Tronsmart Encore S4 ANC In-Ear Kopfhörer für 35,30€ im Test

Die Tronsmart Encore S4 sind ein In-Ear Bluetooth Kopfhörer mit integriertem Active Noise Cancelling. Durch den ohnehin geringen Platz in bzw. an einem In-Ear Kopfhörer wurde die ANC-Technik, Akku und Bedienelemente in einen Halsreif ausgelagert.

Tronsmart Encore S4

Technische Daten

Name Tronsmart Encore S4
Treiber 2 x 13 mm dynamisch
Frequenzbereich 20Hz-20KHz
Impedanz 32 Ohm
Konnektivität Bluetooth 4.1; bis zu 10 Meter Reichweite
Batterie 300 mAh; Ladezeit 2 Stunden; Spielzeit bis zu 20 Stunden
Gewicht 48,2 Gramm
Maße 60 x 0,8 x0,9 cm

Lieferumfang, Verarbeitung und Design

Das Zubehör der Tronsmart Encore S4 umfasst Ohrpolster in drei verschiedenen Größen, eine Bedienungsanleitung auf Englisch und ein Micro-USB Ladekabel.

Tronsmart Encore S4 Lieferumfang
Das mitgelieferte Micro-USB Kabel ist sehr kurz

Wie schon von den bereits getesteten Tronsmart Bluetooth Lautsprechern Element T1 und Element 2 gewohnt, ist auch die Verarbeitung der Tronsmart Encore S4 solide. Es gibt keine Verarbeitungsfehler oder Materialschwächen.

Tronsmart Encore S4 Design
Der Akku sitzt im rechten Teil des Halsreifes

Vom Design her sind die Kopfhörer eher schlicht gehalten, sie sind lediglich in der Farbe schwarz erhältlich. Der Halsreif, in dem diverse Technik schlummert, ist jedoch sehr außergewöhnlich und verleiht dem Ganzen eine futuristische Anmutung.

Tronsmart Encore S4 Hörer
Die Hörer bestehen aus Plastik

Die Hörer an sich wiegen etwa 3,5 Gramm pro Seite und sind somit relativ leicht, der gesamte Kopfhörer, inklusive Halsreif, wiegt ca. 50 Gramm.

Tragekomfort

Zunächst ist der Halsreif etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch stört dieser auf die Dauer nicht weiter, da ein Gewicht von etwa 50 Gramm auf den Schultern nicht weiter auffällt. Allerdings ist dieser recht lose, für sportliche Aktivitäten, bei denen man sich viel bewegt, sind die Tronsmart Encore S4 eher nicht geeignet.

Akkulaufzeit

Der große 300 mAh Akku soll laut Hersteller für bis zu 20 Stunden Spielzeit mit eingeschaltetem ANC halten. Dieser befindet sich im rechten Teil des Halsreifes und kann per Micro-USB aufgeladen werden, der sich am linken Teil befindet.

Tronsmart Encore S4 Akku
Neben dem Micro-USB Port befindet sich der Schlater für das ANC

Der Ladevorgang soll in etwa zwei Stunden vollständig abgeschlossen sein.

Bedienung der Tronsmart Encore S4

Auf der linken Oberseite des Halsreifs befinden sich drei weitere Bedienknöpfe.

Funktionen der Knöpfe

Knopf kurz drücken lang drücken
o Play/Pause; anruf annehmen/beenden An/Aus
> lauter nächster Titel
< leiser vorheriger Titel

Tronsmart Encore S4 Bedienknöpfe

Der Sound der Tronsmart Encore S4

Insgesamt gefällt mir der Sound der Kopfhörer gut, sie sind kraftvoll und haben einen schönen tiefen Bass. Möchte man unbedingt etwas bemängeln, dann wäre es leichte Schwächen im Hochton-Bereich. Dies war allerdings aufgrund der Tatsache, dass hier nur jeweils ein dynamischer Treiber verbaut wurde, zu erwarten. Jedoch ist das wirklich Kritik auf hohem Niveau, das Klangbild ist stimmig und es macht Spaß damit Musik zu hören.

Tronsmart Encore S4 Treiber

Active Noise Cancelling

Der verbaute AS3421 Chipsatz soll laut Hersteller Hintergrundgeräusche bis zu 28 dB reduzieren. Hierbei funktioniert das ANC allgemein bei niedrigen Frequenzen, wie Flugzeug- oder Bahngeräuschen besser, als bei hohen Frequenzen, wie zum Beispiel schreienden Kindern. Während der Tests wurden Hintergrundgeräusche bei eingeschaltetem ANC tatsächlich deutlich leiser, dies funktioniert hier hörbar besser als beispielsweise bei den ELE Whisper.

Fazit

Die Tronsmart Encore S4 sind insgesamt ein solider Kopfhörer, mit einem guten Klangbild und einem ausgereiften ANC System. Auch an der Verarbeitung der Kopfhörer gibt es nichts zu bemängeln. Aufgrund des verhältnismäßig großen Akkus halten die Tronsmart Encore S4 für einen Bluetooth Kopfhörer sehr lange durch. Der Halsreif ist jedoch Geschmackssache, mich persönlich hat er während der Testphase kaum gestört, für sportliche Aktivitäten ist diese Lösung jedoch eher keine Option.

 

  • Gutes Gesamtklangbild
  • sauber verarbeitet
  • aktives Noise-Cancelling
  • lange Akkulaufzeit
  • leichte Schwächen im Hochton
  • ungewöhnlicher Halsreif

 

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

3 Kommentare

  1. Profilbild von paradonym

    Was für ein Abklatsch von den Bose QuietControl 30…
    Zuletzt die QC30 erhalten… Regionalzug voller Leute -> stille, nur Musik – und das wohlgemerkt bei 50% Lautstärke…

    • Profilbild von DSLR

      Bose kann halt zaubern und setzt die Gesetze der Physik ausser Kraft…

    • Profilbild von Gast

      Dir ist aber schon aufgefallen, dass ein Preisfaktor von 6 (!!!) die beiden Geräte trennt?
      Wenn alle über die Qualitäten eines günstigen Kleinwagens reden, kommst Du doch (hoffentlich) auch nicht an und sagst: „wisst ihr was – ein Ferrari fährt viel schneller“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)