Test

E-Bike ADO A20F XE – Pedelec für 1499€ und legal in Deutschland nutzbar

Mit dem ADO A20F XE bringt der chinesische E-Bike-Hersteller eine neue Version eines bestehende Modells auf den Markt, dass dank Einstufung als Pedelec und CE-Kennzeichnung auch in Deutschland gefahren werden darf. Wir konnten das Rad nun selbst ausprobieren.

ADO A20F XE E Bike 12

E-Bikes aus China

E-Bikes selbst getestet haben wir noch nicht viele. Thorben konnte sich vor einer Weile das E-Bike von Urtopia mal im Kurztest anschauen, davon abgesehen haben wir aber vor allem E-Scooter anstatt E-Fahrräder ausprobiert. Kein Wunder, sind doch die meisten chinesischen E-Bikes in Deutschland nicht zugelassen, wie oft und richtigerweise kritisiert wird. Beim ADO A20F XE handelt es sich aber nicht um ein E-Bike im rechtlichen Sinne, sondern um ein Pedelec, das auch komplett legal in Deutschland auf der Straße gefahren werden darf.

In Deutschland als Pedelec zählt nur die XE-Version ohne „Throttle“, die von ADO auch EU-Version genannt wird. Sie ist speziell für Märkte wie den deutschen gedacht, die eben strengere Beschränkungen haben. Als Pedelec gilt ein Fahrrad mit Elektromotor, wenn dieser nicht über einen eigenen Antrieb sondern lediglich eine elektrische Tretunterstützung bis maximal 25 km/h bietet. Im Gegensatz zu „echten“ E-Bikes benötigt ein Pedelec kein Versicherungskennzeichen und auch keinen Mofa-Führerschein.

Ausstattung & Technische Daten

Tatsächlich haben wir eine erste Version des Rads, das ADO A20F, bereits ausprobiert. Den entsprechenden Artikel findet ihr hier. Die Unterschiede sind minimal, und auch dieses Modell war bereits ein Pedelec, verfügte allerdings noch nicht über eine CE-Kennzeichnung. Ansonsten sind geringfügig andere Lampen verbaut und der Aufdruck wirkt etwas hochwertiger, doch insgesamt ist es das gleiche Modell.

Das Rad ist 174 cm lang, am Lenker 53 cm breit und 120 cm hoch. Als Faltrad kann man es natürlich auch zusammenklappen und auf 98 x 45 x 77 cm reduzieren. Mit 30 kg Gewicht ist es aber alles andere als leicht und selbst im eingeklappten Zustand nicht einfach zu transportieren. Auffällig sind auch die dicken 20 x 4 Zoll großen Reifen. Es gibt das Rad auch als ADO A20 mit schmaleren Reifen.

ADO A20F XE E-Bike Faltrad 2

Die Motorleistung beträgt 250 Watt. In dieser Version des Rads gibt es wie gesagt keinen vollelektrischen Antrieb sondern nur Tretunterstützung bis 25 km/h. Der Akku mit einer Kapazität von 10,4 Ah soll dann für eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern durchhalten. Als Ladezeit gibt ADO 4 bis 6 Stunden an. 6 Stunden hatte ich den Akku nie am Strom und trotzdem war er nach dem Laden immer voll, die Werte scheinen also zu stimmen. Geladen werden kann der Akku im Rad oder auch einzeln, wenn man ihn herausnimmt.

Sicherheit

Das A20F XE kommt auch mit der nötigen Ausstattung, um im Straßenverkehr gefahren werden zu dürfen. Es gibt zwei Scheibenbremsen, die am Anfang vielleicht etwas zu schwach eingestellt waren, sicher aber ja einfach festziehen lassen. Die Höchstgeschwindigkeit hatte ich schon erwähnt, bei 25 km/h ist Schluss mit der Motorunterstützung und es muss selbst getreten werden (dann kann man natürlich auch schneller fahren).

Beleuchtung vorne und hinten ist vorhanden. Die Frontleuchte wird über den Motor des E-Bikes betrieben, das Rücklicht ist mit Batterien ausgestattet. Reflektoren vorne, hinten und an den Pedalen sind ebenfalls wie vorgeschrieben angebracht, in den Speichen sitzt aber nur jeweils ein Reflektor/Katzenauge. Vorgeschrieben sind hier zwei. Anhalten wird euch dafür vermutlich kaum jemand, aber genau genommen reicht das eben nicht aus.

Wichtig ist aber vor allem, dass das Rad nun auch eine CE-Kennzeichnung bekommen hat, die bei anderen Modellen der Marke teils noch fehlte.

