Hands-On

Xiaomi Mijia Etikettendrucker mit Erinnerungsfunktion für 25,33€ ausprobiert

Von Xiaomi gibt es allerlei hilfreiche Gadgets; dass der Xiaomi Mijia Etikettendrucker jetzt erst kommt, ist schon fast erstaunlich. Kann sich das Xiaomi Produkt von der Fülle an Alternativen auf dem Markt abheben?

Xiaomi Mijia Etikettendrucker von vorne mit Rollen

USB-C Laden & drei Rollen im Lieferumfang

Mit seinen Maßen von 80 x 80 x 31 mm ist der Etikettendrucker von Xiaomi recht portabel. Er kommt im gewohnten simplen Design von Xiaomi. Im Inneren befindet sich ein 1200 mAh Akku und die Etikettenrolle. Den Akku kann man über USB-C wieder aufladen.

Xiaomi Mijia Etikettendrucker von Innen mit Rolle eingelegt

Hier sind drei Rollen im Lieferumfang enthalten, zwei in weißer Farbe und eine transparente Rolle. Jeweils 4 m an selbstklebendem Etikettenpapier bietet eine Rolle und die Etiketten sollen wasser- und ölbeständig sein. Originale Ersatzrollen kann man momentan nur in China z.B. über AliExpress bestellen. Bei Amazon gibt es verschiedenste Etikettenrollen, welche passen könnten; da aber meist nicht die genauen Maße angegeben werden, wird dies zum Glücksspiel.

Xiaomi Mijia Etikettendrucker Seite mit Knopf und Schneidewerkzeug

Einfache Bedienung mit der Mi Home App

Auf die 15 mm breiten Etiketten wird mithilfe von Thermodruck mit 203 dpi gedruckt. Die entsprechende Auswahl des Drucks erfolgt über die Mi Home App (ohne globale Veröffentlichung nur mit dem China-Server kompatibel). Zwar erfolgt die Verbindung zum Drucker über Bluetooth, jedoch benötigt der Labeleditor in der App eine Internetverbindung.

Immerhin funktionieren auch ohne Wi-Fi die gespeicherten Drucke über die Taste am Etikettendrucker. Durch einmaliges Drucken wird zusammen mit einem Kalender-Icon das aktuelle Datum gedruckt. Im Icon wäre auch noch der Wochentag, der aber auf Chinesisch gedruckt wird.

Xiaomi Mijia Etikettendrucker Etikett an Flasche

Ein doppeltes Drücken druckt ein vorher abgespeichertes Etikett und dreimaliges Drücken lässt einen chinesischen Spruch drucken. Zumindest zwei der Funktionen sind durchaus sinnvoll nutzbar.

Mit vorhandener Internetverbindung könnt ihr den Editor nutzen und dort Text, Symbole und entsprechende Vorlagen hinzufügen. Praktischerweise passt die App auch automatisch die Länge des Etiketts an, sodass man die Größe nicht abschätzen muss. Bis zu 60 Zeichen an Text lassen sich auf einmal drucken.

Xiaomi Mijia Etikettendrucker Etiketten auf dem Tisch

Je nach Design und zusätzlichen Icons fällt der Text natürlich kürzer aus. Die Oberfläche ist weitgehend auf Englisch, eine deutsche Übersetzung gibt es nicht. Lediglich einzelne Beschreibung bei den Schriften sind noch auf Chinesisch. Nach dem Druck muss man das Etikett manuell mit dem seitlichen Knopf abschneiden.

Zu den Etiketten kann man sich auch Erinnerungen mit Pushnachricht festlegen. Vielleicht ganz praktisch, wenn man etwas Verderbliches gelabelt hat und rechtzeitig zum Verbrauchen erinnert wird.

Xiaomi Mijia Etikettendrucker Erinnerungen

Einschätzung

In ihrer lebenslangen Aufgabe für alle Situationen das richtige smarte Gadget parat zu haben, kann Xiaomi jetzt einen weiteren Punkt abhaken. Letztendlich kann das Xiaomi-Gerät jetzt auch nicht viel mehr als ein gewöhnlicher Labeldrucker. Mit der Mi Home App sparen sich einige vielleicht eine zusätzliche App und die Erinnerungsfunktion ist für manch einen auch noch ein Bonus. Jedoch ist der Zwang, den chinesischen Mi Home Server zu nutzen, für alle mit überwiegend deutschen Xiaomi Geräten auch eher nervig.

