Test

Mobvoi Treadmill & Treadmill SE im Test: Günstige Laufbänder überraschen im Test

Eigentlich haben wir angenommen, dass der WalkingPad-Boom mit Abklingen der Corona-Pandemie ebenfalls abnimmt. Falsch gedacht – viele Instagram Nachrichten, Google Chat-Nachrichten von Kollegen aus anderen Teams und das ein oder andere Instagram-Reel hat uns eines Besseren belehrt. Eigentlich auch kein Wunder, knapp 80% der deutschen Büromitarbeiter arbeiten regelmäßig im Homeoffice. Da kann es aber schnell mal an Bewegung mangeln, was ein Lauf- bzw. Gehband wie das Mobvoi Treadmill & Mobvoi Treadmill SE ändern können.

Mobvoi Treadmill Laufband Laufen

Technische Daten des Mobvoi Treadmill & Mobvoi Treadmill SE

Mobvoi Treadmill SEMobvoi Treadmill
Preis319,99€269,99€€
ausgeklappte Größe123,9 x 68,7 x 113,4 cm123,7 cm x 52 cm x 12,7 cm
eingeklappte Größe139,1 x 68,7 x 21 cm123,7 cm x 52 cm x 12,7 cm
Lauffläche40 x 100 cm40 cm x 100 cm
Gewicht26 Kg22,8 kg
Maximale Last110 kg110 kg
Maximale Geschwindigkeit12 km/h6 km/h
Minimale Geschwindigkeit0,5 km/h0,5 km/h

Wir haben beide Geräte zum Testen bekommen, konzentrieren uns aber in dem Test auf das Mobvoi Treadmill SE Laufband. Dieses bietet den gleichen Funktionsumfang wie das günstigere Mobvoi Treadmill, aber eben noch einige Zusatzfunktionen und mehr Power. Da wir beide Geräte getestet haben, beziehen sich Testeindrücke immer auf beide Geräte, es sei denn wir schreiben es explizit anders.

Mobvoi Treadmill & Mobvoi Treadmill SE: Das sind die Unterschiede

Die beiden „Treadmills“, zu Deutsch „Laufbänder“, ähneln sich stark, wobei der Namenszusatz SE hier für „Sport Edition“ stehen könnte. Der maßgebliche Unterschied zwischen den beiden Optionen ist nämlich die Maximalgeschwindigkeit. Während das Mobvoi Treadmill eher als „Gehband“ mit einer maximalen Geschwindigkeit von 6 km/h zu klassifizieren ist, bietet das Mobvoi Treadmill SE eine maximale Geschwindigkeit von 12 km/h. Das entspricht einer Pace (Zeit pro Km) von 5:00 auf Marathondistanz – das ist sportlich! Dafür integriert es einen 2,5-PS-Motor, während das Mobvoi Treadmill „nur“ einen 2,25-PS-Motor bietet.

Der andere wichtige Unterschied ist offensichtlich, und zwar der Bügel. Der bietet nicht nur die Konsole zur Bedienung der Laufbandes, sondern auch eine Smartphone- bzw. Tablethalterung, einen Notfallmechanismus und optionale Handläufe. Dieser lässt sich auch einklappen und das Laufband lässt sich trotzdem benutzen, die generellen Abmessungen und Gewicht werden dadurch aber etwas größer.

So nimmst du das Mobvoi Treadmill SE in Betrieb

Nachdem man sich beim Postboten entschuldigt hat, dass er das 26 Kg schwere Paket in den 2. Stock getragen hat, lassen sich die Mobvoi Treadmills leicht in Betrieb nehmen. Im Lieferumfang befindet sich das Laufband, eine Bedienungsanleitung, die Tablethalterung, die zwei optionalen Handläufe, der Notfallclip, eine Fernbedienung, ein Schlüsse, zwei Innensechskantschlüssel, Schrauben, Unterlegscheiben, Öl und das Stromkabel. Um den Bügel aufzurichten, müsst ihr den Bügel an der rechten Seite lösen und ihn in aufgerichteter Position wieder festziehen. Hier gibt’s kein Spielraum, ihr müsst den Bügel bis zum Anschlag aufrichten.

