Test

FanJu FJ3365 Wetterstation für 22,26€

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Regenschirm oder kurze Hose? Die morgendliche Frage lässt sich nur beantworten, wenn man das Wetter draußen kennt. Doch warum sollte man anstelle der gratis Wetter-App auf dem Smartphone eine Wetterstation benutzen? Ist die FanJu FJ3365 Wetterstation noch zeitgemäß? Wir haben sie getestet.

FanJu-FJ3365-Wetterstation Optik

Die Funktionen in der Übersicht

In der Werbung wirkt die Basisstation wie ein Tablet, tatsächlich ist es aber ein Informationsbildschirm mit allerlei Daten. Eine Art Wecker mit Wettervorhersage. Hier die einzelnen Funktionen aufgelistet:

  • Uhrzeit mit Wecker und Kalender
  • Temperaturmessung beim jeweiligen Standort
  • Akku-Aufladung diverser Geräte (Smartphone, Tablet etc.)
  • Darstellung der Mondphase
  • Messung von Innen- und Außentemperatur
FanJu FJ3365 Wetterstation Funktionen Werbung
Nicht alle beworbenen Funktionen machen wirklich Sinn.

Lieferumfang der FanJu FJ3365

Im gelieferten, recht kleinen Paket findet sich nicht besonders viel, allzu viel benötigt man aber auch nicht für den Betrieb der 20,5 x 13,0 x 0,3 cm kleinen Wetterstation.

FanJu FJ3365 Wetterstation Verpackung
Die Verpackung ist nicht unbedingt besonders sexy designt.

Im Lieferumfang finden sich:

  • Basisstation (leider ohne zwei  AA-Batterien)
  • Funk-Außensensor (auch ohne Batterien)
  • EU-Ladekabel für Basisstation
  • Bedienungsanleitung in gutem Deutsch
FanJu FJ3365 Wetterstation Lieferumfang
Im Lieferumfang findet sich nur das Notwendige.

Da ich mir im Vorfeld noch nicht hundertprozentig sicher war, wie eine Wetterstation funktioniert und was ich alles tun muss, habe ich mich sehr über die deutsche Bedienungsanleitung gefreut. Neben einigen praktischen Tipps gefällt mir hier auch die Aussage, dass sich „die Wetterstation nicht für die gewerbliche Nutzung zur Wettervorhersage nutzen lässt“. 😀 Somit ist sie scheinbar nicht genau genug, um das Wetter in Leverkusen für die Tagesschau vorherzusagen. Mist, doch kein Nebenverdienst.

FanJu FJ3365 Wetterstation Bedienungsanleitung
Die Bedienungsanleitung ist in gutem Deutsch geschrieben und echt hilfreich.

Schön ist, dass sich auf der Rückseite der Station ein CE-Kennzeichen befindet, was eventuelle Versicherungs- und Zollfragen deutlich erleichtert. Die Wetterstation ist mit den Maßen 16,5 x 12,5 x 5,5 cm von der Größe her optimal um sie leicht zu verstellen oder die Daten abzulesen. Auch auf dem Nachttisch macht sich die Station mit den geringen Maßen gut. Was sich nicht so gut macht: Die Station mitsamt Display bringt nur ein Gewicht von 252 g auf die Waage, dadurch wirkt diese etwas billig und einfach verarbeitet.

FanJu FJ3365 Wetterstation Ladekabel
Auf der Rückseite steckt man das Ladekabel ein. Schön ist das dort auffindbare CE-Kennzeichen.

Den richtigen Aufstellort wählen

Beim Wählen des richtigen Ortes für die Wetterstation sollte man folgende Punkte beachten:

  1. Der maximale Abstand zwischen Basisstation und Funk-Außensensor darf 60 Meter betragen.
  2. Der Sensor ist zwar gegen Feuchtigkeit geschützt, sollte aber dennoch an einem Ort aufgehängt werden, an dem er nicht allzu stark von Regen betroffen ist.
  3. Es empfiehlt sich, den Sensor an einem Ort anzubringen, an dem er nicht von zuviel Sonnenschein beeinflusst wird.
FanJu FJ3365 Wetterstation Außensensor
Bei dem Aufstellen des Außensensors gibt es einiges zu beachten, etwa der Abstand zur Basisstation.

