Hama Thermostat Starter-Set für 84,99€ bei Amazon: Ein Warmes Zuhause auch unterwegs!

Ist es nicht schön, direkt in einem warmen Zimmer zu sein, ohne die Heizung erst einschalten und 15 Minuten zu warten bis es warm wird? Mit dem Starter-Kit von Hama kann man aber nicht nur einen Zeitplan erstellen, sondern noch einiges mehr. Ist das Heizkörperthermostat auch der Hama oder sollte man lieber zu anderen Herstellern greifen?

Hama Starter-Kit Lieferumfang

Hama Starter-Set vs. Tado V3+

NameHama Starter-KitTado V3+
Preis84,99€161,67€
DisplayLED-DisplayLED-Display
SprachassistenAlexa, Google HomeAlexa, Google Home, Apple Home Kit
WLAN Unterstützungnur 2,4 GHznur 2,4 GHz
FunktionenZeitplan, Sprachsteuerung, Fenster-Offen-Erkennung, KindersicherungZeitplan, Statistiken zur Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Besonderheitbeliebig erweiterbarCare & Protect zusätzliche Statistiken und Funktionen (monatliche Kosten)
Lieferumfang
  • 2 x Thermostate
  • 1 x Hub
  • 1 x Micro USB Kabel
  • 4 x AA-Batterien
  • Adapter (Thermostat)
  • 1 x Thermostat
  • 1 x Hub
  • USB- und Ethernet Kabel
  • 2 x AA Batterien
  • Adapter (Thermostat, Netzteil)

Schlicht, unauffällig, Hama

Das Starter-Set von Hama besteht aus zwei Heizkörpern und einem Hub. Zusätzlich bekommt man ein Netzteil mit Micro-USB Kabel, zwei Adaptern und vier AA-Batterien für Thermostate mitgeliefert. Wenn man direkt vorsorgen will, kann man zu einem 40er-Pack greifen. Es sind sicherlich auch für andere Anwendungsbereiche Batterien vonnöten.

Hama Starter-Kit Kamin
Ist, glaube ich, etwas wärmer als 22 bzw. 23 Grad 😀

Das Thermostat sieht optisch wesentlich schlichter als die in die Jahre gekommenen Thermostate aus. Auf der Oberseite ist ein kleines LED-Display mit den die wichtigsten Informationen. Das Display wird nur durch das manuelle Drehen am Thermostats aktiviert und ist sonst aus. Wenn man mehr Heizungen smart machen will, kann man das leider nur mit dem Hub aus dem Starter-Set.

Installation und Einrichtung

Für die Installation muss erst die Verkleidung des Thermostats abgedreht und jeweils zwei AA-Batterien eingelegt werden. Wenn alles richtig eingelegt und verschraubt wurde, begrüßt das LED-Display dich mit einem „Hi“. Im Anschluss leuchten die Buchstaben „LA“ auf. Wenn diese dauerhaft angezeigt werden, kann das Thermostat an der Heizung verschraubt werden. Vor der App-Einrichtung muss das Stellrad kurz gedrückt werden, bis dort ein „On“ angezeigt wird.

Die Einrichtung mit der Hama Smart Home App (Android/iOS) erfolgt dann über sein Handy. Dort wird das Thermostat als neues Gerät eingerichtet und kann ausgewählt werden. Im Anschluss folgt der Einrichtungsprozess, durch den man durchgeleitet wird. Achtet darauf, das 2,4 GHz Netzwerk zu aktivieren, weil das Starter-Kit von Hama keine 5 GHz Netzwerke unterstützt. Durch die WLAN-Einbindung kann man die Temperatur auch von Unterwegs steuern und so seine Wohnung schonmal vorwärmen.

Hama Starterkit App

Die Koppelung mit den Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Home ist auch möglich. Dadurch kann man die Temperatur per Sprachbefehl steuern.

Eine App, viele Funktionen

Auf dem Thermostat selbst bekommt man das Nötigste angezeigt. Neben der aktuellen Zimmertemperatur sieht man, ob der Heizkörper mit dem WLAN verbunden ist, die Heizung warm wird und ein Zeitplan aktiviert ist. Den Rest, wie einen Zeitplan kann man über die App festlegen.

Mit diesem kann man die Heizkörper an seinen Alltag anpassen. So kann man die Heizung automatisch runterregeln, wenn man das Haus verlässt und vorwärmen kurz bevor man ankommt. Ich benutzte die smarten Steckdosen von Meross, mit einer ähnlichen Funktion. Zusätzlich kann man die Heizkörper im Homebereich einzeln ein- und ausstellen.

Hama Starter Kit Zeitplan

Weitere kleine Funktionen wie eine Kindersicherung, Anti Frostschutz, Fenster-Check und eine Temperatur-Korrektur gibt es auch. Wenn man z.B. den Fenster-Check aktiviert, erkennt die Heizung, wenn ein Fenster geöffnet wurde und stellt die Temperatur runter.

In den Amazon Bewertungen liest man, dass manche ein paar Probleme mit der Koppelung und Verständlichkeit von den App-Funktionen haben. Hama hat dazu ein paar Erklärvideos zum Starter-Kit und weiteren Smart Home Geräten ihrer Marke gemacht, die vielen weiterhelfen könnten.

