News

Bis zu 40% Rabatt: UGREEN mit neuen NAS-Systemen – Kampfansage an Synology & QNAP

Die Vorbestelleraktion für UGREENs neue Nas-Serie „NASync“ ist angelaufen. Ihr könnt euch bei einer Anzahlung von 5 US-Dollar einen Rabatt von bis zu 40% zum UVP des jeweilgen NAS-Modells sichern. Dazu müsst ihr euch mit euer E-Mail-Adresse hier eintragen.

Hier geht’s zur Vorbestelleraktion

UGREEN, bisher als Hersteller für PC- und Smartphonezubehör sowie Powerstations bekannt, steigt in das NAS-Geschäft ein – und das gleich mit einer ganzen Serie hochwertig ausgestatteter NAS-Systeme von 2 bis 8 Einschüben unter dem Namen „NASync„. Das könnte tatsächlich zum Problem für Synology und QNAP werden.

UGREEN NASync Lineup e1705671595453

Die Einsteiger: UGREEN NASync DXP2800 & DXP4800

Der günstigsten Vertreter im neuen NAS-Lineup sind das 2-Bay NAS UGREEN NASync DXP2800 und das 4-Bay NAS UGREEN NASync DXP 4800. Unterstützt werden zwei bzw. vier SATA oder SSD-Datenträger (2,5 oder 3,5 Zoll). Beide Systeme können zusätzlich 2 M.2 SSDs aufnehmen. Das DXP2800 unterstützt JBOD, RAID 0 und RAID 1, während das DXP4800 zusätzlich noch RAID 5, RAID 6 und RAID 10 ermöglicht.

UGREEN NASync DXP2800 e1705671644302

An Anschlüssen liefert das UGREEN NASync DXP2800 einen 2,5 Gbit-LAN, 2 USB 2.0, 2 USB 3.0, einen USB-C (USB 3.1) und einen 4K@60Hz fähigen HDMI-Port. Darüber hinaus bringt das 4 Bay NAS DXP4800 einen weiteren 2,5 Gbit-LAN-Anschluss sowie einen SD-Kartenlesen mit.

UGREEN NASync DXP4800 e1705671692804

Ausgestattet ist es mit einem Intel N100 Prozessor der 12. Generation. 8GB DDR5 RAM sind standardmäßig installiert, aber bis 32GB erweiterbar. Das Betriebssystem befindet sich auf einen eMMC Flashspeicher. Die maximale Speicherkapazität beträgt 44TB (DXP2800) bzw. 88TB (DXP4800).

Beide Systeme sind primär für Nutzer gedacht, die keine hohe Rechenleistung ihres NAS benötigen, dennoch aber auf die Vorzüge einer vollwertigen Netzwerkspeicherlösung mit RAID-Support nicht verzichten wollen.

Die Besonderen: UGREEN NASync DXP4800 Plus & DXP480T Plus

Beim UGREEN NASync DXP4800 Plus handelt es sich – wer hätte es gedacht – um die Upgradeversion des DXP4800. Folglich stehen auch hier 4 Einschübe für vier 2,5 oder 3,5 Zoll SATA/SSD-Platten zur Verfügung. Zusätzlich sind zwei Slots für M.2 SSDs vorhanden. Die unterstützen RAID-Level sind ebenfalls identisch mit der Basisversion: RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 6 und RAID 10 sind dabei, genauso wie JBOD.

UGREEN NASync DXP4800Plus e1705671861657

Unterschiede ergeben sich bei den Anschlüssen. Neben 2 USB 2.0, 2 USB 3.0, einen USB-C (USB 3.1), den 4K@60Hz fähigen HDMI-Port und einen SD-Kartenleser gesellen sich zwei Gbit-LAN Ports: einer mit 2,5GBit und einer mit 10Gbit-Ethernet.

Den größten Unterschied dürfte aber die Prozessorwahl darstellen: Denn UGREEN setzt beim NASync DXP4800 Plus auf den 5-Kern Prozessor Intel Pentium 8505 mit 8GB DDR5-Arbeitsspeicher (und der Upgradeoption auf bis zu 64GB). Zudem befindet sich das Betriebssystem nicht auf einem eMMC-Flashspeicher sondern einer SSD.

UGREEN NASync DXP4800 App

Beim DXP480T Plus hingegen handelt es sich um ein ausschließlich auf M2-SSDs setzendes System, das mit gerade einmal 17,8 x 14,2 x 5 cm äußerst kompakt ausfällt. 4 M2-SSDs finden im DXP480T Plus mit maximal 16TB Speicherkapazität Platz. JBOD, RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 6, RAID 10 sind verfügbar.