Mobvoi Treadmill Laufband

Anschließend fehlt nur noch das Stromkabel, der Kippschalter und grundsätzlich könnt ihr schon loslaufen. Das restliche Zubehör ist optional. Die Tablethalterung lässt sich einfach einstecken und die Handläufe mit der mitgelieferten Schraube befestigen. Die sind dabei schlau konzipiert, so dass diese in eine Richtung auf einer kleinen Verkantung aufliegen, sich durch eine Drehung gegen den Uhrzeigersinn aber einfach aushebeln lassen. Diese beiden Optionen habt ihr bei dem Mobvoi Treadmill nicht. Der Fernbedienung müsst ihr noch den Sicherheitssticker abziehen, damit die integrierten Batterien betriebsbereit sind.

So sind die Laufbänder verarbeitet

Man kann den Mobvoi-Laufbändern ansehen, dass sie eher dem günstigeren Preissegment zuzuordnen sind. Ehrlicherweise sind die Vergleichswerte da zum Beispiel das Kingsmith X21 oder „professionelle“ Laufbänder aus dem Fitnesstudio, die beide ein Vielfaches kosten. Der Rahmen des Treadmill SE besteht zum Großteil aus Metall, genau wie der Bügel. Auf dem Rahmen wurde aber Kunststoff verbaut und auch die Bedienkonsole ist aus Kunststoff, was das Gewicht aber auf akzeptable 26 Kg beschränkt. Das X21 wiegt z.B. 38 Kg, das Walking Pad A1 Pro ohne Faltmechanismus immerhin noch 28 Kg.

Mobvoi Treadmill SE Armlauf

Die lassen sich dank integrierter Rollen aber leicht transportieren. Dabei ist die maximale Last mit mit 120 Kg ebenfalls verhältnismäßig hoch. Das ist immerhin knapp 35 Kg über dem deutschen Durchschnittsgewicht von Männern. Spannender ist aber das Profil, schließlich misst das Treadmill SE gefaltet knapp 14 cm. Laut Produktblatt sind es 21 cm, diesen Wert können wir aber nicht bestätigen. Das normale Mobvoi Treadmill Gehband misst sogar nur 12,7 cm. Das bedeutet, dass sich das Laufband gut unter einem Sofa, Bett oder vielleicht in etwas Zwischenraum zwischen Kleiderschrank und Wand verstauen lässt. Mit ausgeklapptem Bügel misst das Treadmill SE dagegen 1,13 m. Der Nachteil des einklappbaren Bügels ist aber, dass der etwas Spielraum hat und so wackelt. Beim Laufen ist das nicht zu merken, nur wenn man daran rüttelt.

Mobvoi Treadmill SE Walze

Ein Rätsel ist mir, wie man die Tablethalterung so schlecht machen konnte. Das neue Xiaomi Pad 6S Pro mit über 12″ passt hier nicht rein, ein 10,9″ iPad Air (4. Generation) nur so gerade eben. Aber selbst dann hatte ich bei voller Laufgeschwindigkeit Angst, dass es plötzlich herunterfällt. Schließlich ist die Auflegefläche nur 1,2 cm breit, was inklusive Hülle schon eng werden kann. Einfach ein bisschen mehr Platz und etwas mehr Schräge und das wäre kein Problem. So benutze ich gern mein Smartphone, beim Tablet muss man etwas aufpassen.

Bedienung des Mobvoi Treadmill SE

Beide Laufbänder des Herstellers bieten die gleiche Fernbedienung, die mit einer mitgelieferten CR2023 Knopfzellen-Batterie läuft. Der Funktionsumfang ist dabei denkbar einfach: Start & Stop sowie Geschwindigkeit erhöhen oder verringern. Die Geschwindigkeitsstufen sind dabei immer 0,5 km/h. Die Bedienkonsole des Treadmill SE bietet darüber hinaus noch Shortcut-Tasten für 3 & 6 km/h. Wenn ihr startet, gibt euch das Laufband einen drei Sekunden Countdown und beim Stoppen verringert das Laufband die Geschwindigkeit kontinuierlich und stopp nicht sofort.

