Makibes HR3 Smartband – Fitnesstracker für 15,26€

Das Makibes HR3 ist ein klassischer Fitness-Tracker mit Pulsmesser und Schrittzähler und mittlerweile die dritte Version der Serie. Mit einem attraktiven Preis deutlich unter 20 Euro und einem durchgehenden Tracking von Herzfrequenz, Schlafrhythmus und mehr wagt man einen weiteren Angriff auf den Wearables-Markt, der von Xiaomi und Fitbit dominiert wird.

Wir haben das Armband zum Testen erhalten und es aktuell im durchgehenden Einsatz. Nach knapp zwei Wochen kommt hier unsere Einschätzung zum Makibes HR3.

Makibes HR3 Fitness-Tracker (6)

Technische Daten

Name Makibes HR3
Display 0,96 Zoll OLED Display
Verbindung Bluetooth 4.0
App Android 4.4iOS 8.0 „WearFit 2.0“
Akku 90 mAh / Laufzeit 7 Tage
Schutzfaktor IP67, staubdicht und Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
Funktionen Schrittzähler, Schlaftracker, Pulsmesser, Nachrichtenerinnerung
Gewicht 25 g (mit Armband)

Design und Tragekomfort

Den Fitnesstracker gibt es in drei Versionen, die sich durch die Farbe des Armbands unterscheiden. Neben der schwarzen Variante gibt es auch eine in Blau und eine in Rot. Geschmackssache, was man mag, ich bevorzuge aber das schlichte Schwarz, das zum eigentlichen Tracker passt. Dessen Farbe ist am ehesten mit Anthrazit zu beschreiben.

Makibes HR3 Fitness-Tracker CE-Kennzeichnung
Neben dem Sensor findet sich auch die CE-Kennzeichnung.

Das Band aus weichem TPU-Kunststoff ist sehr großzügig einstellbar mit insgesamt zehn Löchern. Nur an wirklich sehr dünnen (Frauen-)Handgelenken sitzt das Band zu lose, ansonsten ist für einen guten Halt gesorgt. Wir kennen bereits von anderen Armbändern, dass der USB-Anschluss des Trackers im Band verschwindet. Das Armband kann nur mit viel Kraft entfernt werden, dafür sitzt es aber eben auch fest und gewährleistet so, dass kein Wasser an die Elektronik gerät. So erhält das Band auch eine IP67-Klassifizierung, ist also selbst zum Schwimmen geeignet. Mit dem Band zu duschen oder es im Regen zu tragen ist da sowieso kein Problem.

Makibes HR3 Fitness-Tracker (2)

Makibes HR3 Fitness-Tracker Verschluss

Auch wenn in der Beschreibung immer wieder von einem Touch-Screen die Rede ist handelt es sich lediglich um eine berührungsempfindliche Taste unterhalb des Displays. Durch ein Tippen auf die Taste wechselt ihr durch die Anzeigen; nach fünf Sekunden ohne Eingabe schaltet sich das Display aus. Die dargestellten Anzeigen sind:

  • Start-Screen mit Datum, Uhrzeit, Akkustand, Puls und Schritten
  • Schrittzähler
  • Gelaufene Kilometer
  • Verbrannte Kallorien
  • Herzfrequenz
  • Schlafanzeige der letzten Nacht
  • Stoppuhr
  • „SMS“ – Benachrichtigungen
  • Handyfinder
  • „Off“ – schaltet das Band aus
  • „Dials“ – 3 verschiedene Designs für den Start-Screen
  • „Background“ – 3 verschiedene Hintergründe

Makibes HR3 Fitness-Tracker Anzeige

Das Display ist ziemlich hell. Abends im Bett empfinde ich es fast als zu hell, wenn man das Display versehentlich aktiviert. Im Freien ist es dafür um so praktischer, und auch bei direkter Sonneneinstrahlung kann man noch etwas erkennen.

