DJI Mini 3 vorgestellt – Neue Drohne von DJI jetzt erhältlich

Drohnenhersteller DJI hat seine neue, ultraleichte Kameradrohne vorgestellt. Die DJI Mini 3 wiegt nur 248g und kann mit ihrer 4K-Kamera Aufnahmen sowohl horizontal als auch vertikal zur besseren Ansicht auf Smartphones und auf Social Media machen.

DJI Mini 3 Videodrohne 1

Die Mini 3 folgt der Pro-Version

DJI hat hier einen ungewöhnlichen Schritt gewählt, denn ganz so neu ist die DJI Mini 3 nicht. Bereits seit Frühjahr 2022 gibt es die DJI Mini 3 Pro, die ein ganz ähnliches Datenblatt aufweist und auch bereits die drehbare Kamera für senkrechte Aufnahmen besitzt. Normalerweise erscheint eine Pro-Version nach dem eigentlichen Modell; hier ist es nun umgekehrt und die Mini 3 richtet sich vor allem an diejenigen, die gegenüber der Mini 3 Pro noch etwas Geld sparen wollen.

Die DJI Mini 3 hat eine 4K-Kamera mit 1/1,3″ CMOS-Sensor und 12 MP. Videos in 4K können aber mit maximal 30 fps aufgenommen werden, die meist gewünschten 60 fps sind „nur“ in 2,7K möglich. Bei einer Drohne, deren Aufnahmen ja offensichtlich vor allem auf Smartphone-Displays angezeigt werden sollen, ist das mehr als genug.

Womit wir auch beim besonderen Feature der Drohne sind: Die drehbare Kamera. Die dreht sich auf Knopfdruck um 90° und macht so Hochkant-Aufnahmen. Das macht Sinn, wenn man die Videos vor allem über Social-Media-Kanäle teilen möchte. Die Realität heutzutage ist eben, das dort ein Großteil aller Videos konsumiert wird. Neu ist die Funktion aber wie erwähnt nicht, die DJI Mini 3 Pro hatte diese Kamera schon ein halbes Jahr zuvor.

DJI Mini 3 Videodrohne 2

An Videoaufnahmen gibt es wieder die von der Mini-Serie bekannten Quick-Shots, bei der die Drohne automatisch einen bestimmte Flugbahn verfolgt, etwa sich rückwärts vom Zielobjekt wegbewegt („Dronie“, Rocket) oder einen Punkt umkreist (Helix). Auch das ermöglicht relativ unkompliziert kurze, aber beeindruckende Aufnahmen. Wohl nicht zu Unrecht betont DJI hier, dass die Drohne sehr einfach zu fliegen ist und auch für Anfängern gut geeignet ist. Ein bisschen Vorsicht ist allerdings angeracht, denn Sensoren, die eine Kollision selbstständig verhindern, hat die Drohne nicht. Man sollte sie somit nur in offenen Umgebungen ohne viele Hindernisse fliegen.

Der Akku der Drohne soll für bis zu 38 Minuten ausreichen. Das fällt je nach Windbedingungen und Flugverhalten auch mal weniger aus, ist aber ein sehr guter Wert, besonders, wenn man einen zweiten Wechselakku dabei hat. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 16 m/s, umgerechnet etwa 57 km/h.

Die Drohne für angehende Social Media Stars?

Die DJI Mini 3 bedient wieder den gleichen Markt wie ihre verschiedenen Vorgänger auch. Eine einfach zu fliegende und besonders kleine Drohne, die von jedem bedient werden kann. Dass Videos im Hochformat aufgenommen werden können, wird von manchen belächelt werden. Für viele, die ihren Content auf Instagram, TikTok und Co. posten, ist es aber eine mehr als willkommene Neuerung.

DJI Mini 3 Videodrohne 1
Lieferumfang der Drohne für 749€

Der Preis für die Drohne startet bei 579€, dafür bekommt man die Mini 3 und die Fernsteuerung. Für 749€ bekommt man stattdessen auch die bessere Fernsteuerung mit Display. Wie immer wird die Drohne auch in einer Fly More Combo angeboten, wo es noch Zusatzakkus und weiteres Zubehör mit dazu gibt.

904f36b88f2f43f8b3ab87a19bb8f7db Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (11)

  • Profilbild von The Stig
    # 11.12.22 um 12:49

    The Stig

    DJI macht sehr gute Drohnen, aber die Preise sind eine Frechheit. Meine alte Xiaomi Mi Drohne ist leider letztens aus 100 m höhe einfach abgestürzt, nun hab ich mir eine DJI mini se gekauft, das ist die billigste Drohne von DJI (300€). Ein wirklich tolles Teil !

    • Profilbild von Kakue
      # 12.12.22 um 00:09

      Kakue

      @The: DJI macht sehr gute Drohnen, aber die Preise sind eine Frechheit. Meine alte Xiaomi Mi Drohne ist leider letztens aus 100 m höhe einfach abgestürzt, nun hab ich mir eine DJI mini se gekauft, das ist die billigste Drohne von DJI (300€). Ein wirklich tolles Teil !

      Wo wäre die Drohne für den Preis von 300 EUR zu bekommen?
      Bei Amazon zum Beispiel kostet sie aktuell ab 400 EUR aufwärts.

      • Profilbild von The Stig
        # 12.12.22 um 07:21

        The Stig

        Die Mini se habe ich bei DJI selber gekauft. Da kostet die 299€.

    • Profilbild von Horst
      # 12.12.22 um 13:14

      Horst

      Warum eine Frechheit? Dafür wird diese nicht einfach so vom Himmel fallen und im schlimmsten fall jemanden verletzen… Und das bei ggf fehlender Versicherung und/oder Kennzeichnung der Drohne…
      Qualität kostet!

      • Profilbild von The Stig
        # 12.12.22 um 13:25

        The Stig

        Natürlich kostet Qualität, aber was DJI da macht ist schon ziemlich schlimm. Die bauen die Drohne für 200€ in China zusammen und verkaufen die hier für 570€…. Das finde ich nicht okay.

        • Profilbild von hvvb
          # 17.12.22 um 10:12

          hvvb

          die kostet keine 30€ bei der Produktion in China

  • Profilbild von toffr
    # 11.12.22 um 14:44

    toffr

    meine alte xiaomi drohne hat keinen app support mehr. quasi elektro schrott

    • Profilbild von The Stig
      # 11.12.22 um 15:17

      The Stig

      Am besten kaufst du dir den WLAN Adapter, damit funktionierte mein Mi 11 lite 5G sehr gut. Per Kabel kann man sich ab Android 7 glaube ich, nicht mehr mit dem Sender verbinden. Aber mit dem WLAN Adapter funktioniert es selbst bei Android 12.

  • Profilbild von The Stig
  • Profilbild von The Stig
    # 18.12.22 um 11:48

    The Stig

    Das habe ich ja auch nicht behauptet. Ich habe geschrieben 200€, nicht 30€.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.