Artillery Sidewinder X2 für nur 238,77€ bei Geekbuying (Pre-Order, EU-Lager, Paypal nutzen)

Der Nutzer igl hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass der Bestpreis des Artillery Sidewinder X2 nochmal unterboten wird, wenn ihr mit Paypal bezahlt. Dann bekommt ihr ihn bei Geekbuying für nur 238,77€ (EU-Lager, Pre-Order). Auf den Preis kommt ihr mit dem Gutschein NNNX2SUPERDEAL. Viel Spaß beim Drucken!

Nachdem wir uns in den vergangenen Tagen eher mit besonders schnellen oder innovativen Druckern beschäftigt haben, widmen wir uns nun einmal dem Artillery Sidewinder X2. Das tun wir aus gutem Grund: erstens handelt es sich um einen tollen großen 3D-Drucker mit Direct-Drive Extruder, zweitens gibt es ihn gerade für schlappe 269€ bei Geekbuying im Angebot. Doch was kann dieser Drucker? Finden wir’s gemeinsam raus.

Artillery Sidewinder X2 Aufmacher

Technische Daten: ein großes Ding

DrucktechnologieFDM (Direct Drive)
Druckgeschwindigkeit150mm/s
Bauraum300 x 300 x 400 [mm]
DruckbettGlas-Keramik, beheizbar (bis 130 Grad)
max. Düsentemperatur240 Grad
Düsendurchmesser0,4mm (Volcano)
KonnektivitätUSB, microSD
Features
  • 32bit Motherboard
  • Auto-Leveling
  • Direct-Drive-Extruder
  • Duale Z-Achse
  • LED-Beleuchtung
  • Filamentsensor
  • Resume Print-Funktion
  • leise Stepper-Treiber

Lieferumfang: wenige Bauteile – viele Ersatzteile

Der Artillery Sidewinder X2 kommt fast fertig vormontiert in zwei großen Einheiten: der Basis und der Z-Achse. Sind diese zusammengeschraubt, kann es nach kurzem Kabelanstecken und dem Anbringen des Filamenthalters samt Filament-Sensor auch schon losgehen. Neben den Einzelteilen für den Filamenthalter liefert Artillery auch gleich Werkzeug zum Aufbau mit, darunter beispielsweise Maul- und Imbusschlüssel. Dazu gibt es jeweils für Düse und Flachkabel Ersatzteile, 2 Ersatzrollen für die Aufhängung des Druckkopfes, USB-Kabel und -Stick sowie die Anleitung. Das sonst übliche Filament-Sample liegt aber nicht bei.

artillery sidewinder x2 zubehoer
Das ist drin: Weniger Bauteile – mehr Zubehör

Design & Aufbau: mehr Plastik als vorher

Der Artillery Sidewinder X2 hat ein Bauvolumen von 300 x 300 x 400 mm bei einem Gewicht von 12,9 kg. Er ist überwiegend aus schwarzem Aluminium gefertigt, weißt aber im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem Artillery Sidewinder X2, mehr Plastik auf. Dazu gehören etwa die in blau gehaltenen Verkleidungen der obersten Querstrebe, der Kabelabdeckung an der linken Seite der X-Achse oder des Druckkopfes. Das Druckbett besteht wie beim Vorgänger aus gehärtetem Glas. Die Kabelführung wurde nochmals verbessert, was eine bessere Ummantelung der Stromzufuhr des Druckbettes beispielsweise verdeutlicht. Apropos Kabel: Dem schicken Flachbandkabel – beim Vorgänger einst dafür bekannt, sich irgendwann zu lösen – hat Artillery stärkere Halte-Klippse spendiert. Der Filamenthalter besteht nicht mehr aus vier einzelnen, sondern nunmehr zwei durchgehenden Rollen auf beiden Seiten.

Artillery Sidewinder X2 Kabel
Verbessertes Kabelmanagement mit festem Halt

Features: Neuer Wein in alten Schläuchen?

Unter dem Slogan „Wenn Gutes besser wird“ ließe sich dieser Drucker eigentlich gut vermarkten. Man könnte aber auch sagen: es handelt sich um eine Pro-Version des Sidewinder X1. Denn was die Features angeht, so sind tatsächlich nur das automatische Leveling und das 32bit Motherboard (vormals 8bit) wirklich neu. Bis auf bereits beschriebene, kleinere kosmetische Änderungen bleiben alle anderen Features im Wesentlichen gleich. Wollt ihr dazu mehr erfahren, dann lege ich euch Krisitans Testbericht zum Sidewinder X1 ans Herz. Erwähnenswert ist allenfalls die Tatsache, dass das Heizbett beim Sidewinder X2 nun bis 110° Grad statt früher 80° Grad aufgeheizt werden kann.

