Viel Hype um Nothing – Marktstart von Kopfhörern des OnePlus Gründer

Letztes Jahr verabschiedete sich einer der Gründer von OnePlus, Carl Pei, vom Unternehmen. Daraufhin gründete er sein neues Unternehmen Nothing. Nun, fast ein Jahr später, steht der Nothing ear (1) vor dem Marktstart. Berechtigter Hype oder ausgeklügelte Marketingkampagne?

Nothing ear (1) Logo

Google, Casey Neistat & Carl Pei in einem Boot

Nach dem Austritt von Carl Pei aus seinem mega erfolgreichen Unternehmen OnePlus, kam natürlich die Frage nach den Gründen auf. Vielleicht war es die androhende Oppofizierung des Unternehmens oder aber er hatte einfach Lust auf wieder etwas ganz neues.

Nothing ear (1) Investor

Mit einem Knall fing die Ankündigung auf jeden Fall statt. Nicht lange nach der Bekanntgabe des eher ungewöhnlichen Markennamens, präsentierte man die ersten Investoren. Neben Gründungsmitgliedern von Twitch und Reddit gesellte sich auch Casey Neistat zu diesen, den viele vermutlich viele durch seine tägliche VLOG-Reihe kennen. Daraufhin kam auch noch ein ganz großer Spieler mit den Google Ventures dem Investmentarm von Google dazu, deren Investmentportfolio fast genauso beeindruckend ist, wie das eigentliche Unternehmen an sich.

Technologie von Teenage Engineering?

Jede Menge Geld und viel Medientrubel erreichen jetzt ihren Höhepunkt mit dem ersten Produkt: den Nothing ear (1). Dabei handelt es sich um kabellose In-Ear Kopfhörer, die mit dem neuesten Stand von aktiver Geräuschunterdrückung ausgestattet sein sollen und dabei in einem komplett transparenten Gehäuse erscheinen sollen.

Nothing ear (1) Promobild

Ganz alleine einen modernen Bluetooth In-Ear aus dem Stand zu entwickeln, wäre vermutlich ein sehr ambitionierter Schritt gewesen. Deswegen tat man sich mit Teenage Engineering zusammen, die bereits mit einigen Audioprodukten Erfahrung haben und steuerten das Design zum außergewöhnlichen Spiele Handheld playdate dazu. Dennoch frag ich mich wirklich was hier am Ende rauskommt, trotz der Erfahrung aus externer Quelle ist man ein neuer Hersteller und baut große Erwartungen auf.

Limitierte Edition auf der HypeBeast Plattform

Zum jetzigen Stand ist das auch eigentlich alles, was man zu den Kopfhörern weiß, was Nothing aber nicht davon abhält, weiter die Werbetrommel zu schwingen. Kündigte man die Veröffentlichung zum 27. Juli für verschiedene Märkte noch recht normal an, folgte in der letzten Woche die Ankündigung zum StockX Launch.

Nothing ear (1) StockX

Wer die Plattform nicht kennt, dort findet man Mode, Sneaker und andere Accessoires, die limitiert sind und dementsprechend nicht mehr regulär angeboten werden. Dabei sollen 100 Stück von den ear (1) in einer limitierten Edition launchen und zeitgleich damit auch DropX starten, eine von StockX selbstbezeichnete Direct-to-Consumer Vermarktung.

Google Ventures ist übrigens bei beiden Investor, da zeigt sich schon die Symbiose des Investments. Besonderheit ist, man weiß zum DropX Launch noch nichts über die ear(1), da dieser am 19. Juli ist. Also kauft man die Katze im Sack. So geht es mehr um den Hype als um das eigentliche Produkt selber.

Nothing Ear (1) StockX Gebote
Eine Menge Geld für Kopfhörer über die man noch nicht viel weiß.

Der Käufer wird sicherlich keinen finanziellen Rückschlag dadurch erleiden, da sich der Preis vermutlich durch die Limitierung erhöht, aber das ganze System ist etwas fernab der eigentlichen Technik. Bereits am zweiten Tag der Aktion liegt das Höchstgebot bei 721€. Ziemlich sicher erreicht die limitierte Edition bestimmt noch eine Verzehnfachung ihres UVP.

Nothing ear (1) Promobild

Auch die offizielle Veröffentlichung ist natürlich nicht normal. Sie findet exklusiv bei Unbox Therapy statt, ein Kanal bekannt für seine Techunboxings.

Am 27. Juli muss abgeliefert werden

Man merkt: bei Nothing geht es viel um Hype, der sich auf die Veröffentlichung des ear (1) richtet. Dann ist der Tag gekommen, wo man abliefern muss und sich zeigt, ob der Hype berechtigt war. Die ear (1) kommen für 99€ heraus und sind dabei nicht weit entfernt von Industriegrößen wie den Huawei FreeBuds Pro oder Soundcore Liberty Air 2 Pro. Wird das erste Produkt wirklich ein Hit oder agiert man nach Form über Funktion à la Beats by Pei (Danke an Thorben für diese Kreation an der Stelle).

