Test

Jya Fjord für 399€: Luftreiniger von Smartmi – besser als Xiaomi?

Interessant, wenn ehemalige Xiaomi Subunternehmen ihre eigenen Untermarken auf den Markt bringen. Smartmi kennen wir schon von dem beliebten Smartmi Standing Fan 2 Ventilator. Jetzt stellt man die Jya Fjord & Jya Fjord Pro vor, die neuen Luftreiniger sind sogar mir Rollen ausgestattet und ins Smart Home integrierbar. Aber ist der Preis gerechtfertigt?

Jya Fjord Luftreiniger

Technische Daten des Jya Fjord & Jya Fjord Pro

ModellJya FjordJya Fjord Pro
BildschirmOLED TouchscreenOLED Touchscreen
FilterHEPA 13 + Aktivkohlefilter (6-12 Monate Lebenszeit)
JYA NanoGuard Technogloy
HEPA 13 + Aktivkohlefilter (6-12 Monate Lebenszeit)
JYA NanoGuard Technogloy
Raumgröße31 – 54 Quadratmeter39 – 66 Quadratmeter
SensorenPM 2,5/10, Temperatur & FeuchtigkeitPM 2,5/10, Temperatur & Feuchtigkeit
Abmessungen/Gewicht290 x 260 x 535 mm/6,5 Kg310 x 300 x 716 mm/10,3 Kg
AppSmartmi Link
Alexa, Google Assistant, HomeKit
Smartmi Link
Alexa, Google Assistant, HomeKit

Verpackung & Lieferumfang

Bei unserem Testgerät handelt es sich um den Jya Fjord, also das günstigere Modell. Dieser wurde unbeschädigt und schnell zu uns geliefert, wir haben unser Testexemplar direkt von Jya bekommen. Auch wenn das sekundär ist, bei so einem Preis freut man sich über die moderne Verpackung, in der der Luftreiniger gut geschützt wird. Im Lieferumfang befinden sich nur der Luftreiniger selbst, das Stromkabel und eine Bedienungsanleitung. Das Stromkabel ist also abnehmbar und nicht fest integriert. Ersatzteile wie einen Filter gibt es für den Preis also leider nicht.

Inspiriert von den nordischen Fjorden

Die Jya Fjord-Reihe soll im Design von den nordischen Fjorden inspiriert worden sein, was sich nur im entferntesten erahnen lässt. Nichtsdestotrotz sind die Luftreiniger sehr schick. Mir gefällt der Ansatz etwas besser als die weiße Front der Xiaomi Mi Air Purifier, es wirkt nicht ganz so steril. Was man besser findet ist aber jedem selbst überlassen. Die Pro-Version erscheint dabei in einem helleren, metallischen Silber; der normale Jya Fjord ist deutlich dunkler. Unser Testgerät, der normale Jya Fjord, bietet sogar ein paar Bronze-Akzente, die das Premium-Feeling unterstreichen.

Jya Fjord Jya Logo

Der 53,5 cm hohe Luftreiniger bietet dabei einen abnehmbaren Deckel. Dafür integriert man rechts und links zwei Griffe mit integrierter Taste, die man gleichzeitig drücken muss. So lässt sich der Filter im Inneren leicht herausnehmen. Der Deckel ist auch nur auf eine Weise wieder aufzusetzen. In der Verarbeitung erlaubt sich die Smartmi Untermarke eigentlich keine Fehler, damit hätten wir auch nicht gerechnet. Trotzdem bekommt man für den Preis eben „nur“ Kunststoff. Aufgrund der vielen Hohlräume wirkt der Luftreiniger auf den ersten Blick eventuell nicht ganz so hochwertig, das ist er aber.

Jya Fjord Deckel

Eine Besonderheit beider Modelle sind die vier Rollen an der Unterseite. Die drehen sich in alle Richtung, sind vor allem aber so flach integriert, dass sie kaum sichtbar sind. Zudem hat das den Vorteil, dass man den Fjord auch mal leicht vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer rollen kann, ohne das bis zu 10,3 Kg schwere Gerät zu tragen. Der Fjord ist mit 6,5 Kg schon etwas leichter und mit Abmessungen von 290 x 260 x 535 mm ein gutes Stück kleiner. Aber auch bei dem Gerät sind die Rollen sinnvoll, falls man ihn mal verstellen möchte. Er rollt sehr leise und smooth, jedoch muss man das Kabel natürlich extra abstecken und tragen.

