Blackview BV9900 Pro: Outdoor-Smartphone mit Wärmebildkamera

Blackview möchte mit dem neuen Blackview BV9900 Pro zwei ihrer neueren Modelle zusammen führen. Die Pro-Version des BV9900 bedient sich an der Wärmebildkamera des Blackview BV9800 Pro.

Blackview BV9900 Pro Teaser

Technische Daten des Blackview BV9900

Display5,84 Zoll Full HD+ Display mit 2240 x 1080 Pixel & Gorilla Glass 5
ProzessorMediaTek Helio P90 Octa-Core @ 2,2 GHz
Grafikchip
IMG PowerVR GM 9446
RAM8 GB LPDDR4x
Interner Speicher128 GB, per microSD Karte erweiterbar
KameraSony IMX582 48 MP + 5 MP + 2 MP Tiefensensor + Wärmebildkamera
Frontkamera16 MP
Akku4.380 mAh
KonnektivitätGPS, Glonass, Beidou, Hybrid-SIM, NFC
FeaturesFace Unlock, Pulsmesser, IP68, IP69K, Barometer
BetriebssystemAndroid 9 Pie
Maße | Gewicht156,5 x 78,3 x 14,2 mm, 273 g

Modernes Outdoor-Design

Ob man nun das BV9900 oder die Pro-Version in der Hand hat, ist tatsächlich schwer zu erkennen. Auch die neue Variante für Profis setzt auf ein Outdoor-Design, welches das 5,84″ IPS LC-Display umhüllt. Wer aufgrund der Displaydiagonale auf ein kompaktes Smartphone hofft, wird durch die Abmessungen von 156,5 x 78,3 x 14,2 mm enttäuscht. Das liegt an dem rugged design. Dank der Waterdrop-Notch wird das ganze Auftreten etwas modernisiert.

Blackview BV9900 Pro IP68

Auf der Rückseite erkennt man eine Triple-Kamera, die vertikal angeordnet ist und in einer Linie mit dem Blackview-Schriftzug liegt. Die Kunststoffummantelung des Handys bietet die Möglichkeit für den IceMode, das Handy lässt damit sich so sogar bei -30°C benutzen. Zudem ist es nach dem IP69K Rating gegen Wasser und Staub geschützt. Auch Stürze aus einer Höhe von 1,5 m soll das Outdoor-Smartphone unbeschadet überstehen.

Blackview BV9900 Pro Ice Mode

Ein kleines Highlight ist die orange Funktionstaste an der linken Seite. Diese lässt sich fast frei belegen, man hat zum Beispiel die Wahl zwischen Taschenlampe, Kamera, Screenshot oder Audioaufnahme. Das erinnert uns an das Xiaomi Mi 9 mit einer ähnlichen AI-Taste.

Top MediaTek-Prozessor

Dass es sich hierbei um eine Pro-Version handeln soll, merkt man zumindest nicht an der verbauten Hardware. Der Hersteller verbaut hier den gleichen Chip wie im normalen 9900er, also den MediaTek Helio P90 Octa-Core Prozessor mit bis zu 2,2 GHz Taktfrequenz. Das ist aber definitiv eine gute Wahl, wo bei die neueren Qualcomm Prozessoren noch etwas energieeffizienter sind. Dafür hat man den Arbeitsspeicher um 2 GB auf 8 GB LPDDR4X RAM erweitert, dafür sinkt der Massenspeicher auf 128 GB UFS 2.1 Speicher. Dieser lässt sich aber per microSD-Karte erweitern.

Blackview BV9900 Pro Kamera

Interessanterweise verbaut Blackview hier den Sony IMX582 Sensor mit 48 Megapixel Auflösung, der auch im Xiaomi Mi 9T steckt. Dazu kommen ein 5 MP Sensor und ein 2 MP Sensor, offenbar für Portaitaufnahmen. Das Highlight ist hier aber die FLIR Lepton Wärmebildkamera, die man dem BV9800 entnimmt. Dieser Sensor ist radiometriefähig, kann also elektromagnetische Strahlung im Infrarotbereich wahrnehmen. Welchen Sensor des Herstellers Blackview hier verbaut, wird verschwiegen, er dürfte jedoch mindestens 80 x 60 aktive Pixel besitzen, wovon jeder Temperaturdaten aufzeichnen kann.

Blackview BV9900 Pro Waermebildkamera
Ob die Wärmebildkamera wirklich so gut ist?

