wenn man am Ende nicht wirklich mehr als E-Mails lesen kann? Jede größer Excel-Tabelle dürfte damit zu Qual werden. Photoshop? Keine Ahnung wie das auf 8GB RAM und einem billo CPU reagiert, denke mal nicht schön… MS Teams und co. dürfte das dann in Kombination mit dem restlichen Office Kram auch schnell in die Knie zwingen.
        Da kann ich mir auch 440€ sparen und mehr ausgeben für etwas, dass auch wirklich produktiv und effizient genutzt werden kann.

  • Profilbild von Tekace
    # 14.05.21 um 20:07

    Tekace

    Wenn das mit dem Laden genauso mies läuft wie beim Chuwi UBook, dann ist das hier eine genauso schlechte Lösung: ein proprietäres Ladegerät gehört nicht mehr in die Zeit, für den stationären Einsatz vielleicht noch denkbar, aber dafür muss man sich kein Convertible oder Notebook anschaffen. Im mobilen Einsatz hat jeder mittlerweile ein USB-C-Kabel dabei – das proprietäre Ladegerät ist groß, sperrig und überholt.

  • Profilbild von LordRonin
    # 15.05.21 um 14:08

    LordRonin

    Vor allem ist das Surface wesentlich günstiger und wirkt ausgearbeitet

  • Profilbild von LordRonin
    # 15.05.21 um 14:09

    LordRonin

    hmm, wenn ich die Wahl hab zwischen Surface und dem zu entscheiden, wähl ich lieber das Surface, wirkt ausgeglichener.

    • Profilbild von Fabian
      # 17.05.21 um 09:27

      Fabian CG-Team

      Bei der Hardware bekommt man zu mindestens mehr Speicher und eine höhere Auflösung beim Teclast. Über den Prozessor lässt sich streiten, aber soviel tun sich die beiden nicht. Dann hast du auch noch andere Kosten bei Tastatur/Stift. Beim Namen Surface schwingt aber natürlich mehr Vertrauen mit, dass kann ich schon verstehen. Das Teclast hat aber denke ich schon seine Berechtigung.

  • Profilbild von TLStern 1234
    # 17.05.21 um 10:43

    TLStern 1234

    Zu wenig Leistung dann doch lieber denn Ina XPlayer

  • Profilbild von Buhmann
    # 17.05.21 um 19:18

    Buhmann

    Eher Elektroschrott, leider CPU sollte ja mindestens Pentium Gold sein.

  • Profilbild von rolaf
    # 26.05.21 um 22:41

    rolaf

    kann dringend abraten, Null support und binnen kürzester Zeit keine Updates mehr, bin selber Opfer von teclast

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.