News

Lenovo NEC Lavie Mini vorgestellt – Switch-Alternative mit Windows 10 und Intel Core I7

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Lenovo hat zusammen mit dem Displayhersteller NEC auf der diesjährigen CES eine Art portable Spielekonsole vorgestellt. Bei der NEC Lavie Mini handelt es sich genau genommen um einen Mini-PC im Handheld-Format, der vom Design her grob der Nintendo Switch ähnelt.

Lenovo NEC Lavie Mini Gaming

Laptop, Tablet oder Konsole?

Schon auf den ersten Blick ist klar, dass hier offensichtlich der Fokus auf Gaming gelegt wird. Bei den Controllern links und rechts handelt es sich aber nur um optionale Aufsätze, die bei Bedarf angesteckt werden und das Notebook so in eine Konsole verwandeln. Richtig, in seiner „normalen“ Form ist das NEC Lavie Mini nämlich einfach ein kleines Notebook.

Die Tastatur ist auf dem oberen Bild gar nicht zu erkennen, sie kann nämlich nach hinten umgeklappt werden. Erkennbar ist das noch an den Scharnieren an der Unterseite. Damit kann das Gerät wohl auch als Convertible bezeichnet werden, also ein Laptop, der bei Bedarf zum Tablet wird. Auf dem unteren Bild ist das dafür deutlich zu sehen.

Lenovo NEC Lavie Mini PC

Technische Details

Beim Display handelt es sich um einen 8 Zoll großen Touchscreen mit Full HD-Auflösung (1920 x 1080p). Im Inneren arbeitet ein Intel Core i7-1180G7 Prozessor mit 4,4 GHz, als GPU dient eine Intel Iris Xe Graphics G7. Für die neuesten AAA-Spiele ist hier natürlich zu wenig Leistung vorhanden, jedoch für ältere Spiele und Indie-Titel könnte es reichen. Hinzu kommen 16 GB Arbeitsspeicher und eine 256 GB große SSD. Ordentliche Ausstattung für so ein kleines Gerät. Als Betriebssystem installiert ist Windows 10.

An Anschlüssen finden wir zwei USB-C- und einen USB-A-Slot, beide mit USB 3.1. Zusätzlich gibt es einen HDMI-Anschluss (2.0) und einen Micro-SD-Slot. Der Mini-PC ist natürlich WLAN-tauglich und verfügt auch über Bluetooth 5.1.

Wird PC-Gaming jetzt mobil?

Als jemand, der selbst gerne und viel zockt (heute nennt man das „Gamer“) bin ich persönlich von der Idee begeistert. Während die großen AAA-Titel grafisch immer aufwändiger werden und am besten auf dem großen Bildschirm zu genießen sind, gibt es mittlerweile auch eine Fülle an sehr guten Indie-Titeln, die perfekt für eine Handheld-Konsole geeignet sind. Das ist auch ein Grund für den anhaltenden Erfolg der Nintendo Switch, die längst zur Plattform für Indie-Games geworden ist. Auch hier kann ich nur von mir selbst berichten, aber ich hole mir kleinere bzw. grafisch weniger anspruchsvolle Spiele mittlerweile lieber auf der Switch als auf Steam, trotz des Aufpreises.

Ein Mini-PC aber, der mich meine komplette Steam-Bibliothek auch unterwegs spielen lässt, wäre da natürlich ein Game-Changer (pun intended). Zumal der Fernseher einfach als Zweitbildschirm anschließen lässt, dazu gibt es sogar eine extra Docking-Station. Zusammen mit einem Bluetooth-Controller hätte man hier dann die gleiche Flexibilität wie bei der Switch.

Einschätzung

Ich will das Gerät aber noch nicht zu hoch loben. Preis und Erscheinungsdatum sind noch nicht bekannt. Nicht auszuschließen, dass die NEC Lavie Mini nicht über den Status eines Konzept-Geräts hinauskommt. Und selbst wenn sie zu einem vertretbaren Preis erscheint, ist das noch keine Garantie, dass sie ein gutes Produkt wird. Also abwarten und vielleicht mit einem Auge auf den AYA Neo schielen. Natürlich bin ich auch gespannt auf eure Meinung dazu, also lasst uns diese gerne in den Kommentaren wissen.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (12)

  • Profilbild von Locutus
    # 17.01.21 um 19:17

    Locutus

    Von der Idee her gut.
    Festplatte müsste größer sein.
    Wenn dann der Preis noch stimmt eine echte Nintendo-Alternative.

