Test

ECOVACS X2 OMNI Saugroboter für 999€: Die Navigationsrevolution?

Auf den ersten Blick wirkt der ECOVACS X2 OMNI wie ein großer Sprung für die Top-Modellreihe des Unternehmens. Ein innovatives Navigationssystem, starke Reinigungsleistung und umfangreiche Begleitstation machen ihn definitiv zum Top-Modell, der große Sprung fällt er aber eher aus. Hab ich zu viel vom neuen ECOVACS-Modell erwartet?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten des ECOVACS X2 OMNI

ECOVACS X2 OMNI
Saugkraft8000 pa
NavigationLiDAR+ AIVI 3D 2.0 (Objekterkennung)
AppECOVACS Home (iOS/Android)
Akku6400 mAh
Staubkammer/Wassertank0,42 l / kein interner Wassertank
Arbeitszeitmin. 100 Minuten
Ladezeit5,5 Stunden
Maße32,0 x 35,3 x 9,5 cm
Steigungenbis zu 2 cm

Design & Verarbeitung

Man hat sich beim ECOVACS X2 OMNI für eine Designänderung entschieden. Statt eines runden Saugroboters bekommen wir hier jetzt einen eckigen. Das kann Vorteile bei der Reinigung ermöglichen. Erst gab es nur eine schwarze Version, jetzt ist aber auch ein weißes Modell herausgekommen.

ECOVACS X2 OMNI von oben mit deckel

An der Verarbeitung spart man nicht, hier haben wir weiterhin das gewohnt hohe Level von ECOVACS. Alle Materialien sind gut verarbeitet und wirken hochwertig.

Navigation & Sensorik des ECOVACS X2 OMNI

Eher selten sehen wir große Änderungen bei der grundsätzlichen Funktion der Navigation. Der letzte größere Schritt dabei, war die Integration von frontseitigen Objekterkennungen, welche die Hindernisumfahrung noch einmal verbessert haben. Beim X2 OMNI macht ECOVACS jetzt den Turm auf der Oberseite platt und verbaut die Dual-Lasernavigation mit LiDAR in die vordere linke Ecke. Einer der ersten Gedanken ist hier natürlich die verbesserte Abdeckung durch den Saugroboter, da dieser ohne Turm in der Theorie kleiner werden sollte. In der Realität ist der X2 OMNI aber ähnlich groß wie andere Saugroboter. Mit 95 mm Höhe im Vergleich zum Roborock S8 Pro (96,5 mm), ist der Vorteil sehr vernachlässigbar.

ECOVACS X2 OMNI Modul

Unterstützt wird die Navigation weiterhin durch die Objekterkennung an der Front, wodurch kleinere Objekte vor dem Saugroboter umfahren werden sollen. Bei unseren Testfahrten schlägt der X2 OMNI sich gut und navigiert zuverlässig durch unser Büro. So gut wie alle Roboter kommen mit Glastüren und Wänden nicht klar, da ist der X2 auch keine Ausnahme. In der Vergangenheit hatten wir hier teilweise ECOVACS Modelle, die sich dann ewig daran aufgehalten haben, hier gibt der Roboter zum Glück zügig auf und führt seine Fahrt fort.

ECOVACS X2 OMNI Front Objekterkennung

Teilweise gab es kleine Highlights bei der Erkennung von Gegenständen vor dem Saugroboter, an anderer Stelle aber auch wieder Aussetzer. Objekterkennungen sind praktisch und machen die Navigation besser, bisher hat hier aber keiner die perfekte Lösung.

Reinigung

Saugfunktion

Gerade streiten sich die Top-Hersteller wieder um die höchste Saugkraftangabe auf dem Datenblatt. Roborock hat 6000 pa, Dreame hat dann mit 7000 pa Roborock überboten und jetzt ist ECOVACS bei 8000 pa angekommen. Jeder der Top-Saugroboter der Unternehmen kann dabei sehr gut auf Teppichen und Hartböden saugen.

