Anbernic RG556 – Neuer Handheld mit ergonomischem Design für 174,99$ vorbestellen

Neues Jahr, neue Konsole. Anbernic bringt mit dem RG556 einen neuen Handheld auf den Markt, der Anfang März offiziell erscheint aber bereits jetzt für rund 163€ vorbestellt werden kann.

Anbernic RG556 Handheld Konsole 4

Start in das Anbernic-Jahr mit neuer Konsole

Wie man Anbernic kennt, wird es nicht die einzige Konsole in diesem Jahr bleiben, es ist aber die erste. Der Handheld ist mit einem 5,48 Zoll großen AMOLED-Display ausgestattet, das eine großzügige Auflösung von 1920 x 1080p bietet. Für die meisten älteren Spiele, die man auf dem Gerät emulieren wird, ist das mehr als genug, allerdings ist dank des Android-Betriebssystems auch das Spielen aktueller Android-Games möglich, die dieses Auflösung auch ausreizen.

An Hardware im Inneren gibt es einen Unisoc T820 Prozessor mit einer Mali G87 Grafikeinheit, 8 GB LPDDR4X RAM und einen integrierten UFS 2.2-Speicher von 128 GB. Erweitert werden kann der Speicher per SD-Karte. Über 30 Emulatoren sind bereits installiert. Mit der leistungsstarken Hardware sollten Spiele bis einschließlich PS2 und PSP wiedergegeben werden können sowie N64 und 3DS auf der Nintendo-Seite.

Anbernic RG556 Handheld Konsole 1

Äußerlich am auffälligsten sind die ergonomischen Griffe. Während die meisten Handhelds „flach“ sind, legen sich die Finger hier besser um die Ränder. Das sorgt allerdings auch dafür, dass das Gerät größer ausfällt, laut offiziellen Angaben 22,3 x 9 x 1,5 cm. In die Hosentasche passt der RG556 damit nicht mehr. Das Gewicht der Konsole beträgt 331 Gramm.

Die Tasten bekommen zeitgemäße Technik spendiert, so setzen sowohl die zwei Controll-Sticks (die versetzt, nicht parallel angeordnet sind – sehr gut) als auch die Trigger der Schultertasten auf Hall-Sensoren, um den Joystick-Drift zu verhindern. Sticks mit magnetischen Hall-Effekt-Sensoren gelten als präziser und langlebiger.

Anbernic RG556 Handheld Konsole 3

Ein 5.500 mAh großer Akku soll für bis zu 8 Stunden Spielzeit sorgen. Geladen wird der per USB-C; der entsprechende Anschluss befindet sich auf der Unterseite. Kabellose Verbindungsmöglichkeiten sind WiFi 802.11 a/b/g/n/ac und Bluetooth 5.0.

Das Betriebssystem ist relativ aktuelles Android 13 mit ensprechenden App-Support. Weitere Funktionen des Handhelds sind ein Gyro-Sensor zur Neigungssteuerung sowie eine Vibrationsfunktion.

Vorbestellung bis 5. März 2024

Der Anbernic RG556 kann in zwei Farbvarianten bestellt werden, einer in klassischem Schwarz oder alternativ transparentes Blau. Beide stehen als Standard-Version oder wahlweise mit einer 128- oder 256-GB-Speicherkarte zur Auswahl. Aktuell (Februar 2024) läuft die Vorbestellerphase, verschickt werden sollen die Geräte ab dem 5. März. Bis dahin gibt es noch einen 10$-Rabatt, allerdings kommen noh Versandkosten hinzu. Zu einem ähnlichen Preis gibt es vom gleichen Hersteller den RG405M, der etwas kompakter ist und ein hochwertiges Metallgehäuse besitzt.

b2a9a60026ee4286a2b1f6b975df190e Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

  • Profilbild von ChippoTheWolf
    # 06.02.24 um 17:14

    ChippoTheWolf

    Ich hab mir die RG556 schon vorbestellt 🥰
    Die Emu Konsolen von Anbernic funktionieren super und machen richtig Spaß. Besonders die M-Modelle kommen richtig wertig rüber und Anbernic genießt auch eine große Fan Base wo man sich mit Custom Firmwares gegenseitig hilft. Bin seit der RG351 dabei

    • Profilbild von Rascall
      # 06.02.24 um 17:56

      Rascall

      Toll, Chippo….

    • Profilbild von Sven
      # 14.02.24 um 07:30

      Sven

      Hab ihn mir ebenfalls vorbestellt.

      Manchen mag der Preis etwas hoch vorkommen.
      Allerdings, bei diesen Specs bekommt man für den Preis auch kaum ein leistungsfäheriges Handy oder Tablet (CPU/RAM/Speicher).

      Noch dazu hat das Display eine relativ angenehme Größe (~ 5,5 Zoll, Retroid Pocket 4 hat leider nur ~ 4,7 Zoll und war mir schon beim 3er zu klein). 6+ Zoll wären mir zwar lieber, aber für für diesen Zweck ist bereits ein Controller mit Hall Sensoren auf dem Postweg, in den sogar größere Tablets rein passen. 😉
      Der Pocket 4 ist mit seinen A78 Kernen noch leistungsfähiger, aber die Displaygröße ist für mich einfach nicht mehr zeitgemäß.

      Und letztendlich hat mich das Review von ETA Prime überzeugt. Die Leistung ist für mich ausreichend und die Sticks sowie Analog Schulterbuttons sind Hall Sensoren.

  • Profilbild von Dicka Pihmel
    # 06.02.24 um 18:02

    Dicka Pihmel

    wer hat ihn gefragt?

  • Profilbild von Jan12746833
    # 06.02.24 um 23:46

    Jan12746833

    Meine Meinung: Lieber eine PSVita, kann bis hoch zu N64/PS1 alles emulieren incl. Vita Spiele natürlich und das für maximal 80 Euro. Oder eine Switch V1 mit Custom Firmware. Kann teils bis Gamecube emulieren für maximal 200 Euro oder gleich ein Steam Deck für 300-350 Euro, die kann dann auch die Switch Spiele emulieren. Alle Konsolen können dann auch neuere hochwertige Spiele abspielen. Die Switch bekommt immer noch massig AAA Spiele und das Steam Deck kann auch so gut wie jedes PC Spiel abspielen, emulieren sowieso so gut wie alles. Dann brauche ich auch nicht diese schlechteren Emulationsbomber kaufen.

    • Profilbild von Sven
      # 08.02.24 um 07:07

      Sven

      Angesichts der Leistungsfähigkeit aktueller Handhelds ist die PS Vita nicht mehr wirklich eine Alternative, zudem man mit diesen Handhelds (Android/Windows) auch aktuelle Games der jeweiligen Plattform spielen kann.
      Bei einem Android Handheld sollten es aber schon mindestens A76 Kerne sein.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.