UGREEN NASync DXP480tPLUS e1705671761167

Vorhanden sind ein 10-Gbit-LAN-Port, ein USB-3.0-Anschluss sowie 2 Thunderbolt-4-Slots. Ein Audioausgang und sogar HDMI 2.1 mit 8K-Support sind an Bord. Als einziges NAS der neuen Reihe ist zudem Wi-Fi verbaut.

Bei der Prozessorwahl lässt sich der Hersteller ebenfalls nicht lumpen und verbaut den Intel Core i5 1235u mit 8GB RAM (erweiterbar bis 64GB). Das OS findet auf einer SSD seinen Platz.

Die Großen: UGREEN DXP6800 Pro & DXP 8800 Plus

Auch die beiden größten NAS-Systeme von UGREEN, das 6-Bay NAS DXP6800 Pro und das 8-BAY NAS DXP8800 Plus, setzen auf den Intel Core i5 1235u mit 8GB RAM und unterstützen dieselben RAID-Level. Neben den 6 bzw. 8 Einschüben für 2,5 und 3,5 Zoll große SATA/SSD-Platten sind auch hier 2 zusätzliche Slots für M2-SSDs vorzufinden. Die maximale Speicherkapazität beträgt hier (die jeweils 2 M2.SSD Slots nicht einbezogen) 132 TB (DXP6800 Pro)  bzw. 176 TB (DXP 8800 Plus).

Beide Netzwerkspeicher setzen auf 2 x 10-Gbit-LAN, 2 x USB 2.0, 2 x USB 3.0, 2x Thunderbolt 4, SD-Kartenleser und sogar PCIe-Schnittstelle. Auch ein HDMI 2.1 Port mit 8K-Auflösung ist integriert. Bei beiden Systemen ist das OS auf einer SSD vorzufinden.

UGREEN NASync DXP8800 Plus

Die Software: UGOS Pro

UGREEN setzt auf das im eigenen Haus entwickelte UGREEN OS Pro, kurz „UGOS Pro„. Unsere Kollegen von ComputerBase konnten sich das Betriebssystem bereits anschauen. Abschließend wollten sie es noch nicht bewerten, es mache aber einen flüssigen ersten Eindruck.

UGREEN NASync Features

UGOS Pro ähnelt mit dem allgemeinen Aufbau und seinem Appstore denjenigen Systemen von Synology und QNAP. Docker-Support soll hier gegeben sein. Nähere Infos sind aber noch nicht bekannt. In jedem Fall strebt UGREEN eine plattformübergreifende Softwarelösung an. Am Smartphone werdet ihr UGREENs neue NAS-Serie also auch per App nutzen können.

UGREEN NASync Software e1705671928187

Die Preise: 40% Rabatt bei 5 US-Dollar Anzahlung

UGREEN wird die neuen NAS-Modelle im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne ab dem 12. März 2024 starten. Schon jetzt kann man sich gegen 5 US-Dollar Anzahlung dabei einen Rabatt von bis zu 40% zum UVP sichern (Super Early Bird). Dafür hat der Hersteller eine Aktionsseite freigeschaltet. Die einzelnen Preise findet ihr in nachfolgender Übersicht:

ModellUnverbindliche PreisempfehlungSuper-Early Bird auf Kickstarter
DXP2800399,99 US-Dollar239,99 US-Dollar
DXP4800599,99 US-Dollar359,99 US-Dollar
DXP4800 Plus699,99 US-Dollar419,99 US-Dollar
DXP6800 Pro999,99 US-Dollar599,99 US-Dollar
DXP8800 Plus1.499,99 US-Dollar899,99 US-Dollar
DXP480T Plus799,99 US-Dollar479,99 US-Dollar

UGREEN NASync DXP2800 Remote

Die CG-Meinung: Ernsthafte Konkurrenz zu den Platzhirschen!?

Ja, UGREEN setzt auch Kickstarter zum Launch der neuen NAS-Serie. Aber UGREEN ist nicht irgendwer, sondern bereits länger am Markt und bekannt für hochwertige Produkte. So hochwertig die Hardware der neuen UGREEN NASync Systeme auch sein mag: Ein NAS steht und fällt letztlich mit der Software. Hier wird sich zeigen, ob UGOS Pro tatsächlich zur ernsthaften Alternative taugt.