Jya Fjord Luftreiniger Curling
Luftreiniger Curling ist DIE neue Trendsportart im Büro!

Das zeigt der Jya Fjord Pro zusätzlich über einen LED-Streifen an der Unterseite an. Dezent zeigt „Grün“ eine gute Luft und „Rot“ eben eine ungesunde Luft.

JYa Fjord Rollen

OLED-Touchscreen

Startet man den Jya Luftreiniger über den Power-Button an der Rückseite, offenbart sich sofort das Display mit dem Jya-Logo. Beide Geräte haben ihr OLED-Touchscreen an der rechten Oberseite auf der Front. Über das Touchscreen-Panel könnt ihr direkt am Luftreiniger eine Info über die Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit und Luftqualität bekommen. Weiterhin lässt sich zwischen vier Modi wechseln: „Automatisch“, „Favorit“, „Schlafmodus“ und „Hochleistung“. Darüber hinaus kann man die UV-Sterilisation deaktivieren, die Helligkeit des Displays ändern und das WiFi zurücksetzen. Der verbaute Touchscreen reagiert dabei zuverlässig und schnell.

Jya Fjord Luftreiniger

Die Hauptschnittstelle ist dabei aber die Übersicht über die Luftreinigung. Auf diesem Menüpunkt werde die PM 2,5, TVOC und PM 10 Werte im Wechsel angezeigt. Man springt immer wieder automatisch dahin zurück, wenn man das Display gerade nicht aktiv bedient. Mit einer Skala zeigt es die Luftqualität in Form der Werte mit Grün, Gelb, Orange oder Rot an. Drückt man diesen Menüpunkt, kann man auch schnell zwischen den vier Betriebsmodi auswählen.

Jya Fjord bestellen »

Wie reinigt der Jya Fjord die Luft?

Wer sich fragt, wofür man einen Luftreiniger braucht, ist wahrscheinlich kein Allergiker. Oder hat noch nie etwas in der Küche anbrennen lassen. Um solche Gerüche und z.B. Pollen aus der Luft zu filtern, integriert Jya die NanoGuard Reinigungstechnologie. Durch einen integrierten Ventilator zieht der Luftreiniger Luft ein, welche erst durch einen gröberen Filter und dann noch durch den feinen Jya NanoGuard Filter gereinigt wird. Zusätzlich befindet sich dort noch ein Aktivkohlefilter, der TVOC, also Total Volatile Organic Compouds, aufnimmt. Dabei handelt es sich um die Gesamtheit von flüchtigen, organischen Verbindungen in der Luft.

JYA Fjord Luftreiniger Raum

Zudem setzt der Hersteller auch auf UV-Entkeimung für die übrig gebliebenen Bakterien und Viren, wodurch der Jya Fjord und Jya Fjord Pro bis zu 99,99% aller Pollen-Allergene, Staub, Rauch, aber auch Staphylococcus Aureus und Escherichia Coli Bakterien filtert. Der Fjord Pro verzichtet aber wohl auf die UV-Entkeimung. Wie gut die gereinigte Luft dann ist, zeigen die Fjords auf dem OLED an, anhand der Metriken PM10, PM2,5 (beide Feinstaub), VOC sowie Temperatur und Feuchtigkeit, wofür ein entsprechender Sensor verbaut ist. Der JOYA Fjord eignet sich dabei für Räume von bis zu 54 Quadratmeter, Fjord Pro sogar bis 66 Quadratmeter.

Jya Fjord Luftreiniger Reinigung

Während der Hersteller als Skala für den TVOC und PM10 Wert nur „Sehr gut“ bis „ungesund“ angibt, gibt es für den PM2,5 (Feinstaub) eine genauere Skala. Mit 1 bis 20 µg/m³ ist man im sehr guten Bereich, alles über 55 µg/m³ ist ungesund. Zum Testzeitpunkt gibt die App uns für unser Büro einen Wert von 2 µg/m³ an – also alles tutti.