Einschätzung: sehr guter Drucker zu sehr gutem Preis

Schon der Artillery Sidewinder X1 war bekannt für eine einfache Handhabung und tolle Drucke. Das ist sicherlich auch beim Sidewinder X2 der Fall, der zudem wirklich sehr, sehr leise sein soll. Schwächen leistet sich Artillerys jüngster 3D-Druck-Spross aber auch, beispielsweise in Bezug auf eine nicht gleichmäßige Temperaturverteilung auf dem Druckbett. Dennoch: Der Artillery Sidewinder X2 ist und bleibt eine behutsame Weiterentwicklung des überaus populären Sidewinder X1. Für einen Preis unter 270€ ist der Drucker sicherlich ein No-Brainer. Was meint ihr? Habt ihr den Sidewinder X2 oder seinen Vorgänger, den X1? Was meint ihr zu dem Drucker? Schreibt es uns in die Kommentare.

e271a6f3219549e281d40a5ddf39fc8d Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (35)

  • Profilbild von Moritz
    # 05.10.22 um 16:53

    Moritz

    Wie viel Strom verbraucht 3D Drucker eigentlich? Ich könnte mir vorstellen, dass die durch die lange Betriebsdauer ordentlich was ziehen.

    • Profilbild von IchWar_Nivek
      # 06.10.22 um 19:22

      IchWar_Nivek

      Hey Moritz,

      ich habe 2 SWX1 und inzwischen 3 SWX2 und habe Spaßeshalber alle 5 gleichzeitig über meinen Stromzähler laufen lassen.

      Düse: 220°C
      Bett: 55°C
      Raumtemperatur: etwa 18°C
      Druckdauer jeweils 8 Std

      Stromverbrauch (für alle 5 gemeinsam)
      Aufheizvorgang: 0,12 kW
      Während dem Druck von 7h 52min: 6,8 kW

      Summe für 5Stk: 6,92 kW
      Pro Std für 5Stk: 0,87 kW

      Pro Std pro Drucker: 173 Watt

      Mit geschlossenem Bauraum und geringerer Betttemperatur bekommst du den auch mit 150 Watt zum Laufen 🙂

  • Profilbild von L-man2
    # 05.10.22 um 16:58

    L-man2

    ein Drucker in dieser Größe wird irgendwo zwischen 200-300W Durchschnittsverbrauch liegen.

    • Profilbild von Frieder
      # 06.10.22 um 07:29

      Frieder

      ich glaub da liegt man deutlich darunter. unter Volllast Messe ich 400w. Das Bett ist ordentlich Isoliert. Ohne es genau ausgewertet zu haben würde ich eher von 140w im Schnitt ausgehen.

  • Profilbild von Michael
    # 05.10.22 um 17:34

    Michael

    Blöde Frage – was druckt ihr damit so? Mein Schwager hat einen 3d Drucker (early adopter) aber eigentlich hab uch nach einer Woche nie wieder was davon gehört

    • Profilbild von Zephyr750
      # 05.10.22 um 19:40

      Zephyr750

      Thingiverse.com

    • Profilbild von Miwu
      # 05.10.22 um 20:00

      Miwu

      Sowas zb ✌️

      Kommentarbild von Miwu
    • Profilbild von Macbambi
      # 08.10.22 um 11:13

      Macbambi

      Eigentlich alles, was einem so in den Sinn kommt. Der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. 😁

      Kommentarbild von Macbambi
    • Profilbild von Ro
      # 24.11.22 um 12:23

      Ro

      das ist wie bei einem Werkzeug. Ich wechsel ja auch nicht jeden Monat meine Reifen nur weil ich einen Radschrauber gekauft habe……der 3D Drucker steht auch mal 6 Monate, aber wenn ich ne Halterung für meinen Carhifi Verstärker brauche oder ein Ersatzteil, oder eine gopro Halterung für die Drohne, oder ein paar Weihnachtsdekos dann kommt man an den 3D Druck nicht vorbei. Ich konstruiere halt beruflich und mach das dann selber

  • Profilbild von Gast
    # 05.10.22 um 20:21

    Anonymous

    Hab mir nach eurer Empfehlung damals den x1 gekauft und der kann auch auf mindestens 104°C beim Druckbett hoch heizen, das weiß ich, da ich bei Pteg auf diese Temperatur gehe.
    Geht aber glaub noch höher

  • Profilbild von ebola
    # 06.10.22 um 18:22

    ebola

    Wahnsinnspreis. Ich habe schon einen Drucker, aber irgendwie juckt es in den Fingern.

