News

Huawei Mate X2: Neues Foldable-Smartphone in China vorgestellt

Während der Hersteller OPPO bereits an einem rollbaren Smartphone arbeitet, bleibt Huawei dem faltbaren Smartphone-Design treu. In China hat man nun das Huawei Mate X2 vorgestellt, das erste faltbare Smartphone mit Periskop-Kamera.

Huawei Mate X2 Foldable Smartphone 1

Technische Daten des Huawei Mate X2

DisplayAußen: 6,45″ OLED, FullHD+ (2770 x 1160 Pixel), 90 Hz, 240 Hz Touch-Abtastrate
Innen: 8″ OLED, 2480 x 2200 Pixel, 90 Hz, 180 Hz Touch-Abtastrate
Prozessor (CPU)HiSilicon Kirin 9000 Octa Core @ 3,13 + 2,54 + 2,05 GHz
Grafikchip (GPU)ARM Mail-G78
RAM (Arbeitsspeicher)8 GB LPDDR4X
Interner Speicher256/512 GB(erweiterbar per NanoMemory Card um bis zu 256 GB)
Kamera50 MP Sony IMX700 f/1.9 OIS
16 MP Ultraweit
12MP Tele mit 3X Zoom
8 MP Periskopkamera, 10X Optischer Zoom
Frontkamera16MP
Akku4.500 mAh mit 55W SuperCharge
KonnektivitätHybrid SIM, LTE Band 20, WLAN ac, BT 5.2, Dual GPS & Galileo, BDS & GLONASS, USB-C
FeaturesNFC, Faltbar, Fingerabdrucksensor außen
BetriebssystemAndroid 10 Q mit EMUI 11 Oberfläche
Maße / GewichtGefaltet: 161,8 x 74,6 x 14,7 mm
Entfaltet: 161,8 x 145,8 x 8,2 mm
Gewicht: 295g

Huawei Mate X2 mit zwei Displays

Bei dem Huawei Mate X2 handelt es sich trotz „2“ im Namen streng genommen nicht um die zweite, sondern um die dritte Generation. Nachdem man das Huawei Mate X auf dem MWC 2019 zur Schau gestellt hat, kam mit dem Huawei Mate XS eine massentaugliche Version davon auf den Markt. Mit dem Mate X2 setzt Huawei nun aber auch auf einen anderen Design-Ansatz, der an das Galaxy Fold 2 von Samsung erinnert.

Huawei Mate X2 Displays

Schließlich verbaut Huawei im Mate X2 nun zwei Bildschirme, man hat die Displayanzahl also mal 2 genommen – passend! Das äußere Display misst 6,45″ in der Diagonale, setzt auf die OLED-Technik und löst mit 2700 x 1160 Pixeln auf. Huawei verzichtet dabei sogar nicht einmal auf eine 90 Hz Bildwiederholrate und eine 240 Hz Touch-Abtastrate, womit die Inhalte flüssiger dargestellt werden. Wie in den P40-Modellen arbeitet man designtechnisch auch mit einer Dual-Punch-Hole-Frontkamera, die hier mit 16 Megapixeln auflöst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Highlight ist dabei aber natürlich der innenliegende Bildschirm. Ganze 8 Zoll Bildschirmdiagonale machen aus dem Mate X2 ein kleines Tablet, das Display faltet sich dabei in der Mitte. Auch hier muss man nicht auf eine 90 Hz Bildwiederholrate verzichten, die Touch-Abtastrate liegt entsprechend bei 180 Hz. Die Auflösung des OLED-Displays schraubt man im Hause Huawei etwas hoch, um sie an den größeren Bildschirm anzupassen. Das Galaxy Fold 2 bietet aber sogar ein 120 Hz Display.

Huawei Mate X2 Wedge Design 1

Huawei setzt auf eine Art Wedge-Design, um das 295 g schwere Mate X2 so dünn wie möglich zu halten. Der dünnste Teil ist dabei gerade mal 4,4 mm, an dem Kameramodul ist es aber natürlich spürbar dicker. Die Innenseiten sind im Querschnitt entsprechend asymmetrisch, von außen merkt man das allerdings nicht. Dank des überarbeiteten Scharniers schließt das Mate X2 ganz ohne Lücke. Trotzdem kann man kein Displayglas verbauen.

