Test Im Test: Anker Soundcore Icon Outdoor Bluetooth-Lautsprecher für 44,99€

Der Anker Soundcore Icon ist ein noch recht neuer Bluetooth-Lautsprecher des chinesischen Herstellers. Mit IP67-Zertifizierung, Schockresistenz, Befestigungslasche und Stereopairing zielt man mit dem Lautsprecher vor allem auf Reisende und Urlauber ab. Lohnt sich der happige Aufpreis gegenüber dem Tribit XSound Go?

Anker Soundcore Icon Bluetooth Lautsprecher

Technische Daten

NameAnker Soundkore Icon
Treiber10 Watt
KonnektivitätBluetooth 5, AUX
Akkukapazität2600 mAh
Gewicht349 Gramm
Maße182 x 61 x 62 mm
IP SchutzklasseIP67
ProtokolleA2DP, AVRCP, HFP, HSP

Lieferumfang

Der Anker Soundcore Icon Bluetooth-Lautsprecher ist in einer schicken, hochwertigen Verpackung bei uns angekommen. Mittlerweile ist Anker so professionell geworden, dass der Lautsprecher im Elektronikfachgeschäft gar nicht mehr groß zwischen anderen Modellen auffallen würde. Die Beschriftung der Verpackung ist dabei sogar an erster Stelle auf einwandfreiem Deutsch, läuft bei Anker!

Anker Soundcore Icon Bluetooth Speaker

Im Inneren der Verpackung findet sich die Bedienungsanleitung, ein bebilderter Quick-Start Guide, Micro-USB Ladekabel und natürlich der Lautsprecher selbst.

Design und Verarbeitung

Der Soundcore Icon ist in drei Farben erhältlich, neben klassischem Schwarz gibt es Orange und eine Art Camouflage-Muster. Dabei hat der Lautsprecher die Maße von 182 x 61 x 62 mm und wiegt 349 g, perfekt für unterwegs!

Anker Soundcore Icon Farben

Vorder- und Rückseite des Lautsprechers sind mit einem Textilgewebe ummantelt, ringsum ist der Anker Soundcore Icon mit einem Kunststoff verkleidet, unter dem auch die Bedienknöpfe sitzen. Mit einer IP67-Zertifizierung ist der Speaker nicht nur wasserdicht wie der Tribit XSound Go, sondern auch vollständig gegen das Eindringen von Fremdkörpern, wie Staub oder Sand, geschützt. Ein Vorteil beispielsweise während des Strandurlaubs.

Anker Soundcore Icon

Während der Tribit XSound Go eine symmetrische Form hat, ist der Anker Soundcore Icon leicht asymmetrisch geformt. Dabei läuft der Lautsprecher auf der einen Seite etwas spitzer zusammen als auf der anderen. Die breitere Seite ist mit einer markanten, großen Gummischlaufe versehen, mit der der Lautsprecher am Rucksack, Fahrrad oder ähnlichem befestigt werden kann.

Anker Soundcore Icon an Lenker

Insgesamt gefällt mir der Anker Soundcore Icon optisch gut. Er ist schlicht, ohne viel Schnickschnack und mit IP67 und Gummischlaufe vor allem funktionell. Sowohl die Verarbeitung, als auch die verwendeten Materialien sind dabei ohne Mängel und auf einem absolut professionellem Level – es gibt nichts zu beanstanden.

Anker Soundcore Icon Schlaufe lösen
Die Gummischlaufe lässt sich einfach vom Lautsprecher lösen.

Klang des Anker Soundcore Icon

Der Anker Soundcore Icon ist mit einem 10 Watt Lautsprecher auf der Vorderseite und einem Passivstrahler auf der Rückseite ausgestattet. Im Test hat mir der Klang des Anker Soundcore Icon insgesamt gut gefallen, besonders beeindruckend ist die hohe Musiklautstärke des kleinen Lautsprechers. So lassen sich mit dem Soundcore Icon verhältnismäßig große Flächen beschallen, wobei der Lautsprecher nicht zum Übersteuern neigt – sehr gut!

Anker Soundcore Icon Treiber

Im Bereich des Hoch- und Mitteltons ist die Performance des Bluetooth-Speakers absolut solide. Die Höhen sind klar und es gibt eine schöne Relation zum Mittelton.

Anker Soundcore Icon Vergleich Tribit XSound Go

Im Bassbereich ist er hingegen etwas kraftloser als der Tribit XSound Go, welcher aufgrund dessen meiner Meinung nach den schöneren, volleren Klang produziert.

Bluetooth-Reichweite und Anschlüsse

Der Anker Soundcore Icon ist mit dem aktuellem Bluetooth 5 Standard ausgestattet. Dabei soll die Bluetooth-Reichweite auf eine Distanz von 20 Metern stabil bleiben. In der Praxis sind es auf freier Fläche sogar noch ein paar Meter mehr.

