Test 2 f├╝r 1: Zwei Anker Soundcore Flare Lautsprecher f├╝r 79ÔéČ bei MediaMarkt

Ein Deal der in den letzten Monaten schon ein paar Mal erschien, aber trotzdem stark ist. Aktuell bekommt ihr zwei Anker Soundcore Flare Lautsprecher f├╝r 79ÔéČ bei MediaMarkt inklusive Lieferung. Das macht nach Adam Riese also 40ÔéČ pro St├╝ck.

Mit dem Anker Soundcore Flare erweitert der chinesische Hersteller sein Portfolio um einen 360┬░- Outdoor Speaker mit IPX7-Schutzklasse, 12 Stunden Laufzeit, BassUp Mode und RGB-LEDs. H├Ârt sich zun├Ąchst vielversprechend an, doch ├╝berzeugt der Lautsprecher auch in der Praxis oder gibt es eine bessere Alternative?

Anker Soundcore Flare Outdoor Speaker

Technische Daten

Name Anker Soundcore Flare
Treiber 2 x 6 Watt
Konnektivit├Ąt Bluetooth 4.2, AUX
Akkukapazit├Ąt 4400 mAh
Gewicht 530 Gramm
Ma├če 89 x 89 x 151 mm
IP Schutzklasse IPX7

Lieferumfang

Das Zubeh├Âr des Anker Soundcore Flair umfasst lediglich eine Bedienungsanleitung in elf verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch und Englisch, sowie ein Micro-USB Ladekabel.

Anker Soundcore Flare Lieferumfang
Leider auch hier kein Netzstecker im Zubeh├Âr

Verarbeitung und Design

Wie von Anker und auch anderen chineischen Herstellern wie Aukey, TaoTronics oder Tronsmart, welche ihre Produkte haupts├Ąchlich ├╝ber einen Amazon-Shop vertreiben, ist der Outdoor-Speaker solide verarbeitet. Auch genaueres Begutachten brachte keine Verarbeitungs- oder Materialfehler ans Licht. Der Lautsprecher ist, ├Ąhnlich wie der Tronsmart T6 360┬░ Speaker, mit einem Textilmantel ausgestattet. Allerdings ist der Mantel des Anker Soundcore Flare wasserdicht, was auf den Tronsmart Lautsprecher nicht zutrifft.

Anker Soundcore Flare Design

Mit der komischen Form, welche ich bei Bluetooth Lautsprechern aus China bislang noch nicht so oft gesehen habe, betr├Ągt der Durchmesser des Lautsprechers auf der Unterseite 89 mm und auf Oberseite 75 mm. Mit einer H├Âhe von 151 mm ist er rund 44 mm kleiner als der Tronsmart T6. Das Gewicht des Anker Soundcore Flare ist mit 530 g in Ordnung und sollte als Gep├Ąckst├╝ck nicht allzu sehr ins Gewicht fallen.

Anker Soundcore Flare vs. Tronsmart T6

Das Design des Lautsprechers, welcher nur in Schwarz mit grauer Textilummantlung erh├Ąltlich ist, ist insgesamt schlicht gehalten. F├╝r farbliche Akzente wurde jedoch eine individuell ein- und ausschaltbarer LED-Ring an der Unterseite des Lautsprechers implementiert. Meiner Meinung nach eine Akkuraubende Spiellerrei, sie k├Ânnte jedoch f├╝r lange Abende im freien durchaus auch praktisch sein. Die LEDs k├Ânnen entweder per Knopfdruck direkt am Lautsprecher bedient werden oder mittels Smartphone App, hier ist der Einstellungsumfang auch noch einmal gr├Â├čer.

Sound des Anker Soundcore Flare

Der Outdoor Lautsprecher ist mit zwei Neodymium-Treibern ausgestattet, welche jeweils 6 Watt Leistung liefern. Diese sind jeweils auf den gegen├╝berliegenden Seiten implementiert, wodurch sich der beworbene 360┬░-Sound ergibt.