ADO A20F XE E Bike CE Kennzeichnung

Verpackung und Aufbau

Das Rad kommt nicht fertig aufgebaut an sondern zusammengeklappt in einem großen Karton. Lenker, Sattel, Pedale und Ständer müssen noch angebracht werden, was aber in der beiliegenden Anleitung anschaulich erklärt wird. Zum Herausnehmen des Fahrrads aus dem Karton bietet es sich an, eine zweite Person um Hilfe zu bitten, davon abgesehen ist der Aufbau aber einfach gemacht.

ADO A20F XE E Bike Verpackung 2

Ein Gepäckträger ist optional und die Konstruktion wird nicht wirklich erklärt. Anhand einiger Bilder konnte ich ihn trotzdem anbringen und scheine das richtig gemacht zu haben, denn bisher hält er. Das Rücklicht sollte man dann übrigens vom Sattel an den Gepäckträger verlagern, damit es immer sichtbar ist.

ADO A20F XE E Bike Gepaecktraeger

Beim Aufbau ist mir nichts aufgefallen, was irgendwie ungewöhnlich wäre, weder negativ noch positiv. Das Rad war ordentlich verstaut und unbeschädigt, der Aufbau geht gut von der Hand. Die Reifen brauchen ein bisschen Luft und die Bremsen muss man mal ein bisschen nachziehen, aber davon abgesehen kann man direkt losfahren.

ADO A20F XE E-Bike Hinterrad

Es war noch etwas Zubehör dabei, unter anderem eine Menge Werkzeug für den Aufbau. Das alles ist leider nicht von besonders guter Qualität. Es reicht, um das Rad zusammenzubauen, aber danach sind bereits einige der Schraubenschlüssel an einigen Stellen verbogen oder abgenutzt, da das Material wirklich eher minderwertig ist. Auch die beiliegenden Luftpumpe für die Reifen gehört wohl zu dem billigsten, was man so finden kann, und ich war froh, für die Anpassung des Luftdrucks in den Reifen einfach eine elektrische Luftpumpe benutzen zu können.

ADO A20F XE E Bike Xiaomi uftpumpe

Das A20F XE auf der Straße

Mit den breiten Reifen ist das Rad vor allem auch für Fahrten abseits der Straße gedacht. Im innerstädtischen Verkehr ist es fast etwas verschwendet, fährt sich aber auch hier gut. Sattel und Lenker müssen für meinen Geschmack etwas zu hoch eingestellt werden, sodass man beim Halten nicht mehr wirklich Bodenkontakt mit den Füßen herstellen kann, solange man auf dem Sattel sitzt. Ich bin 1,78 groß, wer sehr lange Beine hat, hat das Problem dann vielleicht weniger.

ADO A20F XE E Bike 8

Gerade im Berufsverkehr kann ich das Pedelec in der Innenstadt leider auch nicht voll genießen. Mitten in Köln sind dann einfach an jeder Ampel so viele andere Radfahrer und Fußgänger unterwegs, dass man die Tretunterstützung kaum effektiv nutzen kann, weil einfach kein Platz da ist, um wirklich beschleunigen zu können. Selbst im niedrigsten Modus habe ich Sorge, jemandem direkt vor mir in die Hacken zu fahren. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich Pedelecs generell nicht gewohnt bin. Aber im Stop-and-go-Verfahren von einer roten Ampel zur nächsten zu rollen und dabei immer darauf zu achten, ja nicht zu schnell zu fahren, hat mir nicht wirklich Spaß gemacht. Immerhin ist das Anfahren ohne Tretunterstützung in den niedrigen Gängen trotz des Gewichts vergleichsweise leicht.

Anders sieht es aus, wenn man denn mal Platz hat. Dann kann man auch in den höchsten Modus schalten und sich vom Motor in wenigen Sekunden und mit wenig eigenem Aufwand auf die 25 km/h beschleunigen lassen. Das Fahren ist das merklich entspannter, und vor allem an Steigungen kann man die Antriebshilfe voll genießen. Hügel gibt es in Köln (und auf meinem Arbeitsweg) allerdings auch nicht sonderlich viele.

Das A20F XE im Gelände

Noch mehr machen sich die großen Reifen erst bemerkbar, sobald man Asphalt und Pflastersteine verlässt. Das Fahren auf jeder Art von Untergrund, sei es Schotter, Feldweg oder Waldboden, macht richtig Spaß. Für lange Radtouren abseits der Großstädte sehe ich das Pedelec definitiv am ehesten.

ADO A20F XE E-Bike 2

Es sei aber auch gesagt: Komplett offroad-tauglich ist das A20F XE meiner Meinung nach nicht. Das Vorderrad ist zwar ausreichend gut gefedert, das Hinterrad aber eben gar nicht. Und auch das Gewicht des E-Bikes macht sich bemerkbar, sobald man über Wurzeln und größere Bodenwellen fährt, gerade bei höheren Geschwindigkeiten.