Jya Fjord in Benutzung

So viel zur Theorie. In der Praxis haben wir den Jya Luftreiniger für ~2 Wochen in unserem Büro genutzt, wo er 24 Stunden pro Tag lief. Mit einer Raumgröße von 54 Quadratmeter, reicht er für unser Büro theoretisch nicht ganz aus, da es über 70 Quadratmeter groß ist. Falls ihr einen kleineren Raum benutzt, kann man die Raumgröße auch in der App anpassen.

In einem bereits gut durchlüfteten Raum ist die Verwendung eines Luftreinigers wohl eher semi-sinnvoll. Da wir während des Testzeitraums noch vor der Pollensaison sind, können wir dazu noch keine Aussage treffen, dass wird sich im Laufe des Frühlings sicher ändern. Was aber bereits interessant zu sehen ist, wie der Jya Fjord auf z.B. Kochen reagiert. Sobald einer unserer Kollegen in der Küche kocht, steigt die Feinstaubbelastung in unserem Büro, wenn die Türe offen ist. Dementsprechend arbeitet der Fjord dann dagegen an, auch wenn sich das immer noch wortwörtlich im grünen Bereich hält.

Jya Fjord Luftreiniger Filter 1

Die Betriebslautstärke im Schlafmodus gibt Smartmi hier mit 18,8 dB an, was flüsterleise ist. Das können wir nicht ganz bestätigen, im Büro – mit gewissen Nebengeräuschen – aber direkt am Fjord gemessen, kommen wir auf 39 db. Aber selbst das kann man so gut wie nicht hören, im Büroalltag geht es komplett unter, zum Schlafen ist es auch leise genug. Auf dem Extrem-Modus landen wir dann bei einer Lautstärke von über 77 dB. Das ist wie ein Ventilator auf voller Stufe!

Jya Fjord bestellen »

Filter wechseln

Da die Filter täglich in Benutzung sind, haben diese auch nur eine gewisse Halbwertszeit. Der Filter ist mit einem RFID-Tag ausgestattet, so dass die Funktionsweise des Filters überprüft werden kann und bei notwendigem Filtertausch eine Nachricht ans Smartphone und an das OLED-Display gesendet werden kann. Die Lebenszeit ist dabei direkt von der Luftqualität beeinflusst. Eine konstante schlechte Luftqualität sorgt für eine kurze Lebenszeit der Filter. Die HEPA-Filter sind zusätzlich mit Aktivkohlefilter ausgestattet und sollen unter normalen Bedingungen 6 bis 12 Monate durchhalten. Die Lebensdauer unseres Filters wird mit 276 Tagen angegeben. Die Filter kann man für 59€ das Stück auf der Website des Herstellers bestellen.

Jya Fjord Filter 2

Smart Home Integration per Google, Alexa & HomeKit

Die Jya Fjord und Jya Fjord Pro lassen sich dank integriertem 2,4 GHz 802.11 b/g/n auch ins eigene Smart Home einbinden, es wird aber nur 2,4 GHz, kein 5 GHz unterstützt. Dafür gibt der Hersteller einem die Smartmi Link-App (Android/iOS) mit an die Hand, die uns im Test wirklich gut gefällt. Diese ist ziemlich clean und kommt ohne viel Schnickschnack aus. Die Einbindung hat problemlos funktioniert. In der App hat man die Übersicht über den PM 2.5 und TVOC Wert inklusive Graph, der den Verlauf anzeigt. Leider aktualisieren sich die Daten hier nur einmal pro Stunde, man kann z.B. also nicht genau um 12:30 Uhr schauen, sondern nur zur vollen Stunde. Etwas verwirrend ist zudem, dass die App nur den PM2,5, nicht aber den PM10 Wert anzeigt.

Jya Fjord Luftreiniger Smartmi App
Die Übersicht auf einen Blick.

