News

DESHALB glänzt der neue IKEA VINDSTYRKA Luftqualitätssensor inklusive Display

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hier geht es zu den aktuellsten Angeboten. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Ende letzten Jahres hatten wir bereits den Aqara TVOC Luftqualitätsmonitor vorgestellt. IKEA hat nun ebenfalls einen schicken günstigen Luftqualitätssensor inklusive Display angekündigt, der auf den Namen VINDSTYRKA hört und besonders durch ein Feature hellhörig macht.

IKEA VINDSTYRKA Luftqualitaetssensor1

Was ist TVOC?

TVOC steht für total volatile organic compounds und ist ein Maß für die Konzentration flüchtiger gasförmiger organischer Verbindungen in der Raumluft. Problematisch wird es bei gasförmigen Schadstoffen wie beispielsweise beim Einsatz gewisser Sprays oder dem Ausdünsten neuer Möbel. Genau hier gibt der TVOC-Wert also Auskunft.

Alles an Bord

Hier kommt IKEAs neuestes Smart Home Gadget mit mehrfarbigem Display und USB-C-Anschluss ins Spiel. An Bord des neuen IKEA VINDSTYRKA sind nämlich mehrere Sensoren. Damit können Partikel in der Raumluft mit einem Durchmesser von 0,1 bis 2,5 Mikrometer (PM2.5) erkannt und Informationen über die Schadstoffbelastung in der Raumluft (TVOC) ausgegeben werden.

IKEA VINDSTYRKA Luftqualitaetssensor2

Außerdem sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf dem Display ablesbar und die Qualität der Raumluft mit einem Ampelsystem visualisiert. Es handelt sich hier also um ein mit einem Bildschirm ausgestattetes smartes Thermo-Hygrometer mit TVOC-Luftqualitätsmessung. Ein Touchdisplay ist allerdings nicht verbaut – die Bedienung erfolgt über zwei Knöpfe auf der Oberseite.

Matter-Support von Beginn an

Besonders interessant ist aber wohl die Tatsache, dass der IKEA VINDSTYRKA direkt bei Release den neuen Smart-Home Standard Matter unterstützt. Damit lässt er sich zukünftig in die meisten Smart Home – Haushalte integrieren. IKEA möchte ihn aber natürlich am liebsten mit dem hauseigenen Matter-fähigen DIRIGEA-Hub und der IKEA Home smart App im Einsatz sehen. Damit sollte für das neueste Mitglied in der IKEA Smart Home Familie auch die Kompatibilität zu Amazons Alexa, Google Assistant und Apple HomeKit gegeben sein.

IKEA VINDSTYRKA Luftqualitaetssensor3

Verfügbarkeit und Preis

Bereits ab April 2023 soll IKEAs neuer Luftqualitätsmonitor für eine unverbindliche Preisempfehlung von 39,99€ in in allen IKEA-Märkten verfügbar sein. Hauptkaufargument wird neben der (höchstwahrscheinlichen) HomeKit-Unterstützung und dem günstigen Preis der Matter-Support von Haus aus sein. Bei mir wird das smarte Helferlein wohl zeitnah im IKEA-Einkaufskorb landen – und bei euch? Gerne mal Bescheid geben.

 

9444f280d3294ebab0c32dabb3d77490 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (32)

  • Profilbild von NeNeX
    # 15.02.23 um 15:14

    NeNeX

    Kann man das Gerät auch an die Philips Hue anbinden? Weiß das zufällig jemand.

    • Profilbild von Aha
      # 15.02.23 um 17:07

      Aha

      würde mich auch interessieren, ich habe nämlich Probleme mit einem anderen IKEA Produkt gehabt, welches sich nicht richtig in das Haus System einbinden ließ, also geht das bei diesem Gerät ?

  • Profilbild von Teelicht
    # 15.02.23 um 15:30

    Teelicht

    Redaktionell wieder unterirdisch auf Schülerzeitungsniveau.

    Tvoc ( total volatile organic compounds) ist kein Feinstaub, sondern wieder Name schon sagt flüchtige Verbindungen.

