Smarte WLAN-Steckdose mit 4 Stück für 16€ bei Amazon

Es gibt aktuell ein ähnliches Model von LEDVANCE bei Amazon für 15,99€ für 4 Stück! Somit bezahlt ihr umgerechnet 4,00€ pro Stück.

Smarte Home Gadgets können nicht nur Geld sparen, sondern helfen dir auch deinen Alltag zu vereinfachen. Mit der WLAN-Steckdose von Meross, kann man alles über eine App steuern und von überall Zugriff drauf haben. Lohnt sich das Upgrade für die Steckdose?

meross Steckdose Lieferumfang

Technische Daten

MaterialKunststoff
Eingangsleistung100-240V~, 50/60Hz, 16.0A
Maße/Gewicht6,7 x 6,7 x 5,92 cm
System AnforderungeniOS 9/ Android 4.1 oder höher
WLAN StandardIEEE 802.11 b/g/n, 2.4GHz, 1T1R
ExtrasOn/Off Button, App & Sprachsteuerung, Status-LED

Verpackung und Aussehen

Die WLAN-Steckdose der Marke meross gibt es in verschiedenen Größen, wir haben das 4er-Set. Ich find die Verpackung optisch einfach und langweilig. Die Seiten sind fast komplett weiß, lediglich die Lasche zum Aufklappen ziert den Schriftzug „meross“.

meross WLAN Steckdose Verpackung

Auf der Oberseite sieht man alle verfügbaren Stecker, der Steckertyp, welcher sich in der Verpackung befindet, ist in einem kleinen Kästchen markiert. Unterhalb der Stecker sind die Apple, Amazon & Google Sprachassistenten aufgelistet, welche die Stecker unterstützen.

Der Stecker ist mit dem Maß von 6,7 x 6,7 x 5,92 cm etwas klobiger und passt nicht in jede Ecke. Den Stecker gibt es in der Farbe Weiß und ist somit nicht wirklich auffällig. Der Powerbutton mit integrierter Status-LED befindet sich auf der Oberseite des Steckers. Das LED-Licht kann in der App ausgestellt werden, aber dazu gleich noch mehr.

meross WLAN-Steckdose in Steckdose

Leider hat man keine Stromverbrauchsanzeige, womit man leider nur über das Messen von Strommessern an genau Verbrauchswerte kommt.

Meross App

Gesteuert wird die WLAN-Steckdose in der hauseigenen Meross App (Android/iOS) and this is where the magic happens 😂

Einrichtung

Vor ab müssen wir uns für die Nutzung der App registrieren, das kann man leider nur über E-Mail und Passwort. Schön wäre es über Google oder Facebook sich anmelden zu können.

meross App Regestrierung

Danach folgt die Einrichtung, welche wirklich gut gemacht ist und selbst für Neulinge im Smart Home keine große Hürde seien sollte. Man kann entweder über die Nachricht „Möchten sie ein Gerät jetzt installieren?“ oder über das + oben rechts in der Ecke die Steckdose hinzufügen. Im Anschluss kann man seinen Gerätetyp wählen, in der App wird die WiFi-Steckdose als „Smart Plug“ kategorisiert. Danach soll man sich mit dem zugehörigen „Meross_SW_xxx“ WLAN verbinden und ist nach kurzer Wartezeit verbunden.

Nachdem man verbunden ist, kann man seine smarten Geräte benennen. So etwas ist sinnvoll, damit man die Smart Home Geräte auseinander halten kann und weiß, wo sich welche WiFi-Steckdose befindet.

meross App Name

Nervig ist es, dass man jede Steckdose einzeln einrichten und mit einem Firmware Update versorgt werden muss, etwas zeitaufwändig, zum Glück aber nur beim Einrichtungsprozess.

Home

Im Bereich Haus sieht man alle verbundenen Geräte und kann sie mit einem Tipp auf den Kreis an bzw. ausstellen. Wenn der Kreis weiß markiert ist, ist das Smarthome Gerät aus, wenn der Kreis blau markiert ist, ist das Gerät an. Wenn das Gerät ausgesteckt wurde, steht dort „Unerreichbar“

Screenshot 20211021-132049

Mit einem Tippen auf das jeweilige Gerät kommt man in die Geräteeinstellungen, hier kann man viele weitere Möglichkeiten vollziehen. Neben dem Gerätenamen, dem Ein- und Ausschalten der LED und der Möglichkeit die Bedienungsanleitung zu downloaden, kann man die Gerätezeit anpassen, welche wichtig für den Punkt Routinen ist.