Wenn dem aber so ist, dann erwächst auch dank einer attraktiven Preisgestaltung in Zukunft ein ernstzunehmender Konkurrent, der Synology und QNAP zum Umdenken in Bezug auf die bisher maue Hardwareausstattung zwingen könnte. Wir werden uns jedenfalls um ein Testgerät bemühen. Wie ist eure Meinung zu den UGREEN NAS Systemen? Schreibt es uns gern in die Kommentare.

891c5c95aabf428bbe2784c15e926c05

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (19)

  • Profilbild von poppulus
    # 19.01.24 um 19:49

    poppulus

    Die UVP finde ich für einen Neueinsteiger am NAS Markt sehr selbstbewusst, um es mal höflich zu sagen 😁 Letztendlich bin ich bei Euch, alles steht und fällt mit der Software. Und da haben die beiden Schwergewichte am Markt nun mal eine jahrelange Expertise voraus. Bin aber so oder so auf den Test gespannt, und im Zweifel kann man sicher immer noch Unraid oder ähnliches installieren, wenn der Hardware Preis interessant ist

  • Profilbild von Stefan Seis
    # 20.01.24 um 01:55

    Stefan Seis

    Die Preise sind nicht viel günstiger als bei QNAP oder Synology. Von daher sprich aus meiner Sicht nicht viel für diese neuen NAS. Wie die Software und der Support sich gestalten bleibt abzuwarten.
    Ich sehe das eher zurückhaltend, wenn Ugreen mal ein oder zwei Jahre am Markt gewesen ist kann man das beurteilen.
    Für zuhause sind die Gerät vielleicht für manche eie Alternative, für den Busines-Einsatz ist mir das Risiko zu hoch…

    • Profilbild von Fleder
      # 22.01.24 um 13:08

      Fleder

      Sehe ich genauso.
      Die Preise sind nicht wesentlich günstiger, also lässt sich auch eher schlecht über die vermeintlichen Schwächen/Unbekannten hinwegsehen.
      Vor allem in Sachen Third Party Addons dürften die Platzhirsche die Nase noch weit vorn haben.

      Für Privatanwender sind gebrauchte NAS von QNAP und Synology interessanter und für Firmen ist die Software eventuell ein K.O. Kriterium.

  • Profilbild von Wilhelm Onken
    # 20.01.24 um 08:30

    Wilhelm Onken

    Also gerade als Neueinsteiger holt man sich doch die Kunden über den Preis. Aber bei den Preisen die vergleichbar sind mit QNAP oder Synology würde ich kein Risiko eingehen und zu den Geräten greifen die jahrzehntelange Erfahrung haben.

    • Profilbild von Votant
      # 29.01.24 um 17:20

      Votant

      @Wilhelm: Also gerade als Neueinsteiger holt man sich doch die Kunden über den Preis. Aber bei den Preisen die vergleichbar sind mit QNAP oder Synology würde ich kein Risiko eingehen und zu den Geräten greifen die jahrzehntelange Erfahrung haben.

      Frage mich welche QNAP für 600$ auch nur ansatzweise diese Ausstattung hat. 6Schächte, 2m2 SSD, 2X10Gb lan, 2xTh4, i5 (also recht performant) und der Speicher ist auf 64Gb erweiterbar. Meine QNAP ist sehr langsam aber ich konnte bisher nichts in der Preisklasse als Ersatz finden. Die Software und der langfristige Support sind ein großes Risiko. Den Preis finde ich sehr interessant.

  • Profilbild von Digger
    # 20.01.24 um 16:50

    Digger

    Selbst die Rabattpreise sind recht ambitioniert. Für einen Neueinsteiger ohne Erfahrung mit einer neuen Software sind das abschreckende Preise. Das neue BS kann nur voller Bugs sein, ist doch immer so. Wer will da ernsthaft mit wichtigen Daten ein Risiko eingehen? Vielleicht ist nächstes Jahr die Firma wieder weg vom Markt, dann steht man im Regen.

    • Profilbild von Dell
      # 23.01.24 um 21:12

      Dell

      Ugreen ist tatsächlich ziemlich riesig im Elektronik/Kabel Bereich. Siehe deren Produkte bei Amazon. So schnell gehen die nicht pleite.