    Hier wird einfach alles in eine Topf geworfen. Wie sagte schon mein Mathelehrer "Wer viel misst, misst Mist"

    • Profilbild von mx
      # 15.02.23 um 15:32

      mx

      einfach nur wahr

    • Profilbild von Thommy
      # 15.02.23 um 15:40

      Thommy CG-Team

      Unterirdisch auf Schülerzeitungsniveau gelesen, würde ich eher sagen: Feinstaub und TVOC stehen zwar in räumlicher Nähe im Text – das mag beim Drüberfliegen zu gewissen Kurzschlüssen führen – das eine bedeutet aber semantisch nicht das andere. Den Feinstaub-Zusatz nehme ich zur Sicherheit aber gerne raus.

      • Profilbild von paradonym
        # 15.02.23 um 16:33

        paradonym

        Ihr müsst euch nicht verteidigen. Kurz schauen ob berechtigte Kritik oder Internet-Troll und dann entweder Korrigieren oder eben Kommentar löschen. Ganz ohne Reaktion auf den Kommentar.

        • Profilbild von Thommy
          # 15.02.23 um 16:38

          Thommy CG-Team

          Danke dir, das machen wir in 99 Prozent der Fälle. Manchmal tut es aber auch einfach gut.

          Beste Grüße

          Thommy

    • Profilbild von Günter Hans
      # 18.02.23 um 20:08

      Günter Hans

      Gute Antwort. Leider wird heute alles getestet,kommentier ohne Ahnung

  • Profilbild von grericht
    # 15.02.23 um 16:31

    grericht

    kann man auch den CO2 Wert anzeigen lassen?

    • Profilbild von Thommy
      # 15.02.23 um 16:39

      Thommy CG-Team

      Hey,

      das geht aus den bisherigen Informationen nicht hervor. Es ist davon auszugehen, dass dies nicht möglich ist.

      Best,
      Thommy

  • Profilbild von MikeMcMuffin
    # 15.02.23 um 17:36

    MikeMcMuffin

    Wird dann trotz Mattertauglichkeit ein Hub von Ikea benötigt?

  • Profilbild von Rico
    # 15.02.23 um 18:57

    Rico

    Wozu braucht man das? Ich mein ich hab gelesen was das Ding machen soll, aber wozu braucht man es? Neue Möbel sieht man in der Regel, sofern man sie nicht selber zusammengezimmert hat. Und wenn jemand mit ner Spraydose durch die Gegend rennt sieht und riecht man es ebenso.
    Ich verstehe den Sinn hinter so Gadgets nicht, es sei denn die sind mit Fenster- und Türöffner verbunden um automatisch für Durchlüftung zu sorgen. Gibts aber nicht sowas oder?

    • Profilbild von Gast im September
      # 16.02.23 um 03:03

      Gast im September

      Du wirst überrascht sein, wie schlecht die Luft in Wohnungen oft ist. Wie man dann Abhilfe schafft (zB Lüften) ist eine andere Sache.
      Ich habe so ein Nessgerät, allerdings den dreifachen Preis von IKEA bezahlt und Smart ist es auch nicht.

  • Profilbild von Tekace
    # 15.02.23 um 19:30

    Tekace

    Könnte spannend werden, wieder ich vielleicht im Caravan beim Campen einsetzen. Vorausgesetzt, das Ding kann CO2 und Gas erkennen?

    • Profilbild von andy
      # 16.02.23 um 07:49

      andy

      Nein, die Sensorik on solchen Geräten misst kein CO2 sondern eCO2. Diese eCo2-Werte korrelieren nicht klar erkennbar mit denen der klassischen CO2-Messung mittels Infrarot-basierten Sensoren. Für sicherheitsrelevante Messungen wie im Caravan sind die Dinger daher ohne richtige und dauerhafte Kalibrierung nicht zu verwenden.

  • Profilbild von Hans Meiser
    # 15.02.23 um 19:49

    Hans Meiser

    Funktioniert das auch mit der alten Ikea Tradfri Bridge?

  • Profilbild von häliks
    # 15.02.23 um 22:50

    häliks

    Kanns nicht. CO2 braucht ganz andere Messmethodik und CO auch.
    Kauf dir nen vernünftigen CO/Gasmelder.

  • Profilbild von PansenKarl
    # 16.02.23 um 09:13

    PansenKarl

    Das Ding ist ne super Sache, wenn man nen 3D-Drucker nutzt. Da sollte man die VOC etwas im Auge behalten, ist bei vielen Filamenten ein Ding. Und mit PM2.5 kann man auch den ABS Feinstaub messen.