Erstes Foldable mit Periskopkamera

Angetrieben wird das Huawei Mate X2 von dem Huawei Kirin 9000 Prozessor, der auch aus acht Kernen besteht und im High-Performance-Kern mit bis zu 3,13 GHz taktet. Dazu kommt die Mali G78 GPU, die aus 24 Kernen besteht. Die CPU haben wir bis jetzt nur im Huawei Mate 40 Pro gesehen. Außerdem gibt es 8 GB RAM und 256 GB oder 512 GB Massenspeicher. Das Huawei Mate X2 arbeitet mit dem EMUI 11 Betriebssystem, welches auf Android 10 basiert. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.500 mAh und 55W schnelles Laden.

Huawei Mate X2 Prozessor

Auf der Rückseite befindet sich eine Quad-Kamera. Der Hauptsensor ist die 50 Megapixel UltraVision Kamera mit ƒ/1.9 Blende und optischer Bildstabilisierung. Dazu kommt eine 16 Megapixel Ultraweitwinkelkamera, eine 12 Megapixel Telekamera mit 3-fach optischem Zoom und eine 8 MP SuperZoom Kamera. Dabei handelt es sich um eine Periskopkamera mit 10-fach optischem Zoom und optischer Bildstabilisierung. Die Ultraweitwinkelkamera kann zudem auch als Makrokamera mit 2,5 cm Naheinstellgrenze genutzt werden, sodass man viele Brennweiten abdeckt.

Huawei Mate X2 Foldable Smartphone Design

Aufgrund des Prozessors ist das Huawei Mate X2 auch 5G-fähig, wofür beide Nano-SIM-Slots genutzt werden können. Wenn man einen SIM-Slot aufgibt, kann man den Speicher auch per NM-Speicherkarte erweitern. Der Fingerabdrucksensor sitzt im Power-Button, der neue Bluetooth 5.2 Standard ist an Bord und auch auf aktuelles WiFi 6 muss man nicht verzichten.

Einschätzung

Bisher wurde das Huawei Mate X2 nur in China vorgestellt und laut Huawei soll es diese Grenzen auch nicht überschreiten. Eine globale Veröffentlichung strebt man nicht an. Mit einem Preis von umgerechnet 2300€ in China dürfte das Mate X2 aber auch nur die Wenigsten zum Kaufen anregen. Oder findet ihr den Preis für ein faltbares Smartphone gerechtfertigt? Nachdem wir das OPPO X 2021 in den Händen halten konnten, bin zumindest ich mir gar nicht mal so sicher, ob faltbare Smartphones wirklich die Zukunft sind. Was meint ihr?

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

  • Profilbild von timm
    # 26.02.21 um 15:12

    timm

    ich finde das Mate x2 gut umgesetzt und auch wenn es nicht in die EU kommt, würde es ja noch andere Wege geben um es mal zubekommen. Aber ersten hat man angekündigt, das HarmonyOS im April kommt und auch wenn es nichts Neues ist, bleibt es Android.

    Aber wie sieht es dann mit Gapps aus oder mit dem Bootloader? Somit tolles Gerät, den im moment bin ich zwar neidich, das ihr das X1 mal anfassen dürftet, aber solange das Glas/Folie noch so empfindlich ist, ware das Fold und das x2 meins. Aber bei der Entwicklung, muss man sich auch fragen "lohnt sich ein Gerät ab 2000 Euro?

    Ich hoffe zumindest, das das MI MIX als faltbares Gerät rauskommt und nicht mit Waterfall auf allen Seiten (das wäre mir keine 1300 Euro wert). Den ich war und bin ein Freund des MIX, aber auch ich mag es wenn Hersteller mal was anders probieren, den im Grunde sehen gerade alle Geräte recht gleich aus.

  • Profilbild von Ingolf
    # 25.02.21 um 19:15

    Ingolf

    Sie Zukunft der faltbaren Telefone liegt meiner Meinung nach bei den kleinen Typen wie dem razr

  • Profilbild von Agit259
    # 25.02.21 um 11:36

    Agit259

    Ich finde das Display Konzept vom Mate X und XS besser. Für hat sich da Huawei von Samsungs Konzept mit den 3 Displays abgehoben. Es ist cleverer nur ein großes Display zu verbauen und durch das Falten gehen beide Hälften nach außen. Schade dass Huawei jetzt den Samsung Weg geht.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.