Im Test hat mir der Sound des Lautsprechers, f├╝r einen Outdoor-Speaker, insgesamt recht gut gefallen. Das Manko der meisten IPX7-zertifizierten Lautsprecher ist, dass sie oft mit einem schw├Ącheren Bass auskommen, als Lautsprecher ohne IP-Schutz. Dies Liegt vor allem an dem weitestgehend geschlossenem Geh├Ąuse, welches auf Bass-reflex Kan├Ąle und meist auch auf Passivstrahler verzichtet.

So ist es auch beim Anker Soundcore Flare. Der Lautsprecher ├╝berzeugt mich mit klarem Hochton und solidem Mittelton. Tiefe Bassfrequenzen sind ausreichend vorhanden und k├Ânnen mit dem BassUp Mode auch noch einmal per Knopfdruck verst├Ąrkt werden. Vergleicht man den Lautsprecher jedoch direkt mit dem Tronsmart T6 oder dem JKR KR – 1000, h├Ârt man schnell, dass der Anker Soundcore Flare im unteren Mittelton und im Tieftonbereich weniger Volumen und Tiefgang aufbringen kann, als seine Kontrahenten.

IPX7 – Schutz vor dem Eindringen von Wasser

Im Test haben wir den Lautsprecher kurzerhand f├╝r eine halbe Stunde ins Wasserbad gesteckt.

Anker Soundcore Flare Unterwasser Test

W├Ąhrenddessen hat die Box weiterhin und ohne Probleme Musik abgespielt, auch wenn der Klang insgesamt etwas dumpfer geworden ist. Im Anschluss an die Tests hat es etwa zwei Stunden gedauert, bis der Textilmantel des Lautsprechers wieder vollst├Ąndig getrocknet ist. Schaden hat er nicht davon getragen, somit kann sich der Anker Soundcore Flare zurecht Outdoor-Speaker nennen!

Anschl├╝sse

Die Anschl├╝sse des Anker Soundcore Flare sind hinter einer dicken Gummikappe versteckt. Dabei handelt es sich zum einen um den Micro-USB Ladeport, sowie um einen 3,5mm AUX-Anschluss.

Bedienung

Der Lautsprecher verf├╝gt ├╝ber insgesamt sieben Bedienkn├Âpfe, dabei wurden vier St├╝ck auf der Oberseite des Lautsprechers implementiert und zwei auf der R├╝ckseite, oberhalb der Anschl├╝sse. Trotz der recht hohen Anzahl Kn├Âpfen sind einige von ihnen doppelt belegt.

Anker Soundcore Flare Bedienung Oberseite
Die Kn├Âpfe befinden sich unter einer Wasserfesten Gummierung

 

Knopf 1x dr├╝cken 2x dr├╝cken 3x dr├╝cken
Play/Pause Play/Pause n├Ąchster Titel vorheriger Titel
Lauter Lauter
Leiser Leiser
Bass BassUp Mode ein- /ausschalten
LED-Knopf Ein-/ ausschalten; Modus ├Ąndern
Bluetooth Pairing Mode
An/Aus Ein-/ ausschalten

Bedienung per App

Die App bietet einige zus├Ątzliche Funktionen, welche mit den Kn├Âpfen des Lautsprechers nicht bedient werden k├Ânnen. Sie ist sowohl im AppStore, als auch im Google PlayStore gratis verf├╝gbar. Im Test ist Design und Funktionsweise der Apps vollst├Ąndig identisch.

Im ersten Schritt muss der passende Lautsprecher der Soundcore-Rheie ausgew├Ąhlt werden, in diesem Fall der SoundCore Flare. Dar├╝ber hinaus ist die App f├╝r einen weiteren Lautsprecher entwickelt, welcher anscheinend noch nicht auf dem Markt ist.

Anker neuer Lautsprecher verwischtes Foto
Der in der App geteaserte Speaker macht neugierig!

Um die App mit dem Anker SoundCore Flare zu koppeln, muss der Speaker im Vorfeld per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden. Im Anschluss stehen einem alle Funktionen der App zu Verf├╝gung.

