Akaso Brave 8 – Neue 4K-Actioncam erscheint Ende März – Jetzt Rabatt sichern

Die Akaso Brave 8 ist die neueste Actioncam des Herstellers und will sich mit einigen der Top-Modelle von GoPro und DJI messen. Mit 4K/60fps Videos, 8K Timelapse und SuperSmooth Bildstabilisierung hat sie auf dem Papier eigentlich alles, was es dafür braucht. Wer sich auf der offiziellen Webseite für die Vorbestellung registriert, kann einen 20%-Gutschein beim Launch Ende März erhalten.

Akaso Brave 8 Actioncam

Video Auflösung3840 x 2160p (4K) @120 fps
Timelapse in 8K
Bildsensoren1/2″ 48MP CMOS
BildstabilisierungSuperSmooth
Mikrofon/Lautsprecherja
Konnektivitätk.A.
SpeichermicroSD bis 512 GB
Akku/Laufzeit1550 mAh (<90 Minuten 4K)
Abmessungen63 x 36,5 x 45 mm
Gewicht114 g

Actioncams waren mal eines der Highlights, wenn es um Technik-Alternativen aus China ging. Mittlerweile sind sie gefühlt etwas aus der Mode geraten. Mit immer besseren Handykameras sind alle anderen Arten der Fotografie zumindest für den Durchschnittsnutzer immer uninteressanter geworden, dabei haben auch Actioncams durchaus noch ihre Daseinsberechtigung. Genauso, wie kein Smartphone eine gute DSLR ersetzt, kann auch keines mit der Flexibilität einer Actioncam mithalten.

Aufnahmen in Bewegung (und über einen längeren Zeitraum als ein paar Sekunden/Minuten) gelingen mit Actioncams einfach besser. Es müssen nicht mal (Extre-)Sportarten wie Klettern, Skifahren oder Bungeejumping sein. Selbst beim Radfahren oder Joggen wird man kaum mit dem Handy filmen wollen oder können, hier ist eine Kamera mit entsprechender Halterung am Lenker oder der Stirn einfach die bessere Wahl – von der elektronischen Bildstabilisierung mal ganz abgesehen.

Was zeichnet die Akaso Brave 8 nun im Speziellen aus? Erst mal nimmt sie Videos natürlich in 4K und mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Das ist nicht mehr revolutionär, sondern bei einer Top-Actioncam in 2022 eigentlich die Mindestvoraussetzung. Mit entsprechend niedrigerer Auflösung sind höhere Bildraten möglich; in 2,7K nimmt man mit bis zu 120 fps, in Full HD sogar mit 200 fps auf.

Akaso Brave 8 Actioncam 1

Timelapse-Videos, also Aufnahmen mit wenigen Bildern pro Minuten über mehrere Stunden, werden mit bis zu 8K-Auflösung aufgenommen. Slow Motion/Zeitlupenaufnahmen sind mit 16facher Verlangsamung möglich. Auffallend ist auch der 48 MP Sensor, der entsprechend große Fotos machen kann, was aber bei Actioncams nie der Hauptzweck ist.

Zur elektronischen Bildstabilisierung (EIS) verwendet man die hauseigene Technologie „SuperSmooth“. Wie gut die in der Praxis funktioniert können wir aktuell noch nicht sagen, Akaso scheut aber nicht den Vergleich mit der HyperSmooth-Technologie, die in der GoPro Hero 8 und und GoPro Hero 9 zum Einsatz kommt.

Akaso Brave 8 Actioncam 3

Äußerlich unterscheidet sich die Kamera nicht sehr von anderen Modellen. Mit kompakten Maßen von 63 x 36,5 x 45 mm ist sie ähnlich groß wie alle anderen Actioncams. Es gibt zwei Displays, das Hauptdisplay auf der Rückseite sowie ein kleineres vorne. Mit dem (austauschbaren) Akku wiegt die Akaso Brave 8 114 Gramm. Sie ist ohne zusätzliches Case bis zu einer Tiefe von 10 Metern wasserfest.

Es gibt eine KI-gestützte Gesichtserkennung sowie ein laut Hersteller verbessertes Mikrofon zur besseren Stimmenerkennung. Ein separat erhältliches externes Mikrofon kann aber ebenfalls verbunden werden.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

  • Profilbild von Alex
    # 08.05.22 um 09:03

    Alex

    Gibt es etwas neues bzgl. der Veröffentlichung?

