Test: Anker Soundcore Flare Bluetooth Outdoor Speaker für 45,99€ bei Amazon

Den stylischen Anker Soundcore Flare bekommt ihr aktuell für 45,99€ bei Amazon. Dazu müsst ihr zuerst den 10€ Rabattgutschein auf der Produktseite aktivieren und dann im Bestellvorgang den Gutscheincode XMASGF30 eingeben. Dadurch bekommt ihr einen Rabatt von 34€.Soundcore Flare Gutschein

Wer noch einen zweiten Soundcore Flare haben möchte, sollte weiterhin unseren Adventskalender im Auge behalten ;).

Mit dem Anker Soundcore Flare erweitert der chinesische Hersteller sein Portfolio um einen 360°- Outdoor Speaker mit IPX7-Schutzklasse, 12 Stunden Laufzeit, BassUp Mode und RGB-LEDs. Hört sich zunächst vielversprechend an, doch überzeugt der Lautsprecher auch in der Praxis oder gibt es eine bessere Alternative?

Anker Soundcore Flare Outdoor Speaker

  • Anker Soundcore Flare Outdoor Speaker

Technische Daten

Name Anker Soundcore Flare
Treiber 2 x 6 Watt
Konnektivität Bluetooth 4.2, AUX
Akkukapazität 4400 mAh
Gewicht 530 Gramm
Maße 89 x 89 x 151 mm
IP Schutzklasse IPX7

Lieferumfang

Das Zubehör des Anker Soundcore Flair umfasst lediglich eine Bedienungsanleitung in elf verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch und Englisch, sowie ein Micro-USB Ladekabel.

Anker Soundcore Flare Lieferumfang
Leider auch hier kein Netzstecker im Zubehör

Verarbeitung und Design

Wie von Anker und auch anderen chineischen Herstellern wie Aukey, TaoTronics oder Tronsmart, welche ihre Produkte hauptsächlich über einen Amazon-Shop vertreiben, ist der Outdoor-Speaker solide verarbeitet. Auch genaueres Begutachten brachte keine Verarbeitungs- oder Materialfehler ans Licht. Der Lautsprecher ist, ähnlich wie der Tronsmart T6 360° Speaker, mit einem Textilmantel ausgestattet. Allerdings ist der Mantel des Anker Soundcore Flare wasserdicht, was auf den Tronsmart Lautsprecher nicht zutrifft.

Anker Soundcore Flare Design

Mit der komischen Form, welche ich bei Bluetooth Lautsprechern aus China bislang noch nicht so oft gesehen habe, beträgt der Durchmesser des Lautsprechers auf der Unterseite 89 mm und auf Oberseite 75 mm. Mit einer Höhe von 151 mm ist er rund 44 mm kleiner als der Tronsmart T6. Das Gewicht des Anker Soundcore Flare ist mit 530 g in Ordnung und sollte als Gepäckstück nicht allzu sehr ins Gewicht fallen.

Anker Soundcore Flare vs. Tronsmart T6

Das Design des Lautsprechers, welcher nur in Schwarz mit grauer Textilummantlung erhältlich ist, ist insgesamt schlicht gehalten. Für farbliche Akzente wurde jedoch eine individuell ein- und ausschaltbarer LED-Ring an der Unterseite des Lautsprechers implementiert. Meiner Meinung nach eine Akkuraubende Spiellerrei, sie könnte jedoch für lange Abende im freien durchaus auch praktisch sein. Die LEDs können entweder per Knopfdruck direkt am Lautsprecher bedient werden oder mittels Smartphone App, hier ist der Einstellungsumfang auch noch einmal größer.

Sound des Anker Soundcore Flare

Der Outdoor Lautsprecher ist mit zwei Neodymium-Treibern ausgestattet, welche jeweils 6 Watt Leistung liefern. Diese sind jeweils auf den gegenüberliegenden Seiten implementiert, wodurch sich der beworbene 360°-Sound ergibt.

Im Test hat mir der Sound des Lautsprechers, für einen Outdoor-Speaker, insgesamt recht gut gefallen. Das Manko der meisten IPX7-zertifizierten Lautsprecher ist, dass sie oft mit einem schwächeren Bass auskommen, als Lautsprecher ohne IP-Schutz. Dies Liegt vor allem an dem weitestgehend geschlossenem Gehäuse, welches auf Bass-reflex Kanäle und meist auch auf Passivstrahler verzichtet.