Zudem kann man noch Einstellungen wie Einheiten oder Displayhelligkeit des Touchscreens vornehmen, die Lautstärketöne deaktivieren und eine Kindersicherung aktivieren. Das kennen wir so von den Smartmi Ventilatoren. Im Zuge des Smart Homes ist es natürlich besonders praktisch einen Zeitplan zu erstellen, damit der z.B. nicht reinigt, wenn man gar nicht zu Hause ist. Aber auch eine Timer-Funktion ist integriert.

Jya Luftreiniger Fjord Timer

Obwohl die Xiaomi Mi Home-App den Luftreiniger anzeigt, konnten wir keine Verbindung mit diesem darüber herstellen. Das ist schade, da der integrierte Temperatur- & Feuchtigkeitssensor sich auch gut für weitere Automationen eignet. Dafür kann man die Luftreiniger auch per Google Assistant, Amazon Alexa oder Apple HomeKit steuern. Für HomeKit ist ein entsprechender QR-Code an dem Gerät vorgesehen, die Integration darüber ist bei uns im Test aber auch bisher nicht erfolgreich. Wir sind da aktuell an der Problemlösung.

Jya Luftreiniger Smartmi App 1
PM10 wird leider nicht angezeigt.

Über die App habt ihr so die Möglichkeit, einen Timer zu stellen, Automationen zu aktivieren und Informationen über die Luft in eurer Wohnung zu bekommen. Alternativ kann auch alles automatisch laufen, da der Luftreiniger mit Sensoren ausgestattet ist, so dass er autark weiß, wann er den „Turbo Fan“ aktivieren und so die Luft reinigen muss.

Einschätzung

Allein auf dem Papier lesen sich sowohl der Jya Fjord als auch der Jya Fjord Pro bärenstark. Es ist spannend zu sehen, dass Smartmi sich von seinem „Xiaomi“-Branding lösen möchte und eine neue Marke aufbaut. Den ersten Stein hat man dafür ins Rollen gebracht und hat einen wirklich sehr schicken Luftreiniger auf den Markt gebracht. Der kann nicht nur gut aussehen, sondern liefert Touchscreen-Bedienung, Rollen, UV-Entkeimung und eine gut umgesetzte App.

Am wichtigsten ist natürlich die Luftreinigung und die ist anscheinend gut. Da wir hier keine Laborbedingungen bieten können, können wir dazu nur eine eingeschränkte Aussage treffen. Es ist interessant zu sehen, wie empfindlich der Fjord auf leichte Luftänderungen reagiert, die Leistung anpasst und die Luft reinigt. Das alles ist aber nur per App nachvollziehbar. Aufgrund der noch ausstehenden Pollen-Saison macht es in der Praxis leider bisher wenig Unterschied, ob der Jya Fjord läuft oder nicht. Wir würden an dieser Stelle aber gern eure Meinungen & Erfahrungen mit Luftreinigern hören.

Ich glaube es geht viel um die Sicherheit, eine gute Luftqualität in den eigenen vier Wänden zu wissen. Das möchte man sich aber auch bezahlen lassen, mit einer UVP von 399€ für den Fjord und 499€ für den Fjord Pro sind die Geräte zwar immer noch günstiger als das Modell von Dyson, aber auch teurer als der Xiaomi Luftreiniger Pro, der Testsieger der Stiftung Warentest. Wem knapp 55 Quadratmeter reichen, der muss auch nicht zur Pro-Version greifen.

Benutzt ihr schon einen Luftreiniger in euren vier Wänden?

dde04ffff7df4adaa417bc48d2dcd867 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (17)

  • Profilbild von Cobolt
    # 09.02.22 um 19:16

    Cobolt

    Das wichtigste ist dabei, die Lieferfähigkeit der einzelnen Luftfilter.
    Die neuen LR sehen schick aus, kommen aber auch mit einer preislichen Ansage.

  • Profilbild von JM
    # 09.02.22 um 23:49

    JM

    wir haben einen Xiaomi 👍

  • Profilbild von gschissana
    # 10.02.22 um 11:23

    gschissana

    luvtwäscher von venta is mir lieber. der sättigt nebenher die Luft auf 50% Luftfeuchtigkeit

    • Profilbild von Gerade gesehen
      # 15.03.22 um 13:59

      Gerade gesehen

      Das ist aber kein Luftreiniger. Venta sind zum anheben der Luftfeuchtigkeit.
      Der Pflege- und Wartungsaufwand ist auch höher, wenn man keine Verkeimung möchte.

