Artillery Sidewinder X3 Plus für 229,44€ aus dem EU-Lager

Den Artillery Sidewinder X3 Plus gibt es aktuell bei Banggood für 229,44€ mit Versand aus dem EU-Lager. Nutzt dafür den Gutschein BG17b1a2.

Gutschein: BG17b1a2

  • 300 mm/s
  • 300°C Hotend
  • schickes Design

Lange Zeit war der Artillery Sidewinder X2 eine gute Adresse, wenn es um den Einstieg in den 3D-Druck ging. Lange Zeit hat sich Artillery nun auch Zeit gelassen, um neue Modelle auf den Markt zu bringen. Jetzt ist es endlich soweit mit dem Sidewinder X3 Pro und dem Sidewinder X3 Plus. Doch auch ein X4-Modell ist am Horizont zu entdecken.

Artillery Sidewinder x3 Aufmacher

Technisches: 300 mm/s

Hersteller | ModellArtillery | X3 ProArtillery | X3 Plus
DrucktechnologieFDM (Direct Drive)FDM (Direct Drive)
Bauarti3i3
Druckgeschwindigkeit300 mm/s300 mm/s
Bauraum240 x 240 x 260 mm300 x 300 x 400 mm
DruckbettPEI-Federstahl (bis 100 Grad)PEI-Federstahl (bis 100 Grad)
max. Düsentemperatur300 Grad300 Grad
Düsendurchmesser0,4mm0,4mm
KonnektivitätUSB-C, microSDUSB-C, microSD
Features
  • 32bit Motherboard
  • Auto-Leveling
  • LED-Spot-Beleuchtung
  • Direct-Drive-Extruder
  • Duale Z-Achse
  • integriertes Flachbandkabel
  • 4,3 Zoll Touchscreen
  • Filamentsensor
  • Powerloss Recovery
  • Filamentabstreifhilfe
  • 32bit Motherboard
  • Auto-Leveling
  • LED-Spot-Beleuchtung
  • Direct-Drive-Extruder
  • Duale Z-Achse
  • integriertes Flachbandkabel
  • 4,3 Zoll Touchscreen
  • Filamentsensor
  • Powerloss Recovery
  • Filamentabstreifhilfe
Maße | Gewicht448 x 248 x 260 mm | 10,9 kg507 x 492 x 650 mm | 13,4 kg

Design: schick

Mit den beiden Artillery Sidewinder X3 Pro und Plus kehrt der Hersteller dem altbekannten schwarz-blauen Look den Rücken zu. Auch wenn mir das kantige, aufgeräumte, minimalistische Design in Schwarz-Grau durchaus gefällt: Gewisse Parallelen zu anderen aktuellen 3D-Druckermodellen (die Anbindung des 4,3 Zoll Touchscreens erinnert mich z.B. an ELEGOO) sind hier definitiv gegeben.

Artillery Sidewinder x3 Pro

Der Artillery Sidewinder X3 Plus unterscheidet sich von der Pro-Version tatsächlich nur in Bezug auf zusätzliche Diagonalstreben für die Z-Achsen und den Bauraum: Hier stehen 240 x 240 x 260 mm (X3 Pro) den vom X2 gewohnten 300 x 300 x 400 mm (X3 Plus) gegenüber. Dementsprechend sprechen wir hier von einem Außenmaß von 448 x 248 x 260 mm bei 10,9 kg (X3 Pro) und 507 x 492 x 650 mm bei 13,4 kg (X3 Plus).

Artillery Sidewinder x3 Plus

Schick wirken Artillery Sidewinder X3 Pro und X3 Plus auch deshalb, weil sie nahezu kabellos wirken. Stolz betont der Hersteller in diesem Zusammenhang das nunmehr voll integrierte Flachbandkabel-Design. Passend zum schwarz-grauen Design ist auch das verhältnismäßig dicke Heizbett (max. 100°C) samt schwarzer PEI-Federstahlplatte gehalten.

Artillery Sidewinder x3 Pro Autoleveling

Modellpolitik: chaotisch

Artillery sollte sich Gedanken um das bisherige Marketing machen. Zuerst wurde die Werbetrommel für ein CoreXY-System in Gang gebracht. Bereits vor einem halben Jahr sollten Nutzer per Social Media über einen Namen für den heiß erwarteten CoreXY-Drucker abstimmen. Nun ist es (vorerst) wieder ein i3-System geworden. So weit so gut – bis auf die Tatsache, dass abwechselnd auf recht chaotische Weise für einen Artillery Sidewinder X3 und X4 geworben wurde.

