Nova3D Elfin – SLA 3D-Drucker für 321€

Wir haben einen weiteren 3D-Drucker bekommen, den wir schon mal ausgepackt haben und euch hier kurz vorstellen möchten. Für einen endgültigen Test müssen wir noch eine Weile drucken, alle Infos zum Nova3D Elfin haben wir aber hier schon mal für euch.

Nova3D Elfin 3D-Drucker

Modell:Nova3D Elfin
Geschwindigkeit:30 mm /Std
Druckverfahren:LCD-SLA
Druckfläche:130 x 70 x 150 mm
Schichthöhe:0,025 bis 0,1 mm
Besonderheiten:Fertig aufgebaut, 4,3 Zoll Touchscreen, „NovaMake“ Slicing Tool

Während Kristian weiter einen FDM-Drucker nach dem anderen testet (aktuell ist gerade der Alfawise U20 Pro durch, der Creality CR10 V2 folgt bald), nehme ich mir noch mal einen weiteren SLA-Drucker vor. Nach dem Elegoo Mars und dem Anycubis Photon S ist der Nova3D Elfin nun unser drittes Modell. Wir haben zwar noch ein Modell von Anet hier rumstehen, da fehlten uns aber ein paar Teile und das mit dem Nachsenden klappt nicht so wirklich … egal, anderes Thema. 🙂 Hier geht es jetzt erst mal um den Nova3D Elfin.

Verpackung & Verarbeitung

Hier gibt es keine Überraschungen, der Drucker kommt in einem „gewöhnlichen“ Karton, der naturgemäß etwas größer ist als der Drucker selbst. Aber eben auch nicht viel, der vorhandene Platz wurde gut ausgenutzt. Alles ist eng verpackt und von Schaumstoff ummantelt, so dass dem Gerät nichts passiert, solange mit dem Karton behutsam umgegangen wird. Unser Modell jedenfalls ist unbeschädigt.

Nova3D Elfin 3D-Drucker Verpackung

Das Aussehen erinnern direkt stark an den schon erwähnen Elegoo Mars- Es gibt wieder eine orangefarbene Abdeckung, die komplett über den Drucker gestülpt wird. Diese verhindert, dass zu viel UV-Strahlung ins Innere gelangt. Display und Power-Button sind vorne, Strom- und USB-Anschluss schräg hinten. Eine wirkliche Rückseite gibt es aber nicht, denn der Nova3D Elfin ist dreieckig und läuft nach hinten spitz zu. Ein ungewöhnliches Design, mit dem man sich wohl auch ein wenig vom Rest abheben möchte.

Die Verkleidung des Unterbaus ist aus Plastik, wie die meisten Modelle ist der Drucker aber dennoch recht schwer (7,3 kg) und fühlt sich entsprechend massiv an.

Druckeigenschaften

Wie alle SLA-Drucker hat auch der Elfin einen (verglichen mit FDM-Druckern) kleinen Druckraum. Aber: Hier ist er zumindest etwas größer als beim Mars und Photon S. (13 x 7 cm im Vergleich zu 12 x 6,8 und 11,5 x 6,5). Nicht viel, aber immerhin. Die Höhe des Drucks ist dafür mit 15 cm etwas geringer, gerade die nutzt man meistens aber eh nicht voll aus. Immerhin ist die Höhe des Drucks am Ende mit entscheidend für die Dauer, während die Abmessungen der X- und Y-Achse keine Auswirkungen darauf haben. (Ein schmales, hohes Modell zu kippen, anstatt es aufrecht zu drucken, wird eure Druckzeit massiv reduzieren.)

Die Höhe der Layer liegt zwischen 0,1 und 0,025 mm. Damit sind nicht ganz die Details wie mit den beiden Vergleichsmodellen möglich, was aber nicht zwingend ein Nachteil ist. Wir erinnern uns: Bereits mit 0,05 mm Layerhöhe sind die einzelnen Schichten je nach Modell kaum zu erkennen. Alles darunter ist Kür, zumal damit wieder deutlich längere Druckzeiten verbunden sind. Festhalten, dass es ähnlich teure Drucker mit höherem Detailgrad gibt, muss man an dieser Stelle trotzdem.

Nova3D Elfin erster Druck Oktopus
Der erste Test-Oktopus ist gut gelungen.

Der Drucker bekommt vom Hersteller eine eigene Slicing-Software mit Namen Novamaker beiseite gestellt. Die ist im Idealfall natürlich perfekt auf den Drucker abgestimmt und liefert daher hoffentlich gute Ergebnisse. Wir werden uns das genau ansehen.

Zu erwähnen wäre noch, dass der Drucker WIFI-Printing unterstützt. Das heißt kein Daten per USB-Stick hin und herschieben. Sollte das wie versprochen funktionieren wäre das ebenfalls ein Pluspunkt.

Einschätzung

Um ein paar mehr Vergleichsmodelle zu haben wollte wir auch den Nova3D Elfin unbedingt ausprobieren. Besonders die WIFI-Unterstützung könnte das Drucken nochmal um einiges angenehmer machen. Der erste Testdruck (noch vom USB-Stick) ist schon mal gut gelungen. Wir werden in den nächsten Wochen noch mehr ausprobieren um sobald wie möglich ein Testurteil fällen zu können.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (1)

  • Profilbild von SoniC
    01.11.19 um 13:57

    SoniC

    Wichtiges Info bei den SLA Drucker ist die Auflösung von dem Display der als Maske benutzt wird.
    In diesem Fall handelt es sich um einen 2K Display — kann man daran erkennen, dass die angegebene Qualität gleich oder kleiner als 50 Mikronen ist.
    Bei eine 0815 Lösung mit Daumen hoch!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.