Einschätzung

Für eine Einzelperson sollte das Starter-Kit von Hama genügen. Falls man noch mehr Heizkörper hat oder in eine größere Wohnung zieht, kann man diese nachträglich noch hinzufügen. Der große Mehrwert dieses Kits ist der Preis. Klingt im ersten Moment etwas komisch. Während man aber bei anderen Anbietern für Starter-Kits mehr als 100€ zahlt, ist man bei Hama mit knapp 85€ und 37€ für neue Thermostate dabei.

Der Vergleich mit dem Starter-Kit von Tado zeigt, dass man sogar ein paar Funktionen kostenlos bekommt, die bei Tado für monatliche Beiträge zu haben sind. Man sollte dennoch nicht außer Acht lassen, dass Tado eine schönere App-Oberfläche mit Statistiken rund zur Temperatur, Wetter und Geldeinsparung bietet und man bei Hama auf die wesentlichen Funktionen begrenzt ist.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Henning

Henning

Mich fasziniert schon seit einiger Zeit die Androidwelt, angefangen von Smartphones bis hin zum Saugroboter. Ich kann also von mir grundsätzlich behaupten, dass ich ein Techniknerd bin :-D

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (11)

  • Profilbild von KlausPeter
    # 13.01.22 um 19:14

    KlausPeter

    Achtung die beworbenen Batterien im 40er Pack sind der letzte Rotz. Habe ich mal bei Otto bestellt. Sind dort regelmäßig im Angebot.
    Halten wirklich nur ein paar Tage durch.
    Waren im Spielzeugauto von meinem Sohn.

    • Profilbild von Henning
      # 14.01.22 um 08:24

      Henning CG-Team

      Hey KlausPeter,
      ich hab die Batterien von GP Toner verlinkt, weil diese auf Amazon mit 4,6 Sternen bei über 8000 Bewertungen gut abgeschnitten haben. Ich habe sowohl die AA- als auch die AAA-Batterien selbst in Gebrauch und bisher keine Probleme gehabt.

  • Profilbild von MRXY60
    # 13.01.22 um 19:18

    MRXY60

    Teuer

  • Profilbild von Philipp
    # 13.01.22 um 19:47

    Philipp

    Das beste an tado° war die Möglichkeit, die Raumtemperatur mit Entfernung zum Handy zu regeln. Nähert man sich dem Zuhause, wird aufgeheizt, fährt man weg, wird runtergeregelt. Ohne fixen Zeitpläne, sondern warm wenn man zuhause ist und sonst hält kälter. Können die Teile das auch? Bei tado° ist die Funktion irgendwann in's Abo gewandert und dann machte es für mich ökonomisch keinen Sinn mehr.

    • Profilbild von Henning
      # 14.01.22 um 08:35

      Henning CG-Team

      Hey Philipp, du kannst mit den Hama Thermostaten leider nur verschiedene Zeitpläne erstellen, an denen du Zuhause bist.
      Liebe Grüße

  • Profilbild von Gast
    # 13.01.22 um 20:36

    Anonymous

    Ich bräuchte eher ein Steuerung-Wandpaneel für die Gastherme. Darüber wird ja schon bei mir die Temperatur vorgegebenen.

  • Profilbild von Maker
    # 13.01.22 um 23:24

    Maker

    Dachte ich mir's doch. Das sah auch schon optisch nach den Tuya Thermostaten aus, die mit Zigbee funken. Also eigentlich können sie nur über den Hub WLAN. Und wenn man Zigbee schon hat, müsste man die Thermostate einzeln in seinen Zigbee Hub reinbekommen können.
    Auf zigbee2mqtt / supported devices kann man das Modell TuYa TV02-Zigbee finden, was ziemlich ähnlich aussieht.

  • Profilbild von Tiberius
    # 14.01.22 um 06:59

    Tiberius

    Oh yeah! Ein weiteres System das wihl wieder nur mit sich selbst kompatibel ist. Ich hatte angefangen mit EQ3 Max (inzwischen tot bzw. abgelöst) nun bin ich bei Homematic IP. Das kann man wenigsten in die Heimautomation einbinden. Sonst kann ich nur zu Hama sagen, dass hier in der Regel zu viel Geld für zu wenig Gegenleistung gebracht werden. Vorallem wie lange hält ein Batteriensatz bei einer WLAN Verbindung? Ich will ja nun auch nicht mehr Sondermüll erzeugen als nötig ist. Mein Bauchgefühl sagt Finger weg davon.

  • Profilbild von pan!k
    # 14.01.22 um 07:13

    pan!k

    Hatte Mal eines davon bestellt zum ausprobieren. Die Qualität ist wirklich dem Preis angemessen. Sehr labriger Kunststoff und wirkt alles andere als robust. Habe dann doch zu HmIP gewechselt. Viel teurer sind die einzelnen Steller da auch nicht und diese wirken deutlich wertiger. Vielleicht solltet ihr bei "Einschätzungen" auch Mal das Produkt kaufen und in die Hand nehmen, das ist durch nichts zu ersetzen.

  • Profilbild von Arthur W.
    # 14.01.22 um 07:46

    Arthur W.

    Hab seit über einem Jahr 10 Stück von denen im Betrieb.
    Läuft super und ist nicht von Hama 😉 also günstiger…

  • Profilbild von Mirco
    # 14.01.22 um 21:29

    Mirco

    Kann jemand sagen welche max.Temperatur eingestellt werden kann ?
    Bei tado sind es 25 Grad, möchte aber gerne selbst entscheiden welche Temperatur ich haben möchte

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.