  • Profilbild von Verbraucher
    # 16.02.23 um 09:47

    Verbraucher

    Hat jemand recherchieren können, was der an Strom verbraucht? Finde dazu nichts 🙁

  • Profilbild von sauerstoffi
    # 16.02.23 um 10:01

    sauerstoffi

    Schade, kein CO2, da hätte ich schwach werden können.
    Und TVOC soll wohl äußerst schwierig zu messen sein, da taugen günstige Privatanwender Geräte wohl kaum was las ich kürzlich.

  • Profilbild von Preacher
    # 16.02.23 um 19:36

    Preacher

    Habe vor über 10 Jahren den ersten Sensor für die Gebäudeleittechnik gebaut und auf den iAQ VOC-Sensor von mittlerweile AMS gesetzt. Aktuell stehen beim mir 2 stanalone CO2, ein TVOC, je ein CO2 und TVOC auf Tuya-Basis, ein eingebauter HMIP CO2 Sensor, Selbstbau Sensor mit SDC30 Modul, mit ESP01 clodfähiger Ikea VINDRIKTNING, sowie der Amazon Air Quality Monitor (2.5um Partikelsensor) in der Wohnung verteilt herum. Meist stehen am selben Ort zwei Sensoren in unterschiedlicher Technogie.
    Mein Fazit: nur die CO2 Sendoren mit der teureren NDIR Sensorik bringen glaubwürdige Messwerte. Bei unterschiedlicher Persone anzahl im Raum steigt der CO2 Gehalt entsprechend proportional und wenn die Geräte bei 10 Personen nach nicht mal einer Stunde schon bei 5000ppm anstehen ist für VINDRIKTNING und Amazon noch immer alles im grünen Bereich, ebenso meinen die TVOC, dass mit unter 1000ppm CO2 Äquivalent noch alles gut ist. Immerhin, wenn die Gattin kocht, schlagen die Partikelsensoren (VINDRIKTNING und Amazon) innerhalb kürzester Zeit an und gehen auf rot.
    Der Effekt des Lüftens ist auf allen Sensoren zu sehen.
    Hatte während der Corona-Empfehlungen zum Lüften speziell mit dem SDC30 experimentiert, da ja einige meinten, bei -10° Außentemperatur mit Jacke bei offenem Fenster sitzen zu müssen. Die Erkenntnis damals: bei 10 Personen in einem 50m² Raum alle 45 Minuten bei 1500ppm 2 Minuten lüften war gut genug, mit dem SDC30 hatte ich immer eine linear steigende Kurve aufgezeichnet, der am selben Arduino ausgelesene Bosch BME680 VOC zeigte zwar oft eine ähnlicje Tendenz, doch in dem umgetechneten CO2 Äquivalent immer zufällig abweichende Ergebnisse, Messwert eher exponentiell steigend.
    Mein Fazit: eine wirkliche Aussage über verbrauchte Luft im Raum liefern nur NDIR Sensoren, TVOC und Partikelsensoren geben eine Indikation, werden aber von so vielen Einflüssen verändert, die kaum einem subjektiven Eindruck entsprechen.
    werde mir den neuen IKEA dennoch mal holen, sollte sich der auf einer der vorhandenen Zugbee-Bridges, Echo, Hue, Sonoff, Xiaomi anlernen lassen, das muss ich beizeiten recherchieren. Wenn der nur mit dem IKEA-Gateway spit werde ich mal ein Testexemplar auslassen 😏

