Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk mit Energiespeicher – 800W Wechselrichter jetzt für nur 118€

Mit dem Solarpaket I, das am 16. Mai in Kraft getreten ist, dürfen endlich auch Wechselrichter mit bis zu 800W in Balkonkraftwerken verbaut werden. Den EcoFlow-PowerStream-Wechselrichter gibt es jetzt in der 800W-Version stark reduziert für 118€ bei Amazon oder 119€ direkt beim Hersteller. Damit habt ihr eine gute Grundkomponente für euer Balkonkraftwerk.

Hier kaufen

Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk Mikrowechselrichter

  • 800W-Wechselrichter
  • App-Anbindung
  • kombinierbar mit Ecoflow Powerstation

Der Artikel erschien ursprünglich im Juni 2023.

Ecoflow hat mit dem Powerstream System das erste Balkonkraftwerk mit anschließbarem Energiespeicher vorgestellt. Herz des Systems ist der neue Powerstream Mikrowechselrichter, der ab dem 31. Mai 2023 bestellt werden kann. Wir waren bei der Produktvorstellung vor Ort und konnten uns einen ersten Eindruck des neuen Systems verschaffen.

Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk 3

Keine Energie geht verloren

Balkonkraftwerke sind im Kommen und immer mehr Hersteller präsentieren in diesen Monaten eigene Lösungen. Ecoflow hat nun erstmals einen Wechselrichter vorgestellt, der auch an eine Powerstation angeschlossen werden kann, um die gewonnen Energie auch zu speichern anstatt sie direkt zu verbrauchen oder überschüssige Energie in das Stromnetz einzuspeisen. Damit geht keine Energie verloren und der über den Tag erzeugte Solarstrom kann sogar nachts noch abgerufen werden. So lassen sich noch mehr Stromkosten sparen als mit einem herkömmlichen Balkonkraftwerk – im Idealfall mehrere hundert Euro im Jahr.

Ecoflow hat hier eine Infoseite erstellt, in der sie genauer über die Funktionsweise des Kraftwerks und die möglichen Ersparnisse sowie Zuschüsse aufklären.

Das System kann bei Ecoflow in verschiedenen Bundles bestellt werden, wahlweise mit Solarpanels und/oder Powerstation oder aber auch nur der Wechselrichter. Wer schon Solarpanels hat, kann diese benutzen, denn Powerstream ist auch mit anderen Panels kompatibel, nicht nur mit denen von Ecoflow. Wer die Energie aber speichern möchte, braucht eine Powerstation des Herstellers. In den Bundles enthalten sind entweder die Delta 2 mit 1000 Wh (1 kWh) Speicherkapazität oder die größere Delta Max mit 2000 Wh. Wer sich die Bestellung komplett selbst zusammenstellt, kann auch andere Ecoflow-Powerstations wählen – bis hin zur Delta Pro mit ganzen 3000 Wattstunden.

Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk 3 e1685614429703

Ecoflow verspricht hier ein einfaches Plug&Play-System. Die Einrichtung soll man selbst in wenigen Minuten vornehmen können. Es braucht genau genommen nur drei Kabel: Der Wechselrichter wird mit dem Solarpanel verbunden, ein zweites Kabel verbindet ihn mit der Powerstation und ein drittes wird wie gewohnt in die Steckdose gesteckt.

Infoseite bei Ecoflow

Für die Solarpanel hat Ecoflow ein neues, extrem dünnes Kabel entwickelt. Zwar ist der Wechselrichter nach IP67 wasserdicht und kommt mir einer optionalen Wandhalterung zur Montage auf dem Balkon. Das Kabel ist aber so flach, dass es durch ein Fenster geführt werden kann, das sich dann dennoch schließen lässt. Durch die Wand zu bohren ist nicht notwendig und der Wechselrichter findet seinen Platz einfach direkt auf der Powerstation.

Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk flaches Kabel
Das nur wenige Millimeter dünne Kabel kann durch ein Fenster verlegt werden.

Das macht auch Sinn, denn im Idealfall hat man alle Elemente – den Energiespeicher und eine Steckdose – nah beieinander, um Kabel nicht unnötig weit verlegen zu müssen. Für mehr Speicher kann man auch einen Zusatz-Akku anschließen.

