Zendure SuperBase Versatile Powerstation mit 6.438Wh auf der IFA in Berlin vorgestellt

Immer mehr Hersteller bieten alternative Energielösungen für Haushalte in Form großer, sogenannter Powerstations an – große Stromspeicher mit mehreren Kilowattstunden Kapazität, die also Notstromspeicher dienen oder – in Kombination mit Solarmodulen – selbst gewonnene Energie erzeugen und speichern. Eine solche Powerstation bringt nun auch Zendure mit der Zendure Super Base Versatile auf den Markt.

Zendure SuperBase Versatile Powerstation 2

Zendure ist ein chinesischer Hersteller, der schon seit einigen Jahren Ladeelektronik wie Powerbanks verkauft. Mit der SuperBase Versatile, die man auch verkürzt SuperBase V nennt, steigt man nun auch in den Markt der Powerstations ein. Das neue Gerät präsentiert man aktuell auf der IFA in Berlin, wo wir vor Ort schon mit dem Hersteller sprechen und uns einen ersten Eindruck machen konnten.

Die Powerstation hat eine Kapazität von 6,4kWh (genauer: 6.438Wh), kann aber durch weitere Module auf bis zu 64kWh erweitert werden. Dieser Wert bezieht sich allerdings auf 2 Powerstations mit je 4 (also insgesamt 8) Akkuerweiterungen. Die Powerstation verwendet Feststoffbatterien (Solid State Battery) anstatt LFP-Akkus, was Zendure als einen der größten Vorteile beschreibt. Diese ermöglichen vor allem eine größere Kapazität und erhöhte Sicherheit und sind laut Hersteller weltweit ersten Akkus dieser Art in Massenproduktion. Dank schneller Ladestandards soll der komplette Speicher in nur einer Stunde komplett geladen werden können. Die Ausgangsleistung bei 120 oder 240V beträgt 3.800 Watt.

Zendure SuperBase Versatile Powerstation Anschluesse
Hier sind noch andere Anschlüsse zu sehen; eine europäische Version wird dann auch entsprechende Steckdosen haben.

Zendure bietet auch Zubehör an, um die Funktionen der SuperBase V zu erweitern. Solarpanel der Marke findet man bereits in deren Online-Shop, damit kann der Akku mit bis zu 3.000 Watt geladen werden. Sicherlich die sinnvollste und wichtigste Ergänzung, da man so einfach eigenen Strom produziert und weitere Kosten einspart. Die zusätzlichen Akkus, mit denen die Kapazität der eigentlichen Station noch deutlich erhöht werden kann, werden aber noch nicht angeboten und werden vermutlich mit dem Erscheinen der SuperBase V erhältlich. Von diesen, „Satelite Expansion“ genannten Akkus lassen sich bis zu vier mit der Station verbinden für eine Gesamtkapazität von 25,6kWh.

Zendure SuperBase Versatile Powerstation Garage
Eine Zendure PowerBase V und drei Erweiterungen; Solarmodule auf dem Dach – so soll das E-Auto schnell und einfach geladen werden.

Einer der Hauptverwendungszwecke, die Zendure hier anstrebt, ist das Laden eines Elektroautos. Hier sollen die zusätzlichen Akkus besonders zum Einsatz kommen. Durch das zusätzlich erhältliche „Zendure Smart Home Panel“ können auch zwei Autos gleichzeitig geladen werden.

Die Zendure SuperBase Versatile soll Ende September 2022 auf Kickstarter starten. Hier wird es aller Voraussicht nach auch Early-Bird-Rabatte für frühe Besteller geben. Die Preise der Produkte sind hingegen noch nicht bekannt, dürften aber im mittleren, vierstelligen Bereich liegen.

7f092b5f318245f29aba7514f3cc1539
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (8)

  • Profilbild von Injaa
    # 02.09.22 um 16:50

    Injaa

    Ein chinesisches Kickstarterprojekt!
    Seid Ihr eigentlich von allen guten Geistern verlassen worden, seid Ihr besoffen oder leidet Ihr an Hirnfras durch den kleinen gelben aus China importierten freiheitsfressenden Hirnwurm?
    Die Chinesen machen mit soviel Schrott einen Haufen Kohle in Europa, sollen die gefälligst sich selber finanzieren und Ihr Dreckszeug im eigenen Land entsorgen!
    Fällt China in Taiwan ein

    • Profilbild von Injaa
      # 02.09.22 um 16:51

      Injaa

      , dann wars das mit den Investitionen in China

    • Profilbild von Gast
      # 02.09.22 um 16:54

      Anonymous

      Du solltest es erst einmal lernen dich vernünftig auszudrücken. Bei deiner verbalen Entgleisung könnte man glatt denken, dass bei dir Hirnwürmer sehr fleißig in deinem Gebälk waren.

    • Profilbild von hwhwjk
      # 02.09.22 um 22:52

      hwhwjk

      benutzt wahrscheinlich iPhone… toll… Made in China 😂😂😂😂😂😂😂

    • Profilbild von Daemonarch
      # 03.09.22 um 08:07

      Daemonarch

      Heul leise? Wie behämmert kann man eigentlich sein, in der Kommentarspalte einer Seite über chinesische gimmicks rumzuätzen, dass sie über chinesische gimmicks berichtet? Kauf dir ein Leben um himmels willen!

  • Profilbild von Gast
    # 02.09.22 um 16:52

    Anonymous

    Interessant!
    Aber wenn ich das Bild sehe wo das E-Auto in der Garage geladen wird, habe irgendwie eine Zukunftsvision, glaube die Einbrüche in Garagen werden in naher Zukunft steigen.

  • Profilbild von mw
    # 04.09.22 um 09:43

    mw

    Ich fürchte, dass diese Art von Stromversorgung aufgrund der (speziell deutschen, aber auch EU) staatlichen Inkompetenz zum Not-Standard für Haushalte werden wird.
    Am Schluss leben wir dann wie die Hinterwäldler-Amis in ihren isoliert liegenden Wald-Häusern, mit eigenem Brunnen, eigener Sickergrube, Holzofen und solchen Stromtanks am Solartropf auf dem Dach. Immerhin völlig unabhängig und gefeit gegen politisches/energetisches Fehlkalkül, Abzocke durch die Versorger von Strom, Wasser, Gas.
    Traurige Zukunft, Zeichen der Zeit. Aber der Weg zur Hölle ist halt bekanntlich gepflastert mit (falschem) moralischem Anspruchsdenken und sinnfreier Selbstkasteiung – koste es, was es wolle – wir sind ja die Guten..

    Aus China würde ich mir solche hochkomplexe und zZ noch unausgereifte, dazu sehr teure, Akku-Technik (Feststoff-Akkus sind alles andere als 'gängig') mit Sicherheit NICHT liefern lassen. Das sind hohe Investitionen, mit wenig Service und wenig Qualitäts-Kontrolle.
    Für den Anfang tut es ein Balkonkraftwerk, gern auch heimlich am alten Drehscheiben-Ferraris-Zähler. Bis sie uns wie in F (dort wegen der Schwimmbäder) aus der Luft ausspionieren und dann zur Kasse bitten.
    Schöne, neue Welt.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.