  • Profilbild von JP
    # 13.10.22 um 22:02

    JP

    Hab schon den X1 und bin doch nochmal schwach geworden. Alles gut angekommen und er druckt hervorragend. Cool ist, dass ich die Einstellungen und Prints für X1 und X2 ohne Änderung an beide senden kann.

    Die einzigen beiden Kritikpunkte am X2 für mich sind:
    Blaue Querstrebe oben ist nicht etwa eine Verkleidung des Vierkantprofils sondern ersetzt dieses leider. Da finde ich die schwarze Metallverbindung vom X1 deutlich wertiger. Und der Filamenthalter ist daran beim X2 etwas wackelig/einfach befestigt.

  • Profilbild von Thommy
    # 17.10.22 um 09:41

    Thommy CG-Team

    Hey JP,
    oh krass, gut zu wissen. Ne Querstrebe aus Plastik trübt definitiv den Gesamteindruck.
    Beste Grüße
    Thommy

    • Profilbild von Gast
      # 11.11.22 um 14:08

      Anonymous

      Die Querstrebe muss kaum Last aufnehmen, die muss nicht aus Metall sein. Bei meinem Kobra ist die auch aus Kunststoff, denke nicht dass das in irgendeiner Form die Funktionalität einschränkt.

  • Profilbild von Adolar
    # 18.10.22 um 19:36

    Adolar

    Ender 3

    Kommentarbild von Adolar
  • Profilbild von mokoch
    # 11.11.22 um 12:17

    mokoch

    Der Drucker hier oder Anycubic Kobra PLUS für 360€?

    • Profilbild von Thommy
      # 11.11.22 um 13:25

      Thommy CG-Team

      Hey,
      wenn es nur um die beiden vorgeschlagenen Drucker geht, dann definitiv den Sidewinder X2. Nicht nur wegen des Preises, sondern auch, weil du hier einen Direct Extruder hast. Viel Spaß beim Drucken! =)

      • Profilbild von mokoch
        # 11.11.22 um 14:22

        mokoch

        Danke für dein Feedback, bin 3D-Druck Anfänger. Was könntest du mir sonst empfehlen? 🙂

        • Profilbild von Thommy
          # 11.11.22 um 14:45

          Thommy CG-Team

          Hey, das hängt von deinem Prioritäten ab. Da du ja ohnehin max. 360€ ausgeben würdest, ist der Preis als Kriterium erstmal zweitrangig. Dann wäre der Bauraum der nächste Parameter: Mit dem Sidewinder hast du ein größeres Bauvolumen (300x300x400 mm vs 220 x 220 x 270 mm beim Ender S1 Pro), dafür kannst du den Ender 3 S1 Pro später auch via Creality Sonic Pad recht einfach auf Klipper (=schneller drucken) aufrüsten. Der Ender-3 S1 Pro hat ein 300 Grad-Hotend. Aber in der Praxis kannst du das nur ausreizen, wenn du auch gleich ne Einhausung um den Drucker baust. Als Anfänger machst du mit dem Sidewinder X2 nix falsch.

      • Profilbild von Maggz
        # 11.11.22 um 14:33

        Maggz

        Was würdet Ihr empfehlen den oder den Ender 3 S1 Pro?

        Bin Anfänger will aber gleich ein "langfristiges" Gerät mit dem ich mich nachhaltig in die 3D-Druck-Welt einleben kann.

        • Profilbild von Thommy
          # 11.11.22 um 14:49

          Thommy CG-Team

          Mit dem Ender-3 S1 Pro solltest du langfristig Spaß haben können. Der Direct Drive Extruder ist ziemlich hochwertig und mit dem Creality Sonic Pad kannst du Klipper nutzen. Später kannst du um ihn eine Einhausung bauen und vom 300-Grad-Hotend zu profitieren. Wenn du dann mal größer drucken möchtest und Freude am Hobby hast, kaufst du dir je nach Budget später dann einen größeren i3-Drucker oder noch besser einen CoreXY.
          Übrigens: Hättet ihr Interesse an einem kleinen Guide: Wie baue ich eine Einhausung?