Die maximal verträglichen Temperaturen sollen sich auf -20 bis 60°C belaufen. Natürlich konnten wir das nicht genau testen, ich schätze bei solchen Temperaturen geben aber viele Geräte den Geist auf. Nach der Intriebnahme können die Angaben zur Wettervorhersage etwa 12 Stunden lang von den richtigen Temperaturen abweichen. Die Wetterstation benötigt diese Zeit, um die Wetterdaten zu sammeln und auszuwerten.

Das Display der Wetterstation

Das Display ist nicht gegen Untertauchen geschützt, auch vor Regen wird in der Bedienungsanleitung gewarnt. Es gibt aus meiner Sicht allerdings auch keinen Grund, die Wetterstation draußen aufzustellen. Leider ist das Display der Wetterstation kein Touchscreen, die einzelnen Einstellungen lassen sich nur über Bedienelemente auf der Rückseite verändern. Auf dem Display lassen sich folgende Daten ablesen:

  • Wettervorhersage (Temperatur) und Wettertrend: sonnig, leicht bewölkt, bewölkt, regnerisch, Gewitter, leichter Schneefall, starker Schneefall
  • Luftdrucktrend: steigender Luftdruck, konstanter Luftdruck, fallender Luftdruck
  • Luftfeuchtigkeitstrend: steigend, konstant, fallend
  • Luftdruckanzeige: herrschender Luftdruck wird in hPa (Hektopascal) gemessen
  • Mondphasenanzeige: Neumond, zunehmender Halbmond, Halbmond, zunehmender Vollmond, Vollmond, abnehmender Vollmond, abnehmender Vollmond
FanJu FJ3365 Wetterstation
Links die Innentemperatur, rechts die über den Außensensor gemessene Temperatur.

Laut Bedienungsanleitung liegt die Genauigkeit des gemessenen Wetters bei 75 %. Die Vorhersagen beziehen sich auf das Gebiet um die Wetterstation mit einem Radius von etwa 30-50 km. Es ist schön, wenn die Hersteller durch die Anleitung schon durchblicken lassen, dass man sich nicht auf alle gemessenen Daten verlassen kann. Es fällt mir auch

Wetterstationen: Sinnvoll oder Quatsch?

Die Wetterstation misst über den Funk-Außensensor die Temperatur draußen und über die Basisstation selbst die Temperatur drinnen. Auf der linken Hälfte des Displays zeigt diese die Außentemperatur an, auf der rechten Seite die Innentemperatur. Das ist durchaus praktisch, so hat man schnell auf einen Blick beide Temperaturen. Damit das Display durchgehend leuchtet und nicht in den Standby-Modus geht, muss man die große Taste auf der Rückseite drücken, bis man die richtige Helligkeit/Einstellung ausgewählt hat. Ansonsten geht das Display nach etwa zehn Sekunden in den stromsparenden Standby-Modus.

FanJu FJ3365 Wetterstation Außentemperatur Anzeige
Die Anzeige des aufgestellten Sensors draußen: Nicht hundertprozentig genau, aber ein guter Richtwert.

Die Lösung von FanJu mit der großen Taste auf der Rückseite ist mittelprächtig. Die Taste dient gleichzeitig bei klingelndem Wecker als Snooze-Taste. Dummerweise geht, wenn man noch gemütlich weiterschlummern will, auch der helle Bildschirm an. Nicht unbedingt förderlich fürs Weiterdösen.

Wetterstation vs. Wetter-App & Thermometer

Im direkten Vergleich mit dem Thermometer und der Wetter-App gab sich die Wetterstation kaum Blöße, meistens kamen die drei verwendeten Möglichkeiten auf ein ähnliches Ergebnis. Was für die Wetter-App spricht, ist, dass sich das Wetter eines Tages schon im Vorfeld auf die Stunde genau anzeigen lässt, was mit der Wetterstation oder dem Thermometer nicht möglich ist. Plus: Die meisten Smartphone-Besitzer haben die Wetteranzeige direkt auf dem Homescreen nach dem Entsperren des Smartphones und wissen zumindest die Temperatur sehr schnell. Für die Wetterstation sprechen die Angaben wie Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und aktuelle Mondphase (wenn man das braucht), was sich über die Wetter-App nicht direkt ablesen lässt.