Artillery Sidewinder Lineup

Nun sind es also erst einmal der Artillery Sidewinder X3 Pro und X3 Plus geworden. Ihr identischer Funktionsumfang macht aber deutlich: Statt X1 und X2 mit jeweils 300 x 300 x 400 mm Bauraum gibt es nun wie bei der Konkurrenz um Creality, Anycubic, Elegoo und Co auch eine Art Modellsplitting in eine Pro und eine Plus-Version. Letztere bietet aber außer des größeren Bauraumes überhaupt keine weiteren Neuerungen, weshalb ihre Daseinsberechtigung wohl später nur durch einen entsprechenden guten Preis gegeben sein wird.

Artillery Sidewinder x3 Pro Features

Features: Standard

Bei den Artillery Sidewinder X1 und X2 waren noch Direct Drive Extruder und Auto-Leveling bei gleichzeitig großem Bauraum zu einem Top-Preis schlagende Verkaufsargumente. Bei den neuen Sidewinder-Modellen X3 Pro und X3 Plus könnte es aber nun in Zeiten vieler 3D-Drucker mit Klipper, 500 mm/s und WiFi Anbindung schwierig werden, für Glanzpunkte zu sorgen.

Artillery Sidewinder x3 Pro Druckkopf

Denn die Features der neuen Sidewinder-Modelle sind mittlerweile durchweg Standard: Angefangen vom üblichen 4,3 Zoll Touchscreen, dem Direct Drive Extruder, einem 300 Grad All Metal Hotend oder einer LED-Beleuchtung – nichts ragt irgendwie heraus. Genauso verhält es sich mit dem 32-bit Board, dem 49-Punkte-Auto-Leveling (wohlgemerkt weiterhin mit Levelrädern), den dualen Z-Achsen oder aber dem Filamentsensor und der Powerloss-Recovery Funktion.

Artillery Sidewinder x3 Pro Kabeldesign

Eine Druckgeschwindigkeit von maximal 300 mm/s, wobei 150 bis 200 mm/s lediglich empfohlen sind, sorgt im Jahr 2023 auch nicht mehr unbedingt für Jubelsprünge. Daran ändert auch eine integrierte Filamentabstreifhilfe wenig. Für Stirnrunzeln sorgt auch ein USB-C Slot und ein MicroSD-Port, dafür aber weder WiFi noch Ethernet-Support.

Artillery Sidewinder x3 Pro Abstreifhilfe
Integrierte Abstreifhilfe

Ausblick: Artillery Sidewinder X4

Dieses kleine Innovationsproblem könnte Artillery auch dazu veranlasst haben, kurzerhand auch Teaser-Werbung für den Artillery Sidewinder X4 zu machen, den es wohl ebenfalls in einer Plus-Version geben wird. Bisher existieren hier nur wenige Fotos der X4-Serie. Sie lassen aber auf einen modifizierten Druckkopf inklusive ELEGOO-ähnlichem Bauteilhilfskühler auf der X-Achse schließen. Größte Neuerung ist hier aber das Geschwindigkeitsversprechen, mit dem man zur Konkurrenz aufschließt: 500 mm/s sollen mit dem Artillery Sidewinder X4 in der Spitze möglich sein.

Artillery Sidewinder x3 Pro DualZ
Artillery Sidewinder X3 Pro: Reicht das? Oder muss schnell ein X4 her?

Einschätzung: Ist das genug?

Positiv formuliert könnte man sagen: Artillery verzichtet auf Schnick-Schnack und bringt einen wahrscheinlich guten 3D-Drucker zum sehr guten Preis heraus. Negativ formuliert könnte man aber auch resümieren: Der Hersteller hat sich zu viel Zeit gelassen und hechelt der Konkurrenz nun mit leicht verbesserter Standardkost hinterher – zumindest solange, bis der Sidewinder X4 auf dem Markt ist. Aber fehlende Netzwerkanbindung hin oder her: Sollte es Artillery gelingen, einen „out of the box“ guten Drucker abzuliefern, dann sei dem Hersteller seine chaotische Modellpolitik verziehen. Wir werden uns jedenfalls um ein Testgerät bemühen. Was meint ihr zu den neuen Sidewinder-Modellen von Artillery?

0521c08bb5b04f46a17306e8bf20985f Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (12)

  • Profilbild von Nordmann
    # 09.11.23 um 18:49

    Nordmann

    Hi, auf der Suche nach meinem ersten 3D Drucker bin ich auf den Artikel bezüglich des Artillery SW X2 gestolpert und bei Banggood wurde mir direkt Werbung für den X3 pro/plus angezeigt welcher 50-100€ teurer ist. Klar zum vorbestellen, mit wahrscheinlicher Lieferung Anfang Dezember…
    Aber ob Neu = Besser ist, kann ich aus eurem Artikel hier nicht rauslesen. )st der höhere Preis es wert oder ist man mit dem X2 gut bedient als Anfänger?