Zur Überwachung und Steuerung des Systems gibt es eine App. Hier könnt ihr beispielsweise einstellen, wieviel Energie tagsüber direkt ins das Heimnetz eingespeist wird und wieviel Strom gespeichert wird. Im Paket, das bestellt werden kann, sind auch zwei smarte Steckdosen enthalten, die mit dem Mikrowechselrichter kompatibel sind. Das System unterstützt außerdem den Smart-Home-Standard Matter. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier in unserem Ratgeber.

Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk App

Der Wechselrichter kann theoretisch bis zu 800 Watt ausgeben. In Deutschland sind wir aber nach wie vor auf 600 Watt beschränkt, bis die gesetzliche Obergrenze angepasst wird. Die großen Ecoflow-Solarpanels liefern jeweils bis zu 400 Watt; entscheidet man sich für die kleinere Lösung, dann bekommt man insgesamt vier Stück mit je 100 Watt.

Ecoflow Powerstream Balkonkraftwerk Mikrowechselrichter
Der neue Wechselrichter mit den verschiedenen Anschlüssen

Preis und Verfügbarkeit

Der Mikroinverter alleine kostet 329€ bzw. in Deutschland 276,47€ durch den Wegfall der Mehrwertsteuer auf Solaranlagen. Zusammen mit den zwei 400W-Solarpanels landet man bei 755,46€. Wer bereits eine Ecoflow-Powerstation besitzt, braucht nicht viel mehr.

Ecoflow bietet auf der eigenen Webseite aber wie erwähnt auch zusammengestellte „Kits“ an. Das größere besteht aus zwei 400-Watt-Solarpaneln, der Delta Max Powerstation mit 2kWh Speicher, zwei smarten Steckdosenadaptern und zwei der flachen Kabel (zusätzlich zu den sonstigen benötigten Kabeln). Der Preis liegt hier bei 2.509,39€. Im „kleineren“ Kit befinden sich ebenfalls die Kabel und Smart Plugs, als Solarpanel aber 4 100W-Module sowie die 1kWh große Delta 2 Powerstation für einen Gesamtpreis von 2.092,36€.

Dazukaufen kann man sich dann noch weitere Smartplugs, Kabel oder auch die je nach Situation notwendige Halterung für die Solarpanels, wodurch sich der Preis nochmal ändert. Bestellt werden können die Produkte ab sofort (31. Mai 2023), lediglich bei den Smart Plugs und Kabeln kann die Versanddauer aber bis zu vier Wochen betragen.

8b86b4c74d304975a2a78c10573f1815 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von Konstel
    # 01.06.23 um 13:06

    Konstel

    Ist das eine Anzeige?Find aktuell keinen Hinweis drauf.

  • Profilbild von kleinerVulkan
    # 01.06.23 um 13:49

    kleinerVulkan

    verstehe ich nicht: mein ecoflow Delta von 2020 hat doch den wehselrichter schon standardmäßig an Bord um Solarpanels einzuspeisen ? und jetzt wird das hier als große Neuheit angepriesen?

    • Profilbild von Jens
      # 01.06.23 um 14:36

      Jens CG-Team

      Du konntest bisher den Strom in die Powerstation einspeisen, aber nicht in das Stromnetz der Wohnung. Und bisherige Balkonkraftwerke mit Wechselrichter können zwar den erzeugten Strom in das Heimnetz einspeisen, der muss aber in Echtzeit verbraucht werden und ließ sich nicht speichern.

      Hier hast du jetzt beides: Der Solarstrom kann in Echtzeit von Geräten in der Wohnung verwendet werden, überschüssiger Strom wird aber gespeichert und kann später bei Bedarf in das Netz abgegeben werden.

    • Profilbild von Gearpest
      # 01.06.23 um 14:37

      Gearpest

      Ja, die Schlussfolgerung liegt nahe. Aber der Wechselrichter hier sorgt für eine Verteilung des eingehenden Stroms. D.h., wenn du Verbraucher aktiv hast, läuft nichts durch die Box sondern wird in dein Stromnetz gespeist. Wenn du keinen Verbraucher in Betrieb hast, wird die Box geladen und du kannst den Strom später entnehmen. Ob das sinnvoll ist muss jeder für sich selbst entscheiden bei den gepfefferten Preisen 🙂

      • Profilbild von Jens
        # 01.06.23 um 14:50

        Jens CG-Team

        Ja, günstig ist die Anschaffung nicht. Die Rechnungen gehen hier etwas auseinander, Ecoflow selbst gibt an, bei erzeugten 1039 kWh im Jahr könnte man bis zu 415€ sparen. Klar, die stellen das möglichst positiv dar, aber mindestens 300€ im Jahr ist mit der Speicherlösung absolut realistisch. In dem Fall hat man die Anschaffung nach 7 bis 8 Jahren wieder drin. Wenn es mehr ist, dann auch entsprechend früher. Das hängt natürlich von vielen Faktoren ab und ist definitiv nicht für jeden sinnvoll.