Unten sieht man noch die Geräteinformationen, hier ist es auch möglich das WLAN-Signal der Geräte zu sehen, um zu wissen, wie weit die WLAN-Steckdose vom WLAN-Router entfernt ist.

Screenshot 20211021-132116

Szene

Unter dem Punkt Szene können verschiedene Szenen erstellt werden und im Alltag angewendet werden. Wenn ihr z.B. euer Haus verlasst oder schlafen gehen wollt, könnt ihr ein Szenario festlegen und damit alle Steckdosen ausstellen. Ihr könnt dafür ein Szenensymbol festlegen und den Name der Szene bestimmen. Danach könnt ihr festlegen, ob sich der Stecker ein bzw. ausschalten soll oder keine Funktion ausgeführt wird.

Routinen

Der Punkt Routinen bietet, wie der Name es schon vermuten lässt, wiederkehrende Abläufe. Mit dem Zeitplan, mit welchem zu bestimmten Zeiten sich das Gerät an bzw. ausstellt oder die Szene wechselt.

Eine weite Funktion ist der Timer. Mit diesem stellt sich das Gerät innerhalb eines Zeitraums von maximal 24 Stunden aus und könnte das jeden Tag selbständig wiederholen.

Promotions

Der Bereich Promotion ist die „Werbung“ des Herstellers. Man bekommt hier nochmal Rabatte angeboten, welche sich auf die eigenen Produkte beziehen und sieht welche Produkte zusätzlich zu haben sind.

meross App Promotion

Konto

In diesem Bereich kann man die Stecker mit dem Sprachassistenten verbinden und diesen per Stimme steuern. Die Verknüpfung mit dem Google Sprachassistenten klappt super. Man kann diesen, im Fall von Google, einfach über die Google Home App einbinden und per Sprachbefehl die Stecker steuern.

Der Rest ist viel Kleinkram, man sieht auf welchen Seiten meross vertreten ist und kann Feedback und Bewertung zu den Produkten abgeben.

meross App Konto

Fazit

Mir gefallen die Stecker echt sehr gut. Die Einrichtung klappt ohne große Probleme und ist sogar für Anfänger im SmartHome Bereich gut beschrieben.

Die meross App ist gut strukturiert und bietet viele nützliche Funktionen. An der App würde ich den Promotion-Bereich kritisieren, in welchem Meross aufdringlich mit neuen Produkten wirbt.

Mit einem Preis von 34€ bzw. 8,50€ pro Stück sind die Stecker im unteren Preissegment angesiedelt und bieten eine Menge für kleines Geld. Wenn ihr mehrere Steckdosen direkt smart machen wollt, würde ich euch zu einem größeren Set raten, das spart Geld und kann bereits mehrere Euros im Vergleich pro Stecker günstiger sein.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Henning

Henning

Mich fasziniert schon seit einiger Zeit die Androidwelt, angefangen von Smartphones bis hin zum Saugroboter. Ich kann also von mir grundsätzlich behaupten, dass ich ein Techniknerd bin :-D

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (26)

  • Profilbild von ZenkerAn
    # 24.10.21 um 19:14

    ZenkerAn

    Zu Teuer. Die gibt es wahlweise mit oder ohne Dimmfunktion und mit Energiekostenzähler und einer universellen App (z.B. Smart Life) im Doppelpack für ca. 25€

  • Profilbild von Frieder
    # 24.10.21 um 20:13

    Frieder

    ich kann es nich verstehen: wer kauft sich diesen Tuya-Mist? Damit ist man an eine fragwürdige, chinesische Cloud gebunden. zum selben Preis bekommt man die Dinger auch mit Tasmota. Ganz ohne Cloud-zwang uns auf Wunsch nur lokal erreichbar.