  • Profilbild von Stefan
    # 20.01.24 um 17:26

    Stefan

    Hmm bei QNAP und Synology weiss man was man hat und bekommt sehr guten Support.
    Bei einem Neueinsteiger in diesem Segment erwarte ich agressivere (günstigere ) Preise
    und eine vernünftige Supportzusage !

    • Profilbild von Stefan
      # 22.01.24 um 15:37

      Stefan

      Nein, die Synology-Produkte sind gut, aber der Synology-Support ist grottenschlecht. Und das sowohl in der Firma als auch privat.

  • Profilbild von Buhmann
    # 22.01.24 um 06:02

    Buhmann

    Würde meine Daten, dann doch eher Synology, Qnap oder einem selbstbau anvertrauen. Chinaware wäre mir da zu unsicher (Software, Datenschutz, Updates)

  • Profilbild von Alex
    # 22.01.24 um 13:04

    Alex

    Für was soll der PCIe Erweiterungssteckplatz gut sein ?

    • Profilbild von Martin
      # 22.01.24 um 13:40

      Martin

      In den PCIe Steckplatz könnten weitere M.2 SSDs, eine (low profile) GPU, eine NPU/KI-Beschleuniger, eine Netzwerkkarte (bspw. SFP/Glasfaser), …

  • Profilbild von Martin S.
    # 25.01.24 um 15:40

    Martin S.

    Ich finde die Dinger sehr interessant. Allerdings würde ich Qnap und Synology nicht unbedingt als Konkurrenten sehen. Eher Asustor.

    Zielgruppe vor allem Influencer, Videographen und alle anderen Leute die große Datenmengen bearbeiten müssen. Die Software muss funktionieren, das ist klar. Gerade bei Geräten die die eigenen Daten beherbergen. Aber den vollen Funktionsumfang eines Synology NAS braucht diese Zielgruppe garnicht.

    Gerade das M2 SSD Nas ist etwas, was ich schon lange suche. Lediglich Qnap hat verlgleichbare Modelle, aber nur mit 20 Gbit. Das Ding von Ugreen ist von den Specs her der Hammer. Endlich kann man seine ganzen Videosfiles auslagern und hat dennoch ne ordentliche Performance.

  • Profilbild von foo²
    # 27.01.24 um 13:27

    foo²

    Würde das Gerät mit den zwei Einschüben sofort bestellen, wenn ich wüsste, dass man ein alternatives OS (Ubuntu oder TrueNAS) installieren kann. Weiß das vielleicht schon jemand?

  • Profilbild von Gabriel Knight
    # 02.02.24 um 17:16

    Gabriel Knight

    Unraid installierbar?

    • Profilbild von Max L.
      # 03.02.24 um 16:46

      Max L.

      Scheinbar schon. Allerdings verfällt dann die Herstellergarantie.

    • Profilbild von Horst Cook
      # 19.02.24 um 17:55

      Horst Cook

      Nein, ist nicht installierbar. Liegt aber nicht an der NAS, sondern daran, dann UnRAID nicht installiert wird.

  • Profilbild von Axel
    # 08.02.24 um 17:39

    Axel

    Ich bin gespannt auf die neuen Geräte und finde die Preise zumindest überöegenswert.

    Ich war im Begriff einen Selbstbau zu machen und was performantes ist nicht einfach umzusetzen.

    Die Software dürfte auf einem Linux basieren. Da sind Filesystem, Netzwerk etc. stabil und sicher abgedeckt. Auch eine VM/Docker Lösung nach zu installieren ist da kein echtes Hexenwerk. Am Ende ist das OS doch vielmehr eine GUI für jede Menge fertigen und millionenfach getesteten Linux Unterbau. Insofern verstehe ich die Angst einiger Leute hier nicht. Hier erfindet niemand neu wie ein RAID funktioniert, sondern nur wie es bedient wird.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, einen Windows Server drauf zu spielen. Auch der flutscht auf der Hardware sicherlich. 64 GB RAM ist nicht die große Masse (mein letzter Server hatte 192 GB), aber das hängt ggf. vom Caching ab.

    Warum beim Aufspielen eines andere OS die Herstellergarantie verfallen soll, erschließt sich mir auch nicht. Wenn das eine wechselbare SSD ist, nimm einfach eine neue und gut ist es.

  • Profilbild von Sinneswandel7
    # 11.02.24 um 20:58

    Sinneswandel7

    die Hardware ist einfach klasse von den Specs.. klar da sind die Preise höher… aber wer will noch ein lahmes NAS mit arm Mist?!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.