  • Profilbild von Jo
    # 10.02.22 um 18:53

    Jo

    Die Ersatzfilter noch zubekommen ist im Endeffekt das Problem!
    Bekomme für den runden smartmi Luftreiniger den schwarzen Filter nirgends wo mehr her. Klar passt auch der graue Filter von den xiaomi Modellen, aber der schwarze Filter ist das bessere Modell und absolut ärgerlich, dass man den nicht mehr bekommt!

    Sieht so aus, als würden bei den zwei neuen Luftreinigern auch die schwarzen Filter zum Einsatz kommen. Vielleicht sieht dann ja mit Verfügbarkeit besser aus.

  • Profilbild von Butch
    # 10.02.22 um 19:37

    Butch

    Gibt es denn keine günstigen Luftreiniger ohne Filter?

    • Profilbild von Tina Langer
      # 10.02.22 um 22:31

      Tina Langer

      Hallo Butch, ja. Unser Luftreiniger ist ohne Filter. Mit UV-C Lampe. 500 €. jimco.dk Zertifiziert in dänischen Labor, bestätigt vom Dr. Brill Institut in Bremen. Kontakte mich [email protected] 😊

  • Profilbild von Reinhardt
    # 10.02.22 um 20:37

    Reinhardt

    Also ich finde Xiaomi besser und edler.
    Im Gegensatz zum Fjord mit einer Ansaugseite saugt Xiaomi die Luft von drei Seiten an. Ich betreibe meinen Xiaomi schon über ein Jahr und bin voll zufrieden und das zu einem erheblich kleineren Preis. 😄
    Aber es ist eben alles Geschmackssache! 🤔

  • Profilbild von Sören Nygaard
    # 14.03.22 um 19:17

    Sören Nygaard

    Rechtschreibkontrolle = off

  • Profilbild von Inyourface
    # 14.03.22 um 19:29

    Inyourface

    Besser als scheiß Xiaomi

    • Profilbild von Moepper
      # 15.03.22 um 17:00

      Moepper

      He, he ! Werde man hier nicht ordinär. Sonst fliegst du mit so'n Teil im Anus funkenschlagend hier raus.
      Und deine Eltern bekommen eine schriftliche Nachricht über
      dein schändliches Treiben.
      Capito ?

  • Profilbild von Sokkel
    # 15.03.22 um 00:57

    Sokkel

    Vorbildlich ist, dass ihr den hohen Ersatzfilterpreis erwähnt habt. Wobei der bei dem Artikelpreis jetzt nicht die gleiche Rolle spielt wie bei den billigen Smartmi. Würde mich aber wundern, wenn der JYA Fjord nicht noch deutlich billiger wird.

    Ich hab "nur" einen (runden) Smartmi AirPurifier. Der macht jetzt nach wenigen Monaten schon deutliche Geräusche gerade im Langsamlauf.

    Blöd ist auch, dass sämtliche smarte Funktionen nur über die Hersteller-Cloud laufen, das Teil also völlig kastriert ist, wenn man es nicht nach Hause telefonieren lässt. Ist das beim JYA genauso?

    Auch soll der Smartmi-Feinstaubsensor Pollen nicht erkennen können, da diese zu groß sind (ich selbst hab ihn erst nach der Pollensaison gekauft). Der JYA hat ja erscheinend 2 Größenbereiche, erkennt der Pollen zuverlässig?

    Der Smartmi scheint auch eine relativ geringe Empfindlichkeit bei niedrigen Feinstaubwerten zu haben. Gerüchteweise soll er eher für die (höhere) Feinstaubbelastung chinesischer Großstädte konzipiert zu sein.

    Wem die Filterleistung noch ausreicht, wenn das Gerät einen neuen Filter möchte, der kann anscheinend den RFID-Aufkleber an der Unterseite einfach mit Alufolie überkleben.