  • Profilbild von MrAnderson
    # 17.03.22 um 10:54

    MrAnderson

    Da meine Yi Action Cam 2k so langsam den Geist aufgibt suche ich derzeit nach einer neuen Action Cam. Jedoch will ich keine 350€+ für eine GoPro ausgeben. Mein Limit sind so 200€. Daher bin ich auf diese Cam hier gekommen. Gibt es denn noch Alternativen zu dieser Cam? Habe noch welche von SJCam gesehen jedoch hauen mich die Bewertungen nicht so vom Hocker.
    Ich benutze die Cam hauptsächlich im Urlaub und beim Fahrradfahren.
    Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar gute Tipps anbieten.
    Vielen Dank

  • Profilbild von Aciel
    # 15.03.22 um 08:09

    Aciel

    Einmal habe ich schon das Vergleichsvideo von Akaso Brave 8 und Brave .7 auf YouTube gesehen. Meiner Meinung nach waren das Video und dessen Stabilisierung in Ordnung. Ehrlich gesagt, dass im Vergleich zu den GoPro-Kameras Akaso mit ihrem Touchscreen und Benutzermenüsystem es besser macht. Ich wollte eine 7 bekommen, aber jetzt, der 8 wird in Zukunft ausgegeben, ich würde auf ihn warten. Dessen Preisgestaltung scheint ungefähr angemessen zu sein, so dass es ziemlich im erschwinglichen Bereich liegt.

  • Profilbild von Franki
    # 11.03.22 um 11:27

    Franki

    Also ich bin Besitzer von einer Akaso Brave LE. Das war für mich eine Fehlinvestition. Man kann z.B. seit ca. einem Jahr kein Unterwassergehäuse nachkaufen. Im Set mit der Kamera selbst gibt es das????? Das steckt keine Logik dahinter.
    Rotfilter gibt es auch keine. Das ist nunmal Pflicht für Unterwasseraufnahmen. Zwar gibt es in der LE eine Unterwassereinstellung, was wahrscheinlich ein paar Rottöne mit reinrechnet aber das kann es leider nicht rausreißen.
    Ich würde die mir also nicht mehr kaufen. Demnächst hole ich mir für das IPhone ein UW Gehäuse da hat sich das dann mit Action Cams zumindest beim Tauchen erledigt.

  • Profilbild von Sven
    # 09.03.22 um 07:34

    Sven

    Vergleichvideos zur Akaso Brave (6 und 7) haben mich bisher nie überzeugt.
    Das Farbprofil ist zu kalt, das interne Mikrofon zum Teil sehr grottig und die Bildstabilisierung konnte bisher auch noch nicht überzeugen (wenn sie auch schon besser wurde).

    Schade das Yi (unter der Marke Xiaomi) und Gitup keine Actionscams mehr herstellen.
    Die Yi 4K+, welche ich immer noch aktiv zum Tauchen einsetze, war besser als die Gopro 5 Black, auf Augenhöhe mit der 6 Black und selbst die 7 Black, welche 2 Jahre später erschien und doppelt so teuer war, hatte es schwer sich gegenüber der Yi 4K+ abzusetzen.
    Die Gitup GIT 2 als meine Backup Cam weiß ich auch sehr zu schätzen. Macht auch insgesamt ein sehr schönes Bild, wenn man kein 4K benötigt.

    Als preisgünstige Alternative, die auch wirklich was taugt, gibt es nicht mehr so viel.
    Wenn ich jetzt ncoh mal eine Action Cam bräuchte, wäre es wahrscheinlich eine Hawkeye Firefly.

    • Profilbild von Freydy
      # 09.03.22 um 22:03

      Freydy

      meinst die Hawkeye Firefly x? Bin gerade auf der Suche nach einer neuen aber so richtig überzeugt mich momentan nix

  • Profilbild von Micheltroniker
    # 08.03.22 um 18:35

    Micheltroniker

    was denn nun ? [email protected] oder doch nur 60 ?

    • Profilbild von Gast
      # 08.03.22 um 19:06

      Anonymous

      @Micheltroniker: was denn nun ? [email protected] oder doch nur 60 ?

      Laut Homepage 4k/60fps

      Was mir Sorgen macht, weshalb auch meine DJI zurück ging: Hitze! Die DJI ist nach ca 15min im geschlossenen Raum immer überhitzt und das Problem haben wohl ne Menge Hersteller.

  • Profilbild von Moepper
    # 08.03.22 um 17:06

    Moepper

    Wäre eine Überlegung wert .

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.