NOVOO 9-in-1 USB-C Hub für 33,59€ bei Amazon

Der Hersteller NOVOO hat vor Jahren mit der 20.000 mAh Powerbank auf sich aufmerksam gemacht, inzwischen ist das Portfolio gewachsen. Dazu gehört nebendem Standard 5-in-1 USB-C Hub auch dieser NOVOO 9-in-1 USB-C Hub, dessen Relevanz spätestens seit der vermehrten Arbeit im Homeoffice gestiegen ist.

NOVOO 9 in 1 Hub

Fast komplett aus Aluminium

Der NOVOO 9-in-1 USB-C Hub muss vorübergehend meinen iVANKY 7-in-1 USB-C Hub ersetzen, der mir nun seit dem Test treue Dienste erweist. Dass man es mit hier einem etwas hochpreisigeren Produkt zu tun hat, merkt man schon an der Aufmachung. Man setzt fast vollständig auf ein Aluminium-Gehäuse, Kunststoff findet sich im Gegensatz zum iVANKY nur an den kurzen Seiten des Adapters. Dort befindet sich auch das USB-C Kabel, welches fest am Hub montiert ist und circa 20 cm in der Länge misst. Mit Abmessungen von 11 x 5,5 x 1,3 cm ist er in etwa genauso groß wie das Modell von iVANKY, wirkt aber etwas kleiner.

NOVOO 9 in 1 Hub vs Ivanky Hub

Nur bei der Verarbeitung lässt NOVOO leichte Punkte liegen. An der einen Seite löst sich etwas des Kunststoffes an der Kante und steht somit leicht ab. Der Kunststoff ist generell nicht ganz perfekt in das Gehäuse eingearbeitet, das gibt aber allerhöchstens Abzüge in der B-Note. Das kann NOVOO zumindest mit einer Bedienungsanleitung auf Deutsch wieder etwas relativieren.

NOVOO 9 in 1 Hub Anwendung

Die Ports sind insgesamt sinnvoll auf den Gehäuseseiten verteilt. „Rechts“ befinden sich zwei USB-A Ports sowie der HDMI-Slot. An der kurzen Seite befinden sich der Ethernet-Port und ein VGA-Anschluss für Monitore. Links befindet sich der USB-C Port für Power Delivery neben einem weiteren USB-A Port sowie die beiden SD-Slots für SD-Speicherkarten und microSD-Karten. Damit kommt man insgesamt auf die neun versprochenen Ports, für die ein USB-C Port am Notebook geopfert werden muss.

USB-C Hub mit insgesamt vier USB-Ports

Den USB-C Port, den der Hub am Rechner einnimmt, gibt er in Form des USB-C Ports wieder. Der unterstützt Pass-Through-Laden, kann also weiterhin das Notebook aufladen. Die maximale Leistung beträgt dabei 100W, was für die meisten Notebooks, wie z.b. auch ein 15″ MacBook mit 96W, ausreichen sollte. In Kombination mit meinem Aukey 65W USB-C Omnia Mix lädt ein M1 MacBook in ca. 3h komplett auf, während es auch mit dem Xiaomi 34″ Curved Gaming Monitor verbunden ist.

NOVOO 9 in 1 Hub USB
USB ist nicht gleich USB.

Darüber hinaus gibt es noch drei USB-A 3.0 Ports. USB 3.0 klingt zwar auf den ersten Blick gut, der Standard ist aber aktuell sehr verwirrend. Schließlich ist USB 3.0 mit USB 3.1 Gen 1 und USB 3.2 Gen 1 gleichzusetzen, wobei alle Standards eine theoretische Datenübertragung von 5 Gbps bieten. Für eine höhere Geschwindigkeit wäre man auf mindestens USB 3.2 Gen 2 angewiesen. Eine 1 GB Testdatei konnten wir damit in 16 Sekunden übertragen, die Geschwindigkeit liegt also bei ca. 60 Mb/s. Das hängt aber natürlich von Menge an Dateien und genereller Dateigröße ab und soll nur ein Richtwert sein.

NOVOO 9 in 1 Hub microSD

Bei dem SD-Slot sah es schon etwas anders aus. Die Dateiübertragung der 1 GB großen Testdatei hat knapp eine Minute und 30 Sekunden in Anspruch genommen, was in einer Geschwindigkeit von 11 Mb die Sekunde hinausläuft. Dabei handelt es sich aber auch um eine Speicherkarte der Klasse A1, die theoretisch 100 Mb/s ermöglicht. Man kann aber beide Speicherkartenslots simultan benutzen.

HDMI, VGA & Ethernet

Der Mi Gaming Monitor. ist über den HDMI-Port mit dem Hub verbunden, allerdings unterstützt das NOVOO Gerät nur 4K bei 30 Hz, was bei solchen Hubs relativ üblich ist. Wer da zwingend auf mehr Hertz angewiesen ist, muss zu einem Adapter wie diesem von Anker greifen. Zum Arbeiten sehe ich keinen großen Unterschied im Alltag, wenn ich ehrlich bin. Ich benutze den Mi Gaming Monitor bei 3440 x 1440p. 60 Hz gibt es nur bei einer 1080p Auflösung. Der Bildschirm kann synchronisiert oder erweitert werden.

Alternativ ist auch noch ein VGA-Eingang mit an Bord, der nur noch bedingt zeitgemäß ist. Über den Anschluss sind ebenfalls maximal 60 Hz bei einer FullHD-Auflösung möglich, selbst wenn der HDMI-Port für einen zweiten (oder dritten) Monitor in Verwendung ist. Das ist unter Umständen keine schlechte Option, wenn man zuhause noch einen älteren Monitor hat und diesen für das Homeoffice als dritten Monitor nutzen möchte. Andernfalls sind die Einsatzzwecke von VGA mittlerweile eher selten.NOVOO 9 in 1 Hub VGA

Gleiches gilt wohl auch für den Ethernet-Port, der sich direkt neben dem VGA-Port befindet. Der erlaubt eine maximale Datenübertragung von 1000 Mbps und ist gerade beim stationären Einsatz interessant. Das sorgt auch in meinem Fall für eine stabile und schnellere Internetverbindung als über WiFi, was gerade beim Datenupload ins NAS wichtig ist.

Benutzung des NOVOO 9 in 1 Hubs

Der NOVOO 9-in-1 USB-C Hub war direkt von Anfang an einsatzbereit und benötigte keinen Treiber oder ähnliches an meinem MacBook. Er ist gegen Überstrom, Kurzschluss und Überhitzung geschützt. Inwiefern das funktioniert, lässt ohne Ernstfall leider nicht testen. Allerdings ist gerade Temperatur ein gutes Stichwort: Der NOVOO 9-in-1 Hub wird warm! Spürbar wärmer als mein iVANKY Hub. Inwiefern das einen Effekt hat, kann ich bisher nicht beurteilen, weil die Leistung dadurch nicht beeinträchtigt wurde, das sollte man aber im Hinterkopf behalten.

Einschätzung

Der NOVOO 9-in-1 USB-C Hub ist auch nur ein Hub von vielen, hat mit neun Ports aber überdurchschnittlich viele. Mit knapp 30€ ist er für diese Leistung verhältnismäßig günstig, allerdings muss jeder selber wissen, ob er alle Ports wirklich braucht. Für viele User, selbst im Homeoffice, reicht sicherlich auch der 5-in-1 Hub von NOVOO, der ebenfalls mit einem HDMI-Port ausgestattet ist. Für das was er sein soll ist der 9-in-1 Hub aber eine gute Adresse und könnte so auch tagtäglich von mir im Büro genutzt werden.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.