    Ist das beides beim JYA auch so?

  • Profilbild von Gast
    # 15.03.22 um 10:50

    Anonymous

    Ideen muss man haben
    Man nehme einen Ventilator, einen Filterstoff (dass zeug, aus dem ffp2 Maske sind, ist zu gut dafür. Hepa Filter, filtern weniger) und ein Gehäuse.
    Herstellungskosten maximal 10 Euro. , Schmeißt man noch nen bisschen Schnickschnack für zweifünfzig dazu, kann man das Ding auch noch smart nennen.
    Zack Bumm 500 Euro verdient, und weil die Gier keine Grenzen hat, baut man noch Chips in die Filter, damit die Kunden keine Fremdprodukte benutzen können und gezwungen werden, den Filter regelmäßig zu wechseln.
    Ideen muss man haben, ich mach was verkehrt….

    Schick ist er aber

  • Profilbild von RalfZ
    # 17.03.22 um 11:15

    RalfZ

    Was mich dabei interessiert ist wie gut diese Geräte Rauch aus der Luft filtern und wie lang die Filter dabei halten becor ihre Leistung merklich nachlässt und man neue nachkaufen muss. Aber da muss ich wohl hoffen, dass Stiftung Warentest diese "weniger bekannten" Geräte mal in einen der nächsten Tests mit aufnimmt, denn die testen sowas. Also bitte alle schön diese Geräte kaufen, denn wenn die Verkaufszahlen bei uns hoch sind desto eher landet er im Testportfolio 🙂

  • Profilbild von Froogle
    # 26.03.22 um 17:04

    Froogle

    Der o.g. Abschnitt ist nicht verständlich:
    "Im Lieferumfang befinden sich nur der Luftreiniger selbst, das Stromkabel und eine Bedienungsanleitung.
    Das Stromkabel ist also abnehmbar und nicht fest integriert.
    Ersatzteile wie einen Filter gibt es für den Preis also leider nicht."

    Der Luftreiniger wird demnach – ohne- Luftfilter ausgeliefert?
    Jeder auf dem Weltmarkt erhältliche Luftreiniger, unabhängig vom Kaufpreis wird mit einem drin verpackten Luftfilter ausgeliefert. Ansonsten wäre das Gerät nicht bedienbar und nutzlos.

    Dann steht weiterhin etwas von "Ersatzteile, wie einen Filter gibt es für den Preis nicht".
    Was denn nun ? Bezieht sich dies nun auf einen zweiten Filter, als Ersatzteil ?
    Einen zweiten Filter als Ersatzteil wird nirgends wo mitgeliefert.

    Standard ist überall ein mitgelieferter Luftfilter fürs Gerät. Davon wird im Text aber nichts erwähnt.
    Das würde bedeuten, ihr habt den Luftreiniger ohne Luftfilter getestet ?

  • Profilbild von Froogle
    # 26.03.22 um 17:36

    Froogle

    Nachtrag: ok , ihr habt den Filter ja oben in der Hand 🙂
    War der nun mitgeliefert oder nicht ?
    Merkwürdig, dass auf der webseite der Reiniger im OLED mit einer Feinstaubanzeige mit PM.10 steht, aber es in der App nicht angezeigt wird?

    Bei einem solchen Preis erwartet man schon, dass der ganze Vertrieb und die Organisation bereits im voraus einwandfrei funktioniert.
    Bei derartig offenen Fragen, würde ich von diesem Gerät eher Abstand nehmen, obwohl er optisch endlich mal aus der Masse hervor sticht.

    https://eu.jyalife.com/de/pages/jya-fjord-air-purifier

    "Zum Testzeitpunkt gibt die App uns für unser Büro einen Wert von 2 µg/m³ an – also alles tutti."
    Dies wäre allerdings für ein Büro, ein sagenhafter Spitzenwert. Allein ein Laserdrucker verbreitet mehr an Feinstaub.

    Und die Lebensdauer eines Luftfilters sollte nicht statisch festgelegt auf 276 Tage einfach nur so runter zählen, sondern sich dynamisch der tatsächlichen Luftverschmutzung anpassen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.