        • Profilbild von Robert
          # 04.06.24 um 13:36

          Robert

          7-8 Jahre WENN:
          das teil nicht defekt wird…und Akkus altern, ohne wenn und aber
          App ist sicher cloudgestützt…mal schauen ob es die bude in 8 jahren überhaupt noch gibt
          Strompreise in dem Zeitraum gleich bleiben…nach den letzen ~2 Jahren, höchst spekulativ

          Ergo, jeder der rechnen kann, rechnet sich da ganz schnell aus wer da gewinn macht. Tipp: es ist nicht der Kunde

  • Profilbild von Christoph
    # 02.06.23 um 10:55

    Christoph

    "ber mindestens 300€ im Jahr ist mit der Speicherlösung absolut realistisch"
    Nein, denn damit müsste man mindestens 750 kWh puffern, was quasi dem kompletten Ertrag entspräche.
    Realistisch sind mit einem BKW im Jahr etwa 600-700kWh zu ernten.
    Wenn man nicht grade nur nachts lebt, wird 1/2-1 des Ertrages für die Grundlast sofort verbraucht.

    Das Der Speicher rentiert sich nach ca 5000 Ladezyklen und lohnt sich somit bei einem BKW leider nicht.

    • Profilbild von Jens
      # 02.06.23 um 14:55

      Jens CG-Team

      Ich würde sagen, das kommt a) auf die Grundlast an und b) ist es ja durchaus nicht unüblich, dass man tagsüber auf der Arbeit ist und an den meisten Tagen wirklich nur abends bzw. nachts zuhause ist. Wenn ich deutlich unter 200 Watt Grundlast in meiner Wohnung habe, dann lohnt sich auch der Speicher mehr. Ich kann hier auch einstellen, wieviel der Wechselrichter in das Netz schickt und wieviel automatisch gespeichert wird, selbst bei höherer Grundlast.

      Es stimmt aber natürlich, dass sich der Speicher weniger bis gar nicht lohnt, wenn ich ohnehin alles direkt verbrauche, da hast du Recht.

  • Profilbild von Jan
    # 03.06.23 um 19:34

    Jan

    realistisch kann man denke ich von einem Ladezyklus pro Tag ausgehen. das jedoch eher nicht von November bis Februar wegen der zu geringen Produktion. bleiben also 250 kWh pro Jahr mehr Eigenverbrauch, ca 100€ bei 40 CT.

  • Profilbild von xander91
    # 04.06.23 um 21:57

    xander91

    lohnt sich die Anschaffung auch für eine autarke Lösung bzw. Insellösung? überhaupt dafür nutzbar?

    • Profilbild von Dibe
      # 04.06.24 um 18:45

      Dibe

      nein. was willst damit betreiben (Insel)??
      reicht für Licht und Handy laden. TV, Fön, Kaffeemaschine – kannst vergessen.

  • Profilbild von neyneyney
    # 06.06.23 um 10:17

    neyneyney

    Völliger Quatsch, amortisiert sich in hundert Jahren nicht.
    Einfach ein starker of the art600w bkw mit Überbelegung der Module und gut ist.

  • Profilbild von Max Mustermann
    # 07.06.23 um 18:47

    Max Mustermann

    @neyneyney Arbeitest du zufällig für einen Energieversorger? Ich soll also wenn ich auf Arbeit bin 550W (600W-50W, ja 50W höher ist meine Grundlast nun mal nicht! ) dem Energieversorger schenken um dann Abends wenn ich am Rechner bin für 35Cent/kWh zurückkaufen?

    • Profilbild von Chris_r05
      # 03.05.24 um 11:30

      Chris_r05

      die Grundlast jann man einstellen, man muss also nichts verschenken

  • Profilbild von Rain
    # 03.05.24 um 20:51

    Rain

    Wie funktioniert das ganze? Wenn abends die Sonne untergeht woher weißt das System wann ich Strom benötige und wann nicht? Er legt hoffentlich nicht einfach immer 600w aus dem Akku an das Netz bis der alle ist. ODER?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.