  • Profilbild von DKFL
    # 17.01.21 um 19:19

    DKFL

    Nice schaut so 2010 mäßig aus der gerät.

  • Profilbild von Anatar183
    # 17.01.21 um 19:20

    Anatar183

    Naja. Warum verbaut man hier eine Intel APU, anstatt einer von AMD? Die iGPU bietet um einiges mehr Leistung

  • Profilbild von someone
    # 17.01.21 um 19:39

    someone

    "Und selbst wenn sie zu einem vertretbaren Preis erscheint"

    Der Prozessor allein dürfte schon etwa soviel kosten wie eine komplette Switch. Das Endprodukt mindestens das doppelte mit Tendenz zum dreifachen, denn die Mischkalkulation von Nintendo, bei der die Hardwareplattform im Endeffekt durch die Spiele quersubventioniert wird, dürfte hier schwierig bis unmöglich umzusetzen sein.

    Und ob man dann noch genug Abnehmer findet? Meine Prognose: Das Ding wird mit diesen Spezifikationen so nicht auf den Markt kommen. Mit einem kleineren Prozessor vielleicht.

  • Profilbild von Mrmogelbaum
    # 17.01.21 um 20:20

    Mrmogelbaum

    Also wenn ich jetzt noch den Preis wüste könnte ich mir vorstellen das ding echt zu kaufen

  • Profilbild von peefes86
    # 17.01.21 um 20:56

    peefes86

    Meiner Meinung nach geht die Rechnung nicht auf.
    Erstes ist die Balance zwischen i7 und der Grafikkarte nicht gut.
    Zweitens wird durch den i7 allein das System viel zu teuer.
    Drittens wäre der Stromverbrauch interessant weil Windows 10 jetzt nicht wirklich sparsam ist also machen die entweder einen riesen Akku rein wodurch das Ding richtig schön schwer wird und ewig zum Laden benötigt oder der Akku hält halt nicht lang…
    Viertens sieht das Ding nicht wie 2021 aus und ich persönlich finde es ziemlich hässlich.
    Fünftens bei der Größe der Festplatte gehts halt auch um die "kleineren" und warum sollte ich mich damit begnügen wenn ich mit der Switch auch das aktuelle spielen kann.
    Das wird nichts…

    • Profilbild von Lor1824
      # 18.01.21 um 20:48

      Lor1824

      Der i5-1135g7 ist besser als der i7. Und ich habe den i5-1135g7 und einige Spiele laufen sehr gut drauf.

  • Profilbild von Birne
    # 18.01.21 um 08:09

    Birne

    Obwohl ich vorher skeptisch war, muss ich sagen dass Stadia großartig funktioniert. Und auf solchen Geräten könnte man quasi das Switch-Feeling für AAA-Titel haben solange man in einer Umgebung mit gutem WLAN ist. Was aber mittlerweile an vielen Orten möglich ist. Dennoch ist mein persönliches Interesse an dem Gerät nicht so hoch, ich zocke lieber noch auf dem großen TV.

    • Profilbild von floggman
      # 18.01.21 um 11:49

      floggman

      @Birne: Obwohl ich vorher skeptisch war, muss ich sagen dass Stadia großartig funktioniert. Und auf solchen Geräten könnte man quasi das Switch-Feeling für AAA-Titel haben solange man in einer Umgebung mit gutem WLAN ist. Was aber mittlerweile an vielen Orten möglich ist. Dennoch ist mein persönliches Interesse an dem Gerät nicht so hoch, ich zocke lieber noch auf dem großen TV.

      Ich hab auch erst an Stadia oder einen anderen Cloud Dienst gedacht, als ich das Gerät gesehen habe. Dafür ist das Teil aber dann hoffnungslos übermotorisiert.
      Ich zocke Stadia und GeForce Now auf der Shield und hab das an Weihnachten mal Testweise auf einem Lenovo ThinkCentre M53 Thin Client mit Intel Pentium Prozessor versucht. Den hab ich mir vor ein paar Jahren für 100€ gekauft und der läuft bei mir normalerweise nur Miniserver. Das Ganze funktioniert mit Stadia auf Chrome einwandfrei (habs aber nur 10 Minuten probiert).

  • Profilbild von cbf
    # 23.01.21 um 14:26

    cbf

    Also erstmal googlen welche Leistung die Graka denn nun hat.. 😛

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.