Nichtsdestotrotz bin ich mal gespannt was aus der Sache wird. Die Kopfhörer werden ja auch nicht das letzte Produkt sein und dank Kauf der Essential Markenrechte, kann uns ja auch in diese Richtung noch etwas erwarten.

Wie seht ihr das neue Unternehmen von Carl Pei?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (11)

  • Profilbild von NilsAhr
    # 18.07.21 um 19:12

    NilsAhr

    uh

  • Profilbild von NilsAhrDE
    # 18.07.21 um 19:13

    NilsAhrDE

    Wegen Essential: So sollte die Marke erst heißen, wird nicht mehr genutzt werden

    • Profilbild von Fabian
      # 19.07.21 um 08:21

      Fabian CG-Team

      Okay, davon habe ich gar nichts mitbekommen. Aber mal schauen, wenn die Markenrechte da schon herumliegen, vielleicht nutzt man sie ja noch für etwas.

  • Profilbild von WTF
    # 18.07.21 um 20:52

    WTF

    „Much ado about nothing" wäre so ein schöner Slogan gewesen …

  • Profilbild von Trancreys
    # 18.07.21 um 21:16

    Trancreys

    kann man investieren?

  • Profilbild von someone
    # 18.07.21 um 23:49

    someone

    Schön, hier auch mal etwas kritischere Töne zu dem ständigen Vorab-Hype aller möglichen Produktankündigungen zu lesen. Dafür schon mal ein Lob.

    Aber letzten Endes entsteht der Hype ja erst durch die, die drauf anspringen. Und da wärs ein solider erster Schritt, wenn ihr die Gadgets generell erst posten würdet, wenn sie für hiesige Käufer tatsächlich erwerbbar sind. Nicht schon, wenn irgendein Vor-Vor-Vorserienmodell auf irgendeiner Hausmesse abgelichtet wurde (oder auch nur ein Rendering "geleakt" wurde). Es ist vollkommen klar, dass ihr die Produkte nicht immer erst vorstellen wollt, wenn ihr tatsächlich ein Muster vorliegen habt. Und wenns für einen ansonsten interessanten China-Artikel nun mal noch keinen EU-Versand gibt, ist das auch noch ok.

    Aber für "Crowdfunding-Kampagne gestartet" oder "Produktfoto vorhanden, Lieferzeit und Preis noch nicht bekannt" hält sich mein Interesse in sehr engen Grenzen, und ich denke, damit stehe ich vielleicht nicht so ganz allein.

    • Profilbild von Gast
      # 19.07.21 um 05:41

      Anonymous

      Vorab Hype gibt's immer nur bei den hochgelobten Xiaomi Produkten 🙈😂

    • Profilbild von Thorben
      # 20.07.21 um 12:45

      Thorben CG-Team

      @someone: Danke erstmal für das konstruktive Feedback! Wir suchen eigentlich immer kritische Töne und legen da gerade bei Xiaomi eigentlich viel Wert drauf, die Kritik muss aber natürlich auch gerechtfertigt sein.

      Das ist natürlich immer ein schmaler Grat. Im Endeffekt handhaben wir es so, wie wir es am interessantesten finden. Wir lesen natürlich auch andere Tech-Seiten und Blogs und im Vergleich würde ich unsere Berichtserstattung da schon eher als konservativ beurteilen, andere Seiten machen aus jeder Info einen ganzen Artikel. Bei den Xiaomi Smartphones handhabe ich das so, dass ich schon ein Sammelsorium aus mehreren Quellen und Infos brauche, damit wir euch da einen Mehrwert liefern können. Bei Xiaomi gibt's einfach täglich neue Leaks/Infos zu irgendwas 😀

      Also, danke für deinen Input, nehmen wir uns definitiv mit. Es hängt aber immer sehr individuell vom einzelnen Produkt ab 🙂

      LG, Thorben

  • Profilbild von sargeharris
    # 19.07.21 um 16:14

    sargeharris

    Hm man kauft die Katze am Sack. so gemeint oder verschrieben 😀

  • Profilbild von T3st0r
    # 20.07.21 um 17:55

    T3st0r

    was für ein Scheiss, wer so viel Geld dafür letzt hat den Schuss echt nicht mehr gehört!

    Als ob so ein paar Bluetooth-Earbuds eine sinnvolle „Investition“ sind 😄

    dafür entwickelt sich die Technik in dem Bereich einfach viel zu schnell, in ein paar Jahren ist das 20€ Technik-Schrott…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.