So ist es auch beim Anker Soundcore Flare. Der Lautsprecher überzeugt mich mit klarem Hochton und solidem Mittelton. Tiefe Bassfrequenzen sind ausreichend vorhanden und können mit dem BassUp Mode auch noch einmal per Knopfdruck verstärkt werden. Vergleicht man den Lautsprecher jedoch direkt mit dem Tronsmart T6 oder dem JKR KR – 1000, hört man schnell, dass der Anker Soundcore Flare im unteren Mittelton und im Tieftonbereich weniger Volumen und Tiefgang aufbringen kann, als seine Kontrahenten.

IPX7 – Schutz vor dem Eindringen von Wasser

Im Test haben wir den Lautsprecher kurzerhand für eine halbe Stunde ins Wasserbad gesteckt.

Anker Soundcore Flare Unterwasser Test

Währenddessen hat die Box weiterhin und ohne Probleme Musik abgespielt, auch wenn der Klang insgesamt etwas dumpfer geworden ist. Im Anschluss an die Tests hat es etwa zwei Stunden gedauert, bis der Textilmantel des Lautsprechers wieder vollständig getrocknet ist. Schaden hat er nicht davon getragen, somit kann sich der Anker Soundcore Flare zurecht Outdoor-Speaker nennen!

Anschlüsse

Die Anschlüsse des Anker Soundcore Flare sind hinter einer dicken Gummikappe versteckt. Dabei handelt es sich zum einen um den Micro-USB Ladeport, sowie um einen 3,5mm AUX-Anschluss.

Anker Soundcore Flare Anschlüsse

Bedienung

Der Lautsprecher verfügt über insgesamt sieben Bedienknöpfe, dabei wurden vier Stück auf der Oberseite des Lautsprechers implementiert und zwei auf der Rückseite, oberhalb der Anschlüsse. Trotz der recht hohen Anzahl Knöpfen sind einige von ihnen doppelt belegt.

Anker Soundcore Flare Bedienung Oberseite
Die Knöpfe befinden sich unter einer Wasserfesten Gummierung

 

Knopf 1x drücken 2x drücken 3x drücken
Play/Pause Play/Pause nächster Titel vorheriger Titel
Lauter Lauter
Leiser Leiser
Bass BassUp Mode ein- /ausschalten
LED-Knopf Ein-/ ausschalten; Modus ändern
Bluetooth Pairing Mode
An/Aus Ein-/ ausschalten

Bedienung per App

Die App bietet einige zusätzliche Funktionen, welche mit den Knöpfen des Lautsprechers nicht bedient werden können. Sie ist sowohl im AppStore, als auch im Google PlayStore gratis verfügbar. Im Test ist Design und Funktionsweise der Apps vollständig identisch.

Im ersten Schritt muss der passende Lautsprecher der Soundcore-Rheie ausgewählt werden, in diesem Fall der SoundCore Flare. Darüber hinaus ist die App für einen weiteren Lautsprecher entwickelt, welcher anscheinend noch nicht auf dem Markt ist.

Anker neuer Lautsprecher verwischtes Foto
Der in der App geteaserte Speaker macht neugierig!

Um die App mit dem Anker SoundCore Flare zu koppeln, muss der Speaker im Vorfeld per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden. Im Anschluss stehen einem alle Funktionen der App zu Verfügung.

Funktionen der App:

  • LEDs ein-/ ausschalten
  • Lichteffekt-Modi ändern
  • BassUp Modus ein-/ ausschalten
  • Equalizer ändern
  • Play/Pause
  • Lauter/Leiser
Anker Soundcore App Hauptmenü
Per App können auch mehrere Lautsprecher als Stereo Speaker gekoppelt werden

In der App wurden verschiedene Farbkombinationen zu unterschiedlichen Stimmungsszenarien zusammengefasst. Sie heißen in der App beispielsweise Party, Energie oder Schlafenszeit. Dazu kommen verschiedene Farbwechselmodi, zum Beispiel im Takt der Musik, pulsierend.

Anker Soundcore App LED-Steuerung
Der Schlafmodus ist eine Interessante Funktion für Kinder

Neben dem BassUp Mode können in den Sound-Einstellungen verschiedene Equalizer-Presets ausgewählt werden. Eine individuelle Einstellung des Equalizers ist leider nicht möglich, schade! Im Test hat mir dabei der Standard-Modus mit eingeschaltetem Bass-Up Mode am besten gefallen. Aber auch der Stimmen-Modus ist gegebenenfalls für Hörbücher interessant.