Funktionen – Pulsmessung und Kalorienzähler

Auf dem Display, das per Druck mit dem Finger aktiviert wird, seht ihr standardmäßig Datum, Uhrzeit und euren Puls. Je nach eingestelltem Design werden außerdem die gelaufenen Schritte pro Tag dargestellt. Die Herzfrequenz wird durchgehend gemessen, bereits nach einem Tag in Benutzung wurden mir in der App fast 200 Messungen angezeigt. So wird der Puls über den ganzen Tag getrackt, was später in der App dann grafisch dargestellt wird.

Makibes HR3 Smartband Funktionen

Herzfrequenz messen

Der Pulsmesser funktioniert ziemlich genau. Wenn ich zur Kontrolle meinen Puls noch eigenhändig gemessen habe, kam ich immer auf den Wert, den mir das Armband angezeigt hat. Nur, wenn das Band zu lose eingestellt ist, wird der Puls nicht immer korrekt erkannt und oft zu niedrig eingestellt. Dass die Herzfrequenz durchgehend gemessen wird, ist für mich die interessanteste und nützlichste Funktion. Zusammen mit der App, die den Puls über den Tag in 5-Minuten-Intervallen als Graph anzeigt, bekommt man so einen guten Eindruck der eigenen Herzfrequenz und Veränderungen unter Belastung oder bei Ruhe.

Makibes HR3 Smartband & Fitnesstracker
Der Puls wird durchgehend gemessen und auf dem Start-Screen angezeigt.

Schlaf überwachen

Der Schlaftracker ist (wie bei den meisten Bändern) eher ein fragwürdiges Tool. Ob die Angaben über leichten Schlaf, Tiefschlaf und Qualität des Schlafes wirklich stimmen, lässt sich einfach schwer überprüfen, und die Aussagen auch nicht immer nachvollziehen. Und dass ich nach fünf Stunden Schlaf unausgeruht und müde bin, muss mir keine App sagen. In der App kann ein Zeitraum eingestellt werden, während dessen der Schlaf gemessen wird (Standardeinstellung ist 21 – 9 Uhr). Schläft man außerhalb dieses Zeitfensters, erkennt der Tracker das nicht. Gelegentlich werden auch wache Phasen, wenn man im Bett oder auf dem Sofa liegt, als Schlaf erkannt.

Schritte zählen

Der Schrittzähler erscheint mit ziemlich genau, wobei ein Vergleich mit anderen Bändern noch aussteht. Um 10% verfälschte Zählung kann ich hier aber noch verschmerzen, denn um die Bewegung an verschiedenen Tagen zu vergleichen, reicht es ja trotzdem (vorausgesetzt, die Messung ist konstant). Die Umrechnung in Kilometer hängt von der eingestellten Schrittlänge ab (die kann in der App eingestellt werden, Standard sind 70 cm) und ist dann ebenfalls nur ein Richtwert. Gleiches gilt für die verbrannten Kalorien, die ermittelt werden. Die Funktionen kennt man so ach von fast jedem anderen Fitness-Armband, ich traue ihnen auch hier nicht ganz.

Nachrichten anzeigen

Gibt man der App die entsprechenden Berechtigungen, kann man sich Nachrichten verschiedener Messenger Dienste wie WhatsApp und Facebook anzeigen lassen. Dabei bekommt man allerdings nur eine geräusch- und vibrationslose Meldung auf dem Display angezeigt. Auch den Inhalt der Nachricht seht ihr nicht, nur den Dienst und den Absender.

Die App WearFit 2.0

Die App lässt sich über den der Verpackung beiliegenden QR-Code finden oder aber direkt im Playstore oder bei iTunes herunterladen. Sie ist übersichtlich gestaltet und stellt die wichtigsten Messungen übersichtlich dar. Negativ fällt auf den ersten Blick leider bereits auf, dass die Übersetzung nicht sehr gut ist. Das Deutsch ist holprig, wenn auch verständlich, und einige Anzeigen wurden mir ohne erkennbaren Grund auf Französisch angezeigt.

