Meizu 16T: fast ein Top-Smartphone für 299€

Meizu hat als Hersteller bei weitem nicht so einen hohen Output wie Xiaomi oder Huawei. Qualität ist aber eben nun mal auch deutlich wichtiger und darin konnten sie uns zuletzt bei dem Meizu 16S überzeugen. Jetzt erscheint in China das Meizu 16T, das wir uns auch als Global Version wünschen!

Meizu 16T Smartphone

Technische Daten des Meizu 16T

Display6,5 Zoll 18,6:9 HD+ (2232 x 1080 Pixel) AMOLED-Display (382 PPI)
ProzessorSnapdragon 855 @ 2,84 GHZ
GrafikchipQualcomm Adreno 640
RAM6/8 GB LPDDR4X
Interner Speicher128/256 GB UFS 3.0
KameraSony IMX 362 12 MP mit ƒ/1.9 Blende; 5MP Portrait Samsung 5E9 Sensor; 8 MP Ultraweitwinkel ƒ/2.2
Frontkamera16 Megapixel
Akku4.500 mAh, 18W mCharge
Konnektivitäta/b/g/n/ac WLAN, Bluetooth 5, USB-C, GPS, Dual-SIM, LTE (auch Band 20)
FeaturesIn-Screen-Fingerabdrucksensor, Face Unlock
BetriebssystemFlyme 8 Oberfläche basierend auf Android 9
Maße / Gewicht159,63 × 78,2 × 8,3 mm / 183g

Darf ein Smartphone noch so aussehen?

Man könnte es als Traditionalismus oder als Sturheit interpretieren: Meizu hält weiterhin an einem „klassischen“ Design fest. Auch im Meizu 16T findet sich keine Notch, keine Pop-Up Kamera, keine Hole-Punch Design und kein Dual-Display. Stattdessen gibt es einfach so minimal wie möglich gehaltene Bildschirmränder, am oberen Rand findet sich die Frontkamera und Ohrmuschel. Trotzdem kommt man mit einem 6,5 Zoll Display „nur“ auf eine Größe von 15,9 cm, womit es gerade mal 2 mm höher ist als Xiaomis Mi Note 10 mit einer Waterdrop-Notch. Es geht also doch – finden wir gut!

Meizu 16T Design

Das Display ist dabei sogar ein AMOLED Panel aus dem Hause Samsung mit einer Auflösung von 2232 x 1080 Pixel; daraus ergibt sich eine 382 ppi Pixeldichte. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 430 nit ist es allerdings nicht das leuchtstärkste Panel. Dank der AMOLED Technik ergibt sich ein hohes Kontrastverhältnis von 1000000:1 und die Möglichkeit des Fingerabdrucksensors im Display. Etwas untypisch ist dabei das Seitenverhältnis von 18,6:9, wodurch das Handy minimal breiter ist als die Konkurrenz.

Meizu 16T Farben

Auf der Rückseite ist das Handy ebenfalls klassisch unterwegs, die Triple-Cam sitzt oben links in der Ecke, gefolgt von einem LED-Blitz. Der Meizu-Schriftzug wird ähnlich wie das Apple-Logo positioniert. Dafür unterscheiden sich die Colorways deutlich von anderen Anbietern: Hellgrün, Lila und Orange mit einem metallischem Schimmer sind mal etwas anderes. Es gibt das Meizu 16T nicht einmal in Schwarz.

Spitzenprozessor, aber alte Kamera

Im Inneren verändert sich im Vergleich zu dem Meizu 16S nicht viel. Auch das 16T setzt auf den Snapdragon 855 Prozessor, der gepaart mit der Adren0 640 GPU trotz dem „neueren“ Snapdragon 855+ weiterhin alles an Aufgaben bewältigt, was man ihm zumutet. Dazu kommen wahlweise 6 oder 8 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher und sogar UFS 3.0 Speicher in einer Kapazität von 128 oder 256 GB. Bei der Kapazität des Akkus zeigt sich Meizu spendabel und integriert einen 4.500 mAh großen Akku, der sich allerdings „nur“ mit 18W laden lässt. Für ein Top-Modell nicht ganz zeitgemäß, aber noch vertretbar.

Meizu 16T Kamera

Die angesprochene Triple-Kamera kombiniert den Sony IMX362 Sensor mit 12 MP Auflösung und ƒ/1.9 Blende mit einem 5 MP Portrait-Sensor sowie einer 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit Samsung Sensor. Hier liegt dann wohl der deutlichste Unterschied zwischen dem Meizu 16T und dem Meizu 16S, schließlich wurde der Hauptsensor auch schon im Meizu 15 genutzt. Trotzdem ist die Videoaufnahme von 4K in 60 fps möglich, genau wie 240fps Slow-Motion und Makroaufnahmen. Auf der Vorderseite sitzt eine 16 Megapixel Kamera mit einer ƒ/2.2 Blende, die auch einen Portrait-Modus unterstützt.

Meizu 16T Flyme

Erfreulicherweise gibt es auch in der China-Version schon LTE Band 20 inklusive VoLTE Unterstützung sowie ac-Dual Band WiFi, Bluetooth 5, GPS sowie USB Typ-C und einen Klinkenanschluss auf der Unterseite. Dafür muss man dann aber unverständlicherweise auf NFC verzichten. Auf dem internen Speicher ist Flyme 8 vorinstalliert, Meizus eigener Oberfläche, die natürlich auch auf Android basiert. Wir haben leider noch zu wenig Erfahrungen mit dem Betriebssystem, gerade was die Updatepolitik angeht.

Einschätzung

Das Meizu 16S ist trotz dem neueren Meizu 16T das bessere Handy. Aber: das Meizu 16T scheint relativ günstig zu sein. Bei CECT-Shop wird das Handy aktuell für 299€ gelistet, in China kostet es umgerechnet ca. 250€ in der kleinsten Ausführung. Damit wäre es mit dem Xiaomi Mi 9 wohl das günstigste Snapdragon 855 Smartphone. Dazu gibt es ein großen Akku und eben das klassische Design, was 2019 fast eine Rarität ist. Findet ihr das berechtigt oder wünscht ihr euch das klassische Smartphone-Design zurück?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (9)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.