Der Akku bietet eine Kapazität von 4.380 mAh und kann mit 18W schnell geladen werden. Die Kapazität ist in Anbetracht des relativ kleinen Displays sehr angemessen. Die Arbeit liegt da eher bei der Software. Das anscheinend pure Android 9 Betriebssystem dürfte nicht besonders auf die Hardware abgestimmt sein, daher wollen wir mal vorsichtig von 1 bis 1,5 Tagen Laufzeit ausgehen.

Blackview BV9900 Pro Verbindungen

Wie es sich für ein Outdoor-Handy gehört, ist das Blackview BV9900 Pro mit ac-WiFi, LTE Band 20 und 28 (und vielen weiteren) sowie Bluetooth 5, GPS und sogar NFC ausgestattet. Da hört der Luxus aber nicht auf, dazu gibt es noch ein FM-Radio, einen Fingerabdrucksensor sowie kabelloses Laden und USB Typ-C. Das Handy bietet Platz für zwei SIM-Karten, wenn man auf die Speicherkarte verzichtet.

Einschätzung

Blackview liefert fleißig neue Smartphones und auch das Blackview BV9900 Pro kann mit vielen, gerade für ein Outdoor-Smartphone, „Luxus-Features“ glänzen. Da die Änderungen zum normalen BV9900 minimal sind, kann man auch zu dem älteren Modell greifen, solange man auf die Wärmebildkamera verzichten kann. Besonders gespannt sind wir auf die Kamera, der Sensor hört sich vielversprechend an und auch die angesprochenen Luxus-Features überzeugen uns.

Dafür ist ein Outdoor-Smartphone natürlich immer nischig. Trotz halbwegs „kompakter“ Maße hat man ein dickes Smartphone in der Tasche, welches dafür wohl nur auf eine durchschnittliche Laufzeit kommt. Ob es einem das wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ab dem 27. März kann man das Handy über AliExpress zu einem reduzierten Preis von knapp 415€ vorbestellen. Für den aktuell angezeigten Preis ist das Blackview leider etwas zu teuer oder wie viel würdet ihr für ein Outdoor-Handy ausgeben?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (23)

  • Profilbild von DERuser
    # 23.03.20 um 20:31

    DERuser

    Bitte macht einen Test!!

  • Profilbild von Frickson
    # 23.03.20 um 20:59

    Frickson

    Nach wie vor verschickt Blackview über AliExpress nicht nach Deutschland!

    • Profilbild von Kerim
      # 22.05.20 um 18:15

      Kerim

      Doch, hab so dieses Handy bestellt (Angebot für 400$) und aus Frankreich liefern lassen (7Tage Versand). Es ist nochmal dicker als mein altes Handy (Ulephone Armor 6e)

  • Profilbild von ResQ
    # 23.03.20 um 21:58

    ResQ

    Kleine Unklarheit: in der Tabelle schreibt ip68, und im Text ip69k. Was davon hat das Handy nun? Ist es gegen Wasser und Staub geschützt, oder kann man es unter einen heißen Hochdruckstrahl auf kurze Distanz halten?

    • Profilbild von Thorben
      # 24.03.20 um 07:53

      Thorben CG-Team

      @ResQ: Kannst deinen Kärcher draufhalten, wenn du magst 😉 Hat IP68 & IP69K. Wird ergänzt, danke für den Hinweis 😉

  • Profilbild von Alexander78
    # 23.03.20 um 23:39

    Alexander78

    Wärmebildkamera? Hmm… Professionelle Geräte kosten einige Tausend. Über ein Spielzeug wird es sicher nicht hinauslaufen. Schade…

    • Profilbild von Max Mustermann
      # 24.03.20 um 06:05

      Max Mustermann

      @Alexander78: Wärmebildkamera? Hmm… Professionelle Geräte kosten einige Tausend. Über ein Spielzeug wird es sicher nicht hinauslaufen. Schade…

      Kommt natürlich drauf an was Sie damit vor haben. Die 200-300€ Android-Wärmebildkamera des Herstellers war, wenn ich mich nicht irre (ist ja schon eine Weile her), gar nicht mal so schlecht, und auch gemessen am Preis sehr gut aufgelöst – nicht zuletzt durch die Hybrid-Darstellung ("echtes" und Wärmebild übereinandergelegt). Und da das schon ein paar Jahre her ist, könnte es durchaus sein, dass die Elektronik der Ansteck-Kamera von Damals heute komplett in ein Smartphone passt. Und dann wäre das eine sehr interessante Mischung. Einmal im Altbau den genauen Verlauf der Warmwasserleitung eines Durchlauferhitzers ausfindig gemacht, und schon hat sich das Smartphone bezahlt gemacht.