Makibes HR3 Smartband WearFit 2.0 App

Außerdem gibt es einige Anzeigefehler, bei denen Textbausteine übereinander angezeigt werden oder teilweise abgeschnitten sind. Allerdings wurde nach meinem ersten Eindruck bereits ein Update veröffentlicht, das einige der Probleme behoben hat. Die Übersetzung ist jetzt vollständig auf Deutsch und die Anzeigeprobleme sind weniger geworden. Sogar die Qualität der Übersetzung wurde vereinzelt verbessert. Wenn hier noch weiter nachgebessert wird, wäre das erfreulich.

Makibes HR3 Smartband WearFit 2.0 App Screenshots

Weitere Funktionen sind ein Trainings-Plan und ein wöchentlicher Bericht über die eigene Gesundheit. Im Profil können persönliche Angaben wie Geschlecht, Alter Größe und Gewicht angegeben werden.

Die insgesamt unterdurchschnittlichen Bewertungen kann ich nach knapp zweiwöchiger Benutzung jetzt nachvollziehen. Nicht alle Funktionen der App lassen sich überhaupt nutzen, und Werte wie Müdigkeit und das Schlaftracking sind ohnehin eher Richtwerte und keine exakte Wissenschaft.

Akku und Laufzeit

Der Akku hat eine Kapazität von 90 mAh. Aufgeladen ist er in knapp einer Stunde, im Standby soll er bis zu drei Wochen durchhalten. In Gebrauch wird eine Laufzeit von einer Woche angegeben, den Wert kann man aber leicht übertreffen. Mein Akku war nach eineinhalb Wochen bei rund 40%. Die Benachrichtigungs-Funktion die ich bisher nur wenig genutzt habe, senkt diesen Wert natürlich auch noch.

Makibes HR3 Fitness-Tracker USB-Anschluss
Über den USB-Stecker wird das Armband aufgeladen.

Außerdem gibt es die einstellbare Funktion, dass sich das Display beim Drehen des Handgelenks selbst einschaltet. Das hatte ich die meiste Zeit deaktiviert, da der Sensor sehr empfindlich reagiert. Beim schreiben an der Tastatur, was ich nun mal einen Großteil des Tages mache, aktiviert sich das Display alle paar Sekunde – das beansprucht den Akku dann ebenfalls mehr.

Überprüfen kann man den Akkustand jederzeit auf dem Display des Makibes HR3, oder oder etwas genauer in Prozent auch in der App. Die Laufzeit von einer Woche und potentiell sogar deutlich mehr finde ich absolut in Ordnung, wenn man die Akku-schonenden Einstellungen verwendet.

Makibes HR3 – Wie schlägt sich der Fitness-Tracker?

Aktuell nehmen die Gerüchte um ein Xiaomi Mi Band 3 immer weiter zu. Es ist davon auszugehen, dass dieses Modell wieder ordentlich Wellen schlagen wird. Bis dahin bleibt das Mi Band 2 der Maßstab, an dem sich auch das HR3 messen muss. Nur wenn Verarbeitung, Funktionalität und App zusammen zufriedenstellend funktionieren, kann sich Makibes hier als echte Alternative positionieren.

Und ganz tut es das leider nicht. Als Pulsmesser und Schrittzähler bin ich mit dem Makibes HR3 schon zufrieden, und auch der Preis ist dafür voll in Ordnung. Auch die Akkulaufzeit ist gut. Leider können nicht alle Funktionen in der App genutzt werden, und auch die Benachrichtigungsfunktion ist nicht ganz ausgereift.

Wer nur einen Fitness-Tracker mit den grundlegendsten Features, also Puls und Schrittzähler sucht, dem kann ich das Makibes HR3 trotzdem empfehlen. Wer mehr möchte, dem sei hier abermals das sehr gute Mi Band 2 empfohlen.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

13 Kommentare

  1. Profilbild von darksider

    Kann man es gut auch draussen ablesen wenn die Sonne scheint?