Selbst im Härtetest beseitigen die Modelle zwischen 86 und 88% der ausgelegten Verunreinigungen. Den höchsten Wert mit 88% konnte dabei der Dreame L20 Ultra aufstellen, mit 86% sind Roborock und ECOVACS aber so nah dran, dass je nach Situation hier das Ergebnis eigentlich gleich ausfällt. Aufgrund der Saugfunktion muss man sich hier momentan nicht den Hersteller aussuchen, das können alle sehr gut.

Absaugstation

Zur Standardausführung einer Reinigungsstation gehört eine Absaugstation. Hierbei wird der Inhalt der Staubkammer abgesaugt und in einen Staubbeutel verfrachtet.

ECOVACS X2 OMNI Staubkammer

Eine beutellose Option gibt es leider nicht. Der Vorteil liegt hier bei der hygienischeren Entsorgung und dem Komfortfaktor. Dennoch wäre die Option, die Station ohne Beutel zu nutzen, weiterhin ganz nett.

ECOVACS X2 OMNI von oben ohne Deckel

Wischfunktion vom ECOVACS X2 OMNI

Vor allem durch das Wischen können sich die Hersteller unterscheiden. Weiterhin setzt ECOVACS beim X2 OMNI auf die rotierenden Wischmopps. Diese haben sich als beste Wahl gegen hartnäckige Verschmutzungen herausgestellt und reinigen auch allgemein sehr gründlich.

ECOVACS X2 OMNI Mopps Rückseite

Eine spezielle Methode, um Kanten zu reinigen, gibt es nicht. Durch seine eckige Form kommt der X2 aber näher heran. Für die Teppichvermeidung gibt es die Option diese auszulassen oder die Mopps hochzuheben. Letzteres funktioniert aber nur auf flachen Teppichen.

Reinigungsstation

In der Reinigungsstation werden vor, während und nach der Reinigung die Wischmopps des ECOVACS durchgewaschen. Vom T20 OMNI übernimmt man die Heißwasser-Waschfunktion. Dabei werden Verschmutzungen besser aus den Mopps herausgelöst und als einer der wenigen Hersteller mit dieser Option, hat ECOVACS hier einen wichtigen Vorteil.

ECOVACS X2 OMNI Tanks

Wasser bezieht man durch den Frischwassertank auf der Oberseite und Abwasser landet im Abwassertank. Eine Möglichkeit, die Station an Wasser- oder Abwasserleitung anzuschließen, gibt es hier nicht.

App & Kartenerstellung

Als Steuerzentrale nutzt man die ECOVACS Home App, welche für iOS und Android verfügbar ist. Über diese bindet man den Saugroboter dann in das eigene Wi-Fi Netzwerk ein.

ECOVACS X2 OMNI Karte

Im Rahmen des T20 OMNI Tests musste ich die Übersicht der App bemängeln. Viele Funktionen wurden dort einfach zu ungeordnet präsentiert. Hier hat man jetzt beim X2 OMNI etwas aufgeräumt und es ist alles etwas geordneter. Man versteckt die Reinigungseinstellungen jetzt nicht mehr in einem zusätzlichen Menü, sondern hat eine größere Übersicht, wenn man von unten das Hauptmenü hochzieht. Lediglich die Steuerung der Station ist noch außerhalb dieser Übersicht, eventuell hätte man diese dort auch noch integrieren. Zumal dort nur die Tasten für die manuelle Aktivierung der Heißlufttrocknung & Co. sind, die man ja eigentlich eher weniger nutzt.

Neben der normalen Reinigungseinstellung von Saugkraft & Wischintensität, gibt es jetzt auch einen KI-Modus. Dieser soll je nach Raumart und Boden automatisch die entsprechend besten Einstellungen auswählen. Praktisch für alle, die sich damit nicht beschäftigen wollen.

Ein Unterschied zu Saugrobotern mit Turm haben wir beim Detailgrad der Karte in der Vergangenheit gesehen. Hier hatte ich beim ECOVACS jetzt mehr erwartet und habe auf einen ähnlichen Detailgrad gehofft. Der X2 erstellt zwar eine präzise Karte, ist aber weniger genau als die Konkurrenten oder Vorgänger mit Turm. Die Umrisse unseres Büros wirken ungenauer und innenliegende Räume stellt er einfach als eine Fläche. Letzteres ist vielleicht dem eher seltenen Szenario in einer Wohnumgebung geschuldet, andere Modelle bekommen das aber halt hin.