Funktionen der App:

  • LEDs ein-/ ausschalten
  • Lichteffekt-Modi ├Ąndern
  • BassUp Modus ein-/ ausschalten
  • Equalizer ├Ąndern
  • Play/Pause
  • Lauter/Leiser
Anker Soundcore App Hauptmen├╝
Per App k├Ânnen auch mehrere Lautsprecher als Stereo Speaker gekoppelt werden

In der App wurden verschiedene Farbkombinationen zu unterschiedlichen Stimmungsszenarien zusammengefasst. Sie hei├čen in der App beispielsweise Party, Energie oder Schlafenszeit. Dazu kommen verschiedene Farbwechselmodi, zum Beispiel im Takt der Musik, pulsierend.

Anker Soundcore App LED-Steuerung
Der Schlafmodus ist eine Interessante Funktion f├╝r Kinder

Neben dem BassUp Mode k├Ânnen in den Sound-Einstellungen verschiedene Equalizer-Presets ausgew├Ąhlt werden. Eine individuelle Einstellung des Equalizers ist leider nicht m├Âglich, schade! Im Test hat mir dabei der Standard-Modus mit eingeschaltetem Bass-Up Mode am besten gefallen. Aber auch der Stimmen-Modus ist gegebenenfalls f├╝r H├Ârb├╝cher interessant.

Insgesamt gef├Ąllt mir die App gut, sie ist verst├Ąndlich ins Deutsche ├╝bersetzt und funktioniert im Test fehlerfrei. Leider kann der Equalizer und auch die Farbe der LEDs nicht individuell eingestellt werden, sondern man ist gezwungen auf Presets des Herstellers zur├╝ckzugreifen.

Akku

Der Akku des Anker Soundcore Flare fasst eine Kapazit├Ąt von 4400 mAh und soll laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden erreichen. Im Test hat der Lautsprecher bei mittlerer Lautst├Ąrke und ohne LED-Licht etwa 11 Stunden durchgehalten. Mit eingeschalteten LEDs sollte es entsprechend eine etwas geringere Laufzeit sein.

Dank Micro-USB Port kann die Box nat├╝rlich auch per Powerbank aufgeladen werden, du hast noch keine?! Die passende Powerbank findest du nat├╝rlich bei uns ­čśŤ

Fazit

Der Anker Soundcore Flare ist insgesamt ein solider Lautsprecher. Er ist solide verarbeitet und bietet dank App-Steuerung und LED-Licht einige Funktionen, die lange nicht jeder Lautsprecher hat. Dank IPX7-Schutz und einem bestandenen Unterwasser-Test tr├Ągt er mit recht den Namen Outdoor-Speaker und musiziert fr├Âhlich weiter, auch wenn er mal im Pool, See oder Meer landet.

Aufgrund der wasserdichten Oberfl├Ąche des Soundcore Flare kommt der Bass, im Vergleich zu Tronsmart T6 oder JKR KR – 1000, leider weniger kraftvoll r├╝ber. Dies ist allerdings bei den meisten Outdoor-Speakern der Fall und soll somit kein Kritikpunkt sein. Man sollte sich im Vorfeld entscheiden, starker Bass oder Outdoor tauglich. Im Bereich des Hoch- und Mitteltons gibt es jedoch nichts zu beanstanden und dank einiger Equalizer-Presets┬á in der App und BassUp-Mode gibt es sogar noch etwas Spielraum f├╝r Modifikationen des Klangs.

  • Verarbeitung
  • keine St├Ârger├Ąusche
  • Wasserdicht
  • Appsteuerung und Stereof├Ąhig
  • Vergleichsweise schw├Ącherer Bass
  • kein Micro-SD / USB Slot
Hier geht's zum Gadget
Profilbild von Tim Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach g├╝nstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Whatsapp Heyho! Erhalte unsere Top-Gadgets nun auch via Whatsapp!
whatsapp

Abonniere unseren Whatsapp Newsletter f├╝r aktuelle Updates zu den besten Gadgets aus Fernost. ­čśÄ

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (30)

  • 14.06.18 um 00:49

    Anonym

    Ist der Sound vergleichbar mit dem von der Soundcore Boost?

    • 08.07.18 um 19:03

      Markus

      Leider nicht. Der Boost klingt kraftvoller und klingt weniger nach ÔÇ×DoseÔÇť. Trotzdem ist der 360 Grad Sound cool, da man nicht mehr direkt vor dem Speaker stehen muss. Besitzt beide…

      • 09.07.18 um 10:33

        Tim CG-Team

        Hi Markus, danke f├╝r deine Einsch├Ątzung. Ich konnte den Boost leider nicht und kann deswegen nichts dazu sagen ­čÖü

      • 17.07.18 um 21:09

        Anonymous

        Welchen von beiden sollte ich denn kaufen, wenn der preis keine rolle spiel?