Preis und Verfügbarkeit

Das Pedelec kann unter anderem direkt beim Hersteller ADO bestellt werden. Der bietet kostenlosen Versand und eine Lieferung innerhalb 7-10 Werktagen an. Der Versand erfolgt aus Polen, Zoll und Steuern fallen also nicht an.

Das Rad ist in drei Farben erhältlich: Schwarz, Grau und Weiß. Die weiße Version, die auch wir bekommen haben, gefällt mir persönlich am besten. Beim Bestellen sollte man darauf achten, die Version ohne „throttle“ zu bestellen, um wirklich die Pedelec-Version zu bekommen. Der Preis liegt bei 1.499€. Für 300€ weniger, also 1.199€, bekommt man das ADO A20 XE, die Version mit schmaleren Reifen aber sonst fast identischem Datenblatt.

Fazit

Ich habe am ADO A20F XE wenig auszusetzen und bin insgesamt sehr zufrieden. Der Rahmen wirkt stabil und ordentlich verschweißt, der Fahrkomfort ist durch die großen Reifen sehr angenehm auf jedem Untergrund und der Akku hält, was er verspricht. Außerdem kann man es sorgenfrei in Deutschland benutzen, was ja längst nicht die Regel bei Elektrofahrrädern (und E-Scootern) aus China ist.

Das Gewicht ist ein Nachteil, den man aber während des Fahrens nicht wirklich bemerkt. Dass man das Rad falten kann, macht nur wirklich Sinn, wenn man es im Auto transportiert, was aber ja okay ist. Man sollte nur wissen, worauf man sich einlässt. Wer ein möglichst leichtes und auch günstiges Pedelec sucht, sollte mindestens das ADO A20 XE mit den schmaleren Reifen in Erwägung ziehen. Wer aber genau ein Pedelec mit dicken Reifen („Fat Tyres“) sucht, kann sich das A20F XE mal anschauen.

6a7319524bf64eb29ea3187b228426e4 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von Andi
    # 11.06.22 um 19:48

    Andi

    Legal in Deutschland.
    Das ist gut.
    Aber der Preis ist auch happig.
    Der Vorgänger das A20F war 500 Euro günstiger zuletzt.
    Und für einen solch hohen Preis bekomme ich auch andere Klappräder.
    Der Sinn hinter einem Klapprad mit 35 Kilo Gewicht erschliest sich mir nicht wirklich.
    Soll ich das mit in die Bahn nehmen und zusammenklappen?
    Fahrradmitnahme kostet auch im Zusammengeklappten zustand extra bei DB.
    Im Auto mitnehmen?
    Jeder wie er will.
    Danke für den Bericht

    • Profilbild von Aha interessant
      # 12.06.22 um 07:41

      Aha interessant

      Ich würde auch eher das ADO A20 XE Nehmen, einfach wegen dem Preis. Da erscheinen mir die 1500€ schon sehr hoch.

    • Profilbild von Toni311
      # 12.06.22 um 07:49

      Toni311

      Bin jahrelang mit einem Faltrad im Zug gependelt. Die Mitnahme im zusammengeklappten Zustand war und ist weiterhin kostenlos. Gerade nochmal bei der DB in den Bedingungen geschaut. Gilt auch für Fernverkehrszüge (IC/ICE).

      • Profilbild von Andi
        # 12.06.22 um 09:28

        Andi

        Zusammengeklappte Fahrräder können kostenfrei als Handgepäck mitgenommen werden – Sie müssen dafür keine Fahrradkarte oder Stellplatzreservierung buchen.

        Um die Klappräder sicher unterzubringen, stehen Ihnen z. B. Gepäckregale und Mehrzweckbereiche zur Verfügung.

        Du willst also das 35 Kilo Faltrad in die Regale heben.

        Dein Faltrad war sicher eins ohne Motor.

  • Profilbild von Peter Garage
    # 15.06.22 um 00:30

    Peter Garage

    legal ist es auch ohne ce Kennzeichen, das ist nur für den Verkäufer relevant, ohne darf man es nicht in den Verkehr bringen. für einen Kunden, der damit hier fährt, ist es komplett irrelevant.

    • Profilbild von Gummiestiefelotto
      # 15.06.22 um 15:41

      Gummiestiefelotto

      Nein. Das ist natürlich nicht so. Sobald du einen Unfall hast mit Personensschaden oder Sachschaden, kannst du schon mal auf mehrere Millionen sitzenbleiben wenn du mit so einem Teil ohne CE rumjukkelst. Ist halt dein Risiko…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.