      Übrigens: Was schätzen Sie was eine Wärmebildkamera heute in der Herstellung kostet, die vor 5 oder 10 Jahren mal mehrere tausend €uro im Verkauf gekostet hat? Der technologische Fortschritt ermöglicht heute ja auch Smartphones für 200€, die vor 5 oder 7 Jahren noch 1000€ und mehr gekostet hätten. 😉

      • Profilbild von Alexander78
        # 24.03.20 um 08:42

        Alexander78

        Ich sage ja nicht, dass sich die Technik da nicht weiterentwickelt hat aber dass ein all in Handy eines chin. Herstellers eine vernünftige wärmebildkamera mitliefert?!

        • Profilbild von Kerim
          # 22.05.20 um 18:22

          Kerim

          Hi,
          verbaut ist eine Wärmebildkamera des Herstellers FLIR
          https://www.flir.de/

          Also ja, die taugt was.

          Es ist halt ein Outdoor-Smartphone, das heißt schwer, dick und etwas unhandlich.
          Dafür hat man ein robustes handy mit viel Hardware und Features die "normale" handys nicht haben.

        • Profilbild von Kerim
          # 22.05.20 um 18:27

          Kerim

          Ach ja, es gibt aktuell keine vernünftigen Smartphones die nicht in China oder Korea gebaut werden.
          "designed in California" heißt es wurde in Kalifornien gemalt und von Foxconn in China umgesetzt :P.
          Das Know How ist für den "Westen" schon seit 2014 weg.

      • Profilbild von Balter
        # 05.05.20 um 00:35

        Balter

        Die Wärmebildkamera ist tatsächlich die Ansteckkamera von damals die du meinst und meiner Meinung nach auch sehr gut. Wenn ich damit durch mein Zimmer gehe sehe ich direkt jedes Netzteil. Selbst mein Handabdruck ist auf dem Tisch erkennbar.

  • Profilbild von Target
    # 24.03.20 um 07:32

    Target

    Meine Erfahrung mit Blackview ist bislang sehr gut.
    Die Dinger sind sauber verarbeitet und tun das was sie sollen. Sind halt was für Männerhände.
    Mein BV9000 Pro hat alles (Wasser, Schlamm, Staub und Stürze) bestens weggesteckt. Auch Fotos unter Wasser (ca.50cm) hat es gemacht ohne das Feuchtigkeit eingedrungen wäre.
    Als es darum ging ein neues Smartphone mit Wärmebild für die Arbeit anzuschaffen viel die Wahl nur aufgrund der besseren Auflösung auf das Cat S61 ansonsten wäre es definitiv Das BV9900 Pro geworden.
    Die Aufnahmen mit den FLIR Sensoren sind nicht nur brauchbar sondern einwandfrei!!!
    Leckagen in Rohrnetzen oder Hotspots in z.B. Schaltschränken mit Temperaturangaben (es können bis zu drei Messpunkten gesetzt werden) sind schnell und eindeutig zu erkennen.
    Wenn der Focus nicht einzig auf der Wärmebildkamera gelegen hätte, wäre es das 9900 Pro geworden.
    Im Bild seht ihr die Wärmeentwicklung bei meinem Hall-Motor aufgenommen mit dem S61.

    Kommentarbild von Target
  • Profilbild von miguelito
    # 24.03.20 um 07:39

    miguelito

    Ähem… ist euer Lektor gerade im Urlaub? Satzbau und Zeichensetzung sind streckenweise echt hart.

    Die Beschreibung der Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera scheint von einem Grundschüler formuliert:

    "Die kann man zum Beispiel für Tiere benutzen, soll aber auch im Haushalt nützlich sein." Achso. Hui. Das ist ja toll. Und hast du auch ein Lieblingstier?

    😉 Bleibt gesund und haltet die Ohren steif!

    • Profilbild von Thorben
      # 24.03.20 um 07:55

      Thorben CG-Team

      @miguelito: Wombats tatsächlich, haben sich bei den australischen Bränden mal wieder bewiesen! Abseits davon danke für die semi-konstruktive Kritik 🙂 Bleib du auch noch gesund!