Fazit

Persönlich gehöre ich zu den Menschen, die häufig nicht die passende Kleidung für das entsprechende Wetter tragen, ich richte mich immer eher nach dem morgendlichen Blick aus dem Fenster. Wer es damit etwas genauer nimmt, greift zur Wetter-App oder schaut abends den Wetterbericht. Wer nutzt eine Wetterstation? Definitiv nicht der technisch versierte Nerd, eventuell aber diejenigen, die nicht allzu gerne das Smartphone nutzen oder auf der Suche nach einer Tischdeko sind. Die ältere Generation, die noch nicht alles mit dem Smartphone erledigt, dürfte hieran ihre Freude haben.

 

  • optisch ansehnlich
  • gemessene Daten als Richtwert gut
  • kleine Maße
  • Funktionen beherrschen auch gratis Smartphone-Apps
  • Verarbeitung könnte besser sein
  • geringes Gewicht wirkt billig
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 100 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Deebot T9+ seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (40)

  • Profilbild von Zoe
    # 09.06.19 um 19:12

    Zoe

    @Thomas
    Habe ich aktuell genauso gelöst. Aber mir gefallen diese Wetterstationen mit Display so gut! Beides in einem Gerät wäre daher cool, ist aber wohl Wunschdenken ?!

  • Profilbild von Siri17
    # 09.06.19 um 20:59

    Siri17

    @Olliberlin: Also bei uns passiert das nicht. schaltet nur um, wenn man manuell auf den untersten Knopf drückt.

  • Profilbild von schimi2k
    # 10.06.19 um 08:46

    schimi2k

    Gibt es so eine Wetterstation auch die per Wlan mir Daten eines Clouddienstes wie Weathercloud anzeigt? Suche schon ne ganze Weile. Ein Tablet mit App möchte ich nicht nutzen, da das Display dafür Nonstop an sein müsste, das wäre an so einem Wetterstationdisplay echt ne coole Sache.

  • Profilbild von Noice line
    # 02.08.19 um 11:59

    Noice line

    @Zoe: Raspberry und irgend eine free Hausautomation .. fhem oder andere, damit automatisiert du den Vorgang einfach…

  • Profilbild von Dibe
    # 02.08.19 um 15:57

    Dibe

    Wollte das Teil an meiner Sauna nutzen…. schönes Holzdesign…. Leider endet der Messbereich bei ca 50Grad, auch der externe Sensor. Schade.

  • Profilbild von Karl-Heinz Burkert
    # 18.10.19 um 22:05

    Karl-Heinz Burkert

    Hallo, habe dieses Gerät über AMAZON erworben. Leider mit einer Bedienungsanleitung in englisch/russisch.
    Es gelingt mir nicht, eine deutsche Anleitung herunterzuladen. Könnt ihr mir helfen. Würde mich riesig freuen.
    KAHEBU
    Danke, wenn es klappen würde.

  • Profilbild von Ron
    # 03.06.20 um 14:27

    Ron

    Das große Manko dieser Wetterstation ist, dass sich die Barometersektion nicht auf die Höhe in der die Wetterstation genutzt wird, kalibrieren lässt.

    Das bedeutet, dass ausschließlich Käufer die auf Meereshöhe wohnen korrekte Luftdruck-Werte angezeigt bekommen. Dies betrifft natürlich auch den Wettertrend.

    Wer, wie ich, auf 350 Meter Höhe lebt erhält rund 40 Millibar nidrigere Werte gegenüber den offiziellen Angaben. Entsprechend wird der Wettertrend falsch angezeigt.

    Der angezeigte Millibar-Wert kann zwar mit im Netz verfügbaren Rechnern auf NN umgerechnet werden aber das ist ja nicht der Zweck der Station.

    Die Wetterstation müsste durch Eingabe der Aufstellhöhe kalibrierbar sein!! Derzeit ist die Barometersektion der Wetterstation für Käufer die in den Bergen wohnen Spielkram.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.