Mobvoi Treadmill Laufband Fernbedienung

In beiden Fällen bekommt ihr auch eine gut ablesbare Fortschrittsanzeige auf dem Display im Band. Da dieses unten im Rahmen integriert wurde, ist es nicht so intuitiv ablesbar wie bei „richtigen“ Laufbändern im Fitnessstudio, gestört hat mich das während meiner Spaziergänge aber ehrlich gesagt nicht. Das gibt Info über Geschwindigkeit, Zeit, Distanz und Kalorien und wechselt alle 5 Sekunden. Die Infos kann man sich auch auf einer WearOS Smartwatch wie der TicWatch 5 Pro anzeigen lassen, wenn man die Mobvoi Home Treadmill-App installiert. Das Pairing hat problemlos funktioniert und es ist ein netter Zusatz, zumal auch der Puls getrackt wird. Ich persönlich würde aber meine Standard-Trainings-App oder Apps wie Strava oder Adidas Running präferieren, damit man all seine Daten an einem Ort hat.

Mobvoi Treadmill SE Smartwatch Verbindung

Laufen mit dem Mobvoi Treadmill

Der Hauptunterschied zwischen Mobvoi Treadmill und Treadmill SE ist – wie eingangs erwähnt – die maximale Geschwindigkeit von 12 km/h, die nur das Treadmill SE erreicht. Ich fühl mich eher bei knapp 10 km/h wohl, fürs Gehen bei der Arbeit sind 6 km/h wirklich ein gutes Maximum. Professionelle Laufbänder jenseits der 2.000€ bei Decathlon bieten sogar Spitzengeschwindigkeiten von über 20 km/h, damit kann und will das Treadmill SE Laufband nicht konkurrieren.

Ich war beim Laufen selbst überrascht, dass das Laufband verhältnismäßig „leise“ ist. Es schluckt nicht auf magische Weise den Schall, aber im Gegensatz zum KingSmith Walking Pad X21 knarzt es nicht so stark und ist mit maximal 60 dB noch eher als lautes Hintergrundgeräusch wahrnehmbar. Das liegt vielleicht auch an den Gummifüßen, die sich für mehr Dämpfung noch etwas weiter ausfahren lassen. Die Nachbarn unter euch werden es euch danken. Ich hatte auch beim Laufen nicht das Gefühl, dass das Band nicht straff genug ist oder verzieht. Zur Not kann man die Walzen aber hinten links und rechts justieren, nach hunderten Kilometern ist das sicherlich notwendig.

Mobvoi Treadmill Laufband Laufen 2

Mit 187 cm und knapp 85 Kg Gewicht (glaub ich, hab mich schon länger nicht mehr auf die Waage getraut) ist mir die Lauffläche von 40 x 100 cm zum Joggen aber persönlich zu klein. Ich hab ehrlicherweise eh meine Probleme mit Laufbändern und fühle mich auf dieser kleinen Fläche nicht wohl. Auch an den Armhalterungen merkt man, dass das Laufband eher für etwas kleinere/schmale Leute ausgelegt ist. Zum Gehen reicht das für mich noch, beim Joggen brauch ich einfach etwas mehr Platz. Ich finde, dass das beide Laufbänder genügend Dämpfung bieten, vorausgesetzt man trägt auch die passenden Schuhe. Für den Notfall ist auch der rote Clip praktisch, den man sich an die Kleidung heftet und der das Laufband sofort zum Stoppen bringt, falls man stürzen sollte. Das wollte ich ehrlicherweise aber nicht testen.

Mobvoi Treadmill SE bestellen »

Mobvoi Treadmill SE kaufen?

Das Mobvoi Treadmill Gehband und das Mobvoil Treadmill SE Laufband sind gar nicht neu auf dem Markt und haben auf Amazon schon gute Bewertungen. Sie sind nicht perfekt, für den Preis aber aus meiner Sicht zu empfehlen.

Wer nicht plant damit zu joggen und nur beim Arbeiten sein Schrittziel erreichen möchte, dem reicht das Mobvoi Treadmill. Ihr wollt bei der Arbeit ein paar Schritte machen und die Option haben kleinere Strecken zu joggen? Dann ist das Treadmill SE ein guter Kompromiss, ohne dass man auf den platzsparenden Formfaktor verzichten muss. Vorausgesetzt ihr seid nicht unbedingt größer als 1,90m. Wer viel und lange Strecken joggt und seine Zeit stetig verbessern möchte, sollte lieber in eine professionelles Laufband investieren.

Ich persönlich kann dem Laufen am elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch gar nichts abgewinnen und ich gehe lieber draußen beim strömenden Regen joggen als nur einen Kilometer auf einem Laufband. Aber so läuft das eben für jeden unterschiedlich. Seid ihr seit Corona auf ein Walkind-Pad gestiegen?

75984f63034f49cc9f75f567757ac471 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.