  • Profilbild von Lara
    # 24.03.20 um 08:57

    Lara

    @ Thorben

    ich muss miguelito an diesem Punkt recht geben. Ihr habt mittlerweile doch schon den Ruf ein seriöser und journalistisch wertiger Chinatechniktestblog zu sein :). Da passt dieser flapsige und lieblos unterdurchsschnitlich formulierte Artikel einfach nicht in euer sonstiges Portfolio 😉
    Eure sehr kindgerechte Erklärung zu der Wärmebildkamera ist da auch wirklich nicht sehr vertrauenserweckend 😀

    Bleibt bei einer guten Qualität von Artikeln, dann bleibe ich euch auch weiterhin erhalten und ihr profitiert weiterhin von meinen Chinaeinkäufen 🙂

    • Profilbild von Thorben
      # 25.03.20 um 08:26

      Thorben CG-Team

      @Lara: Hey Lara, ich nehme das mal als Kompliment und berechtigte Kritik. Da hast du schon Recht und ich werde das noch einmal anpassen. Manchmal haperts auch bei uns an der Zeit oder anderen Faktoren, aber ich bemühe mich eigentlich immer alles so detailliert wie möglich auszuführen. Von daher wird das korrigiert und du bleibst uns damit hoffentlich erhalten 🙂 Ganz liebe Grüße!

  • Profilbild von Uwe
    # 24.03.20 um 12:38

    Uwe

    Wenn man sich die Kommentare im forum

    bbs.blackview.hk durchliest, vergeht einem die Lust. Die Blackview Qualität ist unterirdisch. Hatte mal das bv6000, eine Katastrophe. Nicht und falsch funktionierende Sensoren, Akku Probleme, USB Anschluss schrott. das gleiche liest man im bv9900 thread dort. So schön das Gerät ist und die Speks sind, nein danke.

    • Profilbild von pauli
      # 29.03.20 um 12:14

      pauli

      mein 4ter bv,noch nie vas vorgekommen…..vllt wird von konkurenten geschrieben?

  • Profilbild von pauli
    # 24.03.20 um 12:40

    pauli

    die dinger sind mega,ist mir mein bv9800pro aus 7 meter aufm asphalt runtergefallen,geht immer noch,unter wasser ist dicht

  • Profilbild von Olli
    # 24.03.20 um 21:55

    Olli

    Bitte unbedingt testen, ich bin gespannt!!!!

  • Profilbild von Schlauch
    # 01.05.20 um 17:11

    Schlauch

    Ich habe seit 2 Jahre ein Bv 9000 pro. Da alle meine samsung und apple beim ersten oder zweiten Sturz kaputt gegangen sind und dieses bestimmt schon 100 mal und immer noch einwandfrei funktioniert liebe ich dieses Handy . Die Kamera ist nicht wirklich gut .der Sound ist ok aber es lässt mich nicht im Stich .Bluetooth schaltet sich oft alleine an .Kurzfassung .Top Handwerker Handy

  • Profilbild von Flo
    # 01.08.20 um 20:05

    Flo

    Hallo liebe Community,

    ich habe mir das Gerät geleistet, da ich ein robustes Gerät wollte. Die Geschichte mit der Wärmebildkamera ist wirklich nice, ABER dieses Energiemanagement ist komplett fürn… Die Apps werden einfach beendet alle Einstellungen probiert, sogar mit dem Support zusammen (E-Mail). Gegen den Support kann ich nichts sagen. Jedoch war es nicht möglich meine Probleme zu lösen. Nun soll ich das Gerät nach China senden, da nicht in Europa erworben. Ich kann es keinem empfehlen ein Blackview über China etc. zu bestellen (Deutsche Händler Gewährleistung, kann man machen). Hatte auch nicht daran gedacht, aber Blackview hat in Europa keinen Servicepartner und Geld zurück ist auch nicht. Blackview nein Danke.

    Lg

  • Profilbild von Kersten
    # 24.08.20 um 12:59

    Kersten

    Hallo,

    weiß jemand bis zu welcher Distanz die Wärmebildkamera Signaturen erkennt?

    Und wie ist die Wärembildkamera aus dem Blackview im Vergleich zu dem neuen Cat S62 Pro?

    Mit freundlichem Gruß

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.