Mit um die 25€ ist der Xiaomi Etikettendrucker recht günstig in China zu haben, vergleichbare Modelle bei Amazon aber auch nicht viel teurer und haben die bessere Versorgung an Ersatzrollen. Wenn ihr jetzt nicht der allergrößte Xiaomi-Fan seid oder vielleicht das Design euch sehr wichtig ist, dann solltet ihr vermutlich vorerst lieber z.B. zum NIIMBOT D110 greifen. Wenn Xiaomi hier mal mit einem vernünftigen Preis auch in Deutschland startet, inklusive besser angepasster App, dann wäre der Etikettendrucker aber mal wieder ein praktisches Xiaomi-Gadget, wovon es gefühlt immer weniger gibt.

adcf7d5ab1974ebaa6f5ca9ed04b06e5 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (19)

  • Profilbild von Kai Tracid
    # 11.12.23 um 20:17

    Kai Tracid

    Ohne Link zum Produkt ist das auch irgendwo doof, oder nicht 🤷🏼‍♂️

  • Profilbild von Preacher
    # 11.12.23 um 21:07

    Preacher

    ohne leicht verfügbare Etiketten wie bei Brother oder Dymo nicht zu gebrauchen.
    Habe selber einen Dymo, da gibt es die Etiketten im Einzelhandel und günstige Nachbauten aus China.
    Nur so macht es Sinn

    • Profilbild von Tekace
      # 12.12.23 um 10:42

      Tekace

      Sehe ich ähnlich. Die proprietären Lösungen diverser Anbieter sind nur für den Privatgebrauch halbwegs i.k., im (semi-) professionellen Umfeld sind dieser Dinger leider nicht zu gebrauchen

    • Profilbild von TrueStory
      # 14.12.23 um 14:43

      TrueStory

      Dymo waren doch die, die mittels NFC Chips oder so nur ihre eigenen Papierrollen erlauben?! Und das Thermopapier hier ist Standard, das bekommt man doch überall hinterhergeworfen …

  • Profilbild von Kojak
    # 11.12.23 um 22:53

    Kojak

    Im Grunde ein kleiner NIIMBOT D11/110.
    Gibt es irgendwelche Unterschiede?
    Mit meinem D110 (gibt es zur Zeit bei Ali's-Ex für 16,-) bin ich extrem zufrieden.

  • Profilbild von Fran
    # 18.01.24 um 08:56

    Fran

    Hi! Wie habt ihr es auf die Xiaomi Home-App verbunden?

    Bei mir findet die App das Gerät nicht und kann ich es auch nicht manuell hinzufügen, da es in der Liste nicht verfügbar ist.

    Danke vorab!

    • Profilbild von Fabian
      # 18.01.24 um 09:26

      Fabian CG-Team

      Hast du deine App auf den chinesischen Server umgestellt? Da das Gerät nicht in Deutschland erschienen ist, kann man es nur darüber verbinden.

      • Profilbild von Fran
        # 18.01.24 um 10:24

        Fran

        Danke für die schnelle Antwort!

        nachdem ich hier geschrieben habe, habe ich den Standort auf das Chinesische Mainland mit einem anderen Handy (und Konto) eingestellt und es hat funktioniert. Leider funktioniert es nicht, wenn ich das Gerät mit meinem Hauptkonto teile, weil es unterschiedliche Regionen sind :/

        Nun, zumindest kann ich es mit dem anderen Handy verwenden.

    • Profilbild von SpaceCowboy
      # 14.02.24 um 19:13

      SpaceCowboy

      Ich benutze eine App zum Clonen von Apps und habe so die Xiaomi Home App zweimal auf einen Handy, einmal Mainland China, einmal Europa. Mit dem selben Account. Klappt gut.

      • Profilbild von Kakue
        # 14.02.24 um 22:22

        Kakue

        @SpaceCowboy: Ich benutze eine App zum Clonen von Apps und habe so die Xiaomi Home App zweimal auf einen Handy, einmal Mainland China, einmal Europa. Mit dem selben Account. Klappt gut.

        vermutlich nur für Android erhältlich und nicht für iOS?
        ich habe es richtig verstanden, dass ich meine reguär erworbenen Geräte und meine "für China"-Geräte nicht in einer einzigen App verwalten kann, richtig?
        Brauche ich zwingend zwei Accounts, d.h. zwei E-Mailadressen?

  • Profilbild von JoHi
    # 14.02.24 um 22:35

    JoHi

    Ich bin auf der Suche nach sowas, nur in 10mm Breite. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

  • Profilbild von Darius576
    # 15.02.24 um 00:00

    Darius576

    Wenn man das liest hat das Gerät doch mehr Nachteile als die bereits vielen vorhandenen Geräte, die es bereits seit Jahren auf dem deutschen Markt gibt.
    Als Beispiel sei Brother genannt.
    Für die gibt's ja Rollen in allen Farben und Qualitäten. Das ganze sogar günstig.

    Selbst wenn man unbedingt heute einen neuen Etiketten Drucker braucht würde ich niemanden zu diesem Gerät raten.

  • Profilbild von Thomas M.
    # 15.02.24 um 08:25

    Thomas M.

    Lieber einen kleinen Brother Etikettendrucker. Damit kann man echt was machen. Das hier ist nur ein Spielzeug.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.