    • Profilbild von experimenta
      # 17.02.23 um 12:51

      experimenta

      @Preacher: Habe vor über 10 Jahren den ersten Sensor für die Gebäudeleittechnik gebaut und auf den iAQ VOC-Sensor von mittlerweile AMS gesetzt. Aktuell stehen beim mir 2 stanalone CO2, ein TVOC, je ein CO2 und TVOC auf Tuya-Basis, ein eingebauter HMIP CO2 Sensor, Selbstbau Sensor mit SDC30 Modul, mit ESP01 clodfähiger Ikea VINDRIKTNING, sowie der Amazon Air Quality Monitor (2.5um Partikelsensor) in der Wohnung verteilt herum. Meist stehen am selben Ort zwei Sensoren in unterschiedlicher Technogie.
      Mein Fazit: nur die CO2 Sendoren mit der teureren NDIR Sensorik bringen glaubwürdige Messwerte. Bei unterschiedlicher Persone anzahl im Raum steigt der CO2 Gehalt entsprechend proportional und wenn die Geräte bei 10 Personen nach nicht mal einer Stunde schon bei 5000ppm anstehen ist für VINDRIKTNING und Amazon noch immer alles im grünen Bereich, ebenso meinen die TVOC, dass mit unter 1000ppm CO2 Äquivalent noch alles gut ist. Immerhin, wenn die Gattin kocht, schlagen die Partikelsensoren (VINDRIKTNING und Amazon) innerhalb kürzester Zeit an und gehen auf rot.
      Der Effekt des Lüftens ist auf allen Sensoren zu sehen.
      Hatte während der Corona-Empfehlungen zum Lüften speziell mit dem SDC30 experimentiert, da ja einige meinten, bei -10° Außentemperatur mit Jacke bei offenem Fenster sitzen zu müssen. Die Erkenntnis damals: bei 10 Personen in einem 50m² Raum alle 45 Minuten bei 1500ppm 2 Minuten lüften war gut genug, mit dem SDC30 hatte ich immer eine linear steigende Kurve aufgezeichnet, der am selben Arduino ausgelesene Bosch BME680 VOC zeigte zwar oft eine ähnlicje Tendenz, doch in dem umgetechneten CO2 Äquivalent immer zufällig abweichende Ergebnisse, Messwert eher exponentiell steigend.
      Mein Fazit: eine wirkliche Aussage über verbrauchte Luft im Raum liefern nur NDIR Sensoren, TVOC und Partikelsensoren geben eine Indikation, werden aber von so vielen Einflüssen verändert, die kaum einem subjektiven Eindruck entsprechen.
      werde mir den neuen IKEA dennoch mal holen, sollte sich der auf einer der vorhandenen Zugbee-Bridges, Echo, Hue, Sonoff, Xiaomi anlernen lassen, das muss ich beizeiten recherchieren. Wenn der nur mit dem IKEA-Gateway spit werde ich mal ein Testexemplar auslassen 😏

      Hi Preacher,

      Danke für die detaillierten Infos – und das bewahren vor Reflexkäufen.
      Liebäugele schon länger mit einem Luftqualitätsmonitor, der möglichst viel abdeckt und natürlich möglichst wenig kostet.
      Die eierlegende Willmilchsau, wie immer halt 😀

      Was ist denn der gnstigste CO2 Messer mit NDIR?

      Und was hältst Du vom airthings View Plus, der ja zumindest vorgibt, ein Allrounder zu sein?
      https://www.airthings.com/de/view-plus

      Danke!

    • Profilbild von experimenta
      # 17.02.23 um 15:44

      experimenta

      Ein NDIR Sensor ist laut technischen Daten ja gegeben beim airthings View Plus:

      Informationen zu CO2:
      NDIR Sensor (Non-Dispersive Infrarot):
      Messbereich 400–5000 ppm
      Optimale Genauigkeit ±50ppm ±3% innerhalb von 10 – 35°C und 0 – 80%RH kann an Orten mit natürlichen CO2-Schwankungen im Innenbereich erreicht werden

      Feinstaub (PM2.5):
      Optischer Partikelzähler auf Basis von Laserstreuung
      Erfassungsbereich der Partikelgröße: 300 nm bis 10 um
      Messbereich: 0~200 μg/m³
      Messfehler (PM2.5): 0 ~100μg/m3, ±10μg/m3,100 ~200 μg/m3, ±10%. Kalibrierung über GRIMM mit Zigarettenrauch als Referenzwert

  • Profilbild von Hase
    # 16.02.23 um 21:59

    Hase

    Frage ist ob der Lüfter auch wieder so laut ist wie beim Vorgänger

  • Profilbild von Thomas
    # 18.02.23 um 14:10

    Thomas

    Wie Preacher schon sagt… Nur die co2 Sensoren machen Sinn. Schaut euch auch mal die Kommentare zu dem Alexa Smart Air Quality Monitor an… Dort wird das Thema mehrfach diskutiert. Ich nutze nun seit Jahren die netatmo Geräte zum Messen der co2 Werte. Das klappt super, auch wenn man die Daten leider (noch) nicht für Alexa Routinen nutzen kann.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.