Kamera

Einige Hersteller schmeißen die Kamera wieder aus ihrem Gerät heraus, bei ECOVACS bietet man weiterhin diese Funktion an. Man kann über die App auf die integrierte Kamera zugreifen, welche man durch einen PIN-Code nochmal extra schützt. So kann man den Saugroboter als fahrende Überwachungskamera nutzen und auch über Mikrofon und Lautsprecher mit der Umwelt interagieren.

ECOVACS X2 OMNI Kamera

Fazit: Guter Saugroboter, der hinter den Erwartungen zurückbleibt

Vermutlich habe ich mir hier einfach ein wenig zu viel Hoffnung gemacht, einen großen Sprung bei der Navigation zu sehen. Letztendlich ist der X2 OMNI auf einem ähnlichen Level wie seine Vorgänger, nur jetzt ohne Turm. Etwas hat der Detailgrad der Karte daran gelitten, eventuell kann man da aber in Zukunft noch dran feilen.

Gleichzeitig hatte ich mir durch das Wegfallen vom Turm eine größere Reinigungsabdeckung gewünscht, immerhin sollte durch den fehlenden Turm die Bauhöhe niedriger sein und so auch unter tiefen Möbeln gereinigt werden können. In der Realität ist die gesamte Höhe des Saugroboters aber recht hoch, weswegen z.B. der S8 Pro Ultra von Roborock bis auf den Turm tiefer ist. Im manchen Situationen kann so der S8 sogar den Vorteil gegenüber dem X2 OMNI haben.

Reinigen kann aber der X2 OMNI aber weiterhin gut und kann durch seine Bauform auch besser in die Ecken und an die Kanten. Die erneute Integrierung des Heißwasser-Moppwaschens ist erneut fast ein Alleinstellungsmerkmal, gerade auf dem deutschen Markt.

  • Sehr gute Saug- und Wischfunktion
  • Reinigungsstation mit Heißwasser-Moppwaschung
  • Eigener Sprachassistent Yiko
  • Kartendetailgrad etwas schlechter geworden

Wenn ich hier jetzt also meine großen Erwartungen herausnehme und den Saugroboter einfach an seiner Leistung bewerte, bekommt man hier einen guten Saugroboter im Top-Segment. Die UVP von 1399€ ist etwas höher als beim Konkurrenten Dreame und etwas niedriger als bei Roborock. Am rundesten ist immer noch das Gesamtpaket vom Dreame L20 Ultra, durch seine eckige Bauform ist der X2 OMNI je nach Anforderungen und Gegebenheiten auch eine Option.

FAQ: Die häufigsten Fragen zum ECOVACS X2 OMNI beantwortet:

🆚 ECOVACS X2 OMNI vs Roborock S8 Pro Ultra

Der ECOVACS X2 OMNI & Roborock S8 Pro Ultra sind in einem ähnlichen Preissegment. Durch die rotierenden Wischmopps hat der X2 einen Vorteil bei hartnäckigen Verschmutzungen. Auch die Heißwasser-Moppwaschen Funktion ist ein Vorteil. Somit liegt beim Wischen der Vorteil bei ECOVACS.

🤖 ECOVACS X2 OMNI vs Dreame L20 Ultra

Der ECOVACS X2 OMNI & Dreame L20 Ultra bieten einen ähnlichen Funktionsumfang. Durch zahlreiche Alleinstellungsmerkmale kann der Dreame L20 Ultra sich im Praxistest gegen das ECOVACS Modell behaupten.

c208ad4474a941aca6ae179a61b8ab95 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (1)

  • Profilbild von Sören Nygaard
    # 18.11.23 um 19:12

    Sören Nygaard

    WTF? "Dreame überbat dies" ich biete, ich bot, ich habe geboten, ich böte, wenn nötig, einen Duden an…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.