Anker Soundcore Icon Anschlüsse

Besonders beeindruckt hat mich die Bluetooth-Reichweite in geschlossenen Räumen. Hier ist die Verbindung im Vergleich zu den meisten Bluetooth-Lautsprechern stabiler, wenn Hindernisse in den Weg geraten. Aber auch hier gilt: Je nach Art des Hindernisses sinkt die Bluetooth-Reichweite rapide, innerhalb eines Raums habt ihr aber keine Probleme.

Bedienung

Auf der Oberseite des Bluetooth Lautsprechers befinden sich insgesamt fünf Bedienknöpfe. Dabei sind einige mit doppelten Funktionen belegt.

Anker Soundcore Icon Bedienknöpfe

Funktionen der Knöpfe

Knopf1 x drücken2 x drücken3 x drücken
Power
LeiserLeiser
MultifunktionsknopfPlay/Pausenächster Titelvorheriger Titel
LauterLauter
BluetoothBluetooth verbinden

Um zwei Soundcore Icon miteinander als Stereopaar zu koppeln, muss der Bluetooth-Knopf auf beiden Lautsprechern gleichzeitig für drei Sekunden gedrückt werden. Leider konnten wir das aber nicht ausprobieren, da wir nur einen Lautsprecher hier haben.

Akku

Mit einem 2600 mAh Akku ist die Akkukapazität im Vergleich zum Tribit XSound Go deutlich kleiner. Dies äußert sich auch in der Akkulaufzeit. Während der Tribit XSound Go – je nach Art und Musiklautstärke – im Test etwa 22 Stunden durchgehalten hat, ist beim Anker Soundcore Icon bereits nach etwa 12 Stunden Feierabend.

In Anbetracht der Outdoor-Qualitäten des Icons, hätte ich mich über eine längere Akkulaufzeit gefreut. So muss man, wenn man mehrere Tage unterwegs ist, deutlich schneller zur Powerbank greifen.

IP67-Schutz im Test

Im Test haben wir den Anker Soundcore Icon für etwa 30 Minuten in ein Wasserbad gelegt, welches er völlig unbeschadet überstanden hat. Aufgrund der Unsinkbarkeit des Lautsprechers, schwimmt er munter an der Wasseroberfläche und ist ohne Fremdeinwirkung nie vollständig unter Wasser.

Anker Soundcore Icon IP-Test

Fazit

Der Anker Soundcore Icon ist insgesamt eine gute Alternative zum Tribit XSound Go. Er bietet einige Vorteile, wie etwa den vollständigen Schutz gegen Staub und Sand neben dem Schutz gegen Wasser. Der XSound Go hingegen ist nur gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Zudem verfügt der Anker Soundcore Icon über die bessere und stabilere Bluetooth-Verbindung, dank neustem Bluetooth 5 Standard. Insgesamt wirkt der der Icon noch besser für den Outdoor-Gebrauch vorbereitet und sollte meiner Meinung nach unanfälliger für Sturzschäden sein.

Andererseits kostet der Anker Soundcore Icon, für einen Bluetooth Lautsprecher dieser Größe und klanglicher Leistung, eine Stange Geld. Hier müsst ihr abwägen, was euch persönlich wichtiger ist. Die Outdoor-Tauglichkeit des Soundcore Icon, oder die Klangqualität und bessere Akkulaufzeit des Tribit XSound Go.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (5)

  • 16.05.19 um 20:55

    Rambaldi

    Ein Vergleich zu meiner erste Generation vom UE MEGABOOM wäre klasse. Dann kann ich es einschätzen.

    • Profilbild von Marco
      17.05.19 um 06:28

      Marco

      @Rambaldi: Ein Vergleich zu meiner erste Generation vom UE MEGABOOM wäre klasse. Dann kann ich es einschätzen.

      Der Vergleich ist nicht realistisch … Das sind dann auch von der Leistung zwei Welten!

      • 17.05.19 um 07:51

        Tim CG-Team

        Kenne die UE Megaboom und muss Marco recht geben, das ist kein fairer Vergleich. Allenfalls könnte man einen Vergleich mit der UE Boom ziehen und auch da wird vermutlich die UE Boom noch ein wenig besser abschneiden, weil diese zwei Lautsprecher beherbergt und der Soundcore Icon nur einen.

        Vermutlich wird die UE Boom als 360° Speaker einen räumlicheren Klang produzieren, was den Bass angeht sollten sich UE Boom und Soundcore Icon aber etwa auf dem selben Niveau bewegen 🙂

  • Profilbild von Gast
    17.05.19 um 09:48

    Anonymous

    Ich werd wohl nie verstehen, warum ich sowas brauche? Im Grunde einfach Belästigung meiner Umwelt mit meiner Musik. Wenn ich die Jugendlichen hier immer mit der extrem lauten Musik durch die Straßen gehen sehe, setzte ich mich mit meiner Softair auf den Balkon. 😀

  • Profilbild von RushCoreGamer
    14.06.19 um 22:48

    RushCoreGamer

    Kann man die mit mehreren verbinden ? Also ich besitze drei Bluetooth Lautsprecher von JBL Charge 4 und zusammen verbunden haben sie 90 Watt. Und das geht schon ordentlich ab. Da sind die 10W da ein Witz zu dieser Box was die Lautstärke angeht xD.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.