    • Profilbild von Gast
      # 24.10.21 um 20:23

      Anonymous

      Dann hau mal einen Link für Geräte mit Tasmota Support (und idealerweise zumindest mit Energiemessung und ggf. Dimming) raus.

    • Profilbild von Einer, der so etwas einsetzt
      # 01.11.21 um 13:21

      Einer, der so etwas einsetzt

      Tuya kann man typischerweise relativ leicht ersetzen und das dann "neue" Tasmota auch via Curl steuern. Für die Verbindung "nach Hause" kann von unterwegs auch ein VPN-Tunnel herhalten. Zumindest bei einer Fritzbox.

      Mein aktuelles Convertible (Notebook) müsste ich aufschrauben, um an den Akku zu kommen. Das hängt jetzt an einer Tasmota-geflashten Steckdose, und entscheidet via Linux-Script selbst, das Netzteil bei 20 % Akkustand ein- und bei 85 % wieder auszuschalten. Auch nach fast zwei Jahren habe ich noch einen gesunden Notebook-Akku. Der Kauf für damals 7,99 € pro Steckdose hat sich zumindest für mich gelohnt.

  • Profilbild von forci
    # 24.10.21 um 20:36

    forci

    ich bin einer derjenigen, der sie gekauft hat. Auch zum ähnlichen Taler. Die App ist echt gut. Der Vorteil der "Cloud" ist zu dem, dass sie auch unterwegs mit dem Smartphone zu steuern sind. Weiterhin gab es mit einer alten Firmware einen kleinen Bug mit den Zeitzonen. Meross hat mit dem Kundenservice sofort reagiert und das Thema in kürzester Zeit mit mir gelöst und nach einem Beta Test, kam der Rollout.
    Ich fühle mich dadurch als kleiner Kunde mit paar Steckdosen für 30 EUR sehr gut betreut und bin mir sicher, dass andere Unternehmen nicht so nah am Kunden sind.
    Definitiv nicht zu teuer für 4 Stück und den Service.

  • Profilbild von Gast
    # 25.10.21 um 00:05

    Anonymous

    Die Teile können ja recht praktisch sein, solange das Wlan funktioniert und es wäre sehr nett wenn diese Hersteller nicht in ihrer Werbung den größten Bullshit überhaupt verbreiten würden.

    Soll man wirklich glauben, dass der Wasserkocher sich um 7 Uhr einschaltet? Kommt aus der Steckdose dann Aladin raus und drückt den Hebel vom Wasserkocher runter?

    Bei der Kaffeemaschine ist es das selbe Spiel.

    Und die Krönung ist der Toaster. Um 7:45 Uhr kommt Aladin dann wieder und legt das Brot ein und schiebt in diesem Fall beide Schlitze runter? Und holt er das Brot vorher aus der Verpackung oder liegt es da schon vom Vorabend drin und es wird total trockenes Brot getoastet?

    Es gibt bestimmt Geräte wo solche Steckdosen Sinn machen, aber bestimmt nicht bei diesen Werbemustern. Habe noch keinen Wasserkocher gesehen wo der Schalter unten bleibt wenn der Stecker nicht mit Strom versorgt wird. Beim Toaster bleibt der Hebel ohne auch nicht unten und Kaffeemaschinen mit altmodischem Hebel zum Umstellen gibt es noch, das sind aber die "billigen" Geräte und die werden kaum noch genutzt.

    Bei diesen 3 Geräten hier sind Wlan-Steckdosen also nur Schwachsinn. Die haben keine Funktion, da der Mensch sie trotzdem noch einschalten muss. Genau betrachtet ist es eigentlich nur eine unnötige Stromverschwendung indem man Geräte ohne Stromverbrauch ein Modul hinzufügt was immer im Standby ist um senden und empfangen zu können.

    Irgendwie unlogisch und es spart auch kein Geld. Ganz im Gegenteil.

    Kommentarbild von Anonymous
    • Profilbild von ichwersonst
      # 25.10.21 um 07:20

      ichwersonst

      überleg nochmal, vielleicht fällt dir dann etwas auf. 😉

      • Profilbild von Musterknabe
        # 27.10.21 um 22:14

        Musterknabe

        Überlegt.
        Einwand ist korrekt. Keins der Geräte wird sich durch Wunderhand einschalten, nur weil Spannung anliegt.