  2. Profilbild von DD

    Na, wo bleibt denn der "“Test"“ der Verpackung? Schlichtes weiß oder nobles gold? Farbige Streifen, die an den Stil der 70er Jahre erinnern?

    Ist nicht so ernst gemeint, aber trotzdem, irgendwie habe ich das vermisst! 😉

  3. Profilbild von N

    Wie ist das mit dem Schlaftracking? Funktioniert das zu jeder Uhrzeit?
    Und gibt es interessante Wechselarmbänder?

  4. Profilbild von Ramona

    Wie läd man dieses Armband auf? Egal wie ich es in den USB Port stecke, es läd nicht.

    • Profilbild von Ramona

      Boah…kaum hatte ich hier gefragt, hab ichs nochmal versucht und es ging … 😛

      • Profilbild von Carsten

        Ich habe es jetzt auch in unzähligen Varianten probiert und es will einfach nicht laden. Hattest du noch etwas geändert damit es ging. Erscheint sofort beim Einstecken eine Art von Ladeanzeige?

        • Profilbild von Jens
          Jens (CG-Team)

          Also ich hab es beim ersten Mal falsch herum eingesteckt und das erst nach etwa einer halben Stunde gecheckt… vielleicht liegt es daran? 🙂

          Zur Überprüfung nach dem Einstecken einmal das Display berühren, dann sollte man eine Lade-Animation sehen.

        • Profilbild von Carsten

          Dann war es wohl einfach defekt – habe es zurückgeschickt. Eigentlich schade da ich, zumindest in der kurzen Zeit, in der ich es in Benutzung hatte, sehr zufrieden damit war. Ok, das Armband geht echt schwer ab 😉

        • Profilbild von Ramona

          Ich hab nichts geändert, nur wie Jens auch falsch eingesteckt 🙂 Inzwischen weiß ich das auf dem Display der Ladebalken erscheinen muss.

  5. Profilbild von Thomas

    Hallo Jens,
    Ich bin hier gerade zufällig drauf gestoßen weil ich die Uhr nun auch 3 Tage benutze. Ich benutze auch WearFit2.0 (IOS) kann deine Erfahrungen aber wenig teilen, vielleicht kannst du mir helfen:
    1. Übersetzung: grauenhaft! Zb: ein Feld „die Handy Daten“… Auswahl: „ob die Daten“ „sicher“ oder „abgesagt“… durch probieren weiß ich man kann wohl seine Zähler resetten. Umstellen auf englisch kann man die App scheinbar nicht
    2. WhatsApp: Nachrichten werden (wenn Sie den kommen) mit Inhalt angezeigt, vibriert auch, nur wird nur die erste Seite angezeigt, ken scrollen möglich. Wie auch mit nur einem Button
    3. Schritte im Apple Health: diese werden stündlich übertragen aber nicht die Differenz sondern im ganzen. So habe gestern im Gartenstuhl 28.800 Schritte gemacht.
    4. schlafzeit empfinde ich als sehr genau +-5min
    5. IP67: ich dachte auch immer 30min Abtauchen ist schwimmen, meine letzte Uhr ist so kaputt gegangen. Den die Chinesen meinen damit Duschen erlaubt, schwimmen nicht 😉

    • Profilbild von Jens
      Jens (CG-Team)

      Hi Thomas,

      danke für das Feedback. Zu deinen Punkten:

      1. Dann muss ich mir die iOS-App noch mal genauer ansehen, ganz so schlimm ist die Android App nicht. Dass die Übersetzung längst nicht immer gut oder richtig ist, habe ich ja geschrieben.
      2. Liegt vielleicht auch am Handy? Bei mir steht einfach nur "“Whatsapp"“ bzw das Logo, und nach einem Tippen auf den Button "“Nachricht von XY"“ oder so ähnlich.
      4. Finde ich meistens auch. Hatte wie gesagt aber vereinzelt nach dem Aufstehen noch eine halbe Stunde Schlaf auf der Anzeige.
      5. Schwimmen war ich noch nicht mit dem Band 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.