        • 18.07.18 um 08:25

          Tim CG-Team

          Wenn Geld keine Rolle spielt w├╝rde ich an deiner Stelle beide kaufen, ausprobieren und einen von beiden wieder zur├╝ck schicken^^ dank Amazon R├╝ckgaberecht sollte das kein Problem sein ­čÖé

  • 10.12.18 um 11:07

    Rambaldi

    Nichts geht ├╝ber meine UE Megaboom-Boxen ­čśÇ
    die sind quasi unzerst├Ârbar!

    • 10.12.18 um 11:20

      Tim CG-Team

      Nicht ganz, die von nem Kumpel nach die dritte Gartenseason nicht ├╝berstanden ­čśÇ Aber das war auch jenseits der normalen Nutzung. Leider muss man bei den Dingern im Tiefton-Bereich einb├╝├čen, da das Geh├Ąuse vollst├Ąndig geschlossen ist. Daf├╝r sind sie eben strapazierbar, ich pers├Ânlich feier die JBL Extreme ­čÖé

  • 10.12.18 um 18:30

    MaFu

    Die Qualit├Ąt ist sehr gut bei der Flare. Der 360┬░ Ton hat auch was. Aber echt wenig Bass. Aber ich sitze auch meist nur vor Sonos Ger├Ąten. Vielleicht bin ich auch zu sehr verw├Âhnt. F├╝r mich waren die lange Akkulauftzeit, die Gr├Âsse und 360┬░ Ton wichtig.

    • 11.12.18 um 08:38

      Tim CG-Team

      Ja beim Flare ist es leider wie mit den UE Boom-Boxen. Sind zwar Wasserfest, daf├╝r muss aber das Geh├Ąuse verschlossen werden. Bei dieser Bauweise ist der Bass weniger stark betont, da er sich nicht so sch├Ân entfalten kann, wie bei anderen Bauformen ­čÖü

  • 17.01.19 um 08:35

    Nage

    Ich habe seit einiger Zeit den Bose Soundlink Revolve und bin sehr begeistert. F├╝r mich der beste Klang der 360 Grad Lautsprecher.

    Ein weiterer gro├čer Vorteil: es gibt eine (nicht ganz billige) Ladestation, womit man den Lautsprecher per USB an den Computer anschlie├čen kann und er als Lautsprecher am Computer erkannt wird. Nutze diesen so gleich als guten Computer-Lautsprecher. ­čĹŹ

    • 17.01.19 um 08:40

      Tim CG-Team

      @Nage: Was kein China-Gadget als Lautsprecher? Das entt├Ąuscht mich aber.. ­čśÇ Aber kann man sich mal g├Ânnen so einen Bose Soundlink Revolve ^^

  • 17.01.19 um 09:19

    Micha

    Hi hab mir gerade den Lautsprecher bei MM bestellt. F├╝r den Preis kann man ja nix falsch machen. Bin echt schon gespannt wie er klingt. Danke f├╝r denn Tip.

  • 17.01.19 um 09:19

    Kivi

    Ist die Box auch f├╝r den Dauerbetrieb geeignet?
    Also Betrieb per Steckdose und ununterbrochene Bluetooth Verbindung (zu Amazon Echo Dot)?

    • 17.01.19 um 09:21

      Tim CG-Team

      Naja.. du kannst ihn nat├╝rlich dauerhaft an den Strom anschlie├čen, damit machst du im zweifel aber ziemlich schnell den Akku kaputt ^^

      • 17.01.19 um 09:22

        Tim CG-Team

        Mir f├Ąllt spontan aber auch keine Alternative in ├Ąhnlicher Gr├Â├če ein, die keinen Akku hat und f├╝r speziell f├╝r den Netzbetrieb gedacht ist.