        • Profilbild von Michamd77
          # 31.10.21 um 11:05

          Michamd77

          Drauf achten ein Gerät mit Kippschalter zu nutzen und dann läuft das – habs an meiner Kaffeemaschine seit Jahren genau so

  • Profilbild von AleWei
    # 31.10.21 um 11:20

    AleWei

    tasmota flashbar?

  • Profilbild von Maker
    # 31.10.21 um 11:36

    Maker

  • Profilbild von Catlover
    # 31.10.21 um 11:51

    Catlover

    Sind das Tuya Geräte, also diese App wieder so ein Reseller Dingens? Wenn ja, wäre das ein Riesenplus, weil man die dann auch in der Tuya oder Smartlife App einrichten kann.

  • Profilbild von Preacher
    # 31.10.21 um 12:00

    Preacher

    Hatte schon eine Meross Steckdose. Baut auf Tuya-Basis Geräte für ein eigenes Ökosystem, inkompatibel zu Smart-Life. Ich sah da keinen Vorteil, Produkte preisgleich wenn nicht teurer, braucht eigene App und eigene Skill.
    Gibt um knapp über 10€ welche mit Leistungsmessung kommen und aufgrund der runden Bauweise nebeneinander in einem Tischverteiler Platz finden.

    • Profilbild von Catlover
      # 31.10.21 um 12:35

      Catlover

      Danke für die Info! Dann sind die aus genau den von dir genannten Gründen für mich nicht lukrativ.

      • Profilbild von Catlover
        # 31.10.21 um 12:38

        Catlover

        Ich habe viele Tuya Geräte von der holländischen Action-Kette in Betrieb (auch solche Dosen). Die sind spottbillig, haben eine eigene App, laufen aber auch unter den Standard-Tuya-Apps.

  • Profilbild von Gast
    # 31.10.21 um 13:08

    Anonymous

    Wie hoch ist die maximale Schaltleistung?

  • Profilbild von HaJo
    # 31.10.21 um 15:48

    HaJo

    Beim LEDVANCE Smart+ schreibt LEDVANCE 2.300 W / 10 A.
    Der SMART+ Compact Outdoor Plug schaltet laut Anleitung bis zu 3.680 W / 16 A.

  • Profilbild von ichwersonst
    # 06.11.21 um 00:24

    ichwersonst

    ich bekomme es nicht hin, Tasmota auf die LEDVance zu packen.

  • Profilbild von Marc
    # 07.11.21 um 11:28

    Marc

    Hallo zusammen,
    habe mir die Steckdosen von Ledvance aus dem Amazon-Angebot gekauft, weil der Hersteller offiziell die Google-Seamless-Einrichtung unterstützt, bei der keine App des Herstellers für die Einrichtung benötigt wird, sondern diese direkt über die Google-Home-App erfolgen kann. Leider findet die Home-App aber keine der Steckdosen nach dem Einsetzen. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen? Im Netz findet man leider auch keine brauchbaren Anleitungen. Vielen Dank.
    Gruß
    Marc

  • Profilbild von David
    # 08.11.21 um 11:42

    David

    Hi zusammen,
    ich wollte mal kurz Feedback zu den LEDVANCE Steckdosen von Amazon geben.
    Ich habe sie mir mal ohne zu überlegen bestellt und hab mir gedacht "Wenn sie da sind, kannste ja mal gucken wie du die in dein Home Assistant einbindest".
    Hat sich dann aber tatsächlich als größere Herausforderung herausgestellt, aber es hat funktioniert. Mit etwas Durchhaltevermögen und zugegeben etwas technischer Erfahrung hat mir diese Anleitung weitergeholfen. https://bit.ly/3o5l2hP
    Danach habe ich den Dingern in der Fritz Box einfach verboten das Internet zu benutzen und nun betreibe ich sie ganz lokal in meiner Hausautomation über Home Assistant. Das benötigte Addon nennt sich "Local Tuya". Hier auch ein gutes Video (nur der zweite Teil wird benötigt) https://youtu.be/Me1uEGq9QlI
    Funktioniert wirklich super gut!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.