Anker Soundcore App Equalizer Einstellungen

Insgesamt gefällt mir die App gut, sie ist verständlich ins Deutsche übersetzt und funktioniert im Test fehlerfrei. Leider kann der Equalizer und auch die Farbe der LEDs nicht individuell eingestellt werden, sondern man ist gezwungen auf Presets des Herstellers zurückzugreifen.

Akku

Der Akku des Anker Soundcore Flare fasst eine Kapazität von 4400 mAh und soll laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden erreichen. Im Test hat der Lautsprecher bei mittlerer Lautstärke und ohne LED-Licht etwa 11 Stunden durchgehalten. Mit eingeschalteten LEDs sollte es entsprechend eine etwas geringere Laufzeit sein.

Dank Micro-USB Port kann die Box natürlich auch per Powerbank aufgeladen werden, du hast noch keine?! Die passende Powerbank findest du natürlich bei uns 😛

Fazit

Der Anker Soundcore Flare ist insgesamt ein solider Lautsprecher. Er ist solide verarbeitet und bietet dank App-Steuerung und LED-Licht einige Funktionen, die lange nicht jeder Lautsprecher hat. Dank IPX7-Schutz und einem bestandenen Unterwasser-Test trägt er mit recht den Namen Outdoor-Speaker und musiziert fröhlich weiter, auch wenn er mal im Pool, See oder Meer landet.

Aufgrund der wasserdichten Oberfläche des Soundcore Flare kommt der Bass, im Vergleich zu Tronsmart T6 oder JKR KR – 1000, leider weniger kraftvoll rüber. Dies ist allerdings bei den meisten Outdoor-Speakern der Fall und soll somit kein Kritikpunkt sein. Man sollte sich im Vorfeld entscheiden, starker Bass oder Outdoor tauglich. Im Bereich des Hoch- und Mitteltons gibt es jedoch nichts zu beanstanden und dank einiger Equalizer-Presets  in der App und BassUp-Mode gibt es sogar noch etwas Spielraum für Modifikationen des Klangs.

  • Verarbeitung
  • keine Störgeräusche
  • Wasserdicht
  • Appsteuerung und Stereofähig
  • Vergleichsweise schwächerer Bass
  • kein Micro-SD / USB Slot

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

8 Kommentare

  1. Profilbild von Anonym

    Ist der Sound vergleichbar mit dem von der Soundcore Boost?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Markus

      Leider nicht. Der Boost klingt kraftvoller und klingt weniger nach „Dose“. Trotzdem ist der 360 Grad Sound cool, da man nicht mehr direkt vor dem Speaker stehen muss. Besitzt beide…

      • Profilbild von Tim
        Tim (CG-Team)

        Hi Markus, danke für deine Einschätzung. Ich konnte den Boost leider nicht und kann deswegen nichts dazu sagen 🙁

      • Profilbild von Gast

        Welchen von beiden sollte ich denn kaufen, wenn der preis keine rolle spiel?

        • Profilbild von Tim

          Wenn Geld keine Rolle spielt würde ich an deiner Stelle beide kaufen, ausprobieren und einen von beiden wieder zurück schicken^^ dank Amazon Rückgaberecht sollte das kein Problem sein 🙂

  2. Profilbild von Rambaldi

    Nichts geht über meine UE Megaboom-Boxen 😀
    die sind quasi unzerstörbar!

    • Profilbild von Tim

      Nicht ganz, die von nem Kumpel nach die dritte Gartenseason nicht überstanden 😀 Aber das war auch jenseits der normalen Nutzung. Leider muss man bei den Dingern im Tiefton-Bereich einbüßen, da das Gehäuse vollständig geschlossen ist. Dafür sind sie eben strapazierbar, ich persönlich feier die JBL Extreme 🙂

  3. Profilbild von MaFu

    Die Qualität ist sehr gut bei der Flare. Der 360° Ton hat auch was. Aber echt wenig Bass. Aber ich sitze auch meist nur vor Sonos Geräten. Vielleicht bin ich auch zu sehr verwöhnt. Für mich waren die lange Akkulauftzeit, die Grösse und 360° Ton wichtig.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.