        • Profilbild von mokoch
          # 11.11.22 um 17:06

          mokoch

          (Gekauft) Habe mich für den X2 entschieden. Gibt es zur Zeit PLA Angebote? Was sollte man noch am Anfang noch dazu kaufen?
          Ja, ich hätte Interesse an einem Guide 🙂

  • Profilbild von Thommy
    # 11.11.22 um 18:04

    Thommy CG-Team

    Na sehr gut, Glückwunsch! Schau mal in unserer 11.11. – Sammelliste unter "3D-Drucker":
    https://www.china-gadgets.de/singles-day-angebote/

    Alternativ kannst du hier gucken:
    https://www.china-gadgets.de/giantarm-pla-filament-1kg-175-mm/

    (Wichtig: Bitte bei den Filamenten durchprobieren. Die Gutscheine gelten nur für bestimmte FIlamente)

  • Profilbild von Stefan
    # 12.11.22 um 03:38

    Stefan

    Ich überlege auch noch ob ich den hier nehmen soll oder doch nur den Hornet für die Hälfte. Hat der hier noch andere Vorteile als das Auto-Leveling?

  • Profilbild von C-Pitti
    # 12.11.22 um 12:11

    C-Pitti

    Ich habe den x2 gekauft! Im Vergleich zum Ender 3 ist er um Welten besser.
    Mit gefällt die Sicherheit mit dem Autolevel. Beim Ender war die Druckplatte sehr uneben. Der Sidewinder levelt die Unebenheiten aus.

    Druckplatte läuft bei mir mit 80 Grad bei Pla perfekt mit guter Haftung, wenn ich ein etwas breiteres Brim wähle (am Objekt haftende Schürze)

    Das PLA verarbeitet ich mit 240 Grad.

    Habe ganz leichte Grade nach dem Druck, und wenig stringing (vielleicht doch zu heiß? – oder ich muss ggf den Filament Rückzug erhöhen? – bekomme ich das sogar ganz weg.

    Habe mir einen Nasa-Blumentopf gedruckt und dafür die komplette Baugröße des Druckers genutzt.

    Ist schön zuverlässig der x2…

    Überlege mir, ob ich erst mal eine Ersatzstrebe drucken sollte für oben. Anderseits ist nicht zu erwarten, dass da etwas bricht.

    Und das erste Brettleveln empfehle ich mal mit einem normalen Blatt Papier statt einer Quittung.
    Denn der Autolevelsensor ditscht schon mal an den frischen Druck an… Das sollte man vermeiden, denke ich….

    Tips nehme ich sehr gerne an!

    • Profilbild von C-pitti
      # 12.11.22 um 12:14

      C-pitti

      Der nasa Blumentopf ist übrigens ein Raumluftreiniger per Pflanze, der ganz ohne Elektronik auskommt und bessere Ergebnisse erzielt als die elektronischen und das sogar geräuschlos!
      Äußerst zu empfehlen!

    • Profilbild von GSpot
      # 12.11.22 um 17:49

      GSpot

      Ich habe mir vor 4 Wochen als Einsteigerdrucker den X2 zugelegt und vorgestern im Sonderangebot den 2. der heute angekommen ist. 😀

      Ich drucke das PLA von Eryone bei 68/205 am Anfang und anschließend 65/195 mit leichtem Brim. Kein stringing oder ähnliches. Das Glasbett nach dem Druck immer schön abkühlen lassen! Dann löst sich alles von ganz alleine. Ich musste noch nie Gewalt oder einen Spachtel verwenden.

      Kann den X2 nur empfehlen! Einfacher Anfängerdrucker mit riesigen Druckvolumen und Ausbaupotenzial.

      Ich werde einen auf Alubett umbauen, wegen der besseren Wärmeverteilung und auf Klipper umstellen, zum über Netzwerk drucken und rumspielen. 😉

  • Profilbild von igl
    # 22.11.22 um 09:08

    igl

    Jetzt für 238,77€ wenn man euren Code und Paypal verwendet

    Kommentarbild von igl
  • Profilbild von Roman
    # 24.11.22 um 12:29

    Roman

    ich hab den Vorgänger. Sehr sehr leise stepper, Software mit Touch sehr praktisch. Bett heizt ultraschnell mit 230V. Direktextruder verkraftet auch TPU. Bisher äußerst zufrieden. Bettleveln sehr gut. Druckt weiter wenn man am nächsten Tag fortsetzen will. Präzise Drucke

  • Profilbild von grericht
    # 24.11.22 um 20:29

    grericht

    hab meinen bekommen. bei mir leuchtet der Schalter vom Netzteil nicht wenn ich ihn einschalte. der Support meint das wäre normal. ich habe aber ein Video gesehen wo es leuchtet. wie ist das bei euch?

  • Profilbild von igl
    # 25.11.22 um 15:29

    igl

    Wie lange dauert eigentlich diese pre-order Phase? Bis das Angebot abgelaufen ist?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.