  • Profilbild von Thommy
    # 09.11.23 um 19:10

    Thommy CG-Team

    Hey,

    klar ist der Artillery Sidewinder X3 dem X2 technisch überlegen: Lassen wir mal jeweils die TopSpeed-Angaben außen vor: Beim X3 sind Standardgeschwindigkeiten von ca. 200 mm/s möglich (X2: Standard = 60 mm/s). Der X3 ist aber ein Übergangsmodell (gewesen), da derr X4 schon in den Startlöchern steht. Habe ihn erst gestern auf der Formnext 2023 in Frankfurt gesehen. Wenn es Artillery sein soll, würde ich auf den X4 warten. Andere interessante 500mm/s-Drucker im unteren Preissegment sind zB der ELEGOO Neptune 4 (sehr gut out of the Box, aber kein WiFI!), der Anycubic Kobra 2 Pro (Test folgt) oder der Creality Ender-3 V3 KE (Test folgt evtl. auch noch).

    Lieben Gruß

    Thommy

    • Profilbild von Nordmann
      # 25.11.23 um 17:37

      Nordmann

      Danke für die ausführliche Antwort.

      Habe mich für den Ender 3 V3 KE entschieden, die Eigenschaften lesen sich gut (Wifi, Filament-Detection Sensor, gute geschwindigkeit etc.), Preislich war er auch noch im Rahmen. Mal sehen was er kann! Freue mich auf euren (eventuellen) Test.

      Gruß

    • Profilbild von rande
      # 06.12.23 um 17:51

      rande

      Hi. Hab mir in der Vorwoche zum Black Friday den Elegoo Neptune 4 gekauft und bin mehr als begeistert.

      Das fehlende WiFi habe ich für nicht mal 6€ nachgerüstet. 👍

      • Profilbild von Twiggi
        # 07.01.24 um 10:37

        Twiggi

        Wahrscheinlich werde ich jetzt gesteinigt,aber wofür brauche ich WIFI?

        • Profilbild von The real Randomblame
          # 08.01.24 um 18:38

          The real Randomblame

          Ich nehme 3 flache, 3 dicke und ein Beutel Kies für die Steinigung… Wozu? Na, zB. für Fernzugriff auf den Drucker oder Druck-Überwachung per App oder PC..

  • Profilbild von Street
    # 10.12.23 um 10:52

    Street

    Hey, ich möchte mit dem 3d Druck starten.
    Welche guten einstiegsmodelle kann man empfehlen?

    Viele Grüße Street

    • Profilbild von The real Randomblame
      # 23.12.23 um 14:07

      The real Randomblame

      Einfach mal die Testberichte lesen, es gibt viele gute Einsteiger-Geräte. Außerdem kommt es maßgeblich darauf an, was du bereit bist zu investieren. Los gehts schon bei etwas über 100€, wenn du jedoch keine Lust hast später alles mögliche 'upzugraden', solltest du eher 300 bis 500 im Kopf haben. Wobei du für 500€ teilweise Drucker bekommst, die fertig aufgebaut geliefert werden und sofort loslegen können. Google doch einfach sowas wie '3D Drucker bis 200€ Bestenliste'.

  • Profilbild von wolfsjeger86
    # 23.12.23 um 13:19

    wolfsjeger86

    Moin. Ich besitze den X1 und hatte daher Interesse an den Nachfolgern. Aber ich hab oft gelesen dass Artelery den Support geändert hat, alle guten alten Leute entlassen hat. Einige schon Probleme mit dem X3 hatten, teils von Anfang an und kaum/garnicht vom Support geholfen wurden. Also ich wäre da vorsichtig.

  • Profilbild von Beginner
    # 10.01.24 um 13:59

    Beginner

    Hallo,

    habe den X2 und nach anfänglich guten Druckergebnissen habe ich aktuell das Problem, dass der Drucker trotz Z0-Reset und manuellem Level keine Haftung zum Druckbett bekommt bzw. "in der Luft druckt"…wie kann ich das am besten beheben? Hat jemand einen Tipp für einen Anfänger? Bis zu dem Problem war ich mit dem X2 aber sehr zufrieden…nur die Druckzeiten sind arg lang dachte das geht bissjen schneller. Glaube aber das liegt in der Natur des 3d – Drucks.

    • Profilbild von noXen
      # 11.02.24 um 18:22

      noXen

      z muss auf kleiner null gestellt werden. ABER wie immer, alles auf eigene Gefahr.
      zumindestens bei mor läuft der so

  • Profilbild von Holgi
    # 10.01.24 um 19:40

    Holgi

    NIEMAND wirklich NIEMAND sollte sich mehr einen X3 X4 et kaufen.
    Wie zu lesen war ist das komplette Team ausgetauscht worden, die Geräte nur noch Kernschrott sein, weltweit Supportverträge von heute auf morgen gekündigt, der Kundendienst nur noch schlecht sein.

    Vor Artillery wird in Kennerkreisen nur noch gewarnt, und wirklich kein einziges gutes Harr mehr gelassen!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.