        • 17.01.19 um 09:33

          Kivi

          Gibt es den alternativen im kleineren Bereich?
          Es soll eigentlich nur etwas Musik in der K├╝che dudeln (und Alexa Antworten) f├╝r die Mutter ­čÖé

        • 17.01.19 um 09:45

          Tim CG-Team

          Mir f├Ąllt da jetzt nichts ein, aber dann ist der Akku halt hin, wenns eh nur f├╝r die station├Ąre Nutzung gedacht ist sehe ich da eigentlich kein Problem. ­čÖé

        • 17.01.19 um 10:13

          Kivi

          Ok danke.
          Habe die Box jetzt bestellt, f├╝r 40 Euro kann man nicht viel falsch machen ­čÖé

  • 17.01.19 um 14:23

    Pax

    Wenn es den Tribit xBoom mal wieder im Angebot f├╝r 49 gibt solltet ihr euch definitiv lieber den holen!

    • 17.01.19 um 14:27

      Pax

      Ich muss mich korrigieren, ich glaube 59 ist wohl das h├Âchste der Gef├╝hle an Rabatt f├╝r diesen. Dann hat der Soundcore Flare m├Âglicheerweise doch das bessere Preis/Leistungsverh├Ąltnis….

  • 17.01.19 um 14:32

    Pax

    Wie es aussieht muss ich mich nochmal korrigieren. zuf├Ąlligerweise gibt es den xBoom gerade f├╝r 49,99 mit dem Gutscheincode

    TRIBIT60

    auf Amazon zu kaufen.
    Sowas bl├Âdes ich wollte heute doch eigentlich nicht schon wieder einen Lautsprecher kaufen, aber bei dem Angebot musste ich unbed8ingt zugreifen. Und ich kann euch nur das gleiche raten. Schaut ich im Zweifel auf youtube Vergleichsvideos an.

    Viel Spa├č ­čśë

  • 28.02.19 um 12:35

    Sarge

    Hm komische Form oder doch eher konische Form ­čśë

  • 28.02.19 um 16:45

    Honka

    In fast jedem Speakertest kommt der JKR als Referenz vor, nur der Speaker selber ist scheints nirgends mehr erh├Ąltlich, h├Âchstens zu v├Âllig ├╝berzogenen Preisen. ­čÖü
    Wenn f├╝r DIE mal jemand ein Angebot finden w├╝rde…
    *bl├╝mchen*
    *thx*

    • 04.03.19 um 09:49

      Tim CG-Team

      Hi Honka, er ist halt DIE Referenz, da der Lautsprecher vor 2 Jahren einen echten Hype hatte und dementsprechend viele Leser diesen besitzen.

      Mittlerweile gefallen mir jedoch andere Lautsprecher aus China besser, beispielsweise der Tribit XBoom oder auch dieser Lautsprecher hier. In den kommenden Wochen werden wir noch weitere, neue Modelle vorstellen, die ebenfalls mit dem JKR konkurrieren k├Ânnen ­čÖé

      Ich vermute, dass der JKR nicht mehr Hergestellt und somit nicht mehr von den China-Shops bezogen werden kann, daher die schlechten Preise.

  • 26.03.19 um 10:32

    P3p3

    Sind die Soundcore Flare im Vergleich zur Tribit XBoom schlechter?

    Ich suche aktuell Boxen f├╝r den Outdoorbetrieb die sich ggf. koppeln lassen f├╝r einen Stereobetrieb und soundtechnisch soll es Richtung JKR KR 1000 gehen.

  • 27.03.19 um 12:29

    NicoBjr01

    Thx erstmal bestellt ­čĹî­čĆ╝

  • 17.04.19 um 09:40

    Frank86

    Falls jemand Interesse an einem hat, bitte melden.

  • 17.04.19 um 16:29

    deine muda

    Kann man die beiden koppeln? Also Stereo-Sound

  • 17.04.19 um 22:59

    Dr.el

    @deine muda: . Hi . Kann man. Klingt sehr gut!

  • 24.05.19 um 22:27

    FreddyK86

    Geile Sache, mal ein Doppelpack bestellt, f├╝r den Gem├╝segarten und Gartenh├╝tte ne geile Sache, da man die da cool irgendwo montieren kann ohne Angst zu haben, das Sie kaputt gehen ­čśë

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerkl├Ąrung und die Nutzungsbedingungen.