Hubsan Zino Pro – Drohne mit 4K-Kamera für 350€

Nach der doch recht beliebten Zino H117 bringt Hubsan nun auch eine Pro-Version auf den Markt. Viel geändert hat sich scheinbar aber nicht. Was erwartet einen mit der Hubsan Zino Pro? Ist sie eine Alternative zur sehr guten FIMI X8 SE?

Hubsan Zino Pro Drohne

ModellHubsan Zino Pro
Maße304 x 252 x 90 mm (im Flug)
187 x 104 x 90 mm (gefaltet)
Gewichtk. A.
Akku11,4 V 3000 mAh
<23 Minuten Flugzeit
Geschwindigkeit9 m/s
KameraVideoauflösung: 4K (3840 x 2160p) @30fps
FeaturesTracking, RTH, GPS, GLONASS

Nachfolger im neuen Gewand?

Das erste, was einem auffällt, ist die andere Farbe. Die Hubsan Zino war größtenteils Weiß, die Hubsan Zino Pro ist nur in Schwarz erhältlich. Außerdem verrät der Schriftzug auf der Oberseite, um welches Modell es sich handelt. In Weiß und Grün finden wir hier „Hubsan Zino Pro“ aufgedruckt.

Von diesen beiden Merkmalen abgesehen sind beide Drohnen äußerlich aber vollkommen gleich. Die Maße sind die gleichen und die Arme sind natürlich wieder faltbar. Das Gewicht der neuen Drohnen wird bisher scheinbar nirgends erwähnt, auch hier dürfte es aber keine Unterschiede geben, denn der Akku hat ebenfalls die gleiche Kapazität von 3.000 mAh. Hubsan selbst nennt auf der eigenen Webseite eine maximale Geschwindigkeit von 9 m/s, etwas über 30 km/h, während man bei der Zino oft 60 km/h in der Beschreibung findet.

Technische Daten der Hubsan Zino Pro

Auch hier scheint sich nicht allzu viel getan zu haben. Auf dem Papier sind fast alle Zahlen die gleichen. Der Akku ist wie gesagt gleich groß und sorgt wieder für bis zu 23 Minuten Flugzeit. Ein erster Unterschied ist die angegebene Reichweite der Drohne. Laut Hubsan soll die Zino Pro bis zu vier Kilometer weit fliegen können, im Gegensatz zu „nur“ einem Kilometer bei der Zino. Das eröffnet natürlich neue Möglichkeiten, es gilt aber zu bedenken, dass in Deutschland nur auf Sicht geflogen werden darf und Reichweiten über 500 Meter daher genau genommen eh nicht erreicht werden.

Hubsan Zino Pro Drohne technische Daten

Die Kamera ist auf den ersten Blick ebenfalls die gleiche. Wieder haben wir die Möglichkeit, 4K-Videos mit 30 fps aufzunehmen. Die Linse ist austauschbar und kann nun durch verschiedene Filter ersetzt werden, die separat gekauft werden müssen. Beworbene Features sind Panorama-Aufnahmen und die „üblichen“ Funktionen wie Tracking und POI. Auch eine RTH-Funktion ist natürlich mit an Bord. Die automatische Rückkehr zum Start funktioniert auf Knopfdruck oder aber automatisch, wenn der Batteriestand zu gering ist.

Fernsteuerung

Die Fernsteuerung gleicht der der Zino, ist aber nun ebenfalls Schwarz/Dunkelgrau. Neben der höheren Reichweite des Signals wurden auch die Sticks verbessert und sollen nun eine präzisere Kontrolle ermöglichen. Das Smartphone wird wie zuvor unter der Fernsteuerung eingespannt und per USB-Kabel mit der Funke verbunden.

Einschätzung

Bei der Hubsan Zino Pro handelt es sich um ein leichtes Upgrade zur ursprünglichen Drohne. Von einem Nachfolgemodell will man eigentlich nicht sprechen, dazu sind die Unterschiede zu gering. Die höhere Reichweite dürfte für die meisten keinen Unterschied machen; wie gut die Filter für die Kamera sind, bleibt abzuwarten. Dafür zahlt man aktuell gut 100€ mehr für die neue Drohne. Bisher kein allzu vielversprechender Deal. Oder übersehen wir etwas? Was haltet ihr von der neuenZino?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von Sven Zimmermann
    02.09.19 um 20:50

    Sven Zimmermann

    Schön wäre es wenn sie die Probleme beim verbinden der Drohne mit einem Android Smartphone In den Griff bekommen hätten.

    • Profilbild von Caspar
      02.09.19 um 21:15

      Caspar

      Hast Du mal alle Updates gemacht?
      Meine Verbdindet sich einwandfrei und seit dem Update auch keine Verbindungsabbrüche mehr…

  • Profilbild von Raf Jan
    03.09.19 um 08:48

    Raf Jan

    @ligaphy: was hat das mit der drone zu tun?

  • Profilbild von Rambaldi
    03.09.19 um 09:33

    Rambaldi

    Ich bitte um eine Korrektur… Das ist keine 4k Kamera. Es ist "nur" UHD. Und ja, das ist ein Unterschied

  • Profilbild von D.J. TranceWARP
    03.09.19 um 10:20

    D.J. TranceWARP

    Ultra-HD (UHD) umfasst eine Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln.
    Das ist exakt 4 mal so viel wie HD und 20 mal so viel wie SD. Das Seitenverhältnis ist weiterhin 16 : 9.

    4k wird von Digitalen Kinos (DCI) verwendet und entspricht in der Regel einer Auflösung von bis zu 4096 × 2160 Pixeln. Das ist ein Seitenverhältnis von etwas mehr als 17 : 9 und wird durch "cropping", also das Wegschneiden von Pixeln, auf das heute typische Verhältnis von etwa 21 : 9 gebracht.

  • Profilbild von Zinolover
    03.09.19 um 10:49

    Zinolover

    Meine Kamera der Zino wackelt noch immer fleissig vor sich hin und ist damit nicht zu gebrauchen. :/

    • Profilbild von HansWurst
      03.09.19 um 12:54

      HansWurst

      Also meine Zino macht tolle aufnahmen und wackelt nicht. Ich habe alles geupdated und bin mit der Videoqualität sowie Stabilität des Gimbals mehr als zufrieden.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.